Previews

  • Zusammenfassung Band: Harpazo Album: “The Crucible” Datum: 28.06.24 (EU) / 05.07.24 (USA) Label: Rockshot Records Genre: Futuristic Rock Oper Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01. Ichor 02. Legion Program 03. I Am God 04. Golden Crown 05. The Crucible 06. Two Witnesses 07. Change of Heart Pt. 1 08. Ultimatum 09. We Are Weak 10. Small Price to Pay 11. Change of Heart Pt. 2 12. The Book of Life Rockshots Records ist stolz darauf, die Veröffentlichung von “The Crucible” bekannt zu geben, dem Debütalbum von Harpazo, einer Supergroup, die von Gitarrist Marc Centanni und Produzent, Songwriter und Multiinstrumentalist Gary Wehrkamp (Shadow Gallery, Ayreon) gegründet wurde. Diese Progressive-Metal-Rockoper, die am 28. Juni in Europa und am 5. Juli in den USA veröffentlicht wird, ist eine aufregende Reise durch eine dystopische Zukunft, die Elemente des Progressive und Power Metal mit symphonischen und keltischen Einflüssen verbindet. Die Single “I Am God” bringt die Essenz von Harpazo auf den Punkt und präsentiert eine dynamische, messianische und kraftvolle Metal-Hymne voller intensiver Energie und überzeugender melodischer Abschnitte. Es nimmt die Zuhörer mit auf eine filmische und eindringliche Reise durch eine dystopische Welt, die unsere Vision einer Metal-Oper perfekt widerspiegelt. Die Bridge fesselt Sie mit ihrer unwiderstehlichen Eingängigkeit und geht nahtlos in einen robusten und ansteckenden Refrain über. Die Hinzufügung von schaurigen Geigen und Gary Wehrkamps opernhaftem Gesang verstärkt effektiv die gotische und dystopische Atmosphäre, die die Band schaffen wollte. Niklas Kahl (Lord of the Lost) liefert hervorragendes, strafendes Schlagzeugspiel mit Kontrabass-Pedalen mit großer Wirkung. Die Gitarren treiben den Song mit brutaler Präzision voran und halten die Zuhörer die ganze Zeit über in Atem. “Jude Solomon”, ein Multi-Billionär und Tech-Retter, wird in diesem Track vorgestellt, zusammen mit seinen ehrgeizigen Plänen, die Welt zu revolutionieren, indem er traditionelle Werte abbaut und eine neue Ära einläutet. Der Song zeichnet ein lebendiges Bild einer Zukunft, in der KI und Technologie nahezu unsterblich sind. “I Am God” dient als pulsierendes Herz des Albums und bietet eine hervorragende Einführung in Harpazo. https://youtu.be/dVxA6Lu1-VQ?si=RI0IytnrsEyuErH0 Quelle: Asher Media PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Withering Surface Album: “Exit Plan” Datum: 07.06.2024 Label: Mighty Music Genre: Melodic Death Land: Dänemark Order: HIER Cover und Tracklist 01. [Enter]  02. Exit Plan  03. Where Dreamers Die  04. Not The Destination  05. The Oracle  06. I Finally Lost (All Faith In Humanity)  07. Denial Denial Denial  08. Finish What You Started  09. You Hurt This Child  10. Mindreader  “Exit Plan” ist das 6. Studioalbum von Withering Surface nach dem Erfolg des 2020er Comeback-Albums “Meet You Maker”. Der Prozess des “Exit Plan”-Albums war lang und herausfordernd mit verschiedenen Aufnahmesessions, Line-Up-Wechseln, Produzenten und obendrein all den Hindernissen mit Covid und Post-Covid. Die Tatsache, dass die Engagements der Band bei Copenhell und verschiedenen anderen Festivals im Jahr 2020 um zwei Jahre auf 2022 verschoben wurden, hätte Withering Surface, das nach 15 Jahren im Dornröschenschlaf ein Comeback feierte, leicht töten können. Stattdessen wurden alle Anstrengungen in die Erstellung des “Exit-Plans” gesteckt. Ein Album, auf dem sowohl das Songwriting als auch das lyrische Konzept für die Band stärker denn je erscheinen. Abgerundet wird dies durch die Produktion von Soren Andersen (Medley Studio), der in Rock- und Hardrockkreisen vor allem für seine Arbeit mit Künstlern wie Thundermother, Tygers Of Pan Tang und Glenn Hughes bekannt ist. Soren Andersen war nicht die offensichtliche Wahl als Produzent für eine Melodic-Death-Metal-Band, aber am Ende war er die perfekte Ergänzung für Withering Surface anno 2024 und lieferte einen riesigen, übertriebenen Sound. Allan Tvedebrink sagt: “Gleich nachdem wir “Meet Your Maker” veröffentlicht hatten, wurden alle unsere Gigs und Pläne wegen der Pandemie verworfen, und das hat offensichtlich eine große Lücke für uns geschaffen. Ich bin sehr stolz auf dieses Album, aber als es fertig war, hatte ich das Gefühl, dass wir es besser machen könnten, und wegen des weit offenen Zeitplans habe ich sofort mit der Arbeit an “Exit Plan” begonnen. Das neue Material konzentriert sich auf einen viel direkteren und intensiveren Ansatz und ist bei weitem die stärkste Zusammenstellung von Songs, die wir je gemacht haben, um ein Album zu repräsentieren. Bei der Erstellung von “Exit Plan” hatten wir viele Rückschläge. Die Entscheidung, unseren neuen Schlagzeuger gehen zu lassen, nachdem wir die Drums aufgenommen hatten, einen neuen Gitarristen an Bord zu haben und unseren Keyboarder zu verlieren, kostete uns etwas mehr Zeit, aber wir mussten uns das Material noch einmal ansehen und alles richtig machen. Die Herausforderungen und die Entscheidungen, die dabei getroffen wurden, haben das Album definitiv viel besser gemacht.” Søren Andersen: “Ursprünglich wurde ich als Mixing Engineer engagiert, aber am Ende bin ich ein Superfan geworden. So denke ich über Withering Surface und ihr kommendes Album “Exit Plan”. Sie sind bei weitem die extremste Band, mit der ich je gearbeitet habe. Musikalisch habe ich keine anderen Bands, mit denen ich sie vergleichen könnte, außer Faith No More und Soilwork. Nach ein paar Mixen habe ich mich total in den Sound der Band verliebt, und noch nie habe ich mich so sehr herausgefordert wie bei der Arbeit an diesem Album. Die Kombination aus brutalen Riffs, einer kraftvollen Rhythmusgruppe, schreienden Vocals, melodischen Soli und fantasievollem Songwriting ist alles, was ich mir von einer Metal-Band wünschen kann.” Sänger Michael Hvolgaard Andersen fügt hinzu: “Stimmlich wollte ich zu den Wurzeln von Withering Surface zurückkehren. Ich fange etwas von dem Geist des frustrierten 19-jährigen Ichs ein. Songs auf dem neuen Album wie “Where Dreamers Die” und “You This Child” zeigen das. Ich war mir nicht sicher, ob ich noch diese Halskapazität und Aggression in mir hatte, aber ich bewies das Gegenteil. Ich hatte schon immer den Wunsch, eingängige Refrains zum Mitsingen zu machen. In der Vergangenheit waren sie auf Songs wie “Dancing With Faries” und “Joyless Journey” zu hören. Auf “Exit Plan” wird dieser Wunsch auf “Denial Denial Denial”, “Finish What You Started” und “I Finally Lost (All Faith In Humanity)” zum Leben erweckt. Seit der Gründung von Withering Surface fühlte sich Allans Songwriting für mich natürlich an, Gesangslinien und Melodien auf und auf “Exit Plan” zu machen. Ich glaube wirklich, dass er sein bisher stärkstes Material abgeliefert hat, was am Ende des Tages der Grund dafür ist, dass meine Stimme stark klingt und ich das gewisse Extra abliefere.” Band und Credits Allan Tvedebrink – Gitarren Michael H. Andersen – Gesang Jesper Kvist – Bass Troels Lund-Sørensen – Schlagzeug Marco Angioni – Gitarren Alle Drums auf “Exit Plan” von Jakob Gundel https://youtu.be/6b4Mie92CrI?si=Uv99s9sMbMZ4OfSb Quelle: Mighty Music

    Weiterlesen ...
  • (Pictured, from L-R: Mark Vollelunga, Jonny Hawkins, Daniel Oliver, Eric Vanlerberghe, Ben Anderson;Photo Credit: Better Noise Music) Zusammenfassung Band: Nothing More Album: “Carnal” Datum: 28.06.2024 Label: Better Noise Music Genre: Rock Land: USA Order: Cover und Tracklist 01. CARNAL 02. HOUSE ON SAND (feat. Eric V Of I Prevail) 03. IF IT DOESN’T HURT 04. ANGEL SONG (feat. David Draiman) 05. FREEFALL 06. BLAME IT ON THE DRUGS 07. HEAD 08. EXISTENTIAL DREAD 09. HEART 10. DOWN THE RIVER 11. GIVE IT TIME 12. SIGHT 13. STUCK (feat. Sinizter) 14. RUN FOR YOUR LIFE 15. SOUND Nothing More haben ihr achtes Studioalbum “Carnal” für den 28. Juni über Better Noise Music angekündigt. Das Album enthält 15 Songs, darunter auch ihre aktuelle Radio Single “IF IT DOESN’T HURT”, die derzeit auf Platz #9 in den US Active Rock Radio Charts steht und weiter steigt. Aufgenommen mit dem Grammy-nominierten Produzenten WZRD BLD (Disturbed, Motionless In White, A Day To Remember) und abgemischt und gemastert von Zakk Cervini (Limp Bizkit, MGK, Bring Me The Horizon), vereint “Carnal” die für Nothing More typischen introspektiven, philosophischen Texte und unnachahmlichen, massiven Hymnen, die sich an ein breites Publikum richten. “‘Carnal’ fühlt sich an wie eine perfekte Verkörperung dessen, was Nothing More schon immer war”, so Gitarrist Mark Vollelunga. “Von progressiver Introspektion bis hin zu Steady-State-Rock’n’Roll hatten wir das Gefühl, genau die Balance erreicht zu haben, die wir uns für den nächsten Teil gewünscht haben.” “Es ist eine wunderschöne Mischung aus einprägsamen Gitarrenriffs, illustren Akkordfolgen und herzzerreißenden lyrischen Darbietungen, alles im Takt einer Trommel, die vor synkopierter Besessenheit pocht”, erklärt Bassist Daniel Oliver. “Auf dieser Platte ist wirklich für jeden etwas dabei.” “Manchmal verlierst du deinen Lebenszweck aus den Augen und schweifst von dem Weg ab, auf dem du warst”, so Frontmann Johnny Hawkins über “HOUSE ON SAND”. “Jahre später findest du dich in einem Leben wieder, das nicht mehr der Vision entspricht, die du einst für dich selbst hattest. Wenn Sie in der Falle sitzen, haben Sie nur noch die Wahl… Verrate deine innere Stimme oder vertraue ihr; Gehen Sie weiter und gehen Sie auf Nummer sicher, oder kehren Sie um und fangen Sie wieder von vorne an… Ich fange wieder von vorne an.” Über die Zusammenarbeit mit Vanlerberghe, sagt Hawkins: “Ich fühle mich so geehrt und bin so aufgeregt, dass Eric sich bei diesem Song mit mir die Seele aus dem Leib schreit!” “Vor fast einem Jahr haben mir die Jungs von Nothing More dieses Demo geschickt und gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, darauf aufzuspringen”, kommentiert I Prevail Sänger Eric Vanlerberghe. “Ich habe es mir angeschaut und für die nächsten Wochen hatte ich den Refrain in meinem Gehirn verankert. Der Song hat mich sehr angesprochen. Ich denke, dieser Track, wie auch der Rest ihres Albums, ist das beste Werk von Nothing More und ich fühle mich geehrt, ein Teil davon zu sein.” https://youtu.be/-Lhx0yTjSac?si=yRfw8hFCGxmvbQNN Quelle: Better Noise Music / Head of PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Warhog Album: “The Dystopian Chronicles, Vol. 1” Datum: 28.06.2024 Label: Genre: Metal Land: USA / Texas Order: Cover und Tracklist 01. Already There 02. Hunt of the Cybertooth 03. Emperor 04. Next 05. Downtrodden Warhog freuen sich, die Veröffentlichung ihrer neuen EP “The Dystopian Chronicles, Vol. 1” bekannt zu geben, die am 28. Juni 2024 erscheinen soll. Dieses neueste Werk des nordtexanischen Metal-Quartetts ist der erste Teil einer Trilogie, die die dunkleren Seiten der Menschheit – Gewalt, Machtgier, Besessenheit und Betrug – durch eine Erzählung in einer dystopischen Zukunft erforscht. Begleitend zu dieser Ankündigung hat Warhog mit der Lead-Single “Hunt of the Cybertooth” die Hunde des Krieges entfesselt. “In einer dystopischen Zukunftswelt, die von Kriminalität geplagt wird, ist das Einzige, was zwischen dir und der totalen Gesetzlosigkeit steht, der Cybertooth”, erklärt die Band. “Teils Maschine, teils Bestie und von der Regierung sanktioniert, jagt der Cybertooth seine Beute bei Nacht. Verbrecher aufgepasst!” “Hunt Of The Cybertooth” dient als perfekter Einstieg in die EP und bietet einen verlockenden Einblick in die Klanglandschaft, die Warhog akribisch geschaffen haben. Mit seinen donnernden Riffs, dem aufsteigenden Gesang und den zum Nachdenken anregenden Texten fasst dieser Track alles zusammen, was die Fans an der Band lieben gelernt haben – und noch mehr. Warhog wurde Anfang 2020 gegründet und besteht aus Scott Beetley an Gesang und Gitarre, Eric Kendall an der Gitarre, Justin Hopper am Bass und Robert Powers am Schlagzeug. Die Band verbindet treibende, rhythmische Riffs mit melodischen, erzählenden Vocals, lässt sich von Giganten wie IRON MAIDEN, BLACK SABBATH, MASTODON, PANTERA und Brendon Small inspirieren und schafft eine einzigartige Mischung, die den traditionellen Metal ehrt und gleichzeitig in neue Gefilde vordringt. Von Jenny Tate als “stark theatralisch und atmosphärisch” und von Iron Mathew Collins als “kopfnickend süchtig machend!” beschrieben, streben Warhog danach, Metal-Musik zu machen, die alle Hörer anspricht, nicht nur Metal-Enthusiasten. Während sich Warhog auf die Enthüllung von “The Dystopian Chronicles, Vol. 1” vorbereiten, laden sie alte und neue Fans ein, dieses fesselnde neue Projekt zu erkunden. Jeder Track verspricht, eine tiefgründige Reflexion über die Komplexität unserer modernen Welt zu sein, und das alles vor dem Hintergrund einer ominösen dystopischen Zukunft. Lasst euch dieses intensive und immersive Musikerlebnis nicht entgehen – markiert euch die Veröffentlichung am 28. Juni 2024 im Kalender und erlebt das nächste Kapitel in der sich entwickelnden Saga von Warhog. Band Scott Beetley – Gesang, Gitarre Eric Kendall – Gitarre Justin Hopper – Bass Robert Powers – Schlagzeug https://youtu.be/ew-X32H62QM?si=bsvyfa01fhidzoxI Quelle: C Squared Music

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Oh Hiroshima Album: “All Things Shining” Datum: 28.06.2024 Label: Pelagic Records Genre: Post-Rock Land: Schweden Order: HIER Cover und Tracklist 01. Wild Iris 02. Holiness Movement 03. Swans In A Field 04. Secret Youth 05. Rite Of passage 06. Deluge 07. Leave Us Behind 08. Memorabilia Schwedens unerschütterliche, langsam brennende Post-Rock-Band Oh Hiroshimakehrt zurück, um in einer Zeit verblasster Jugend und abgestumpfter Ernüchterung das Staunen und die Ehrfurcht zu verfälschen. Mit “All Things Shining”, dem fünften Studioalbum der Band, wird das Projekt auf einen brüderlichen Kern reduziert, während sie immer weiter in neue klangliche Territorien vordringen. Vor über 15 Jahren als DIY-Post-Rock-Aufnahmeprojekt in Kristinehamn gegründet, ist Oh Hiroshima stetig über seine schwedische Heimatstadt hinausgewachsen und hat sich zu einem hoch angesehenen Studio- und Live-Projekt in der internationalen Post-Rock-Szene entwickelt. Mit vier verschiedenen Alben, die Elemente aus Shoegaze, Electronica, Post-Punk und tanzbarem Indie-Rock umfassen, stellt Oh Hiroshimas bevorstehende fünfte Veröffentlichung “All Things Shining” eine bedeutende Entwicklung im Songwriting und Soundmaking der Band dar. Gegründet von Leif Eliasson und schnell von Jakob Hemström unterstützt, der seinen Bruder Oskar Nilsson für das 2011er Debütalbum “Resistance is Futile” an das Schlagzeug holte, wuchs die Band schließlich zu einer vierköpfigen Band für das Durchbruchsalbum “In Silence We Yearn” im Jahr 2015 an, das Oh Hiroshima eine bedeutende und treue Fangemeinde über YouTube einbrachte und zur physischen Wiederveröffentlichung beider Alben über Napalm Records führte. Während des Schreibens, Aufnehmens und Tourens ihrer folgenden Alben, “Oscillation” (2019) und “Myriad” (2022), reduzierte sich die Band nach und nach auf die Brüder Jakob und Oskar, während sie ihre Songwriting- und Produktionsfähigkeiten weiterentwickelten. Mit ‘Myriad’, einem grüblerischen Kaleidoskop aus donnernden Drums, hallendem Gitarrenfeedback und ätherischen Synthie-Klängen von Kristian Karlsson (Cult of Luna, pg.lost, Soars), verfeinert ‘All Things Shining’ Oh Hiroshima diesen komplexen Sound noch weiter. Diese neue Sammlung von Songs, die bereits für ihre Beherrschung von panoramischen, kompositorischen Atmosphären bekannt sind, lässt bewusst Raum für die Texte und den Gesang von Sänger und Gitarrist Jakob und verleiht der beeindruckenden Klangpalette von Oh Hiroshima eine markante, aber zarte Zärtlichkeit. Die Brüder, die erneut mit Karlsson als Keyboarder und Co-Produzent sowie Cult of Luna-Kollege Magnus Linberg zusammenarbeiteten, der auch “Myriad” mischte und masterte, nahmen die Herausforderung ihres Besetzungswechsels an, um sich in unbekannte kreative Bereiche vorzustoßen und das Beste aus ihrer engen Bindung zu machen. So ringt “All Things Shining” mit Fragen nach Sinn, Bedeutung und einer generationsübergreifenden Ambivalenz, die sich in der westlichen Gesellschaft ausbreitet. “All Things Shining” ist eine musikalische Reflexion über den bisherigen Verlauf ihres Lebens, darüber, wie unser Staunen über die Welt heutzutage so viel schwieriger zu erreichen scheint, und ist ein weiterer bedeutender Meilenstein auf Oh Hiroshimas Reise. Das Album ist gleichzeitig persönlich und universell und dient als klangliche Erkundung der doppelzüngigen Natur des Alterns; Das zweischneidige Schwert der Anhäufung lebensbejahender Erfahrungen, die unweigerlich unsere Wahrnehmung der Welt um uns herum trüben. Wie der Titel schon sagt, sind Oh Hiroshima jedoch fest davon überzeugt, dass noch nicht alles verloren ist. Mit Songs, die von zeitlosen literarischen Werken inspiriert sind, die für Jakob und Oskar zeitlebens von entscheidender Bedeutung waren, ist “All Things Shining” eine Erinnerung daran, dass die Welt trotz aller Widrigkeiten immer einen Weg finden wird, ihren Funken und ihre Mystik zurückzugewinnen. https://youtu.be/KId7N4Cb93Q?si=4p_oQgxiKDM1V5oF Quelle: Pelagic Records

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Crossfaith Album: “Ark” Datum: 26.06.2024 Label. UNFD / Warner Music Japan Genre: Rock / Electronicore Land: Japan Order: HIER Cover und Tracklist nicht bekannt Die japanischen Rocker Crossfaith haben das Video zu ihrer futuristischen und postapokalyptischen neuen Single “God Speed” (Feat. WARGASM) veröffentlicht. Sowohl der Ton als auch das Video sind frenetisch, also schnallt euch an und setzt euch in den Beiwagen für diesen Metal x Industrial Musical-Nervenkitzel! “Dieser Song basiert auf dem Konzept, einfach im Gehorsam gegenüber seinen Wünschen zu leben”, sagt die Band, “er drückt die Haltung aus, die wir in dieser eingeschränkten und überwachten Gesellschaft nicht verlieren sollten. In diesem Song ist WARGASM zu hören, ein Duo mit unverwechselbaren und ikonischen Stimmen, und ihr Beitrag verleiht diesem Track eine erotische und schmutzige Atmosphäre”. In der Tat verleiht die Hinzufügung von WARGASM mehr Gesangsschichten und eine wilde, fast hektische Intensität. Der Song wird dich an deine Brust klammern und atemlos zurücklassen, während du versuchst, dich zu erholen. Aber sobald die letzte Note ausgeblendet ist, werden Sie die Wiedergabetaste drücken und alles von vorne beginnen! Es ist so aufregend. Der Song erscheint auf Crossfaiths kürzlich angekündigtem Album “AЯK”, das am 26. Juni über UNFD und Warner Music Japan erscheint und das erste Album der Band seit sechs Jahren ist. Es ist eine willkommene Rückkehr für die Band – nach der Anpassung an die globale Pandemie und einer Bandpause sowie einem Wechsel der Mitgliedschaft – und dient als ziemlicher Meilenstein. Der Titel des Albums “AЯK” ist eine Botschaft des Abschieds von der Vergangenheit und des Hallos zu einem Neuanfang, und ihr frischer Sound und ihre Perspektive spiegeln sich im neuen Material wider. https://youtu.be/BtuV77PSm3k?si=JA98Ih_HY70VUFWo Quelle: KINDA Agency

    Weiterlesen ...
  • Moral Putrefaction Band Photo by Deborah Philip Zusammenfassung Band: Moral Putrifaction Album: “Moral Putrifaction” Datum: 24.05.2024 Label: Genre: Death Metal Land: Indien Order: HIER Cover und Tracklist 01. Divided 02. Serpent’s Gaze 03. Colonial Genocide 04. Scum Of The Earth 05. Divine Retribution 06. Sins Of Our Fathers 07. Beneath Salfron Skies Vor ihrer selbstbetitelten Debütveröffentlichung am 24. Mai hat die indische Death-Metal-Truppe Moral Putrefaction das Musikvideo zu ihrer neuesten Single “Divided” veröffentlicht. Das Quartett aus Chennai hat eine unerbittliche Reise hinter sich, von einem Auftritt auf dem Wacken Open Air 2022 als Gewinner des Wacken Metal Battle India bis hin zu den jüngsten Support-Death-Metal-Ikonen Suffocation in Bangalore. “Der Song handelt von den verschiedenen Arten, wie die Menschen in unserem Land getrennt sind, und von der Unterdrückung, die sie ertragen, um überhaupt zu überleben”, teilt die Band über “Divided” mit. Das dazugehörige Musikvideo spiegelt die thematische Erkundung des Songs treffend wider und fängt den Streit und die Spaltungen ein, die im sozialen Gefüge Indiens verwurzelt sind und Kaste, Religion, Rasse und mehr umfassen. Das Musikvideo wurde von Roy Dipankar (Royville Productions) gedreht, der weithin für seinen preisgekrönten Film “Extreme Nation” bekannt ist, einen Film über die extreme Underground-Musik und die soziopolitischen Bedingungen des Subkontinents. Die 2015 gegründete Band Moral Putrefaction mit Sitz in Chennai porträtiert Death Metal vor dem Hintergrund der politischen und sozioökonomischen Landschaft Indiens. Nachdem sie die Ausgabe 2022 des Wacken Metal Battle India gewonnen hatten, traten Moral Putrefaction im selben Jahr auf dem Wacken Open Air auf. In Indien hat die Band neben namhaften Acts wie Suffocation, Psycroptic, Cult of Fire und Immolation auf den Bühnen gestanden. Als Nachfolger des 2019 veröffentlichten “Scum of the Earth”-Demos ist das selbstbetitelte Debüt von Moral Putrefaction größtenteils ein Old-School-Death-Metal-Monolith, mutiert aber zu Blackened-Death-Anomalien und sogar Tech-Death-Komplexitäten. Wenn die Band Morbid Angel, Immolation, Bloodbath und Gorguts als Haupteinflüsse hervorhebt, beschwören sie spürbar die schnelle Wut der Inspirationen über die Tracks hinweg, während sie mit ihrer eigenen verheerenden Macht voranschreiten. Während die Schatten des Jahres 2024 länger werden, steht Indien am Abgrund einer schockierenden Epoche und stellt sein umstrittenes historisches und religiöses Erbe wieder her. Im Widerstand stellt das Debütalbum von Moral Putrefaction vorherrschende Narrative in Frage und taucht in die Komplexität der vielfältigen Kulturlandschaft des Landes ein. Vom Widerstand gegen Kastendiskriminierung und politische Korruption bis hin zur Aufdeckung der Schrecken des Kolonialismus und des religiösen Extremismus zeichnet jeder Track die Kämpfe und die Widerstandsfähigkeit einer Nation, die durch ihre turbulente Vergangenheit und ungewisse Zukunft navigiert. Band und Credits Shiva Moorthy – Gesang/Gitarre Beeto Jerrin – Gitarren Nithin J Peter – Bass/Backing Vocals Hemanth Vinod – Schlagzeug Aufnahme-Lineup Shiva Moorthy – Gesang / Gitarre Sidharth Mohan – Bass Hemanth Vinod – Schlagzeug Alle Songs wurden von Moral Putrefaction geschrieben und aufgenommen. Schlagzeug und Gesang, aufgenommen von Florina Jane in den Cornerhouse Studios, Chennai. Die Tracks 1, 2, 3, 4, 5 und 7 wurden von Akash Sherpa (Anomaly Sounds) gemischt und gemastert. Track 6 gemischt und gemastert von Clinton Stephen Selvam. Albumcover von Bhargav Krishna (Ritual Blood Illustrations). Artwork-Erweiterung und Inlays von Nithin Peter und Armaan RM. Logodesign von Tilottama Choudhury. Fotos von Deborah Philip. https://youtu.be/ZsntnzpWYHM?si=dB6Oy4MGgDSEPhVH Quelle: Qabar PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Dislimn Album: “Esmee” Datum: 07.06.2024 Label: Octopus Rising Genre: Prog Heavy Doom Land: Frankreich Order: HIER Cover und Tracklist 01. Anxiety 02. Esmee’s Story 03. Gullfoss 04. In My Mind 05. Release Me Die französischen Prog-Doomgazer Dislimn unterschreiben bei Octopus Rising, um ihre Debüt-EP “Esmee” zu veröffentlichen. “Wir sind Dislimn, ein recht ungewöhnliches Prog Doomgaze Trio mit nordischen Musikeinflüssen. Als aufstrebende Band haben wir das große Glück, mit Argonauta Records und ihrem neuen Label Octopus Rising für unsere allererste EP “Esmee” zusammenzuarbeiten. Wir entdeckten das Label, nachdem wir einen ihrer Resident-Künstler, Witchorious, im Supersonic in Paris gesehen hatten. Wir haben uns sofort mit ihrer künstlerischen Leitung und ihrer Art der Kommunikation verbunden. Was kann man sagen, abgesehen davon, dass wir uns sehr darauf freuen, unsere Single “Anxiety” und am 7. Juni unsere EP “Esmee” in ihrer Gesellschaft zu veröffentlichen.” – sagt die Band Die Band kommentiert die Single: “Anxiety” ist der erste Track auf unserer EP. Mit diesem Track wollten wir den Platz hervorheben, den Angst im täglichen Leben einer Person einnehmen kann. Wir haben es als ständige Weiterentwicklung komponiert und geschrieben, als ob der Manipulationsprozess von “Anxiety” in mehrere Phasen unterteilt wäre. Hier haben wir die Angst personifiziert und ihr eine Stimme gegeben. Es verbirgt seine wahre Natur, nur um sich am Ende des Tracks vollständig zu enthüllen und die Tatsache zu unterstreichen, dass Esmee (unsere Hauptfigur) überhaupt keinen Grund hat, in dieser Welt zu existieren. Wir haben den Clip mit dem gleichen Geist produziert. Wir haben die Videoaufnahmen so geschnitten, dass sie immer kürzer werden und eine Spannung aufbauen, die zu dem ängstlichen Gefühl beiträgt, das wir dem Zuschauer vermitteln wollen. Wir wollten ihnen wirklich verständlich machen, dass Esmee (hier gespielt von Juline Thibaut) den Kampf verliert, die Kontrolle verliert, bis sie der Angst nachgibt, weshalb sie am Ende des Videos diejenige ist, die den letzten Satz “Du gehörst nicht hierher” sagt, als ob die Angst an ihrer Stelle sprechen würde. Unsere Sängerin Alix kämpft jeden Tag mit Angstattacken und generalisierten Angstzuständen. Sie wollte, wie eine Therapie, sich von diesem Gewicht befreien, indem sie ihre Gefühle ausdrückte und in Worte fasste, was sie mit diesen Krisen durchmacht. Für sie ist Angst wie eine Person, die in ihr lebt und ihre Gedanken diktiert.” Mit einer reichen musikalischen Erfahrung und hungrig nach mehr haben sich Alix, Basile und Florent 2022 zusammengeschlossen, um Dislimn zu gründen. Die Klanglandschaft des Projekts verschmilzt die hypnotischen Ressentiments von Progressive, Heavy Rock und Doom mit den nebulösen Nuancen skandinavischer Melodien. Die Gitarren bieten einen soliden Boden, der Kraft mit Finesse mischt und sich auf eingängige Riffs und sich wiederholende Grooves verlässt. Der rhythmische Anker, der Schlagzeug und Percussion kombiniert, schafft eine starke Unterstützung, die durch das musikalische Universum dieser ersten EP führt. Um dieses instrumentale Plateau zu durchbrechen, lädt der perkussive, melodiöse Gesang zu einer Reise zwischen Revolte und Widerstandsfähigkeit ein, während er Stile miteinander verbindet. https://youtu.be/WIV5BeTz4Z0?si=J7aj4xXz8b_DtnCJ

    Weiterlesen ...
  • Photo by HelloBipo Zusammenfassung Band: Future Palace Album: “Distortion” Datum: 06.09.2024 Label: Arising Empire Genre: Post-Hardcore Land: Deutschland / Berlin Order: HIER Cover und Tracklist 01. Uncontrolled 02. Malphas 03. Panic Paralysis 04. The Echoes of Disparity feat. Charle olfe from As Everything Unfolds 05. Dreamstate 06. Decarabia 07. in Too Deep 08. Rays of Light 09. A Fool on a Devil’s Reins 10. They Take What They Want 11. Amethyst ‘The Echoes of Disparity’ ist die neueste Veröffentlichung der Post-Hardcore-Überflieger Future Palace und markiert den Vorbesteller-Start ihres kommenden Albums »Distortion«, das am 6. September über Arising Empire erscheinen soll! Die Welt ist ein Feuerwerk der Reizüberflutung, und Future Palace haben diesem Gefühl der Überforderung ihr aktuelles Album »Distortion« gewidmet. Auf diesem neuen Album taucht die Band in die fast bedrückende Masse an psychischen Erkrankungen und gesellschaftlichen Problemen ein und schafft Musik, die passenderweise mehr Hooks als je zuvor liefert und nahtlos von den leisesten Tiefen in die luftigsten Höhen übergeht. Während ihr vorheriges Album »Run« zu musikalischen Extremen neigte, ist »Distortion« der ultimative Höhepunkt all der Töne, die Future Palace auf ihrer europaweiten Reise als einer der aufregendsten Acts der alternativen Gitarrenmusik aufgenommen haben. Das Album bietet die kraftvollsten Metalcore-Breakdowns, die auf zitternde Darkwave-Beats treffen, hymnische Emocore-Refrains à la Bad Omens im Kontrast zu geistlichen Chören und die Kälte des Industrial, die mit der kraftvollen Emotionalität von Sleep Token kollidiert, was »Distortion« zu einem Album wie ein Manifest macht. Ein Highlight des Albums ist ihr brandneuer Track “The Echoes of Disparity”, der eine herausragende Zusammenarbeit mit Charlie Rolfe von As Everything Unfolds enthält. Dieser Song ist ein starkes Statement in Bezug auf den gesellschaftlichen Druck und die Kontrolle über den Körper von Frauen. Maria zeigt einen beeindruckenden Stimmumfang, der zwischen kraftvollen Shouts und kristallklarem Gesang wechselt und der wichtigen Botschaft des Songs Tiefe und Emotion verleiht. Die Musik von Future Palace beschäftigt sich seit jeher mit inneren Kämpfen, und »Distortion« ist der brutale Höhepunkt dieses Ansatzes. Der Albumtitel, abgeleitet vom psychologischen Begriff kognitive Verzerrung, spiegelt eine Welt wider, in der sich ändernde Wahrnehmungen Individuen in wiederkehrenden Fallstricken gefangen halten. »Distortion« thematisiert verschiedene psychische Erkrankungen und persönliche Kämpfe, von ADHS über Depression bis hin zu Narzissmus. Das dritte Album der Band ist eine kraftvolle Kraft der Emotionen, Zyklen und Verzweiflungsschreie, die die Zuhörer mit ihrer Intensität überwältigt. Die Kreativität der Band glänzt, wenn sie anspruchsvolle Themen mit frischen Perspektiven angeht. Auf »Distortion« bauen sie auf ihren früheren Arbeiten auf, indem sie neue Elemente einbauen, wie orchestrale Einwürfe in ‘The Echoes of Disparity’, das brutale Schreie und chantartige Passagen kombiniert, um psychologische Kämpfe zu vermitteln. “Panic Paralysis” bietet ein massives Gesangsmotiv mit einem arabesken Touch, während “They Take What They Want” in emotionale Tiefen eintaucht und rohen Metalcore mit sanften Gesangspassagen und massiven Chören verbindet. Trotz der emotionalen Intensität des Albums entstand »Distortion« unter Überforderung. Produziert von Julian Breucker und Christoph Wieczorek, bekannt für ihre Arbeit mit Annisokay, Beyond the Black und Smash Into Pieces, war der Aufnahmeprozess zermürbend. Sängerin Maria Lessing nahm das Album mit einer Wurzelinfektion und nach einer Weisheitszahnoperation auf, was den Stress erhöhte, aber die Authentizität der Songs erhöhte. Gitarrist Manuel Kohlert merkt an, dass das Album die Erfahrung der Band als Heavy-Tour-Band widerspiegelt und die Gefühle einfängt, auf Tour zu sein und über ihre Existenz nachzudenken. Trotz seiner Herausforderungen trägt »Distortion« ein Stück Hoffnung in sich. “Decarabia” erzählt eine bittersüße Geschichte über ein depressives Paar, während “The Echoes of Disparity” mit Charlie Rolfe von “As Everything Unfolds” militant rebellisch ist und Machtmissbrauch und die Unterdrückung von Frauen thematisiert. Lessing betont, wie wichtig die Unterstützung von Frauen ist, um die Botschaft des Songs laut zu vermitteln. Tour-Daten »Headline Tour 2024« 17.10. DE Nürnberg, Hirsch 19.10. HU Budapest, Analog Music Hall 22.10. CZ Rague, Rock Cafe 23.10. PL Warsaw, Hydrozagadka 24.10. PL Gdansk, Drizzly Grizzly 26.10. FI Helsinki, On the Rocks 28.10. SE Stockholm, Kollektivet Livet 29.10. DK Copenhagen, Pumpehuset 30.10. NO Oslo, John Dee 31.10. SE Gothenburg, Musikens Hus 01.11. DE Hamburg, Gruenspan 02.11. DE Bremen, Schlachthof 28.11. DE Hannover, Musikzentrum 29.11. DE Frankfurt, Batschkapp 30.11. DE Cologne, Kantine 02.12. FR Paris, Supersonic Records 04.12. UK London, The Garage 05.12. UK Manchester, Rebellion 06.12. BE Antwerp, Trix 07.12. NL Amsterdam, Melkweg 09.12. DE Stuttgart, Club Cann 10.12. CH Bern, Stellwerk 12.12 CH Zurich, Dynamo 13.12. DE Munich, Backstage Werk 15.12. DE Berlin, Huxleys »Festivals 2024« 13. – 15.06. CH Greenfield Festival 15.06. AT Nova Rock Festival 21. – 23.06. DE Full Force Festival 23.06. DE Graspop Metal Meeting 26. – 29.06. ES Resurrection Fest 31.07. – 03.08. DE Wacken Open Air 14. – 17-08. DE Summer Breeze Open Air 15. – 17.08. DE Reload Festival 15. – 18.08. FR Motocultor Festival Band Maria | Vocals Manuel | Guitar Johannes | Drums https://youtu.be/mTxV0uJlAtw?si=2Y_d8jmPifJgZMM6 Quelle: Arising Empire

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Wage War Album: “Stigma” Datum: 21.06.2024 Label: Fearless Records Genre: Metalcore Land: USA / Florida Order: Cover und Tracklist 01. The Show’s About To Start 02. Self Sacrifice 03. Magnetic 04. Nail5 05. Blur 06. Tombstone 07. Happy Hunting 08. Hellbent 09. In My Blood 10. Is This How It Ends? Der Brite Bond [Leadgesang], Cody Quistad [Rhythmusgitarre, Klargesang], Seth Blake [Leadgitarre], Chris Gaylord [Bass] und Stephen Kluesener [Schlagzeug] sind in ihre Ära der Weltherrschaft eingetreten. Letzten Monat hat die Band aus Florida ihr fünftes Album “Stigma” angekündigt, das am 21. Juni digital über Fearless Records erscheint, während die physische Version am 6. September in den Läden erscheinen wird. “Metal-Riffs treffen in unserem neuen Track ‘Tombstone’ auf Country-Western-Tropen”, erklärt die Band. “Ein finaler Showdown mit einem Feind. Ein Kampf. Zwei Hunde los.” Von den ominösen, spannungsaufbauenden ersten Sekunden bis hin zu den tödlichen Breakdowns gehen Wage War hart auf “Tombstone” ein. Es hat Vocals, die klingen, als würde der schreiende Brite Bond mit einem Rasierklingen-Cocktail gurgeln, dicke und groovige Riffs, die einen zum Kopfnicken bringen, und Rammbock-Percussion. “Tombstone” findet Wage War und entfesselt eine höllische Hymne, die die schwere Artillerie vom Anfang über das Stampfen bis zum Ende bringt. In einer konstanten Vorwärtsbewegung mit Lichtgeschwindigkeit treiben Wage War nicht nur ihren eigenen Sound voran, sondern katapultieren auch harte Musik in neues Terrain. Das Quintett aus Florida hat einen prügelnden metallischen Angriff immer mit unerschütterlichen Melodien gemildert. Ein fast zehnjähriger Grind brachte Wage War natürlich an diesen Punkt. Sie haben eine Reihe von Fan-Lieblingsalben veröffentlicht, darunter “Blueprints” [2015], “Deadweight” [2017], “Pressure” [2019] und “Manic” [2021]. https://youtu.be/EwNuMAM14bk?si=17_Q4uBfpaJ1jvO1 Quelle: KINDA Agency

    Weiterlesen ...
  • Photo @Band Zusammenfassung Band: Replacire Album: “The Center That Cannot Hold” Datum: 21.06.2024 Label: Season of Mist Genre: Tech-Death Land: USA / Boston Order: HIER Cover und Tracklist 01. Bloody-Tongued And Screaming 02. The Center That Cannot Hold 03. Living Hell 04. A Fine Manipulation 05. The Helix Unravels 06. Drag Yourself Along The Earth 07. Inglorious Impunity 08. The Ghost In The Mirror 09. Hoard The Trauma Like Wealth 10. Transfixed On The Work 11. Uncontrolled And Unfulfilled Es gibt keine Kiste, die Replacire nicht zerbrechen kann. Die Bostoner Tech-Death-Band verfügt über mehrere Berklee-Absolventen, einen verdammt guten Synchronsprecher und einen wettbewerbsfähigen Bodybuilder. Aber während sie ihr kommendes drittes Album schrieben und aufnahmen, fühlten sie sich allzu oft in ihrer eigenen persönlichen Folterkammer gefangen. Deshalb heißt es “The Center That Cannot Hold”. Trotzdem schlugen diese Jungs ihre Köpfe zusammen und drängten weit über die Ziellinie hinaus. Auf der neuen Single “The Helix Unravels” klingen sie tighter denn je. Replacire denken sich immer Wege aus, um Metalhead-Gehirne zu brechen. “The Helix Unravels” reicht bis ins Jahr 2017 zurück. Der Eröffnungsrausch des Songs wurde Eric Alper bereits in den Schädel gebohrt, als die Band noch frisch von ihrer ersten Headliner-Tour war. Aber gerade als sie im März 2020 in Alpers Ugly Duck Studio einziehen wollten, stieß die Musikindustrie auf eine Mauer. “Die Pandemie hat uns hart zugesetzt”, sagt Alper. “Um uns finanziell über Wasser zu halten, mussten wir unseren Tourbus verkaufen und aus unseren Übungsräumen ausziehen. Es fühlte sich an, als würde alles, was wir aufgebaut hatten, um die Band zu unterstützen, auseinanderfallen.” Als ob das nicht schon genug Last auf seinen Schultern wäre, stürzte der zunehmende Stress Alper in eine unangenehme Schreibblockade. “Es gab Tage, an denen ich nur auf der Couch liegen und ein halbfertiges Riff summen konnte”, sagt er. Zum Glück war Poh Hock direkt neben ihm, um die Lücke zu schließen. Hock dreht und wendet “The Helix Unravels” zu einem engen, dreiminütigen Ausbruch, der alle Kernmuskeln des Tech-Death beansprucht: Glitching-Bundbiegungen, jazzige Zwischenspiele und Downpicking-Tuckern, die selbst den dicksten Hals brechen könnten. Trotzdem ist es die Band, die den ganzen Song zusammenhält. Joey Feretti nimmt nie den Fuß vom Bassdrum-Pedal, während Zak Baskin einen magenumdrehenden Groove hinlegt. “Sag, dass wir das durchziehen werden”, schreit James Dorton durch zusammengebissene Zähne, bevor er sein mächtiges Todesknurren entfesselt. “Wir haben all unser Blut, unseren Schweiß und unsere Tränen in dieses Album gesteckt”, sagt Alper. “Es gab viele Momente, in denen wir aufhören wollten. Aber ich bin froh, dass wir es nicht getan haben. “The Center That Cannot Hold” ist das Album, das Replacire von Anfang an angestrebt hat.” https://youtu.be/1g33Qd32e4U?si=9SU41R2olaZUqWz2 Quelle: Season of Mist

    Weiterlesen ...
  • photo by Rebecca Enis Zusammenfassung Band: Paragnosis Album / EP: “Paragnosis” Datum: 21.06.2024 Label: Eigenveröffentlichung Genre: Prog / Instrumental Metal Land: USA / New York Order: HIER Cover und Tracklist 01. Learned Behavior  02. Ataraxy  03. Inverted Rehabilitation  04. Zodiac Wheel 05. Primeval 06. Shoot The Moon Der Begriff “Paragnosis” bedeutet Wissen, das von einer höheren Macht erlangt wurde; In den Augen dieser Band ist diese Kraft Musik. Die gebürtigen New Yorker Christian Realmuto und Moïse Scott begannen, zusammen Musik zu machen, als sie sich in der Grundschule kennenlernten. Im Laufe der Jahre blieben die beiden eng verbunden und wuchsen durch die Musik zusammen. 2012 zog Thomas Salyer nach New York und lernte Realmuto an der New School For Jazz And Contemporary Music kennen. Die beiden fanden durch ihre gemeinsame Liebe zu Jazz und Metal schnell zueinander und die drei Musiker schlossen sich 2015 unter dem Namen Paragnosis zusammen. Paragnosis spielen in der riesigen Metropolregion New York und haben eine solide Fangemeinde in der Musikszene aufgebaut, die an namhaften Veranstaltungsorten wie The Knitting Factory, Webster Hall und Saint Vitus Bar gespielt und für Bands wie Binary Code, Oceans Of Slumber und Added Color eröffnet hat. Im Jahr 2017 veröffentlichte die Band ihre erste EP “Clarity In Three”, einschließlich des Tracks “Hindsight”, dem Höhepunkt, an dem die Band erkannte, dass ihre wahre Berufung als Instrumentalband lag. Im Jahr 2018 veröffentlichten Paragnosis die Single “Asthmatic”, die zeigte, wie sie den psychedelischen, progressiven Sound, für den sie heute bekannt sind, verfeinern. Nachdem er die Band live gesehen hatte, wollte Jamie Uertz, Mitinhaber des Silver Cord Studios, der das Studio zusammen mit Joe Duplantier von Gojira besitzt und betreibt, ihre Live-Erfahrung im Studio festhalten. Die Band nahm sechs Songs live im Studio auf, die von Uertz produziert, gemischt und gemastert wurden und nun als gleichnamige EP von Paragnosis veröffentlicht werden, das Paket mit einem Cover-Artwork von Shane Harrington. Nach den Aufnahmen zur Paragnosis-EP kehrten Paragnosis zu Silver Cord zurück und spielten eine Live-Audio/Video-Performance für die Silver Cord Sessions des Studios, die von Duplantier produziert wurde. Christian Realmuto verrät: “Wir haben Jamie 2019 nach einer Show kennengelernt und er wollte, dass wir in sein Studio kommen und eine Platte live aufnehmen, wie wir es auf der Bühne tun. Wir wussten nichts über den Ort, aber als wir den Namen Silver Cord hörten, waren wir hin und weg, da wir alle große Gojira-Fans sind. Wir waren zwei Tage dort und haben die Platte im Grunde ein paar Mal als Live-Set gespielt, bis wir alle mit einem Take zufrieden waren. Ein paar Jahre später bat uns Jamie, zurückzukommen und zu spielen, während Joe über ihre neue Konsole zuhörte. Am Ende haben wir nur unser neuestes Material laufen lassen, was schließlich dazu führte, dass wir die Live-Session im Januar 2024 machten.” Band Christian Realmuto – Schlagzeug Thomas Salyer – Bass Moïse Scott – Schlagzeug https://youtu.be/bozSDbgpDZ0?si=CuGWpPbklNkul-q9 Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Rifflord Album: “39 Serpent Power” Datum: 21.06.2024 Label: Ripple Music Genre: Heavy Metal Land: USA / South Dakota Order: HIER Cover und Tracklist 01. Asleep At The Wheel 02. It Takes A Village 03. Diatribe 04. DK 05. Nothing Then Nothing Again 06. The Hit That Hits Back 07. Atlas 08. Static 09. First Person Shooter 10. I Am The Monster 11. Epitaph 12. The Dividing Line 13. Wax And Wane Rifflord ist eine Band, die sich jeder Logik widersetzt, und allein ihre Existenz beweist, dass rohe Entschlossenheit und unerschütterliche Freundschaften das Unwahrscheinliche erreichen können. Mit Mitgliedern, die in verschiedenen Teilen der Vereinigten Staaten und Hunderte von Kilometern entfernt leben, schaffen sie eine Klanglandschaft, die so groß und vielfältig ist wie die Entfernung zwischen den Mitgliedern. Sie schleppen massive Röhrenverstärker, überdimensionierte Drums und Vintage-Hammond-Orgeln mit sich herum, als wären sie aus einem ursprünglichen Cro-Magnon-Frost einer vergessenen Zeit in der Rock’n’Roll-Geschichte aufgetaut. Stark beeinflusst vom alten amerikanischen Westen, heruntergestimmten Gitarren, orchestrierten Tasten und donnernd rauen Drums hinterlassen sie eine Spur, die sowohl die Vergangenheit romantisiert als auch gegen den Mainstream zurückschlägt. Nun stehen Rifflord kurz vor der Veröffentlichung ihres bisher ambitioniertesten und härtesten Albums, “39 Serpent Power”. Dieses Album wurde in einer Welt vor Covid geschrieben und aufgenommen und dann wie eine Zeitkapsel vergraben, bis es 2024 veröffentlicht wird. “Serpent Power” fasst die rohe, viszerale Energie zusammen, die man aus seiner anfänglichen Liebesaffäre mit Drogenmissbrauch und der falschen Freiheit und Macht bekommt, die sich schließlich mit der Zeit gegen den Konsumenten wendet. So wie die Schlange ihren eigenen Schwanz frisst, nimmt dieses Album den Hörer mit auf die Reise des Exzesses, der Selbstzerstörung, der Selbstverwirklichung und des langen Weges aus der Hölle, die die Sucht ist. Band Wyatt Bronc – Bass und Gesang Douglas Jennings Barrett – Schlagzeug Tory Jean Stoddard – Keys Samuel Hayes – Gitarre Dustin Vano – Gitarre https://youtu.be/_Et0yunjwvc?si=6sjCgQg46FdrHsrS Quelle: Purple Sage PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Aydra Album: “Icon Of Sin” Neuauflage Datum: 27.05.2024 Label: Rude Awakening Records Genre: Tech Death Land: Italien Order: HIER Cover und Tracklist 01. Icon of Sin 02. Between the Devil and the Blue Sea 03. No One’s Tale 04. Reflect and Desist 05. Pleasure Dome 06. The Day of the Wedding 07. Xavier’s Dream 08. Lost Time Fury 09. Night Drive 10. No R.M.X. Die italienische Tech-Death-Kultband Aydra ist stolz darauf, die Wiederveröffentlichung ihres Debütalbums “Icon of Sin” bekannt zu geben, das ursprünglich 1999 veröffentlicht wurde. Dieser Meilenstein der Band wird am 27. Mai 2024 von Rude Awakening Records neu aufgelegt und markiert damit einen großen Moment in der Geschichte der Band. Nach der erfolgreichen Wiederveröffentlichung ihrer Debüt-EP “Psycho Pain Control” setzen Aydra ihre Arbeit mit Rude Awakening Records fort, um “Icon of Sin” sowohl alten als auch neuen Fans zurückzubringen. Das Album sammelte bei seiner Erstveröffentlichung nationale und internationale Anerkennung, katapultierte Aydra an die Spitze der Metal-Szene und ermöglichte es ihnen, ihre Live-Aktivitäten zu erweitern und die Bühnen mit Acts wie Napalm Death, Avulsed und anderen zu teilen. Die Neuauflage von “Icon of Sin” bietet ein brandneues Artwork und einen remasterten Ton, der das Hörerlebnis für Fans verbessert. Darüber hinaus wird diese Sonderedition als Sammlerstück erhältlich sein, limitiert auf nur 200 handnummerierte farbige Vinyl-Exemplare. https://youtu.be/ayLQnz-rZjo?si=jiEUwv3VDz8q_N4a Quelle: MDPR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: The Early November Album: “The Early November” Datum: 14.06.2024 Label: Pure Noise Records Genre: Alternative rock Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01. The Empress 02. The Magician 03. About Me 04. What We Earn 05. We Hang On 06. The Fool 07. Tired Of Lying 08. The Dirtiest Things 09. The High Priestess 10. It Will Always Be Die Alternative-Rock-Gruppe The Early November freut sich, ihr kommendes selbstbetiteltes Album ankündigen zu können, das am 14. Juni über Pure Noise Records erscheinen soll. Mit der Lead-Single “What We Earn” ist The Early November eine 10-Song-Sammlung, die eine Hommage daran ist, wer die Band ist, war und noch werden muss. Über die neue Single sagt Frontmann Ace Enders: “‘What We Earn’ war der erste Song, der für das Album geschrieben wurde, und wahrscheinlich auch der intensivste. Es geht um die Erkenntnis, dass die gläserne Decke über unseren Köpfen von den Mauern getragen wird, die wir im Laufe unseres Lebens bauen.” Nach zwei Jahrzehnten wäre es für eine Band allzu einfach, einfach anzurufen – aus der Fangemeinde, die sie in dieser Zeit aufgebaut hat, Kapital zu schlagen und einfach eine verwässerte Version von sich selbst zu machen. Allerdings nicht für The Early November. Seit ihrer Gründung in New Jersey im Jahr 2001 ist die Band, die jetzt aus Frontmann Ace Enders und Gründungsschlagzeuger Jeff Kummer besteht, ständig bestrebt, die beste und definitivste Version ihrer selbst zu finden. Mit diesem selbstbetitelten Album, dem siebten Studioalbum ihrer Karriere, ist das Duo dem so nahe wie möglich gekommen. Es ist ein Album, das Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft miteinander verbindet, und als solches markiert es das, was Enders einen “Punkt oder ein Ausrufezeichen in unserem Satz” nennt. Es ist kein Neuanfang an sich, aber dennoch etwas Nachdrückliches, das, um es mit Enders Worten zu sagen, für beide “einen entscheidenden Moment” bedeutet. “Der erste Funke dieser Platte war Frustration”, sagt er. “Obwohl wir in vielerlei Hinsicht wachsen und es eine schöne Sache ist, das tun zu können, was wir tun, entstand es aus dem Gefühl, immer wieder das Gleiche zu tun, und aus dieser ‘Es ist mir egal’-Mentalität. Nicht ‘Ich kümmere mich nicht um die Welt’, sondern wirklich künstlerisch tief zu graben und die Ansicht zu haben, dass, wenn es das ist, dann möchte ich, dass The Early November endlich das Album hat, das gut genug ist, um das selbstbetitelte Album zu sein.” “Es gab so viele Höhen und Tiefen in der Karriere dieser Band”, fügt Kummer hinzu, “aber es wurde sehr düster. Und ein Großteil dieses Albums kommt daraus heraus, aber wir sind immer noch hier mit einer Sammlung brandneuer Songs und es fühlt sich richtig an. Ich fühle mich mit dieser Platte mehr als je zuvor mit Aces Gedanken verbunden.” Aufgenommen im letzten Frühjahr in Enders’ Studio in Ocean City, New Jersey, plätschert The Early November mit genau den Emotionen, die die zehn Songs inspiriert haben, trägt aber auch die kreative Freiheit zum Experimentieren in sich, die ihnen das Gefühl eingeflößt hat, gemieden zu werden. Es zieht einen sofort in seine Welt mit dem emotionalen Rausch des Openers “The Empress”. Es ist klassisch Early November – voller Höhen und Tiefen, jugendlicher Turbulenzen und Zärtlichkeit, selbstreflektierter Ruhe gemischt mit Ausbrüchen hymnischer Melodien – und setzt den Ton des Albums musikalisch und thematisch gekonnt in Szene. Einer von vier Songs, die nach Tarotkarten benannt sind – “The Magician”, “The Fool” und “The High Priestess” sind die anderen – stellt Unschuld gegen Erfahrung und verleiht den charakteristischen viszeralen Emotionen der Songs der Band ein bisher unübertroffenes Maß an Introspektion. “Vielleicht liegt es daran, dass ich älter bin”, sagt Enders, “aber wenn ich in einer schwierigen Lage bin und versuche herauszufinden, was die nächste Wendung im Leben ist, die ich tun muss, um bei Verstand zu bleiben, ist es fast so, als würde man sich diese Art von Karten ansehen. Und wenn eine herausgezogen wird, die man nicht mag oder die vielleicht keinen Sinn ergibt, schaut man sich das an und versucht, einen Sinn daraus zu machen. Es ging also darum, nach allem und jedem zu greifen, um mir zu sagen, was ich tun sollte, sei es eine mystische Macht oder eine Wahrsagerin. Viele dieser Songs sind Kämpfe, bei denen man versucht, genau diese Momente zu verstehen – eine Karte zu ziehen, die nicht so widerspiegelt, wie man sie sich wünscht und nicht das ist, was man sich erhofft hat – und wo sie einen zehn Jahre später hinstellen. Es geht darum, nach innen zu schauen und zu versuchen, die Dinge zu wiederholen, die einen nachts wach halten.” Hypothetisch gesprochen, wenn dies das Ende von The Early November wäre – wenn es das ist, wie Enders dachte, als er diese Songs schrieb – wäre das eine unglaubliche Note, mit der man aufhören könnte. Das ist natürlich nur hypothetisch. Die Wahrheit ist, dass dieses Album, obwohl es manchmal eine Überlegung war, beweist, dass die Band noch viel zu geben hat. https://youtu.be/r3Ym-yvXYEM?si=J8jTiM6LkuEencqi Quelle: KINDA Agency

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Kittie Album: “Fire” Datum: 21.06.24 Label: Sumerian Records Genre: Nu-Metal Land: Kanada Order: HIER Cover und Tracklist 01. Fire 02. I Still Wear This Crown 03. Falter 04. Vultures 05. We Are Shadows 06. Wound 07. One Foot In The Grave 08. Are You Entertained 09. Grime 10. Eyes Wide Open Die ursprünglichen Queens of Metal, Kittie, haben endlich ihr mit Spannung erwartetes und lang erwartetes neues Studioalbum “Fire” angekündigt. Die bevorstehende Veröffentlichung ist das erste Album der Band seit über 13 Jahren und soll am Freitag, den 21. Juni über Sumerian Records veröffentlicht werden. Die aufregenden Neuigkeiten sind die Veröffentlichung der brandneuen Single “Vultures” und des dazugehörigen Musikvideos mit Live-Aufnahmen des Auftritts der Band auf der Hauptbühne des diesjährigen Sick New World Festivals in Las Vegas am 27. April dieses Jahres. Über die Albumankündigung und ihre neueste Single spricht Kittie-Sänger/Gitarrist Morgan Lander: “Wenn uns vor 10 Jahren jemand gesagt hätte, dass wir 2024 neue Kittie-Musik veröffentlichen würden, hätten wir ihn sofort entlassen. Es fühlt sich an wie etwas Tieferes als das Schicksal, das uns wieder zusammengebracht hat und es uns ermöglicht, etwas Furchtloses und Magisches für dich zu schaffen. Wir haben im letzten Jahr unglaublich hart gearbeitet und uns mit dem ultimativen Dreamteam umgeben, um dieses Album Wirklichkeit werden zu lassen. Wir können es kaum erwarten, dass ihr euch in der Leidenschaft und Kraft des ‘Feuers’ verliert.” “Vultures ist eine mutige musikalische Erklärung, die unseren Neuanfang als Band signalisiert. Vultures ist eine Warnung an diejenigen mit versteckten Absichten, die von Täuschung leben. Es ist eine Proklamation des Ausbruchs aus den Ketten der Ausbeutung und eine Abrechnung für diejenigen, die an den Knochen derer herumhacken, die im Stillen leiden.” Als du kanadische Basher entdeckt hast, hat Kittie einen direkten Einfluss darauf, wie du sie siehst. Für diejenigen, die von Anfang an mit dem 1999 veröffentlichten Spit-Album an Bord waren, galt Kittie als Teil der Nu-Metal-Bewegung. Mit ihren späteren Alben “In The Black” (2009) und “I’ve Failed You” (2011) hatte sich die Band zu etwas weitaus Unheimlicherem entwickelt und galt als ernsthafte Full-on-Metal-Band. Gerade als sie nach sechs Alben in ihrer Karriere in Schwung zu kommen schienen, verschwand Kittie im Zuge der Tour für “I’ve Failed You” langsam von der Bildfläche. Das Schweigen wurde schließlich von der Band als “unbestimmte Pause” bezeichnet, die nur durch eine einmalige Show in London, Ontario, im Jahr 2017 und die Veröffentlichung des Dokumentarfilms “Kittie: Origins/Evolutions” im Jahr 2018 unterbrochen wurde. Bis jetzt… Dreizehn Jahre später ist dieses Schweigen ernsthaft gebrochen worden. Sängerin und Gitarristin Morgan Lander, Schlagzeugerin Mercedes Lander, Gitarristin Tara McLeod und Bassistin Ivy Vujic behaupten, dass Kittie sich nicht getrennt hat, weil es ein tief verwurzelter Teil ihrer Identität ist. Der Dokumentarfilm und die einmalige Show in London waren als Abschluss für alles gedacht und hinterließen ein großes Fragezeichen hinter dem, was in Zukunft passieren könnte. Angebote von Veranstaltern, in den Jahren 2022 und 2023 einige Shows zu spielen, darunter das ausverkaufte, erste Sick New World Festival in Las Vegas, reichten aus, um Kittie davon zu überzeugen, ihre Instrumente zu entstauben, was zu einem erneuten Interesse an der Band und einem Labelvertrag mit Sumerian Records führte. Als sie sich schließlich als Einheit versammelten, war es, als würde man ein Paar bequeme Stiefel anziehen, ohne dass man etwas einlaufen musste, bevor man zur Sache kam. Es stellt sich heraus, dass die Band nach dreizehn Jahren ein Wachstum in Bezug auf Songwriting, Arrangements, lyrische Inhalte und Gesangsmelodien entwickelt hat, was etwas Monströses und Flüchtiges geschaffen hat. Produziert von Nick Raskulinecz (Foo Fighters, Rush, Alice In Chains, Korn), sind Kittie endlich aufgetaucht und stehen kurz davor, “Fire”, ihr erstes neues Album seit dreizehn Jahren, über ihr neues Label Sumerian Records zu veröffentlichen. Mit neuer Wut und unfassbarer klanglicher Brutalität hat die neue Ära von Kittie begonnen. https://youtu.be/VYxOhZVt-n4?si=qj0cxWRbWyqPlulL Quelle: KINDA Agency

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: King Bastard Album: “From Whence They Came” Datum: 21.06.2024 Label: Eigenveröffentlichung Genre: Psych / Doom Land: USA / New York Order: HIER Cover und Tracklist 01. Knuckle Dragger 02. The Invisible Landscape 03. Astral Psyche 04. The Dawn of Man “The Dawn of Man” ist ein 12-minütiges Epos, wie es nur King Bastard liefern können, und kanalisiert die Dante’sche Art des Sci-Fi-beladenen Doom Metal des Trios mit extremeren Metal-Elementen und ihrem grenzenlosen Songwriting, getragen von dem Szenario der zivilisatorischen Zerstörung, das in ihrem neuen Video unter der Regie und Produktion von Brendan McGowen (Lamb of God, Geist, Mastodon). “”The Dawn of Man” beschreibt, wie die Sprache, das Wesen der Menschheit, letztendlich zu einem Ausmaß der Zerstörung führt, das vorher nicht vorstellbar war. Durch Mord und das 6. Massenaussterben nutzte die menschliche Rasse die Fähigkeit zur Zusammenarbeit, um sich selbst zu zerstören und die Erde zum Tode zu verurteilen”, sagt die Band Ihr zweites Album “From Where Where They Came”, das am 21. Juni erscheinen soll, ist eine komplette thematische Veränderung gegenüber ihrem Debütalbum “It Came From The Void” aus dem Jahr 2022 und unterstreicht den Kontrast zwischen den psychotropen und psychopathischen Bereichen der Doom-Metal-Szene, die von Höhlenmenschen-Riffs zu wirbelnden, von FX durchzogenen Harmonien wechselt. Die Band fügt hinzu: “Während unser erstes Album den Weltraum in Form einer katastrophalen Mission erkundete, um zu einem anderen Planeten zu reisen, erkundet unser zweites Album die Zeit. Darin liegt eine akustische Chronik der Ursprünge der Menschheit von einem aggressiven, knöchelgehenden Affen zu einer kollaborativen, zerstörerischen Naturgewalt, die den Planeten vernichten wird. Auf Drop-F gestimmt und mit verschiedenen Perkussionsinstrumenten ausgestattet, soll dieses Album dem Begriff “Höhlenmenschen-Riffs” eine neue Bedeutung verleihen.” Es wurde von Colin Marston (Gorguts) und Mike Verni im Menegroth Studio in Queens, NY, aufgenommen und gemastert von Colin Marston, mit Artwork von Intuitive Designs. King Bastard haben es sich zur Aufgabe gemacht, neue Sounds in den Kosmos zu bringen, und zwar durch ansteckende Jams, überflüssige Effekte und aufgedrehte Verstärker. Ihre Musik ist ein Ausflug in die dunklen Winkel des düsteren Sci-Fi-Horrors. King Bastard schließt die Lücke zwischen den psychedelischen und den schlammigen Aspekten der Doom-Sphäre und terraformt eine neue Klanglandschaft im Inneren. Band Mike Verni – Gitarre Arthur Erb – Bass & Gesang Matt Ryan – Schlagzeug & Perkussion https://youtu.be/a92CROUQq3E?si=0xDnfZTPzeG1jIco Quelle: Purple Sage PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Danava Album: “Live” Datum: 21.06.2024 Label: Heavy Psych Sound Genre: Heavy Rock / Metal Land: USA / Portland Order: Cover und Tracklist Side A – Recorded at Whelan’s, in Dublin (4/13/08)01. Introduction/Spinning Temple Shifting 11:59 02. Maudie Shook 8:41 Side B – Recorded at 07 Strahov, in Prague (11/11/23) 01. Shoot Straight With A Crooked Gun 5:57 02. Nothing But Nothing 4:14 03. Longdance 7:55 04. Let The Good Times Kill 3:31 Dieses neue Album der verehrten proto-lastigen Händler, das den Rausch ihrer Europatourneen in den Jahren 2008 und 2023 einfängt, ist ein Muss für alte und neue Fans! Mit einem Live-Mitschnitt von Whelan’s in Dublin und 007 Strahov in Prag ist die Tracklist ein Beweis für Danava’s Können auf der Bühne. Von den hypnotischen Rhythmen von “Introduction/Spinning Temple Shifting” bis hin zur rohen Energie von “Let The Good Times Kill” ist jeder Song eine Reise durch das dynamische Universum der Band! Mit zwei Jahrzehnten unermüdlicher Hingabe haben sich die Rock’n’Roll-Overlords aus Portland bemüht, ihre authentische und elektrisierende Fusion aus Hard Rock und Heavy Metal auf eine Welt loszulassen, die von Streit und Aufruhr belastet ist. Ihre Mission ist es, die Kraft der Musik als Leuchtfeuer der Hoffnung zu nutzen und Leben und Vorstellungskraft als eine kollektive Kraft zu vereinen. Begleitet sie auf dieser Reise zu einer lebendigen Existenz inmitten des Chaos, das wir nie gewählt haben zu leben. Gemeinsam erheben wir uns. Gemeinsam schaffen wir. Verpasst nicht die Chance, sich auf diese aufregende Reise zu begeben, während Danava eine neue Ära des Fließens einläutet, bevor wir im Äther verschwinden! Band Gregory Meleney – Gesang/Gitarre Levi Campbell – Gesang Kerby Strom – Gitarre Dominic Casciato – Bass Matt Oliver – Schlagzeug https://youtu.be/5MFaeCYcJqA?si=0qpRful2rBlj4HUG Quelle: Purple Sage PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Royal Rage Album: “Evolve” Datum: 11.06.2024 Label: Sliptrick Records Genre: Thrash / Speed Metal Land: Brazilien Order: Cover und Tracklist 01. Dawn Of A New Era  02. Evolve  03. Into the Abyss  04. Virtual Hell  05. Cheap Addiction  06. Eyes Of Glass  07. Khan  08. Bloodlust  09. Lampião  10. Real Dolls  11. Disease And Decadence  12. Your Brain Will Fall  13. Seize The Pain “Evolve”, das neue Album der brasilianischen Metal-Band Royal Rage, entführt die Fans in eine dystopische Zukunft, in der der Mensch seine Menschlichkeit verliert und Maschinen die Menschheit versklaven. Voller Gesellschaftskritik ist “Evolve” auch ein Weckruf für diejenigen, die langsam in die digitale Welt gezerrt werden. Soziale Medien und der missbräuchliche Umgang mit Mobiltelefonen sind Themen, die auch auf dem neuen Studioalbum präsent sind. Mit dem von Adel Tavares signierten Artwork und dem von Russ Russel (Napalm Death, Evile, The Haunted…) abgemischten Album wird “Evolve” mit Sicherheit ein Knaller für jeden Thrash-Metal-Fan. Nicht nur mit brutalen Riffs und schnellen Songs, sondern auch mit Texten, die die Moderne und die Gefahren, denen wir uns bewusst sein müssen, widerspiegeln. Eine besondere Anmerkung für das Lied “Lampião”, das zu Ehren von Brasiliens berüchtigtstem Gesetzlosen, Virgulino Ferreira da Silva, alias Lampião, geschrieben wurde. Seine Terrortaten wurden in der ganzen Welt bekannt, in einer Zeit, in der der Nordosten Brasiliens unter einer schweren Dürre und ohne Unterstützung durch die Regierung litt. Band Pedro Ferreira – Gesang/Gitarre Sol Perez – Gitarren Tiago Rodrigues – Schlagzeug Airton da Cruz – Bass/Backing Vocals https://youtu.be/9p7txr_rRjs?si=HeAEE3hC6b92CrhJ Quelle: Grand Sounds PR

    Weiterlesen ...
  • Band photo by @photobystefan Zusammenfassung Band: Portrait Album: “The Host” Datum: 21.06.2024 Label: Metal Blade Records Genre: Heavy Metal Land: Schweden Order: HIER Cover und Tracklist 01. Hoc Est Corpus Meum 02. The Blood Covenant 03. The Sacrament 04. Oneiric Visions 05. One Last Kiss 06. Treachery 07. Sound The Horn 08. Dweller Of The Threshold 09. Die In My Heart 10. Voice Of The Outsider 11. From The Urn 12. The Man OF Renown 13. Sword Of Reason 14. The Passions Of Sophia Seit fast 20 Jahren liefern Portrait aus Schweden ihre “Heavy Metal Darkness” in die Welt. Die Entwicklung der Bands seit dem Debüt-Demo im Jahr 2006 ist bemerkenswert. Seitdem haben es Portrait geschafft, ihren Sound zu entwickeln und in mehrere Territorien auszudehnen, ohne den Kontakt zu ihrem ursprünglichen Kern zu verlieren. Ihre aktuellen Live-Shows sind Zeugnis genug dafür, in denen Songs vom ersten Album oder sogar vom Welcome to My Funeral-Demo in das Set geworfen werden können und sich perfekt mit Songs späterer Veröffentlichungen vermischen, obwohl sich das Songwriting und das musikalische Können seit den frühen Tagen der Band stark weiterentwickelt haben. Laut der Band selbst ist ihre Entwicklung ein Ergebnis des Ziels, ihre eigene Identität als Band zu finden. Musikalische Einflüsse werden immer Teil dieses Prozesses sein, aber das Wichtigste ist, dass die Musik hauptsächlich von innen und nicht von außen kanalisiert wird. Auf diese Weise wird die Musik zu einer Erweiterung des Songwriters, und dieser Prozess ist laut Portrait etwas Wesentliches, damit zeitgenössische Musik interessant wird. Nach dem gefeierten “At One With None” aus dem Jahr 2021 kehrt die Band mit ihrem sechsten Album “The Host” zurück, dem ersten Album, auf dem Gitarrist Karl Gustafsson Teil der Bandbesetzung ist. Gründer und Gitarrist Christian Lindell beschreibt das neue Album als “eine okkulte Geschichte von Schwert und Zauberei, begleitet von einigen der leidenschaftlichsten Heavy-Metal-Aufnahmen aller Zeiten. The Host ist unser erstes Konzeptalbum. Die Geschichte spielt im Schweden des 17. Jahrhunderts und dreht sich um einen namenlosen Protagonisten, der aufgrund seiner Erfahrungen mit der Ungerechtigkeit und Heuchelei dieser Welt beschließt, Wahrheit und Stärke durch seinen Widersacher zu suchen.” Obwohl die Geschichte teilweise von historischen Ereignissen inspiriert ist, sollte sie nicht mit einer Geschichtsstunde verwechselt werden. “Nein, definitiv nicht. Es gibt Gerichtsdokumente aus dieser Zeit, in denen Menschen, die gezwungen wurden, in die Armee einzutreten, beschuldigt wurden, Pakte mit dem Teufel geschlossen zu haben, um Glück, Stärke im Kampf und so weiter gebeten zu haben. Das hat uns dazu inspiriert, die Geschichte in diesem speziellen Setting anzusiedeln. Ich habe einfach diesen Ball (oder Baal) gefangen und bin damit weggelaufen. Davon abgesehen ist es auch keine Fantasy-Geschichte, und der “Schwert und Zauberei”-Teil wird von jedem verstanden werden, der den Text liest.” Man kann sich vorstellen, dass der Schreibprozess eines Konzeptalbums anders ist als der eines Standardalbums. Auf die Frage, ob dies das Ergebnis widerspiegelt und ob das Album neue Seiten von Portrait zeigt, antwortet Lindell: “Sobald die ‘äußeren Linien’ der Geschichte geformt waren, schrieb sich die Musik fast von selbst. Es war ein sehr inspirierter Schreibprozess, sowohl musikalisch als auch textlich. Was die Texte angeht, wollte ich einige meiner eigenen Einsichten, Meinungen und Erfahrungen in einer (hoffentlich) unterhaltsamen Geschichte manifestieren lassen. Diese Aspekte sind alle enthalten, einige in wörtlicher Form und der Rest eher symbolisch. Im letzten Lied gibt es eine Zeile, die lautet: “Das Sakrament soll viele Formen annehmen”, eine Art “prophetische Warnung”, die der Protagonist in einem hellseherischen Zustand ausspricht. Dieser Satz unterstreicht einen der wesentlichen Punkte der ganzen Geschichte: Wir haben es nicht mit historischen Ereignissen zu tun, sondern mit einem fortlaufenden Prozess, der im Wesentlichen derselbe bleibt, sich aber im Laufe der Geschichte in unterschiedlichen Formen manifestiert hat und bis heute andauert.” Auf der musikalischen Seite fügt Schlagzeuger und Mitbegründer Anders Persson hinzu, dass das Album “eine vielseitige Einheit ist, die alle Seiten dessen zeigt, was zu unserem eigenen Stil des Heavy Metal, unserer Identität und unserem Sinn für Melodien geworden ist, aber mit einigen neuen Bereichen, die in verschiedene Richtungen erkundet wurden. Es gibt Songs, die unsere bisher schnellsten und “extremsten” sind, zusammen mit Songs mit einem fast halbballadenartigen Gefühl. Es fügt sich musikalisch perfekt zusammen und passt zur Dramaturgie der Geschichte. Es gibt Songs, die dich zum Weinen bringen, und Songs, bei denen du dir in die Hose machst.” Das Album wurde im JFK Studio in Schweden aufgenommen und die Mixing- und Produktionsaufgaben übernahm Sänger Per Lengstedt in seinem eigenen Perilous Productions Studio. “Es war sicherlich eine herausfordernde Aufgabe. Das Album hat 13 Songs und die Dauer ist fast doppelt so lang wie normal. Das Wichtigste war, eine Produktion zu zaubern, die zu allen Aspekten des Albums passt, zu den aggressiven und schnellen Songs ebenso wie zu den langsameren. Es war eine Herausforderung, aber es gab auch viele Vorteile, dies selbst zu tun, anstatt anderen Dinge erklären und sie anweisen zu müssen, es zu tun. Wir sind am Ende alle sehr zufrieden mit dem Ergebnis des Albums, sowohl in Bezug auf die Produktion als auch auf die Songs. Alles Killer, keine Füllstoffe. In jedem Song passiert so viel, dass wir davon überzeugt sind, dass selbst die Jugendlichen von heute mit einer durchschnittlichen Aufmerksamkeitsspanne von 5 Sekunden in der Lage sein werden, ihr Telefon loszulassen, um das Album in voller Konzentration zu hören, zu erleben und zu empfangen…” Band Per Lengstedt: Gesang Christian Lindell: Gitarre Karl Gustafsson: Gitarre Fredrik Petersson: Bass Anders Persson: Schlagzeug https://youtu.be/8UZMC8whXxg?si=q-UcB3zDSrFCgTNG Quelle: Metal Blade Records

    Weiterlesen ...
  • photos by Kristi Xhelili Zusammenfassung Band: Hyeena Album: “Proxima” Datum: out now Label: Eigenveröffentlichung Genre: Post-Metalcore Land: USA / Massachusetts Order: HIER Cover und Tracklist 01. Rambling 02. Why Don’t You Just Relax? 03. Keep It Simple 04. Vampire Tornado 05. Reptile Mind Eraser 06. Wretched To Remold 07. Limelight 08. Proxima 09. Overstep The Moon 10. Coffee Struggle Das in Massachusetts ansässige Post-Metalcore-Trio Hyeena veröffentlicht unabhängig voneinander sein zweites Album “Proxima” zusammen mit einem Video zum Album “Vampire Tornado”. Hyeena wurde 2019 gegründet und wird derzeit von Gitarrist/Sänger Keith Holuk (ex-Ligeia), Bassist Mike Verlizzo und Schlagzeuger Julian Fernandez verkörpert. Die Band strebte danach, eine andere Richtung als frühere Unternehmungen einzuschlagen und einen Post-Metalcore-Sound mit wilden Vocals, melodischem Gesang und energiegeladenen Texten zu kreieren. Sie schöpften aus ihren Einflüssen wie den Deftones, Gojira und Misery Signals, als sie sich daran machten, Material zu schreiben, und fügten gelegentlich einen Metalcore-Breakdown hinzu. Hyeena wurde später von Frankie Palmeri, dem Sänger von Emmure, aufhorchen. Gemeinsam veröffentlichten sie 2020 ihre Debüt-EP “Glory” auf seinem damals neu gegründeten Label Redzone Records, als COVID eintraf und die Pläne der Band, zur Unterstützung zu touren, zunichte machte. Stattdessen verbrachte die Band die nächsten zwei Jahre damit, ihren Sound zu überarbeiten und zu verfeinern und ihr Debütalbum “Freedom From The Default” zu schreiben, das im Mai 2023 über Innerstrength Records veröffentlicht wurde. Ein Jahr später kehren Hyeena mit ihrem bisher stärksten Material auf ihrem zweiten Album “Proxima” zurück. Mit zehn neuen Tracks, die eine fokussierte Intensität zeigen, knallt die Platte mit einer gnadenlos ansteckenden und ausgefeilteren Attacke, die zeigt, dass sich die Band mit ihrem Sound wohler und tödlicher fühlt. Aufgenommen von den Mitgliedern, wurde Proxima von Keith Holuk produziert, gemischt und gemastert und mit Artwork von LXP Art vervollständigt. Holuk erklärt: “Also haben wir ein neues Album aufgenommen und ich wollte es dieses Mal auf einmal veröffentlichen. Ich weiß, dass heutzutage jeder eine Singles nach der anderen veröffentlicht, aber für dieses neue Album wollte ich es einfach raushauen. Wenn ich auf die Veröffentlichung eines neuen Songs aufmerksam gemacht werde, möchte ich ihn sofort hören und in diesem Moment auch den Rest des Albums hören zu können, wäre noch besser! Ich denke, in Zukunft werden wir versuchen, Singles einzeln zu veröffentlichen, aber im Moment ist es eine Hyeena “Proxima”-Extravaganz!” https://youtu.be/hjTFIRmeupc?si=eNBZQbeggyzBC_8M Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Photo Credit: Jacqueline Silva Zusammenfassung Band: Red Handed Denial Album: “A Journey Through Virtual Dystopia” Datum: 24.05.2024 Label: Paid Vacation Records Genre: Metalcore Land: Kanada / Toronto Order: HIER Cover und Tracklist 01. Parasite 02. My Demise 03. One More Night 04. Falling Back To You 05. Driving Towards A Neon Sunset 06. Smokescreeen 07. …and Then I Found Myself in a Virtual Dystopia 08. Eat Glass 09. I Hope You’re Happy 10. Home Red Handed Denial, die Band aus Toronto, deren Musik “Toilet ov Hell” als “Prog-Djentyness, eine Prise Metalcore und eine Sättigung von purem Spaß” beschrieben wird, hat den 24. Mai als Veröffentlichungsdatum für ihr neues Album “A Journey Through Virtual Dystopia” (Paid Vacation Records) festgelegt. Sängerin Lauren Babic verrät die Inspiration hinter dem Track “Parasite”: “Es geht um eine Person, die du nicht loswirst und die sich von deiner Energie ernährt. Ehrlich gesagt sind dies meine Gefühle zu Social Media. Wenn ich könnte, würde ich mein Handy ins Meer werfen, weil es mir wirklich das Leben aussaugt. Meine Verbindungen zu Freunden und Familie haben unter den sozialen Medien gelitten. ‘Parasite’ verkörpert meine Wut, ihn sterben sehen zu wollen.” “Eine ‘Journey Through Virtual Dystopia’ ist ein Beweis für meine Unzufriedenheit damit, wie abhängig wir während der Pandemie von der Technologie geworden sind”, fährt Babic fort. “Wir ernten die Konsequenzen. Die psychische Gesundheit hat stark gelitten. Als sich die Welt öffnete, kämpften viele von uns und fühlten sich anders. Ich fühle mich auch anders. Wir bekommen ein falsches Gefühl der Sicherheit von Plattformen wie TikTok und Instagram. Wir stecken in einem Kreislauf von kleinen Dopaminausschüttungen bei jedem Wisch fest, aber wir sind nicht zufrieden. Wenn ich von diesen Apps wegkomme, finde ich Klarheit.” Babics Kommentar spiegelt die allgemeine Einstellung und den Output von Red Handed Denial wider, da sie ihre glühende Musik mit einfühlsamen und emotionalen Themen auf ihren Alben kombiniert haben. Mit “A Journey Through Virtual Dystopia” erweiterte die Band in Zusammenarbeit mit Co-Produzent Lee Abrecht (Gitarrist Chris Mifsud arbeitete mit Abrecht zusammen) ihren Sound, indem sie Synthesizer und MIDI-Keyboards einbezog und sich von wahrscheinlichen und unwahrscheinlichen Musikern sowie Videospiel-Soundtracks inspirieren ließ. https://youtu.be/gv6h4_b4nGI?si=G3kTDDiHjm6demBd Quelle: KINDA Agency

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Les Chants Du Hasard Album: “Livre Quart” Datum: 21.06.2024 Label: Eigenveröffentlichung Genre: Black Metal Land: Order: Cover und Tracklist 01. Chant I – Parmi les poussières 02. Chant II – La chauve-souris 03. Chant III – Le bruit du monde 04. Chant IV – Sous la mitre de fer 05. Chant V – La nuit échappée 06. Chant VI – Procession du sabbat 07. Chant VII – Les ombres vagabondes Hazard kommentiert die erste Single “Chant I – Parmi les poussières”: “Dieser Song ist der schnellste und geradlinigste. Das ist der Grund, warum es der erste Song des Albums ist, denn er bringt auf den Punkt, was ich auf ‘Livre Quart’ machen wollte: eine gewalttätigere Atmosphäre und einen Kontrast zu ‘Livre Troisième’, das eher ein nächtliches und introspektives Gefühl hatte.” Nachdem er mehr als 15 Jahre in der Black-Metal-Szene gelebt hatte, trat Hazard 2017 mit dem ersten Album von Les Chants Du Hasard zur Seite. Er legte dort den Grundstein für seine eigene Interpretation dunkler Musik und definierte ein neues Genre “Extreme Opera”, eine düstere Orchestermusik mit Elementen des Black Metal. Seitdem sind zwei Alben erschienen: “Livre Second” im Jahr 2019 und “Livre troisième” im Jahr 2021, wobei jedes neue Opus dem Gebäude einen neuen Stein hinzufügt. Hazard kehrte 2023 zum Black Metal zurück und veröffentlichte unter dem Namen Hasard sein erstes Album “Malivore”. Von vielen als albtraumhaft beschrieben und als eines der besten Alben des Jahres 2023 (NCS, AMG, um nur einige zu nennen) bezeichnet, nutzte “Malivore” Hazards symphonische Fähigkeiten, um sie auf den Black Metal anzuwenden, als Spiegel von Les Chants Du Hasard. Jetzt, im Jahr 2024, melden sich Les Chants Du Hasard mit einem neuen Album zurück, “Livre Quart”. Mit den professionellen Lyrikern Laura und Christian als Sopran bzw. Tenor, die mit Hazards verbrannter Stimme interagieren, ist “Livre Quart” definitiv düsterer und bösartiger als frühere Alben. Es wurde von Hazard aufgenommen, produziert und produziert und von Déhà im Opus Magnum Studio gemastert. Band Laura : Sopran Christian : Ténor Göran Setitus : Stimme bei “Les ombres vagabondes” Hazard : Musik, Stimme, Tontechnik Cäme Roy de Rat : Grafikdesign Déhà : Mastering https://youtu.be/3rWf9Cc8LmQ?si=Gm8F12kBSP3fDCZE Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • Photo Credit: Marcel Lelienhof Zusammenfassung Band: Sarke Album: “Endo Feight” Datum: 21.06.2024 Label: Soulseller Records Genre: Black / Thrash Metal Land: Norwegen Order: HIER Cover und Tracklist 01. Phantom Recluse 02. Death Construction 03. Lost 04. Abyssal Echoes 05. Old Town Sinner 06. I Destroyed The Cosmos 07. In Total Allegiance 08. Macabre Embrace Dieses neue Album deckt alles ab, von den leichtesten bis zu den härtesten Teilen von Sarke. Mach dich bereit für eine einzigartige musikalische Reise, die die Grenzen der Metal-Szene durchbricht, mit Nocturno Culto von den legendären DARKTHRONE als Sänger. Es wurde bei H10 Productions von Lars-Erik Westby aufgenommen und gemischt und von Sofia von Hage und Thomas Eberger bei Stockholm Mastering gemastert. Die Cover-Illustration stammt von Kjetil Nystuen. Band Nocturno Culto -Vocals Sarke – Bass, Drums Steinar Gundersen – Guitars Anders Hunstad – Keyboard https://youtu.be/P25y6rmbdao?si=AMMfn2g7JTn2bI0g Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Kvaen Album: “The Formless Fires” Datum: 21.06.2024 Label: Metal Blade Records Genre: Extreme Black Metal Land: Schweden Order: HIER Cover und Tracklist 01. The Formless Fires 02. Traverse The Nether 03. Tornets Sang 04. The Ancient Gods 05. Basilisk 06. De Dodas Sang 07. The Perpetual Darkness 08. The Wings Of Death Es gab viele großartige Extreme-Metal-Bands aus Schweden, aber nur eine aus Kalix. Dieser abgelegene Ort nahe der finnischen Grenze, an der nördlichsten Küste der Ostsee, ist die Heimat von Jacob Björnfot, dem kreativen Kopf hinter Kvaen (benannt nach dem Volk, das die Gegend in der Wikingerzeit besiedelte). Kvaens drittes Album “The Formless Fires” – ihr erstes für die weltbekannten Headhunter von Metal Blade Records – ist eine üppige, aber beißend intensive Erkundung von Schönheit und Gewalt, ein melodisches Black-Metal-Meisterwerk, das ein inspirierendes Gefühl für den Ort ausstrahlt. Noch mehr als das folkige, Speed-Metal-inspirierte Debüt “The Funeral Pyr”e aus dem Jahr 2020 oder der überzeugende, ausladende Nachfolger “The Great Below” aus dem Jahr 2022 werden die weiten Kiefernwälder und eisigen Seen in den elementaren Düsternis-Riffs, kühlen Melodien und windgepeitschten Soli in diesen acht mächtigen, fleischigen Songs kraftvoll heraufbeschworen. “Aufgrund unserer Umgebung prägen bizarre Wetterbedingungen, Nordlichter usw. die Art und Weise, wie wir Dinge sehen und hören. Es beeinflusst uns mehr, als wir denken”, sinniert Jacob und denkt über die Wirkung seiner Heimatstadt Lappland auf Kvaens exquisit melodien, aber atmosphärischen Black Metal nach. “Ich denke, es ist viel besser, hier aufzuwachsen als zum Beispiel in Stockholm. Ich mochte Großstädte nie, außer bei Wochenendbesuchen. Ich mag die Großstadt-Attitüde nicht; Hier sind wir alle ruhig und bodenständig. Ich bin in meinen Dreißigern und die meisten Leute sind entweder gegangen oder zurückgekehrt. Ich habe nicht vor, bald irgendwohin zu gehen. Ich gehe immer noch in meine Hütte in den Wäldern von Torne Valley und schreibe viel Musik, besonders im Winter, der sich sehr lang und manchmal hart anfühlen kann.” Zu dem immersiven Schwung dieses Albums tragen Jacobs faszinierende Texte bei. Wie bei vielen schwedischen Songwritern offenbart seine Verwendung des Englischen eine Liebe und Fürsorge für die Sprache, mit der nur wenige Muttersprachler mithalten können. Wenn dieses Album weniger intim und universeller erscheint als die rohe Offenheit seines Vorgängers, dann nur, weil sich Jacobs Talent für Allegorien verbessert hat: “Dieses Album ist genauso persönlich, aber nicht wie ein offenes Buch geschrieben”, sagt der Frontmann. “Ich nehme mir immer viel Zeit, um Texte zu schreiben, da sie mir sehr wichtig sind. Wenn ich das erste Album mit dem neuesten vergleiche, kann ich deutlich eine Entwicklung sowohl beim Schreiben als auch bei der Grammatik erkennen. Ich denke auch, dass sich meine Art, mich auszudrücken, verbessert hat. Ich möchte, dass sich meine Zuhörer überzeugt fühlen.” Jacob beleuchtet einige der lyrischen Themen und behauptet: “Ich liebe die Mythologie. Basilisk ist zum Beispiel der König der Schlangen, wird aber vom Mainstream nur selten erwähnt. In “The Perpetual Darkness” geht es darum, anders geboren zu werden als diejenigen, die “normal” sind. Es geht auch darum, ein einsamer Wolf zu sein und aus der Gesellschaft verbannt zu werden. Dieser Song ist zu einem persönlichen Favoriten von mir geworden.” Darüber hinaus befasst sich De Dödas Sång (Song Of The Dead) mit dem verstörenden Thema von Ättestupa, dem alten nordischen Selbstmordritual, bei dem ältere Dorfbewohner aus steilen Abgründen in den Tod springen (grafisch dargestellt im schwedisch-amerikanischen Horrorfilm Midsommar von 2019). “Da spielt sich viel Geschichte ab”, kommentiert Jacob, obwohl er darauf achtet, die feineren Details zurückzuhalten. “Ich möchte nicht zu viel verraten; Die Hälfte des Spaßes besteht darin, das Vinyl aufzuschlagen und die Texte zu lesen!” Obwohl seine kryptischen Texte und sein schmähender Gesang energisch auf den Punkt gebracht bleiben, spielt Jacob die Gitarre, und hier ist die stärkste Verbesserung gegenüber dem, was bereits ein hohes Niveau war; Gitarren sind auf dieser LP absolut heroisch. Auf die Frage, wie intensiv er in den letzten zwei Jahren trainiert hat, ist seine Antwort liebenswert offen: “Ehrlich gesagt, nicht so viel”, gibt er zu. “Aber andererseits sind wir in den letzten zwei Jahren so viel getourt, und ich habe in dieser Zeit auch so viel Musik geschrieben, dass ich glaube, dass ich die meiste Zeit zum Üben damit verbracht habe, gute Songs zu schreiben – was viel wichtiger ist als das Üben von Tonleitern und Arpeggios.” Die Anhäufung von Live-Erfahrung – insbesondere eine sechswöchige Tour als Support der finnischen Düster-Legende Insomnium – war sicherlich der stärkste Impuls für Kvaens bemerkenswerte Entwicklung. Wie üblich hat Jacob alles auf “The Formless Fires” geschrieben und gespielt (außer dem Schlagzeug, das von Ex-Amon Amarth-Skin-Punisher Frederik Andersson schallend gehämmert wurde). Inzwischen gibt es jedoch eine stabile Live-Besetzung, die bereit ist, Jacobs einzigartige Vision um die Welt zu tragen: “Kristian und Rasmus sind wirklich erstaunlich darin, neue Songs zu lernen und sind lockere Typen”, schwärmt Jacob und schätzt die Bandkollegen, denen er vertraut, um sein musikalisches Baby zu fördern. “Per hat einen Namen im schwedischen Underground und sein Image passt wie angegossen zur Band. Fredrik hat tonnenweise Wissen aus seiner Vergangenheit mit Bands wie Amon Amarth und ist ein Killer-Schlagzeuger, also ist es leicht zu sagen, dass wir auf Damnation’s Highway sind! Unser Ziel ist es, eine vielbeschäftigte Band zu sein, was das Touren angeht. Wir haben einige Festivals in ganz Europa und zwei Tourneen bis Ende 2024, und es sieht so aus, als ob auch nächstes Jahr sehr viel los sein wird. In den sicheren Tod!” The Formless Fires enthält Gastsoli von Sebastian Ramstedt (Necrophobic) auf “Traverse the Nether” und Chaq Mol (Dark Funeral) auf “The Wings of Death”. Band Jacob Björnfot: Gesang / Gitarre Kristian Gustavsson: Gitarre Rasmus Rova: Gitarre Per Lindström: Bass Fredrik Andersson: Schlagzeug https://youtu.be/XHFUj9uaIZQ?si=0OaDQ2-sv9OCRY19 Quelle: Metal Blade Records

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Foreign Hands Album: “What’s Left Unsaid” Datum: 21.06.2024 Label: Sharptone Records Genre: Metalcore Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01. Resetting the Senses 02. A Memory in Latency 03. God Under Fingernails 04. Laceration Wings 05. Horror Domain 06. Conditioned for a Head-On Collision ft. lli Appleyard 07. Shapeless in the Dark 08. Adversity’s Spitting Image 09. Until The Sun Fades ft. Matthew Mixon 10. Magnetic Roses Foreign Hands werden ihr Debütalbum “What’s Left Unsaid” am 21. Juni über SharpTone Records veröffentlichen. In Zusammenarbeit mit Produzent Will Putney (Knocked Loose, Vein.fm) hat die Metalcore-Band zehn Songs voller kreativem Chaos geschaffen, die auf Emotionen aufbauen. Nachdem die Band bereits die frenetische Single “God Under Fingernails” veröffentlicht hat, zeigt sie sich heute auf “Horror Domain” von ihrer melodischen Seite, während sie es immer noch hart hält. Die seidige Darbietung von Cleansänger und Gitarrist Jack Beatson trifft auf die ätzenden Schreie von Leadsänger Tyler Norris und sorgt für einen dynamischen Kontrast. Die Instrumentals wiegen sich ebenso makellos und wechseln von eingängigen Gitarren zu krachenden Drums mit einem intensiven Breakdown als Zugabe. Zu den Texten sagt Norris: “Es geht darum, sich zu wünschen, man wäre jemand anderes als man selbst. Auch wenn man es sich so sehr wünscht, gibt es ein Gefühl der Angst vor dieser Art von Veränderung.” Foreign Hands wurde 2016 gegründet und besteht aus Tyler Norris (Gesang), Jack Beatson (Gitarre/Gesang), Gill Gonzalez (Gitarre), Chuck Minix (Bass) und Tyler Washington (Schlagzeug). Die Band veröffentlichte von 2017 bis 2021 eine Reihe von Singles und machte sich mit der Veröffentlichung ihrer EP “Bleed The Dream (DAZE)” Anfang 2022 einen Namen als einer der wichtigsten Newcomer des Metalcore, die von Revolver, BrooklynVegan, Stereogum und anderen gelobt wurde. Foreign Hands unterschrieben im selben Jahr bei SharpTone und veröffentlichten “Lucid Noise”, bestehend aus zwei Singles, die ihre Vorliebe für das Schreiben fiebriger Tracks mit großen Refrains unter Beweis stellten. Seitdem konnte die Band touren und die Bühne mit Acts wie Counterparts, Stick To Your Guns, The Acacia Strain und Incendiary teilen. Foreign Hands kommen mit einem gehobenen Klangoutput heraus, der sie mit Sicherheit zu einer festen Größe in der Welt des Metal und darüber hinaus machen wird. https://youtu.be/QLnQsmbrVkk?si=A2xUZ5BqjpXf_Gqv https://youtu.be/cym3R-RGqAk?si=XLn16e2Byt8oDqjo Quelle: KINDA Agency

    Weiterlesen ...
  • Photo Credit: Eric Soucy Zusammenfassung Band: The Story So Far Album: “I Want To Disappear” Datum: 21.06.2024 Label: Pure Noise Records Genre: Pop-Punk Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01. All This Time 02. Watch You Go 03. Letterman 04. Jump The Gun 05. Big Blind 06. Nothing To Say 07. Keep You Around 08. You’re Still in My Way 09. White Shores 10. I Want To Disappear The Story So Far haben ihr kommendes 5. Studioalbum “I Want To Disappear” angekündigt, das am 21. Juni über Pure Noise Records erscheint. Das von Jon Markson (Drug Church, KOYO) produzierte Album enthält die zuvor veröffentlichte Single “Big Blind” sowie neun brandneue The Story So Far-Tracks.” I Want To Disappear” erscheint fast sechs Jahre nach dem vorherigen Album der Band “Proper Dose” das auf #19 der Billboard 200 Charts debütierte. Neben der Ankündigung hat The Story So Far eine neue Single und ein Musikvideo zu “Letterman” enthüllt. Der Track zeigt die Band bei dem, was sie am besten kann – kompromisslose Verletzlichkeit und Trotz, die den Hörer in ihren Bann ziehen. Band Parker Cannon (Gesang) Kevin Geyer (Gitarre/Gesang) William Levy (Gitarre) Ryan Torf (Schlagzeug) https://youtu.be/Tr-0R590JhM?si=C-lfb9VgULhCZoJ7 Quelle: KINDA Agency

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: The Dangerous Summer Album: “Gravity” Datum: 21.06.2024 Label: Rude Records Genre: Rock Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01. I Feel More Like Myself When I’m Losing It 02. Pacific Ocean 03. Gravity 04. You’ll See It All Coming 05. What’s An Hour Really Worth 06. Turning Love Into War 07. Where Did All The Time Go? 08. With My Pen 09. Wild One  10. Clouds In My Eyes 11. Dream 12. Into The Stratosphere Ein perfekter Weg, um eine neue Ära von The Dangerous Summer zu beginnen, ist “Gravity” eine kraftvolle Hymne über die Überwindung der persönlichen Dunkelheit und das Navigieren durch die Geheimnisse des Unbekannten. Die mystischen Instrumentals der Tracks zusammen mit Perdomos traumhaftem Gesang bieten den Zuhörern einen provozierenden Einblick in die seelensuchende Reise der Band durch den Weltraum, um ihren einzigartigen Sound zu finden. Leadsänger AJ Perdomo sagt über den Track: “‘Gravity’ wäre fast nie passiert. Es hatte einen alten Namen – ‘The Walls Outside’, mit einem völlig anderen Text. Eine Woche vor dem Ende der Platte schloss ich mich für zweieinhalb Tage in meinem Zimmer ein. Es war eine Art Bruchstelle in der Platte, aber es stellte sich heraus, dass es mit so viel Herz gefüllt war, dass es schließlich die erste Single wurde. Es fasst das Album wirklich zusammen. Die einsame Reise, die wir draußen im Weltraum verbracht haben, um unseren Sound zu finden. Es gab Zeiten, in denen ich dachte, dass wir es nie wieder schaffen würden.” Die Band hat auch das offizielle Musikvideo zu dem Track geteilt. Der von AJ Perdomo, Josh Withenshaw und Christian Zawacki erstellte Clip mit zusätzlichen Dreharbeiten von Ethan Luck, Danny Zawacki und verschiedenen Künstlern folgt einer Gruppe von Astronauten auf einer Mission und erzählt eine berührende Geschichte über Widerstandsfähigkeit und Hoffnung. The Dangerous Summer unterschrieben ihren ersten Plattenvertrag als Highschool-Abiturienten und etablierten sich schnell in der Elite der Alt-Rock-Welt. Leidenschaftliche Darbietung, bekenntnishafte Authentizität und zutiefst resonantes musikalisches Storytelling definieren ihren Sound. Die Band schreibt Hooks, die als Soundtracks für wichtige Lebensmomente für eine vielfältige Gruppe von Hörern auf der ganzen Welt dienen. Das Publikum ist eher eine Familie als eine Fangemeinde. Das Gemeinschaftsgefühl ist bei jedem Gig spürbar, vom Slam Dunk bis zum Riot Fest, von der Tour mit State Champs bis hin zu Headliner-Shows. Reach for the Sun ist die Platte, die sie “in den Pop-Punk-Pantheon geschossen hat” (Kerrang!). Angetrieben von unerschütterlichen, beständigen Alt-Rock-Hymnen machte das Debütalbum der Band aus Ellicott City, Maryland, sie zu Helden der Warped Tour-Welt, während sie ihren eigenen einzigartigen Weg gingen. “War Paint” aus dem Jahr 2011 war ein Nachfolger. Grantland verglich die “großen und breiten” Riffs des Golden Record von 2013 mit The Hold Steady und U2. (“Catholic Girls” brachte The Danger Summer sogar Lob von der berühmt-berüchtigten Pitchfork ein.) Alternative Press begrüßte The Dangerous Summer als eine Gruppe, die ihrem Sound treu geblieben ist, und lobte die Songs auf ihrem selbstbetitelten Comeback-Album von 2018 als zu gleichen Teilen charismatisch und süchtig machend. “Mother Nature” aus dem Jahr 2019 beschwor einen emotionalen Sturm mit einer erhebenden Neigung. Aaron Gillespie von Underoath erschien 2020 auf der EP “All That Is Left Of The Blue Sky”. Produziert von Will Beasley (Turnstile, Asking Alexandria), läutete “Coming Home” 2022 eine neue Ära für TDS ein. The Dangerous Summer haben nie ihre einzigartige, vielfältige klangliche Identität geopfert, die Fans von Kings Of Leon und Coldplay bis hin zu Jimmy Eat World und Bright Eyes anspricht. “Coming Home” ist eine triumphale Zusammenfassung dessen, worum es in The Dangerous Summer geht, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Band AJ Perdomo | Gesang/Bass Josh Withenshaw | Gitarre Christian Zawacki | Schlagzeug https://youtu.be/K5kiS3jiBwY?si=Bm1aiaocFxfex-Xe Quelle: Kinda Agency

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Horseburner Album: “Voice Of Storms” Datum: 21.06.2024 Label: Blues Funeral Recordings Genre: Prog Sludge Land: USA / West Virginia Order: HIER Cover und Tracklist 01. Summer’s Bride 02. The Gift 03. Heaven’s Eye 04. The Fawn 05. Hidden Bridges 06. Palisades 07. Diana 08. Silver 09. Widow Die Progressive-Sludge-Urgesteine Horseburner aus West Virginia haben für die Veröffentlichung ihres neuen Albums “Voice of Storms” am 21. Juni bei Blues Funeral Recordings unterschrieben. Die Band kündigte auch eine Reihe von Live-Shows in den USA an, um die Veröffentlichung zu unterstützen. Mit lauten und chirurgischen Riffs, treibenden Grooves und feurigen Gesangsharmonien ist die neue Single “The Gift” von Horseburner ein massiv klingender Heavy-Rock-Rager, der das Talent des Quartetts aus West Virginia für kompromisslos technische und dennoch auffallend melodische Hymnen perfekt auf den Punkt bringt. Horseburner erschienen 2009 inmitten von Vergleichen mit Mastodon und Baroness auf der Bühne, mit einer Iteration von hochenergetischem Sludge-Metal, die von ihrem industriellen Hintergrund in den Appalachen und ihren gehobenen konzeptionellen Themen geprägt war. Und von der Wucht des galoppierenden Albums “Dead Seeds” über “Barren Soil” bis hin zu ihrem Wachstum zu einer gewaltigen Live-Kraft bis hin zum Wendepunkt des gefeierten “The Thief” aus dem Jahr 2019 haben Horseburner nicht nur überstanden, sondern sich weiterentwickelt. Horseburner unterscheiden sich von ihren Stoner-Psych-Zeitgenossen durch ihr atemberaubendes musikalisches Können. Diese musikalischen Flexes, die von hart über zurückhaltend bis hin zu dringlich und kantig wechseln, greifen auf eine breitere Palette von Werkzeugen zurück, um ihre treibenden, schwebenden, auslöschenden Mini-Epen zu erschaffen, als viele Bands in ihren Taschen haben. Sie sind nie darauf bedacht, zu beweisen, was sie können, sondern reißen uns mit der Leichtigkeit ihrer Brillanz mit und gehen an Orte, an denen viele Heavy Rock-Stücke nicht mitreißen. Ihr neues Album “Voice of Storms” ist ein allegorischer Kommentar zur Misshandlung von Frauen im Laufe der Geschichte. Es ist die Geschichte eines Mädchens, das in die Kinderehe verkauft wird und vom Geist der antiken griechischen Jagdgöttin Diana durchdrungen ist, entfesselt ist und Chaos in einer Gesellschaft anrichtet, die Frauen als Objekte oder Währungen betrachtet. Klanglich ist die Platte ein Sludge-Prog-Triumph, der den Hörer an der Kehle packt und ihn in ein fließendes Amalgam aus glühenden Tempi, furchtlosen Hooks und kräftigem Crush taucht, wie ein brutaleres Torche oder ein versierteres High on Fire. Das ist Horseburner, die in klangliches Territorium vorstoßen, das nur wenige Bands jemals erreichen, vorwärts drängen, ihre Fähigkeiten herausfordern und immer so weit voranschreiten, wie ihr Ehrgeiz sie tragen kann. Band Jack Thomas – Gitarre, Gesang, Keyboards Adam Nohe – Schlagzeug, Gesang, Perkussion Matt Strobel – Gitarre Ryan Aliff – Bass, Kontrabass https://youtu.be/v2jlaNbWWrg?si=sjactGC9GIoPZYJW Quelle: Purple Sage PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: The Ghost Next Door Album: “Classic Songs About Death and Dismemberment” Datum: 21.06.2024 Label: Ripple Music Genre: Prog Metal Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01. Asleep At The Wheel 02. It Takes a Village 03. Diatribe 04. DK 05. Nothing Then Nothing Again 06. The Hit That Hits Back 07. Atlas 08. Static 09. First Person Shooter 10. I Am The Monster 11. Epitaph 12. The Dividing Line 13. Wax and Wane Die kalifornischen Heavy-Progressive-Metal-Urgesteine The Ghost Next Door sind bereit, mit ihrem dritten Studioalbum und dem Nachfolger von “A Feast for the Sixth Sense” aus dem Jahr 2019 auf Ripple Music zurückzukehren! Das Trio um Gitarrist und Sänger Gary Wendt (bekannt als Gründer der 80er-Jahre-Crossover-Legenden Sacrilege BC und der Alt-Metal-Champions Release) hat sich zu einer starken Kraft in der Underground-Metal-Szene der Bay Area zusammengefunden. Angetrieben von einem unauslöschlichen Klangfeuer und ihrer politisch aufgeladenen Erkundung von Groove und Riffs in ihrer verworreneren Form, liefert die neue Besetzung, die von Aaron Asghari an der zweiten Gitarre und Noah Whitfield am Bass (wobei alle Bassspuren des Albums von Interims-Bassistin Naiya Cominos eingespielt und aufgenommen wurden) auf “Classic Songs About Death and Dismemberment” einen düsteren, berauschenden und noch progressiveren 13-Track mit einem Hauch von Alternative Metal und Doom. “Ich finde, dieses Album ist ein bisschen progressiver und abwechslungsreicher. Etwas abenteuerlich, aber zusammenhängender. Textlich erforsche ich wie immer Themen wie Tod, Zerstörung und menschliche Schurkerei. Die Politik der verbrannten Erde des Menschen, wenn man so will. “Wen interessiert das schon, solange wir etwas Geld verdienen können!” Nun, das tue ich. Das ist mir scheißegal”, sagt Gary Wendt. Das Album wurde von Gary Wendt und Steve “Snake” Green in den Green Dot Studios aufgenommen, produziert und gemischt und von Tony Lindgren in den Fascination Street Studios gemastert. Cover-Artwork von Aldo Katayanagi. The Ghost Next Door mit Sitz in Berkeley, Kalifornien, entstand aus dem Wunsch heraus, die dunkle Melancholie des Alternative der 80er und 90er Jahre mit der Aggression und dem Drive des Bay Area Metal zu verbinden. Mit Gary Wendt an Gitarre und Gesang, Aaron Asghari an der Gitarre und Noah Whitfield am Bass bilden solides Songwriting und musikalische Vielfalt den Kern des Sounds von The Ghost Next Door. Jedes Mitglied bringt seine einzigartigen Einflüsse aus dem gesamten Spektrum der modernen Musik mit: von Punk bis Jazz, von Progressive Metal bis Sadcore, von modernem Rock bis Thrash. Ihre Einflüsse und Spielweisen verbinden sich zu einem metrisch biegenden, riffgetriebenen Rock’n’Roll, der unter der nackten Haut von rau ehrlichen Texten hervorbricht. Auf der Bühne kommen sie zusammen, um zu zeigen, was sich aus einem unbestreitbaren Zwang manifestiert, ihre ausdrucksstarke Interpretation des modernen Metals zu kreieren und aufzuführen. https://youtu.be/EEJeZxLWCSg?si=gZQX0qA1T-iYIP4D Quelle: Purple Sage PR

    Weiterlesen ...
  • Photo credit: Nate Newton Zusammenfassung Band: Sumac Album: “The Healer” Datum: 21.06.2024 Label: Thrill Jockey Genre: Metal Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01  – WORLD OF LIGHT 02 – YELLOW DAWN 03 – NEW RITES 04 – THE STONE’S TURN Sumac, das Trio aus dem Nordwesten der USA, bestehend aus Gitarrist/Sänger Aaron Turner, Bassist Brian Cook und Schlagzeuger Nick Yacyshyn, haben ihr neues Album The Healer angekündigt, das am 21. Juni auf 2xLP/CD und DL erscheint. Zusammen mit der Ankündigung des Albums hat das Trio die Single “Yellow Dawn” veröffentlicht, ein Epos, das die meditative Orgel von Faith Coloccia in einen eisigen Stampfer verwandelt, den die Band in Wirbel aus luftdichtem Riffing und ungebundenen, berauschenden Improvisationen auslöscht. Auf “The Healer”, aufgenommen und gemischt von Scott Evans (Kowloon Walled City, Thrice, Great Falls, Autopsy), vertieft Sumac seine facettenreiche Auseinandersetzung mit den parallelen Erfahrungen von Schöpfung und Zerstörung. Im Laufe von 4 Tracks in 76 Minuten präsentiert Sumac eine Abfolge von wechselnden Bewegungen, die einem ständigen Prozess der Ausdehnung, Kontraktion, Verderbnis und des Nachwachsens unterzogen werden. Diese musikalische Methodik spiegelt den thematischen Charakter des Albums wider – Erzählungen von erfahrungsbedingter Verwundung als Tore zu Ermächtigung und Evolution, sowohl individuell als auch kollektiv. Die Interpolation von Melodie, Drone, Improvisation und komplexem Riffing wird zu einem transmogrifizierenden Akt, der die Tiefe menschlicher Erfahrung verkörpert. In ihrem höchsten Anspruch spiegelt sie unsere Fähigkeit wider, sterbliche und spirituelle Herausforderungen zu ertragen, aus denen wir mit einer gesteigerten Fähigkeit zu Verständnis, Empathie und Liebe zu uns selbst und anderen hervorgehen können. So trostlos die unterirdischen Gruben des Heilers auf den ersten Blick erscheinen mögen, so kann man doch die unerschütterliche Entschlossenheit spüren, das Leben zu umarmen, die gegenseitige Abhängigkeit anzuerkennen und das Geschenk der Existenz zu ehren. https://youtu.be/2VdGdQ6MtXc?si=oQk7oIkoXSzC8fFL Quelle: Rarely Unable

    Weiterlesen ...
  • Photo @Band Zusammenfassung Band: Replacire Album: “The Center That Cannot Hold” Datum: 21.06.2024 Label: Season of Mist Genre: Technical Death Metal Land: USA / Boston Order: Cover und Tracklist 01. Bloody Tongued And Screaming (4:26) 02. The Center That Cannot Hold (3:05) 03. Living Hell (2:58) 04. A Fine Manipulation (4:21) 05. The Helix Unravels (3:02) 06. Drag Yourself Along The Earth (3:39) 07. Inglorious Impunity (3:32) 08. The Ghost In The Mirror (3:57) 09. Hoard The Trauma Like Wealth (4:20) 10. Transfixed On The Work (3:28) 11. Uncontrolled And Unfulfilled (6:41)Total Runtime: 43:36 Zu Beginn des dritten Albums hatten Replacire ihre Enterboote alle in einer Reihe. Die Bostoner hatten gerade einen kurzen Lauf hinter sich, um ihre Seelenverwandten zu unterstützen. Mit ihrem neuen Line-up war die Tech-Death-Band bereit, im März 2020 wieder in das Studio ihres Mastermind’s zurückzukehren. Natürlich machte die Pandemie den gut durchdachten Plänen von Replacire bald einen Strich durch die Rechnung. Wie der Titel schon andeutet, war das neue Album der Band nicht einfach. Aber nach unzähligen Zoom-Anrufen, zermürbenden 12-stündigen Aufnahmesitzungen, Schlaflähmung und einem Beinahe-Krankenhausaufenthalt lässt “The Center That Cannot Hold” seine ganze Kraft spielen. Schaut man sich ihren Namen genauer an, wird klar, warum Replacire zum Synonym für Eric Alper geworden ist. Immerhin ist Alper ihr Solo-Originalmitglied, das die Band bereits 2009 als Student am Berklee College of Music gegründet hat. Wenn er nicht gerade die Platten anderer Leute produziert, formt Alper seinen eigenen Körper als kompetitiver Bodybuilder. Aber während der Sessions zu “The Center That Cannot Hold” wurde er von einer Schreibblockade niedergestreckt. “Ich war gestresst, weil ich nur versucht habe, meinen Kopf über Wasser zu halten”, sagt Alper. “Als die Pandemie alles lahmlegte, musste ich unseren Tourbus verkaufen und unseren Proberaum aufgeben, nur um meine Finanzen zusammenzuhalten. Es gab viele Schreibsitzungen, bei denen ich nur ein paar Akkorde summen konnte.” https://youtu.be/x3kUnlqvUYw?si=0HgodaGKKLM2m6hE Quelle: Season of Mist

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Loyalty Ends Here Album: “Darkest Red” Datum: 18.05.2024 Label: Eigenveröffentlichung Genre: Metallic Hardcore Land: Niederlande Order: Cover und Tracklist 01. Sea Of Harlots 02. Deadweight 03. Medicate Me For Silence 04. The Darkest Red 05. Testament Loyalty Ends Here ist eine metallische Hardcore-Band aus den Niederlanden. Loyalty Ends Here ist eine beeindruckende Metal-Band, die von ihrer fesselnden Musik und ihren zum Nachdenken anregenden Texten lebt. Dieses talentierte Quintett besteht aus erfahrenen Musikern, Richard am Gesang, Menno am Schlagzeug, Maurits am Bass, Tristan an der Leadgitarre und Pim an der Rhythmusgitarre und bringt eine einzigartige Mischung aus Einflüssen von renommierten Metal-Acts wie Trivium, As I Lay Dying und Lamb of God hervor, um nur einige zu nennen. Der Name der Band, Loyalty Ends Here, hat eine tiefe Bedeutung, die in ihrer Musik und ihren Texten mitschwingt. Ihre Texte tauchen tief in die Komplexität menschlicher Beziehungen ein und erforschen die Dichotomie zwischen Loyalität und Verrat. Durch ihre Musik zeichnen sie ein lebendiges Bild von der Zerbrechlichkeit von Beziehungen, insbesondere im Angesicht von Widrigkeiten. Die emotional aufgeladenen Kompositionen und leidenschaftlichen Auftritte der Band dienen als kathartisches Ventil und ermöglichen es den Zuhörern, sich auf dem komplizierten Teppich aus menschlichem Vertrauen und Betrug zurechtzufinden. Inspiriert von ihren Metal-Vorgängern kreieren Loyalty Ends Here einen Sound, der sowohl unerbittlich als auch melodisch ist. Ihre Musik verbindet nahtlos aggressive Gitarrenriffs, donnerndes Schlagzeug und kraftvollen Gesang zu einem klanglichen Angriff, der das Publikum in ihren Bann zieht. https://youtu.be/OX3oqvz52sg?si=pFju4SicbyNuvf4E Quelle: HardLife Promotion

    Weiterlesen ...
  • WyndRider band photo Zusammenfassung Band: WyndRider Album: “Revival” Datum: 07.06.2024 Label: Electric Valley Records Genre: Stoner / Doom Land: USA / Tennessee Order: HIER Cover und Tracklist 01. Forked Tongue Revival 02. Motorcycle Witches 03. Judas 04. Devil’s Den 05. Remember the Sabbath 06. Under the Influence 07. The Wheel WyndRiders zweites Album “Revival”, soll am 07. Juni auf Vinyl und digital über Electric Valley Records in die Regale kommen, wobei eine CD-Veröffentlichung unabhängig abgewickelt wird. Über den Song sagt WyndRider: “Jeder steht unter dem Einfluss von irgendetwas. Wähle dein Gift.” Nachdem sie im gesamten Osten der USA gespielt hatten, kehrten WyndRider in ihre Heimat in den Appalachen zurück und konzentrierten sich auf die Hoffnungen und Schrecken des Lebens dort mit einem kompromisslos harten Südstaaten-Groove. Das Album “Revival”, das im Blut seiner Region gewaschen ist, wirft Licht auf den Rauch und die Spiegel des Lebens im Bible Belt und bietet eine Lösung für diejenigen, die sich nach der ersten Dosis, die WyndRider auf die Bühne gebracht hat, nach mehr sehnen. Electric Valley Records veröffentlicht vier Vinyl-Varianten (Schwarz, Farbe in Farbe / Orange in Clear Splatter Black, Ultra LTD “Rider Edition” und Test Press). WyndRider wurde 2022 gegründet und ist eine vierköpfige Stoner-Doom-Band aus den Bergen von Ost-Tennessee. Ihr gleichnamiges Debütalbum, das Ende September von Danielle Fehr von The Wizard Productions aufgenommen wurde, wurde im März 2023 in Eigenregie veröffentlicht. Das Album brachte WyndRider Kritikerlob und sogar AOTY-Nicken von globalen Heavy-Music-Medien ein. WyndRider gelten als “eine der am härtesten arbeitenden Bands in der Stoner-Doom-Community” und sorgten mit Auftritten beim Ohio Doomed & Stoned Festival für Aufsehen; Holler von Doom II und III in London, KY; Mountains of Metal 7 und ausgedehnte Tourneen durch den Osten und Süden der USA. Band und Credits Robbie Willis – Gitarre Chloe Gould – Gesang Joshuwah Herald – Bass Josh Brock – Schlagzeug Aufgenommen, gemischt und gemastert von Danielle Fehr von The Wizard Productions im Februar 2024 in Bristol, TN. Grafiker: Toxinfigure https://youtu.be/2955jVXuDUM?si=zQVXMLmbVe6sUqrE Quelle: Qabar PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Misanthrophi Album: “Principles of Cosmicism and Decimation” Datum: out now Label: Mexican Steel Records Genre: Melodic Death Land: Mexico Order: HIER Cover und Tracklist 01. Beneath apeiron’s… (Instrumental) 02. Chaospiracy 03. Vector Volition 04. Kingdom of Phantoms 05. Born Corrupted 06. Outer Incoming 07. Beyond Our Insignificance  08. Corpstar 09. Emptystemology 10. .rainfall (Instrumental) 11. Outburst (re-recorded) 12. 98′ (Unreleased) 13. Bury Me An Angel (Arch Enemy) 14. Dreamlore Degenerate (Dark Tranquillity) 15. In Bitterness and Sorrow (The Crown) Bissige Gitarren, eingängige Riffs und gutturale Härte lauern in “Principles of Cosmicism and Decimation”. Das faszinierende “Chaospiracy” erforscht die Verschwörung des Chaos – dunkle Materie erklärt das Universum, aber wir wissen, dass wir nichts darüber verstehen. Musikalisch entfesselt dieser Track eine Reihe von Stilen und Stimmungen, von donnernden Rhythmen bis hin zu komplizierten melodischen Angeboten, die in ihrer Natur treffend chaotisch sind. “Born Corrupted” manifestiert einen unheimlichen Ton und beginnt mit einer umhüllenden Ansammlung von rasanten technischen Riffs, die sich umeinander winden, winden und umschlingen. Es gibt ein Gefühl von Dringlichkeit und Angst, das durch diese intensiven instrumentalen Arrangements vermittelt wird. “Beyond Our Insignificance” erforscht unsere Bedeutungslosigkeit im Großen und Ganzen und bringt ein progressives und rhythmisches Angebot auf das Album. Die technischen Basslinien und der heftige Gesang von Misanthrophi verleihen Kraft, während geschäftige Läufe und Melodien einen unverwechselbaren Effekt erzeugen. Weitere kosmische Erkundungen finden sich in “Emptystemology”. Während der größte Teil des Universums früher als “Vakuum” angesehen wurde, wird es heute als Dunkle Materie betrachtet. Es ist. Nicht. Leer. Thrashiger, hochoktaniger Metal kontrastiert mit sauberen Gitarrenleads, jazzig angehauchten Rhythmen und Bässen, bevor er in melodische Metal-Gefilde zurückkehrt. Es ist eine wilde Reise in das jenseitige Universum. Misanthrophi beziehen ihren Sound aus der schwedischen Death-Metal-Szene der 90er Jahre mit einem Schuss mexikanischer Experimente, während sie auch neoklassische Passagen umfassen. Misanthrophi wurde im Februar 2014 in Mexicali, Mexiko, gegründet. Der Name der Band enthält “Phi” als Konzept für Ästhetik, aber verschmolzen mit dem Wort “Misanthrop” ergibt sich die Bedeutung: “die Schönheit in Verachtung der Menschheit” oder “die Desillusionierung über die Menschheit aufgrund ihres Mangels an Harmonie”. Es wurde auch von dem Song “Misanthrope” von DEATH und dem MINT-akademischen Hintergrund der Band inspiriert. Band und Credits Antonio Ortiz – Gitarren, Bass, Backing Vocals Carlos Salgado – Schlagzeug, Backing Vocals Sharlee Aviles – Lead-Gesang Aufnahme, Engineering, Mixing und Mastering von Misanthrophi. https://youtu.be/ubkWmfvw8Qs?si=GNkH2EZop_y7ogPM Quelle: C Squared Music

    Weiterlesen ...
  • photo by Sophia Prestes Zusammenfassung Band: End Of Dayz Album: “Searching For A Way” Datum: 17.05.2024 Label: Creator-Destructor Records / Code Of Conduct Genre: Hardcore Land: USA / Washington Order: HIER / HIER Cover und Tracklist 01. Intro 02. Do Or Die 03. No Salvation 04. Searching For A Way Out 05. War(Riot) Spirit End Of Dayz wurden an der Schwelle zum weltweiten Stillstand gegründet, als die COVID-Lockdowns begannen, nachdem die Band ihr Debüt-Demo veröffentlicht und ihre erste Show im Jahr 2020 gespielt hatte. Während der zweijährigen Isolation veröffentlichte die Band 2022 ihr zweites Demo und schrieb die Tracks, die zu ihrer offiziellen Debüt-EP “Searching For A Way Out” werden sollten. Mit fünf neuen Tracks schnörkellosem Hardcore beschreibt End Of Dayz “einen langsamen Prozess über unsere Frustrationen mit dem Leben”, wie End Of Dayz die Übung des Schreibens von “Searching For A Way Out” und seinem lyrischen Inhalt beschreibt. Die grundlegenden Einflüsse der Band sind offensichtlich; eine antagonistische Lieferung von knallenden Hooks und adrenalingeladenen Breakdowns, die Fans von Marauder, Crown Of Thornz Biohazard, Killing Time, Madball, King Nine, 100 Demons, Cold As Life und Fury Of Five verschlingen werden. Aufgenommen von Jake Waggoner, mit zusätzlichen Vocals von Cameron Heck und Landon Boyd, wurde “Searching For A Way Out” von Andy Nelson von Bricktop Recording gemischt, von Brad Boatright von Audioseige gemastert und mit Artwork von Professor D.E.D., Logo von Caleb Sugiyama, Fotografie von Sophia Prestes und Layout von Ian Bouchard vervollständigt, der auch Gastgesang beisteuert. Band Nate Walters – Gesang Matt Bertell – Gitarren Landon Boyd – Gitarren Caleb Sugiyama – Bass Nick Cody – Schlagzeug https://youtu.be/_IomHJk-1No?si=nzvBnXDBJ3h9Asqb Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Voraath Album: “Vol 1. The Hymn of the Hunters” Datum: 17.06.2024 Label: Exitus Stratagem Records Genre: Brutal Sci-Fi Metal Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01 – Into Perdition – 1:29 02 – The Road to Samm Hill – 4:45 03 – Waypoint Orion – 4:45 04 – Terminus Rift – 4:56 05 – Dreadborn – 5:12 06 – The Barrens – 6:16 07 – Judas Blood and Vultures – 5:45 08 – The Leviathans Keep – 4:35 09 – Dirge Colony – 5:39 10 – The God-Killer Saga – 5:56 11 – Sirenhead – 4:54 12 – Pyrrhic – 3:53Album Length: 58:11 Eine Kraft ist aus dem Kessel der Carolinas, USA, aufgetaucht – Voraath. Die Musiker dieser jenseitigen, extremen Metal-Band verweben die verdrehten Welten von Science-Fiction, Horror und Death Metal. Ihre komplexen Riffs, hinreißenden Soli und ihr fesselnder Gesang erzählen düstere, furchterregende Geschichten und ziehen ihr Publikum in ihre furchterregende Vision hinein. Voraath begann mit der Idee, extremen Metal mit Storytelling zu verschmelzen, um eine Welt voller starker Charaktere und roher Emotionen zu erschaffen. Die Band hat einen komplexen Mythos geschaffen, den das Publikum beim Zuhören erkunden kann. Sie haben ein Metal-Multiversum geschaffen, in dem sie die Charaktere in dieser von ihnen selbst geschaffenen Geschichte sind, Götterjäger auf einem dystopischen Planeten. In diesem Jahr werden sie ihre Welt und die darin enthaltene Geschichte durch ihr Debütalbum “Vol 1: The Hymn of the Hunters” am 17. Juni 2024 auf Exitus Stratagem Records vorstellen. “Dieses Album ist ein dunkler Wirbelwind der Gefühle und eine auditive Odyssee. Wir schöpften aus realen Ereignissen in unserem Leben und streuten sie in unser komplexes musikalisches Universum ein. Wir wollen den Zuhörer in eine andere Welt eintauchen lassen. Unsere brutalen Themen mögen euch schockieren, aber unser Ziel ist es, euch zu zwingen, euch unserer Suche anzuschließen – einer Quest mit explosivem Metal-Score!” Band Chelsea Marrow – Gesang Tylor Kohl – Gitarre Daniel Presnell – Gitarre Paul McBride – Bass Joshua Ward – Schlagzeug, Keyboards, Gesang, Studiogitarren Weiterer Künstler:Taylor Presnell – Studiogesang https://youtu.be/ZG3NlGh5-vg?si=5eoXSQrz6nlduKH2 Quelle: Asher Media

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Poobah Album: “Burning In The Rain: An Anthology” Datum: 07.06.2024 Label: Ripple Music Genre: Proto-Metal Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01. Burning In The Rain 02. C’mon Let It Go 03. Maximum Pleasure 04. My Name is Mud 05. Try It 06. It Out 07. Fear 08. Underground 09. Jump Through the Golden Ring 10. 2 Faced Liar 11. Keep on Rollin’ 12. You Give Me Such Pleasure 13. Mr. Destroyer 06:00 14. I Want Peace 15. Thru These Eyes 16. Dirty 17. Destination Or Debris Dank einer beispiellosen Fusion aus der frühen Cream-Psychedelia und der verzerrten Härte von Black Sabbath schufen die amerikanischen Proto-Metal-Legenden Poobah einen Sound, der sowohl frisch als auch intensiv war, was durch die Veröffentlichung ihres gefeierten Debütalbums “Let Me In” im Jahr 1972 verkörpert wurde. Ihre aufrührerischen Live-Shows führten dazu, dass sie im Laufe der Jahre große Acts wie Canned Heat, Judas Priest, Alice Cooper, ZZ Top, Foghat und unzählige andere unterstützten. Nach der erfolgreichen Wiederveröffentlichung des 1972er Debüts “Let Me In” und des zweiten Albums “U.S. Rock” tut sich Ripple Music erneut mit Poobah’s Mastermind und Gitarrenheld Jim Gustafson zusammen, um eine essentielle und rifftastische 17-Track-Anthologie zu veröffentlichen, die alle Fans von Proto-Metal, Heavy Psych und 70er-Jahre-Rock von Led Zeppelin verzaubern wird. “Burning In The Rain: An Anthology” erscheint am 7. Juni 2024 in einer limitierten 2xLP-Edition, einem limitierten CD-Digipack und digital, wobei Vorbestellungen ab sofort bei Ripple Music möglich sind. Wenn man den Namen Poobah hört, erinnert man sich sofort an die ganze 70er-Jahre-Rockszene. Man spürt die Vibrationen von Jimi Hendrix’ elektrischen Erkundungen und die Aufregung der frühen Stadien der harten Musik. Die Band ist mehr als nur ein Zeuge dieser Zeit, sie sind wahre Säulen. 1972 stellte Gitarrist/Sänger Jim Gustafson, wie so viele junge Rocker, eine Band zusammen. Mit Hilfe des Highschool-Kumpels und Bassisten Phil Jones suchten sie nach dem Schlagzeuger Glenn Wiseman und fügten ihn hinzu. Die Band wurde als Poobah bekannt und nahm eines der wichtigsten Alben im Bandkatalog auf, “Let Me In”. Mit einer komplett neuen Besetzung führte Gustafson die Band 1976 ins Studio, um die zweite LP der Band, “U.S. Rock”, aufzunehmen. Da sich die Platte außergewöhnlich gut verkaufte, festigte sich der Kultstatus der Band weiter, aber schlechtes Management und die typischen Fallstricke der Branche hinderten die Band daran, den größeren Erfolg zu finden, den sie so sehr verdient hatten. 1979 machten sie sich auf den Weg ins Aufnahmestudio für Album Nummer drei, “Steamroller”. Zehn gitarrengetriebene Studioalben und dreißig Jahre später ist Poobah immer noch dabei und spielt seine unverwechselbare Art von Heavy Rock in Clubs voller alter und neuer Fans. Über vier Jahrzehnte hinweg hat Gustafson die Ehre, mehr als jeder andere Musiker in der Rock’n’Roll Hall of Fame zu spielen. Im Jahr 2010 unterschrieb Jim Gustafson bei Ripple Music, um Poobah’s Debütalbum “Let Me In” neu zu veröffentlichen, das vom Underground-Kulthelden Tony Reed (Mos Generator) neu gemastert wurde. Band (current Line-Up) Jim Gustafson – Gesang, Gitarre, Songwriter Lori Powers – Perkussion, Backing Vocals Mike Lewis – Bass, Hintergrundgesang Mike Fortino – Schlagzeug, Backing Vocals Quelle: Purple Sage PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Impact Approved Album: “Way Of The Warrior” Datum: 14.06.2024 Label: WormHoleDeath Genre: Melodic Death Land: Deutschland Order: Cover und Tracklist 01. Way Of The Warrior 02. Isolation 03. Liberty 04. Atelophobia 05. The Truth feat. Lewis (April In Flames) 06. Deficiency 07. Sword And Shield 08. Harakiri For Ivory Tower 09. Ventus Et Ignis 10. Pigslaughter 11. Grace Under Pressure Macht euch bereit, Metal-Verrückte! Das deutsche Melodic-Death-Metal-Phänomen Impact Approved meldet sich mit aller Macht zurück und veröffentlicht am 14. Juni 2024 sein kraftvolles neues Album “Way of the Warrior” über Wormholedeath Records. Nach dem Lob der Kritiker für ihr Debüt “Into the Fray” aus dem Jahr 2021 verschwendeten Impact Approved keine Zeit, um einen neuen klanglichen Weg einzuschlagen. Als die Band die elektrisierende Reaktion auf die Live-Tracks “The Truth” und “Atelophobia” miterlebte, verfeinerte sie ihren Sound und erweiterte die Grenzen des melodischen Death Metal mit Djent- und Deathcore-Einflüssen. Das kreative Feuer brannte hell in der Band. Gitarrist und Schlagzeuger Uwe leitete das anfängliche Songwriting und schuf etwa 90 % der Musik. Bassist Maurice mischte sich dann in den Kampf ein und fügte mit Basslines und atmosphärischen Schnörkeln seinen charakteristischen Touch hinzu. Songs wie “Isolation” zeigen diesen kollaborativen Geist, bei dem der letzte Schliff und strukturelle Veränderungen die Musik auf neue Höhen heben. Das akribisch gestaltete Fundament erhielt seine letzte Schicht durch die leidenschaftliche Darbietung von Sänger Phil. Jeder Track auf “Way of the Warrior” hat eine eigene Persönlichkeit, ein Beweis für die vielfältigen Einflüsse und das unermüdliche Experimentieren der Band. Ein Vermächtnis aus Stahl: Der spartanische Krieger kehrt zurück – Getreu ihrer künstlerischen Vision halten Impact Approved eine thematische Verbindung zu ihrem Debüt aufrecht. Der ikonische spartanische Krieger, ein Symbol für Widerstandsfähigkeit und Stärke, ziert das Cover von “Way of the Warrior” und verkörpert den Geist des Albums. Impact Approved: Ein Band, das im Feuer geschmiedet wurde – Impact Approved wurden 2019 gegründet und haben sich schnell ihre Nische in der Melodic-Death-Metal-Szene geschaffen. Philipp (Gesang) und Uwe (Gitarre, Schlagzeug) legten den Grundstein, 2020 stießen Maurice (Bass) und kurz darauf Armin (Gitarre) dazu. Nach der von der Kritik gefeierten Veröffentlichung von “Into the Fray” im Jahr 2021 tourte die Band 2022 mit Schwergewichten wie Heaven Shall Burn. Mit dem Ausscheiden von Armin vervollständigt Matthias “Matze” Büsing das Live-Line-up und ist bereit, die Wut von “Way of the Warrior” auf das Publikum weltweit loszulassen. https://youtu.be/rA8bE1_k06o?si=BO5fsdzb1A2fS04z Quelle: WormHoleDeath

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Visceral Disgorge Album: “Slithering Evisecration” Datum: out now Label: Agonia Records Genre: Death Metal Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01. Slithering Evisceration 02. Fucked into Oblivion 03. Architects of Warping Flesh 04. Saprogenic Deformation 05. Absorbed by the Swarm 06. Siphoning Cosmic Sentience 07. Necrotic Biogenesis 08. Spawn of Putridity 09. Transfixed in Torture Zweiter Teil der amerikanischen Brutal-Death-Metaller Visceral Disgorge. Nachfolger des Kult-Debütalbums von 2011, “Ingesting Putridity”. Visceral Disgorge kommentierten die neue Veröffentlichung: “Wir hatten im Laufe der Jahre viele Unebenheiten auf dem Weg, die wir überwinden mussten, aber ich denke, dass es die Band im Laufe der Zeit stärker und wilder gemacht hat. Dieses Album ist viel schneller und aggressiver als unser letztes Album mit lyrischen Themen, die mehr von Science-Fiction und kosmischem Horror inspiriert sind, im Gegensatz zum alten Hack and Slash. V.D. ist zurück… das Tier ist aus seinem uralten Schlummer erwacht und bereit, alle auszulöschen, die sich ihm in den Weg stellen.” Aus Baltimore, MD, stammend, begannen Visceral Disgorge, ihren einzigartigen Stil des brutalen Death Metal zu spielen; sie fesselt die Liebhaber der Brutalität überall. Kurz nach der Veröffentlichung von “Ingesting Putridity”, ihrem Debütalbum aus dem Jahr 2011, gewannen VISCERAL DISGORGE an Fahrt und entwickelten schnell eine treue nationale und internationale Fangemeinde. Das Album wurde von mehreren Quellen, darunter dem Decibel Magazine, gelobt und wird heute von vielen als Death-Metal-Klassiker angesehen. Die Nachfrage nach der Band ermöglichte Auftritte auf Metal-Festivals in den Vereinigten Staaten und im Ausland (u.a. Maryland Deathfest, Netherlands Deathfest, Frankfurt Deathfest, Las Vegas Deathfest, Puerto Rico Metal Demolition Fest, Chicago Domination Fest, New York Deathfest oder Hammersonic, um nur einige zu nennen), die sich die Bühne teilten und sich mit einigen der Top-Schwergewichte der Branche behaupteten. Obwohl die Band nur ein Album veröffentlicht hatte, unternahm sie mehrere große Tourneen, darunter eine Tour mit Disentomb durch die EU und Großbritannien (2016), eine Tour durch Kanada mit Psycroptic und Archspire (2017), einen Slot auf der Devastation on the Nation Tour (2017, feat. Cryptopsy, Decrepit Birth und Rivers of Nihil) und einen Slot auf der Bloodletting North America XI Tour (2017, feat. Origin, Archspire und Defeated Sanity). Letztes Jahr – das war das weltweite Signing der Band bei Agonia Records – begaben sie sich auf Frank Mullens letzte Tour mit Suffocation, Cattle Decapitation und Krisiun und investierten ihre Zeit in die Aufnahmen ihres zweiten Albums. “Slithering Evisceration” wurde von Drew Lamond in den Wright Way Studios (Dying Fetus, Misery Index, etc.) aufgenommen, gemischt und gemastert. Das Album-Artwork wurde von Stephen Somers erstellt. https://youtu.be/og85WtRsfeI?si=SlVoyL_1SF4LvXp2 Quelle: Agonia Records

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Meanwhile Project Ltd Album: “Sir Mandrill” Datum: 17.05.2024 Label: Kapitän Platte Genre: Alternative / Indie Land: Deutschland / Köln Order: HIER Cover und Tracklist 01. Concerning Dawn 02. Overbalanced 03. Bumps and Bruises 04. Different Lenses 05. Catch-22 06. Refilled 07. Bob Ross 08. Without any Diving Suite 09. Mr Singh 10. Sir Mandrill 11. Substitute (Bonustrack) Die Meantime Project Ltd ist zurück! Fast vier Jahre nach Marseille wird am 17. Mai ein neuer Longplayer mit dem Titel “Sir Mandrill” über Kapitän Platte veröffentlicht. Aus dem Duo um Marcell Birrek und Marcus Adam ist mittlerweile eine fünfköpfige Band herangewachsen, die mit Unterstützung weiterer Gastmusiker das neue Album in gewohnt opulenter und komplexer Weise präsentiert. “Sir Mandrill” bietet wieder einmal eine üppige Palette an verschiedenen Stilen, die sich gekonnt miteinander vermischen. Auch hier verschmelzen Chansons, Folk, Post-Pop, Indie-Rock, Alternative, Ambient und vieles mehr zu einem großen Ganzen, das zusammen absolut harmonisch wirkt. Einflüsse von so unterschiedlichen Bands wie dEUS, Motorpsycho, The Villagers und Calexico blitzen hier und da auf. Und die beeindruckende Stimme von Sänger Marcell hüllt abwechselnd alles in einen warmen Mantel, mahnt, fleht, rüttelt auf und beruhigt von einem Moment auf den anderen. Die Band hat ein großartiges Album geschaffen, das dazu einlädt, sich auf eine intensive musikalische Reise zu begeben und bei jedem Hören in diese einzutauchen. Mit “Sir Mandrill” knüpft Meantime Project Ltd nahtlos an den viel gelobten Vorgänger an und schafft Bilder im Kopf, die sich ständig abwechseln, ohne die Richtung aus den Augen zu verlieren. Die Philosophie hinter “Sir Mandrill” lässt sich laut der Band wie folgt zusammenfassen: “Das Album entstand in einer Zeit, in der die Menschheit zunehmend gespalten zu sein scheint, die Meinungen immer weiter auseinanderdriften und die meisten Ansichten kategorisch entweder als schwarz oder weiß wahrgenommen werden. Für uns steht die Frage im Mittelpunkt, was uns als Menschen im Wesentlichen ausmacht und wie wir uns trotz aller Unterschiede immer ähnlich sind. “Sir Mandrill” ist der wilde Affe, der in jedem von uns steckt und mit vermeintlich zivilisiertem Verhalten zu verbergen versucht, wie gedankenlos und ungestüm wir eigentlich denken und handeln.” https://youtu.be/c2twdBihHXQ?si=KDv42H8KYICPMHF9 Quelle: Creative Eclipse PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Zu Album: “The Lost Demo” Datum: 14.06.2024 Label: Subsound Records Genre: Avant-Garde Land: Italien Order: HIER Cover und Tracklist Side A01. Villa Belmonte 02. Cane Maggiore 03. Shin Jin Rui Side B01. El Nino 02. Film Nero Subsound Records ist stolz darauf, ihre Zusammenarbeit mit Italiens Avantgarde-Legende ZU für die exklusive Veröffentlichung ihres lange verschollenen Albums “The Lost Demo” aus dem Jahr 1996 am 14. Juni bekannt zu geben, da das Trio heute auf eine ausgedehnte Europatournee geht. Seit ihrer Gründung im Jahr 1995 haben ZU über 15 Alben veröffentlicht, Tausende von Shows auf der ganzen Welt gespielt und mit Größen wie Mike Patton, Thurston Moore, Steve McKay, The Melvins, Mats Gustaffson, Dälek oder Eugene Robinson zusammengearbeitet. Mit ihrer gemeinsamen Basis bleibt ihre Liebe zu NoMeansNo und The Ruins, ZU setzt sich energisch über Genregrenzen hinweg und folgt unbeirrt ihrer eigenen kreativen Vision, während sie alles von Metal, Noise, Prog, Ambient bis hin zu elektronischen Klanglandschaften, Tape-Manipulationen oder akustischem Cello injizieren. Das Trio Luca Mai am Saxophon, Massimo Pupillo am Bass und Jacopo Battaglia am Schlagzeug bildet einen Urknall von Einflüssen, der den Hörer erfolgreich in eine lebenslange Odyssee durch die Grenzen der Gegenwart zieht Musik Nach zwei Jahren intensiver Proben war dieses Tape das erste Demo, das sie verschickten. Die Kassette zirkulierte so viel, dass ZU selbst kein Exemplar mehr finden konnte, bis vor kurzem auf mysteriöse Weise eine wieder auftauchte, intakt und immer noch perfekt hörbar: die, digitalisiert und gemastert, nun, 25 Jahre später, zu “The Lost Demo” wird. Das Album wurde von Giampaolo Felici aufgenommen und gemastert, von Giampaolo Felici & Zu gemischt und von Andrea Secchi in den Forward Studios remastert. Das Kunstwerk wurde von Andrea Sermasi entworfen. Es wird am 14. Juni in extra limitierten und limitierten farbigen Vinyl-Editionen, schwarzem Vinyl und digital veröffentlicht, wobei Vorbestellungen ab sofort über Subsound Records möglich sind. Tour-Daten 02.05.24 – Freakout – Bologna (IT) 03.05.24 – La Claque – Genova (IT) 04.05.24 – Bloom – Mezzago (IT) 05.05.24 – Cave12 – Geneve (CH) 07.05.24 – Periscope – Lyon (FR) 08.05.24 – La Ferronnerie – Pau (FR) 10.05.24 – Dingwalls – London (UK) 11.05.24 – The Crofters Rights – Bristol (UK) 12.05.24 – Kazimier stockroom – Liverpool (UK) 14.05.24 – La Station Gare des Mines – Paris (FR) 15.05.24 – Magasin4 – Brussels (BE) 16.05.24 – N9 – Eeklo (BE) 17.05.24 – Db’s – Utrecht (NL) 18.05.24 – Extrapool – Nijmegen (NL) 19.05.24 – Hafenklang – Hamburg (DE) 21.05.24 – Zukunft – Berlin (DE) 22.05.24 – Cafe Wagner – Jena (DE) 23.05.24 – Akropolis – Prague (CZ) 24.05.24 – STWST – Linz (AT) 25.05.24 – Astro Club – Pordenone (IT) 26.05.24 – Jazz Is Dead – Torino (IT) 27.06.24 – Subsound Fest – Eur social Park – Roma (IT) Quelle: Purple Sage PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Sun Descends Alone Album: “Of Everlasting Cravings” Datum: 13.06.2024 Label: L’arte Produce Genre: Gothic Rock Land: Spanien Order: HIER Cover und Tracklist 01. Shelter 02. The Safest Place 03. Ardent Hearts 04. Once 05. Shine 06. Cross My Heart And Hope To Die 07. Love You To The Grave 08. Take On Me 09. Sunflowers 10. The Vast Of Life 11. Come Undone 12. Shine (Piano Version) Sun Descends Alone, die fesselnde Idee von Trebol Dot, bekannt für seine Rolle in der Melodic-Death-Metal-Sensation Dawn Of Tears, entpuppt sich als einzigartiges Wesen im Reich der Musik. Mit einer bezaubernden Verschiebung des Fokus in Richtung Gothic-Atmosphären erkundet Sun Descends Alone neue klangliche Territorien, die den Hörer in eine Welt voller stimmungsvoller Emotionen entführen. Angeführt von Trebol Dots künstlerischer Vision taucht Sun Descends Alone in den komplizierten Teppich des Gothic-Rock ein und verwebt ätherische Melodien, eindringlichen Gesang und hypnotisierende Instrumentierung. Inspiriert von der rätselhaften Schönheit der Dunkelheit und dem Zusammenspiel des Lichts, kreiert die Band einen Sound, der die Essenz melancholischer Schönheit einfängt. Nachdem er sich in der Metal-Szene einen Namen gemacht hat, zeigt Trebol Dots Ausflug in die Welt des Gothic Rock mit Sun Descends Alone seine Vielseitigkeit als Musiker und sein Engagement, verschiedene musikalische Ausdrucksformen zu erforschen. Der Übergang von den aggressiven Tönen des Melodic Death Metal zu den introspektiveren Nuancen des Gothic Rock zeigt eine bemerkenswerte Entwicklung in der künstlerischen Erkundung. Die Musik von Sun Descends Alone spricht diejenigen an, die eine tiefe Verbindung zu ihren Emotionen suchen. Die Klanglandschaften der Band nehmen das Publikum mit auf eine Reise durch schattige Tiefen und Höhen und rufen ein Gefühl der Introspektion und Katharsis hervor. Trebol Dots eindringlicher, beschwörender Gesang und die akribische Aufmerksamkeit der Band für die Atmosphäre schaffen ein immersives Erlebnis, das die Zuhörer dazu einlädt, sich in der rätselhaften Umarmung der Musik zu verlieren. Während Sun Descends Alone seinen Weg weiter geht, verspricht die Verschmelzung von Trebol Dots Metal-Wurzeln und seinem neuen Ausflug in den Gothic-Rock eine klangliche Odyssee, die sich Grenzen und Erwartungen widersetzt. Mit jeder Note lädt uns Sun Descends Alone dazu ein, die unerforschten Territorien von Klang und Emotion zu erkunden und zu beweisen, dass wahre Kunst keine Grenzen kennt. “Begib dich auf eine eindringlich schöne Reise in die Tiefen der Dunkelheit mit ‘Once’ von Sun Descends Alone, einer hypnotisierenden Gothic-Rock-Hymne, die deine Seele packen und nie wieder loslassen wird. Mit jeder Note webt dieser faszinierende Track ein Netz aus Melancholie und Mystik und zieht dich in eine Welt, in der Schatten und Emotionen aufeinanderprallen. Während der ätherische Gesang von Sun Descends Alone die unheimlichen Gitarrenriffs durchdringt, verliert man sich in einem Reich der Gothic-Verzauberung, in dem rohe Leidenschaft und eindringliche Melodien aufeinanderprallen. In den eindringlichen Texten schwingen Sehnsucht und Verzweiflung mit, während der treibende Rhythmus der Musik euch in ein Reich entführt, in dem die dunkelsten Geheimnisse des Herzens enthüllt werden. “Once” von Sun Descends Alone ist eine hypnotisierende Ode an die Schönheit, die in der Dunkelheit zu finden ist, eine Symphonie der Emotionen, die Ihre Sinne fesselt und sich weigert, ihren Griff zu lösen. Dies ist ein Gothic-Rock-Meisterwerk, das Sie in seinen Bann ziehen und sich nach ‘nochmals’ sehnen wird.” https://youtu.be/7BPr30ceuIA?si=2HxYkFW6RVgMlTFK Quelle: Grand Sounds PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Desolat Album: “Get Sick And Let Me Watch You Die” Datum: 14.06.2024 Label: Bloodshed 666 Records / Reptilian Records Genre: Noise Rock Land: Österreich Order: HIER / Bandcamp Cover und Tracklist 01. Doomsday Clock 02. Time For Darkness 03. Pregnant Meth Addict With Cancer 04. Two Elderly Brothers Killed A Young Mother 05. Great White Northern Shitlicker 06. This Band Is Your Yoga 07. Central European Nihilist Arrogance 08. (Gin) Tonic Youth Das wilde österreichische Trio Desolat wird am 14. Juni die knorrige Ware ihres zweiten Albums “Get Sick And Let Me Watch You Die” über die langjährigen Noise-Rock-Experten Reptilian Records veröffentlichen. Österreich und Wien sind eher bekannt für The Sound Of Music, Mozart, Kaiserin Sissi und einen Sinn für gemütliche Schönheit als für düstere Musik. Doch Chris Spencer von Unsane überlebte dort nur knapp einen Gewaltakt, Henry Rollins schrieb über den Eindruck von der grenzwertigen Durchsetzungskraft der lokalen Punks, ihre All-Time-Favoriten sind der berüchtigte Pungent Stench, und als der Wiener Aktionismus in den 1960er Jahren sein Unwesen trieb, sorgte er weltweit für Erstaunen. In Wien gibt es legendäre Felder der unangenehmen Devianz und Transgression, und dort rührt sich Desolat um. Der 2018 gegründete dreckige Noise-Rock von Desolat ist im Hardcore/Punk verwurzelt und mit Elementen aus Sludge, Crust und Death Metal durchdrungen, die von drei Veteranen der Wiener DIY-Anarcho-Punk-Szene, aktuellen und ehemaligen Mitgliedern von Phal, kreiert wurden: Angst, Cyruss, Dim Prospects, La Ligne Maginot, Gfrast, Face The Owl, Radikalkur, E.M.S. und anderen. Die Anfangstage der Band wurden abgebrochen, als COVID-19-Lockdowns nach nur drei gespielten Shows verhängt wurden. Nichtsdestotrotz haben sie es seitdem geschafft, zwei EPs und eine LP zu veröffentlichen, wobei Album Nummer zwei nun auf dem Weg ist. Diesmal mehr Lärm und weniger Death Metal, Desolat’s zerschmetterndes “Get Sick And Let Me Watch You Die”, entfaltet acht mitreißende Tracks mit einem aufrührerischen, unerbittlichen Momentum, während sich lyrische Unterströmungen von politischen Unruhen, gesellschaftlichem Ekel und einer Live-Fast/Die-Young-Kaltschnäuzigkeit ihren Weg bahnen. Das Artwork und der Titel des Albums wurden von Brutal Juice aus Texas und ihrem 1995 veröffentlichten Meisterwerk “I Love The Way They Scream When They Die” inspiriert. “Get Sick And Let Me Watch You Die” wurde von Rainer Spänle in den Cosmix Studios in Wien aufgenommen und gemixt, von Dan Swanö bei Unisound gemastert (Opeth, Edge Of Sanity, Bloodbath), mit Designelementen von Lisl Matzer. Auf dem Track “Great White Northern Shitlicker” ist das Saxophon von Michael Masen zu hören. Dies ist Musik für Fans von Unsane, Neurosis, Entombed, Iron Monkey, Helmet, Discharge, Hüsker Dü, Sonic Youth und The Jesus Lizard. Werde krank! Die erste Single von “Get Sick And Let Me Watch You Die” ist der Schlusstrack der LP, “(Gin) Tonic Youth”. Die Band schreibt: “Der Song zelebriert Eskapismus, Selbstzerstörung, Selbsthass, Alkohol, Drogenkonsum und Partys. Die Band sind 90er-Jahre-Kids; Grunge-Ära, Generation X, stark beeinflusst vom Punk und der Hardcore-Kultur der 80er Jahre. Der aktuelle Zeitgeist der Generation Z ist ein ziemlich starker Kontrapunkt dazu, bei dem die Kinder manchmal uncooler und verklemmter zu sein scheinen als ihre Eltern. Können Sie glauben, dass Alkohol und Rauch unter Jugendlichen als nicht cool gelten? Die Leute wollen an ihrer Work-Life-Balance arbeiten, früh ins Bett gehen, Yoga machen und ins Fitnessstudio gehen und so. Es geht Hand in Hand mit dem Aufstieg der Sicherheitsgesellschaft, in der die Menschen anscheinend eine Versicherung für jedes Problem erwarten, anstatt Verantwortung zu übernehmen und zu handeln. Gimme-Gefahr! Sich zu verschwenden und die Dinge nicht zu ernst zu nehmen, macht immer noch viel Spaß!” Band Alfred – Gesang, Gitarre Klaus – Bass Mentl – Schlagzeug, Sampling Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Photo @Ravintola Torvi  Zusammenfassung Band: Gentle Savage Album: “Midnight Waylay” Datum: 17.06.2024 Label: Grey Beton Records Genre: Rock Land: Finnland Order: HIER Cover und Tracklist 01. Karelian Magic 4.15 02. Personal Hades 3.58 03. YNAMW 3.56 (You Never ask Me Why) 04. Into The Abyss. 5.18 05. Honey Bunny. 3.10 06. After All. 4.25 07. Run Run Poor Boy 4.53 08. Livin’ It Up. 4.42 09. Carry The Fire. 4.33 Die finnischen Rocker Gentle Savage, gegründet 2013, haben ihr Debütalbum “Midnight Waylay” für den 17. Juni 2021 angekündigt. Leadsänger Tornado über das Album: “”Midnight Waylay” beschreibt einen Lebensstil, bei dem man sich tagsüber entspannt und nachts in ein Biest verwandelt. So wie ein Jäger aus dem Schatten zuschlägt, rücksichtslos und lautlos, können diese Songs ohne Vorwarnung deine Welt erschüttern. Als Konzept kommt das Album “Midnight Waylay” am besten zur Geltung, wenn es als Ganzes serviert wird, aber jeder Song hat seinen eigenen Charakter und funktioniert auch für sich alleine. Finde dein eigenes Abenteuer, lass dich fallen!” Es dreht sich alles um die Songs. Und ihre innere Botschaft. Das ist die Grundphilosophie hinter Gentle Savage. Die Eigenschaften von Gentle Savage stammen von den alten karelischen Zaubersprüchen, kombiniert mit dem Gefühl europäischer Megastädte, die summen und sich drehen. Mit einer musikalischen DNA, die bis in die Anfänge der Rockmusik zurückreicht, brüllen Gentle Savage mit ihrem schweren, aber dynamischen Stil. Ihre Botschaft ist klar; “Mach dir keine Sorgen. Lass einfach unsere Magie herein und wir kümmern uns um den Rest.” Leadsänger Tornado zu dem Albumcover: “JEDE GESCHICHTE HAT ZWEI SEITEN Ist es nicht seltsam, dass man, wenn man etwas wirklich Großes erledigt hat, gleichzeitig erleichtert und ein bisschen verwirrt ist?! So fühlt es sich gerade an. Unser Debütalbum ist bereit für die Veröffentlichung, erscheint am 17. Juni über unsere Bandcamp-Seite, und jetzt sind wir stolz darauf, der Welt das Albumcover von “Midnight Waylay” zu zeigen. Das Cover wurde von unserem Freund, dem Grafik-Zauberer Vin Valentino, gestaltet. Vin und Sänger Tornado erschufen die “Midnight Waylay”-Welt, die auf Tornados Visionen einer Rockband basiert, die über eine “Treppe zum Himmel” auf die Erde hinabsteigt. Das ist Tornados Art, seine Dankbarkeit gegenüber den alten Großen zu zeigen, die den Rock’n Roll für spätere Generationen gezeigt haben. ” Band und Credits Tornado Bearstone, Songwriter, Gesang und Gitarre Jay B, Schlagzeug und Backing Vocals Vance Bead, Bass und Backing Vocals Tim O’Shore, Gitarre und Backing Vocals Theo van Boom, Keyboards und Backing Vocals Album Coverart by Vin Valentino https://youtu.be/woek2SVAEtg?si=LahRLldZHipfLnpB Quelle: Split Screen Management

    Weiterlesen ...
  • Photo @Band Zusammenfassung Band: Darkened Album: “Defilers Of The Light” Datum: 14.06.2024 Label: Edged Circle Productions Genre: Metal Land: Schweden / Kanada Order: Cover und Tracklist 01. Waves of Desolation 02. Defilers of the Light 03. Those Who Dwell Below 04. In Praise of Shadows 05. Just Close Your Eyes 06. Echoes of Solitude 07. On We Slaughter 08. Dead Inside 09. Masses of Vain Observance 10. As Apocalypse Dawns 11. Final Sanctuary Das mit Spannung erwartete dritte Album der schwedisch-kanadischen Death Metaller Darkened steht vor der Tür und trägt den Titel «Defilers of the Light». Mit Mixing/Mastering von Lawrence Mackrory (Firespawn, Katatonia, Meshuggah) und atemberaubendem Artwork von Juanjo Castellano wird diese neue Veröffentlichung am 14. Juni das Licht der Welt erblicken, mit einer ersten Single am 10. Mai. Die Morgendämmerung der Apokalypse ist da! Band Hempa Brynolfsson – Gitarren Linus Nirbrant – Gitarre Gord Olson – Gesang Tobias Cristiansson – Bass Perra Karlsson – Schlagzeug Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • Photo Credit: Scott Kinkade Zusammenfassung Band: Crypt Sermon Album: “The Stygian Rose” Datum: 14.06.2024 Label: Dark Descent Records Genre: Dark Heavy Metal Land: USA / Pennsylvania Order: HIER Cover und Tracklist 01. Glimmers in the Underworld 02. Thunder (Perfect Mind) 03. Down in the Hollow 04. Heavy is the Crown of Bone 05. Scrying Orb 06. The Stygian Rose Mit Gitarrist Steve Jansson (Daeva, Unrest), Sänger Brooks Wilson (Unrest), Schlagzeuger Enrique Sagarnaga (Daeva, The Silver), Gitarrist Frank Chin (Daeva), Bassist Matt Knox (Horrendous, The Silver) und Keyboarder Tanner Anderson (Obsequiae, Majesties) nutzte das Sextett aus Philadelphia seine Zeit abseits des Rampenlichts für ein großartigeres, mysteriöseres Crypt Sermon. Die Vermischung von Doom und Heavy Metal untermauert “The Stygian Rose”, aber diese Grenzen werden mühelos überschritten. Von der glühenden Solo-Salve von “Glimmers in the Underworld” und dem beherrschenden Rhythmus von “Heavy is the Crown of Bone” bis hin zu den beschwörenden nahöstlichen Vibes von “Thunder (Perfect Mind)” und der komplizierten, meisterhaften Reise des 11-minütigen Titeltracks verkörpert “The Stygian Rose” das aufkeimende musikalische und konzeptionelle Können der Band. Crypt Sermon nahmen “The Stygian Rose” mit dem gefeierten Produzenten Arthur Rizk (Blood Incantation, Cirith Ungol) und dem Toningenieur Aidan Elias (Blood Incantation, Wayfarer) in Redwoods in Philadelphia auf. Obwohl Rizk sich um “Out of the Garden” (2015) und “The Ruins of Fading Light” (2019) kümmerte, fing das Team den Multi-Genre-Rosenkranz der Band dieses Mal in einem neuen Licht ein. Die Singles “Glimmers in the Underworld”, “Heavy is the Crown of Bone” und “Thunder (Perfect Mind)” sind erschreckend effektiv in ihrer [Neil] Kernon-artigen Produktion. Gleichzeitig werfen die tiefgründigen Albumtracks “Scrying Orb”, “Down in the Hollow” und “The Stygian Rose” lange, mysteriöse Schatten. Rizk holte von Crypt Sermon die gleichen Soundproduzenten auf die große Bühne, die Dave Jerden und Rick Rubin aus Alice in Chains bzw. Trouble herausgelockt hatten. Geschmückt mit fesselnden Artworks und einem bezaubernden (und doch düsteren) lyrischen Konzept von Wilson, ist dies der Level-Up-Moment von Crypt Sermon. Band Brooks Wilson – Gesang Enrique Sagarnaga – Schlagzeug Steve Jansson – Gitarre Frank Chin – Gitarre Matt Knox – Bass Tanner Anderson – Keyboards https://youtu.be/Edx1tziAbZA?si=XCC6uWC_qk1KWKMX Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Compilation Album: “NEF100: Burn After Hearing” Datum: 14.06.2024 Label: Nefarious Industries Genre: Diverse Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01. EL DRUGSTORE – Rural Ecstasy 02. THE DRX – Diamond Maker 03. ARBOGAST – Purgative 04. RISK RELAY – Intervention Undivine 05. HUMANS ETCETERA – Odd Zoom 06. PSYCHOSOMATIC – Green River (Creedence Clearwater Revival cover) 07. ZVI – Twocelled 08. NEQUIENT – Kimota 09. GEMATRIA – Black Gate No. 1 10. BEDTIMEMAGIC – The Slumber Party (Part I) 11. GRIDFAILURE – Blades And Arson Instead 12. FUCK YOUR BIRTHDAY – House Of 1000 Corners 13. CINEMA CINEMA – Nose-Level Collision 14. ZEVIOUS – Death Wind Nefarious Industries feiert stolz 100 Katalogveröffentlichungen mit “NEF100: Burn After Hearing”, einer Zusammenstellung von vierzehn exklusiven Tracks, die die erschütternde Klanglandschaft ihres vielseitigen Roster präsentieren. Ursprünglich als Kollektiv von Gleichgesinnten gegründet, die nach einem Ventil suchten, um schräge Musik zu veröffentlichen, hat sich Nefarious Industries zu einem Label entwickelt, das die abenteuerlustigsten und herausforderndsten Künstler ausstellt, die es finden kann. “NEF100: Burn After Hearing” enthält neue und exklusive Songs von Instrumentalabweichlern und Label-Mitbegründern EL DRUGSTORE, frisch wiedervereinigten Schlammschlägern ARBOGAST, D-Beat-Technikern NEQUIENT, dissonanten Post-Punk-Veteranen RISK RELAY und Ambient/Dark-Hardcore-Alchemisten GRIDFAILURE. Das Label freut sich besonders darauf, das lange ruhende Avantgarde-Metal-Ensemble THE DRX und das hypnotische Doom-Jazz-Trio ZEVIOUS wiederzubeleben. Die Trackliste enthält auch Crossover-Thrash-Veteranen PSYCHOSOMATIC, die einem bekannten Klassiker neues Leben einhauchen, sowie frisches Material von Post-Hardcore-Noise-Mongers BEDTIMEMAGIC, esoterischen Riff-Trippern GEMATRIA, Ambient-Drone-Meister ZVI, Garage/Math-Rock-Duo FUCK YOUR BIRTHDAY, Art-Jazz-Punks CINEMA CINEMA und experimentelle Grunge-Kollektiv HUMANS ETCETERA. Meisterhaft von Colin Marston in Menegroth, The Thousand Caves in NYC (Gorguts, Krallice, Dysrhythmia) gemeistert, der für eine Vielzahl von Nefarious Industries-Künstlern die Mastering-Arbeiten übernommen hat, wurde das Collagen-Kunstwerk von “NEF100: Burn After Hearing” von Eric Nyffeler bearbeitet, der für viele Veröffentlichungen des Labels verantwortlich ist, und das Layout wurde von Labelchef Greg Meisenberg übernommen. Die ersten Tracks, die von “NEF100: Burn After Hearing” veröffentlicht werden, stammen von zwei der bekanntesten Betreiber des Labels aus New Jersey, mit “Rural Ecstasy” von EL DRUGSTORE und “Intervention Undivine” von RISK RELAY. EL DRUGSTORE kommentiert: ‘Rural Ecstasy’ ist der Sound unserer Band, die nach einer signifikanten Pause aufgrund von Plagen, Geburten und jeder anderen Anzahl von Katastrophen neu startet Die Grundlage für das Lied war, dass ich mich selbst herausforderte, von einem einfachen offenen C-Akkord aus zu beginnen, anstatt meiner typischen disharmonischen Neigungen. Alles, was nach diesem Eröffnungsarpeggio kam, entstand über eine Stunde oder so, und Ro und Squid haben wie immer das Konzept, das ich auf den Tisch gebracht habe, aufgewertet Es gibt noch ein paar andere Kleinigkeiten aus dieser Aufnahmesession, die hoffentlich irgendwann das Licht der Welt erblicken werden, und es gibt eine Fülle von Material, das für EL DRUGSTORE vorgesehen ist und noch nicht aufgenommen wurde. Unser Output wird wahrscheinlich weiterhin sporadisch sein, da wir uns alle an die Herausforderungen gewöhnen, Väter mittleren Alters zu sein, die ärgerlich komplexe Musik produzieren, aber ‘Rural Ecstasy’ ist der Beweis dafür, dass wir euch weiterhin auf neue und einfallsreiche Weise die Ohren austreiben werden.” Die RISK RELAY-Crew fügt hinzu: “Obwohl in einem Amerika vor der Pandemie geschrieben, ist ‘Intervention Undivine’ tatsächlich ein Lied aus der Zukunft Der verstimmt Erzähler ist an den alten Göttern, göttlich oder nicht, vorbeigerutscht und die ruinösen Traditionen der Vergangenheit wurden vertrieben Der Ruf geht an die zurückbleibenden Zeitlinien: Vertreibt den moribunden Deisten Verursacht neue Frequenzen Ab morgen ein Ruf an die Gegenwart; hört jemand zu?” Jeder Song auf “Burn After Hearing” wird in den nächsten Monaten einzeln auf alle digitalen Dienste veröffentlicht, jeder mit seinem eigenen Single-Artwork im Thema des Gesamtbildes des Albums Es wird auch auf 12 Vinyl gepresst – 150 auf Schwarz, 150 auf Schwarz im Transparenten Rot – sowie auf sechs Panel Digipak CDs und Kassetten in Auflagen von jeweils 100 am 14 Juni 2024. Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: The Incantus Album: “The Incantus” Datum: out now Label: Genre: Melodic Death Metal Land: Australien Order: HIER Cover und Tracklist 01. Horror 03:40     02. Sidhe of the Barrow 04:00     03. Protraction of Night 03:09     04. From Where I Hold The Sky 05:32     05. By The Light of Burning Bridges 03:34     06. Goddess Ablaze 05:36     07. They Wait for Me 04:28     08. The Fray 04:20     09. Wintersmith 05:41     10. Gallowbraids of Greed & Gold 06:54     11. Quiescence 02:03 Nur wenige Bands überleben schwierige Anfänge, aber für die sehr wenigen wenigen, die es tun, färbt ein solcher Prozess unweigerlich ihre Musik. Für diese wenigen gibt es ein Maß an Authentizität, das niemals hergestellt, sondern nur verdient werden kann. Dieselbe musikalische Reife geht einfach vom gleichnamigen Debütalbum der Australier The Incantus aus. Von den ersten Momenten von “Horror” an beginnen sich sieben Jahre kreativer Bemühungen zu entblößen. Eine Wand aus unverschämt ehrlicher und emotionaler Musik, die zwischen Vorzeichen des Untergangs, kraftvollen Parabeln und Songs, die unverhohlen aus sehr realen, gelebten Erfahrungen stammen, hin- und herspringt. Von einer angespannten Rückkehr zur Musik, einem Umzug zwischen den Bundesstaaten, Herausforderungen bei der Besetzung und schließlich der Trennung von der Pandemie – man kann sagen, dass The Incantus diese überwundenen Probleme als Ehrenabzeichen trägt. Im Gespräch mit Gründer Nat Harmer: “The Incantus wurde ursprünglich als Studioprojekt nur mit mir selbst entwickelt, hauptsächlich um wieder die Musik zu spielen, die ich liebe, Songs und Ideen, die ich in früheren Projekten nicht hätte erforschen können. Vor allem aber war es eine Möglichkeit, viele Dinge herauszukristallisieren und auszudrücken, die mich im Laufe meines Lebens sehr belastet haben.” “In ‘Goddess Ablaze’ fängt der Text ‘I can never leave this place, this cairn of my life’s emems, a stone orchard for dead songs and dreams’ diese Probleme am besten ein, Dinge, die ich bis zum Treffen mit meinen Brüdern nie wirklich zu verarbeiten begann.” “Als ich Sam traf und aus eins zwei wurden, entwickelte sich The Incantus für mich zu etwas mehr als der Idee, mit der ich ursprünglich begonnen hatte. Es wurde zu einem Schmelztiegel unseres kollektiven Schmerzes, Traumas und unserer Frustration – ein zentraler Fokuspunkt, an dem wir uns alle als Einheit ausdrücken konnten.” Eine Band, die eher durch das Schicksal als durch bekanntere Wege zusammengeführt wurde – die Hinzufügung von Kris Corvus’ viszeralem Gesang im Jahr 2019, später gefolgt von Darcy Mulcahys kraftvollem Schlagzeugsound und zuletzt Luke Clarke am Bass – sollten The Incantus den abgerundeten Sound verwirklichen, den sie so lange gesucht hatten. Ich freue mich aufrichtig, auf eine ältere Albumästhetik zu stoßen, die den Hörer auf eine Reise durch jeden Track mitnimmt, anstatt eine zusammengeschusterte Reihe von eigenständigen Singles zu sein. Während moderne Hörer sicherlich zu letzterem tendieren, ist es ermutigend, auf Künstler zu stoßen, die sich von ganzem Herzen an das traditionelle Albumformat halten. Dies völlig vernachlässigt zu sehen, würde bedeuten, den Sinn für größere, miteinander verbundene Arbeit zu verlieren. https://youtu.be/uIA4foCIuvU?si=ns-KMb2nRLrrktIN Quelle: Black-Roos Entertainment

    Weiterlesen ...
  • Photo by Sigga Ella Zusammenfassung Band: Eivør Album: “Enn” Datum: 14.06.2024 Label: Season of Mist Genre: Nordic Folk / Art Pop Land: Faröer Inseln Order: Cover und Tracklist 01. Ein Klóta (5:44) 02. Jardartra (4:47) 03. Hugsi Bert Um Teg (3:25) 04. Purpurhjarta (4:27) 05. ENN (7:11) 06. Lívsandin (4:35) 07. Upp Úr Øskuni (5:01) 08. Gaia (5:10)Total runtime: 40:25 EIVØR stammt aus einem der kleinsten Orte der Welt. Sie wuchs in einem Dorf mit 400 Einwohnern auf, versteckt zwischen den Färöer-Inseln. Doch ihre Musik, die von den Naturwundern ihrer Heimat geprägt ist, hat sie in die ganze Welt gebracht. Sie trat auf den größten Festivals Europas auf und war Co-Komponistin der Soundtracks der Netflix-Erfolgsserie “The Last Kingdom” und des preisgekrönten Videospiels “God of War: Ragnarök”. Nun macht EIVØR den nächsten Sprung auf ihrer musikalischen Reise und kündigt ihr neues Album an. “Enn” knüpft an ihre nordischen Wurzeln an. Alle acht Lieder werden auf Färöisch gesungen und die meisten Texte wurden zusammen mit dem geschätzten Dichter der Insel, Marjun Syderbø Kjelnæs, geschrieben. Aber auch wenn es auf Deutsch “Still” bedeutet, sticht “Enn” in ihrer zwei Jahrzehnte langen Diskografie als mutiges neues Unterfangen hervor. Das Album lehnt sich stärker an düstere Elektronik und kosmische Orchestrierung an, während es die Wünsche unseres Herzens wieder mit der ursprünglichen Schönheit der Erde verbindet. “”Enn” ist das nuancierteste und experimentellste Album, das ich bisher gemacht habe”, sagt EIVØR. “Die Songs reichen von symphonischen Space-Opera-Vibes bis hin zu beatlastigeren und düsteren elektronischen Stimmungen. Ich wollte die Verbindungen zwischen Mensch und Natur erforschen; Die Urtriebe des Herzens, die unsterblichen Begierden des menschlichen Fleisches und der endlose Kampf, den wir zu ertragen wählen, um unsere Ziele zu erreichen. All dies geschieht, während unser Planet durch den Weltraum rast und die Bühne für unsere Schlachtfelder, aber auch für unsere Zufluchtsorte bereitet. Denn auch wenn im Zentrum dieser Reise eine unnachgiebige Flut der Zerstörung steht, gibt es auch Oasen der Hoffnung und des Trostes, die in ihrer blauen Umarmung verweilen. Die Erde spricht und das Herz hört zu.” https://youtu.be/MRtbNzAlD18?si=8w-GVEgPCk9bAVPP Quelle: Season of Mist

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Valfreya Album: “Dawn Of Reckoning” Datum: 24.05.2024 Label: Genre: Blackened Death Symphonic Land: Kanada Order: HIER Cover und Tracklist 01. Dawn of Reckoning – 1:56 02. The Rise – 5:55 03. Warcry – 5:52 04. The Fate – 4:10 05. The Fall – 5:22 06. Equilibrium – 8:31 07. The Fallen Kings – 5:02 08. A New Era – 5:11 09. Le Périple – 4:44 10. Reus es – 6:14Album Length: 53:02 Die kanadische Blackened Death Symphonic Metal Band Valfreya ist stolz darauf, die Veröffentlichung ihres sechsten Albums “Dawn of Reckoning” am 24. Mai 2024 bekannt zu geben. Auf dem Konzeptalbum nimmt die Band ihre düsterste Wendung, als sie sich in das geschwärzte Ende des Metal-Spektrums lehnt und der Göttin Hel folgt, die Chaos über die Menschheit bringt. Die Band kommentiert das Album: “”Dawn of Reckoning” ist ein Konzeptalbum. Das Hauptthema dreht sich um den Zorn der Göttin Hel, die die metaphorische Rolle einer fatalen Gerechtigkeit gegenüber einer schuldigen Menschheit spielt. Die Songs vermitteln diese Wut, aber auch eine Reihe intensiver Emotionen, die mit der Hinrichtung der Menschheit verbunden sind. Musikalisch hört man düstere Sinfonien, epische Chöre, vielseitigen Gesang neben turbulenten Gitarren und Geigenriffs.” Bekannt für ihre leidenschaftlichen Auftritte und epischen Geschichten, begeistern Valfreya ihre Fans seit 2009 mit ihrer einzigartigen Mischung aus Metal-Genres. In “The Rise” stellt Hel ihre Armee auf, weil die Menschheit genug Warnungen hatte. Seine Verleugnung ist seine Obsoleszenz. Er ist an der Reihe, bedroht zu werden und vom Aussterben bedroht zu sein. https://youtu.be/2Y8VIg37iMg?si=vL3CAxMXaiMiH8r5 Quelle: Asher Media PR

    Weiterlesen ...
  • Foto Credit: Brian Ward Zusammenfassung Band: David Bowie Album: “Rock’n’Roll Star!” Datum: 14.06.2024 Label: Warner Music Genre: Rock Land: Order: HIER Cover und Tracklist DAVID BOWIE ROCK ‘N’ ROLL STAR! – diesen klangvollen Namen trägt ein neues Boxset (5CDs & 1 Blu-Ray), das Bowies Reise ab Februar 1971 nachzeichnet – von der Erschaffung der Kunstfigur des Ziggy Stardust bis zu den Aufnahmen des legendären Albums “The Rise And Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars”. Mitschnitte von UK-Radio-Sessions, TV-Auftritten sowie vom Konzert von Ziggy and the Spiders am 1. Oktober 1972 in der Boston Music Hall vermitteln einen hautnahen Eindruck von der geradezu fieberhaften internationalen Begeisterung, die das Ziggy-Phänomen damals umgab. “ROCK ‘N’ ROLL STAR!” enthält 29 bisher unveröffentlichte Tracks, darunter frühe Songwriting-Demos, Aufnahmen von Davids Band The Arnold Corns, Proben in Bowies damaligem Wohnsitz Haddon Hall – einem stattlichen Landhaus in der Grafschaft Derbyshire -, BBC-Sessions, Singles, Live-Auftritte sowie Outtakes und alternative Versionen der Original-Album-Aufnahmen, die vom damaligen Produzenten Ken Scott neu abgemischt wurden. Die Box wird ab dem 14. Juni 2024 erhältlich sein, der erste Track “ZIGGY STARDUST (DEMO)”, den Bowie mit Gesang und Akustikgitarre im März 1971 in der Haddon Hall in Beckenham aufnahm, ist bereits jetzt erhältlich. Zu den bisher unveröffentlichten Highlights der Sammlung gehören eine alternative Version von „Lady Stardust“, eine bisher unveröffentlichte Version des Deep Cut-Klassikers „Shadow Man“ und eine Uptempo-Version des The-Who-Covers „I Can’t Explain”, das Bowie später in einer verlangsamten Version für das PIN-UPS-Album (1973) aufnehmen sollte. Die Blu-Ray Disc (nur Audio) enthält das definitive Remaster des Original „Ziggy Stardust“-Albums von 2012 in 96kHz/24bit PCM Stereo, das Album und zusätzliche Mixe von 2003 in DTS-HD Master Audio 5.1 sowie die Singles, Outtakes und Alternativversionen in 96kHz/24bit PCM Stereo. Ebenfalls auf der Blu-Ray enthalten ist eine Version des “ZIGGY STARDUST”-Albums mit dem Titel “Waiting In The Sky (Before The Starman Came To Earth)”, die von Bändern aus den Trident Studios vom 15. Dezember 1971 stammt und eine alternative Trackreihenfolge sowie vier Songs enthält, die es nicht auf das endgültige Album geschafft haben. Dieses Album wird am diesjährigen Record Store Day (20. April 2024) auch als limitierte Vinyl-LP erhältlich sein. Außerdem gibt es eine 1-LP-Version von “ROCK ‘N’ ROLL STAR!” mit den alternativen Aufnahmen und Mixen. Schließlich enthält “ROCK ‘N’ ROLL STAR!” zwei Bücher. Das erste ist ein umfangreiches 112-seitiges Buch mit ausführlichen Linernotes, Erinnerungen, Kritiken und Artikeln aus der damaligen Zeit, seltenen Fotos von Barrie Wentzel, Michael Putland, Mick Rock, Sukita und Alec Byrne sowie brandneuen Notizen und Interviews mit Ken Scott, Mark Carr Pritchett und Davids damaliger Promoterin Anya Wilson. Das Hauptbuch wird von einer 36-seitigen Zusammenstellung von Nachdrucken aus Davids persönlichen Notizbüchern aus der Ziggy-Stardust-Ära begleitet. https://youtu.be/4PwTnT58sxI?si=mxP950bGrkITovWK Quelle: Warner Music

    Weiterlesen ...
  • Photo by Tom Morin Zusammenfassung Band: Apes Album: “Penitence” Datum: 14.06.2024 Label: Secret Swarm Records Genre: Blackened Grindcore Land: Kanada Order: HIER Cover und Tracklist 01. Coffin 02. The Great Fire 03. Shadow Walker 04. Closure 05. Echoes 06. Bottom Feeder 07. Penitence 08. Pillars Das kanadische Blackened Grindcore-Sextett Apes wird sein neuestes Album Penitence am 14. Juni via Secret Swarm Records veröffentlichen. Apes wurden in den frühen 2010er Jahren gegründet und sind bekannt für ihre unverwechselbare Fusion aus Grindcore, Black Metal und Hardcore. Die Band wurde mit einem einzigen Ziel gegründet: harte und unerbittliche Musik zu machen, die alle Barrieren auf ihrem Weg niederreißt. Ihr gnadenloser Sound, gepaart mit intensiven Live-Auftritten an der Seite namhafter Acts wie Full Of Hell, Cattle Decapitation, Nails und Unearth, positionierte sie als unverzichtbare Kraft in der kanadischen Extremmusikszene. Nach der Veröffentlichung einer Reihe von EPs und ihres Debütalbums Lightless im Jahr 2017 haben sich Apes 2022 mit Translation Loss zusammengetan, um “Lullabies For Eternal Sleep” zu veröffentlichen, eine weithin gefeierte EP, die die Vermischung extremer Genres weiter erforscht. Das Album wurde von der Kritik gelobt und Knotfest schwärmte: “Dieser Death-Metal-inspirierte Grindcore-Ausweider bietet eine gesunde Dosis Nihilismus und Misanthropie und ist einfach verheerend heavy, da er Genregrenzen ohne Rücksicht überschreitet. Apes schaute sich die Extremität an und sagte einfach: ‘Ja!'” BrooklynVegan schrieb: “Manchmal arbeitet es mit Presslufthammergeschwindigkeit, manchmal ist es langsam und schwer, und manchmal bietet es nichts als weißes Rauschen… bevor er unerwartet in eine Reihe von markerschütternden Schreien ausbrach.” Das Decibel Magazine fügte hinzu: “Still, kleines Baby, sag kein Wort, denn Apes werden dich traumatisieren.” Apes’s “Penitence” liefert acht gefräßig schwere und düstere Tracks, die den Hörer in ein unverkennbares Gefühl des bevorstehenden Untergangs eintauchen lassen. Gekonnt verwebt “Penitence” verschiedene Nuancen der Grimmigkeit und festigt zweifellos die Position von Apes als einflussreiche Figuren in der kanadischen Extremmusik. “Wir sind mehr als begeistert von Penitence”, sagt Alexandre Goulet. “Unser charakteristischer Sound bleibt intakt, aber wir haben mehr atmosphärische Elemente in unsere Songs eingewoben, was zu dem Ergebnis führt, was wir als unser bisher raffiniertestes Werk betrachten. Macht euch bereit, wenn wir diese kraftvollen neuen Tracks live entfesseln!” Vor der Veröffentlichung des Albums veröffentlicht die Band ihre erste Single “Coffin” mit Gastgesang von Madi Watkins von der Hardcore-Band Year Of The Knife aus Delaware. Goulet kommentiert: “Die Zusammenarbeit mit Madi war sicherlich ein Höhepunkt dieser Reise. Ihr Beitrag zu unserer ersten Single ist einfach atemberaubend. Wir schätzen Year Of The Knife sehr und es ist eine wahre Ehre, sie auf dem Album zu haben. Um diese Veröffentlichung zu feiern, freuen wir uns, eine besondere Zusammenarbeit mit Year Of The Knife für ein einzigartiges Shirt-Design ankündigen zu können, das nächste Woche auf unserem Bandcamp erhältlich sein wird. Der gesamte Erlös fließt direkt in den Wiederaufbaufonds von Madi. Unterstützt mit uns diese großartige Sache, während ihr ein paar Killer-Melodien genießen!” “Penitence” wurde von Marc-Antoine Desjardins und Raphael Malenfant bei Broil Audio aufgenommen, von Andy Nelson bei Bricktop Recording gemischt und von Will Putney bei Graphic Nature Audio gemastert. Das Artwork wurde von Alexandre Goulet von Goule x Design entworfen. Band Alexandre Goulet – Gesang Patrick Cloutier – Gitarre Simon Olivier – Gitarre Louis Ladouceur – Gitarre Gabriel D’Amours – Schlagzeug, Geräusche Philip Roy – Bass https://youtu.be/3n5xUQeI07w?si=3HGtGUWeU7jCMokV Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: House By The Cemetary Album: “The Mortuary Hauntings” Datum: 31.05.2024 Label: Pulverised Records Genre: Horror Metal Land: International Order: HIER Cover und Tracklist 01. Cadavers Emerge 02. Beware Of The Woods 03. The Realm Of The Cursed 04. Beyond Oblivion 05. Infested 06. The Book Of Eibon 07. Tortured Severe 08. Opening The Gates of Hell 09. Crypts Of Torment Die Horror-Liebhaber House By The Cemetary wecken mit ihrem zweiten Album “The Mortuary Hauntings” erneut die Untoten auf. Mit einer bewährten Formel aus prügelnden Riffs und mittelschnellem Death Metal, der eine Wand aus Zombies zusammentreibt, lösen Rogga Johansson (Paganizer, ex-Bone Gnawer, Massacre, etc.) und Mike Hrubovcak (ex-Monstrosity, Azure Emote, ex-Vile, etc.) geschickt ihre Liebe zum Metal und zu alten Horrorfilmen auf und rekonstruieren sie; Die beiden Genres werden zu einem unerschütterlichen Markenzeichen der Subkultur, aber mit einer stilistischen Abweichung auf ihrem Debüt. “The Mortuary Hauntings” setzt sich mit der liebenswerten Verehrung des Retro-Death Metal und der zeitlosen Hingabe an kultige Horrorfilme fort. Band Mike Hrubovcak – Gesang Rogga Johansson – Gitarre & Bass Matthias Fiebig – Schlagzeug https://youtu.be/SOJHxsOKNpY?si=6ZccBi1bPRTBKke4 Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Di’Aul Album: “EP II” Datum: 07.06.2024 Label: Genre: Doom Land: Italien Order: HIER Cover und Tracklist 01. Azazel 02. Golgotha Nach zwei Jahren mit dem gefeierten “Abracamacabra”-Album kehrt die italienische Doom-Band Di’aul am 7. Juni mit einer Zwei-Track-EP zurück, die das neue Album “EvAAvE” vorwegnimmt, das Ende dieses Jahres erscheinen soll. Die Band kommentiert: “Dies ist der erste Teil einer umfassenderen Arbeit, deren Leitthema sich ganz um das Weibliche und das ‘Weibliche’ losgelöst vom Geschlecht dreht: von Misshandlung bis Erlösung, von der Beziehung zur Familie bis zur Gesellschaft im Allgemeinen. Denn in der tiefsten Natur des Menschen ist das “Weibliche” der wichtigste Teil in jedem von uns, der in sich verbirgt, was García Lorca Duende nannte. Die meisten Texte sind dann weitgehend von der Poesie von Sylvia Plath, Amelia Rosselli und Virginia Woolf inspiriert.” “Ep II” wurde im Vacuum Studio in Bologna von Enrico Baraldi (Collars, Ornaments) aufgenommen und gemischt, während Esben Willems (Monolord, Slower) das Mastering im Studio Berserk in Göteborg übernahm. Produziert und veröffentlicht von MooDDoom Records. Band MoMo – Cosimo A. Cinieri – Gesang Lele – Daniele Mella – Gitarren Rex – Andrea Ornigotti – Schlagzeug Jeremy – Carlo Tomaiuolo – Bass https://youtu.be/rkaAL02oNJ4?si=ivXOYt-TKJlCas1B Quelle: NeeCee Agency

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Hemotoxin Album: “When Time Becomes Loss” Datum: 17.05.2024 Label: Pulverised Records Genre: Thrash Land: USA / Pittsburgh Order: HIER Cover und Tracklist 01. Morbid Reflection 02. Call From The Abyss 03. Malediction 04. Abstract Commands 05. Conscious Descent 06. Reborn In Tragedy 07. When Time Becomes Loss Die todbrennenden kosmischen Thrasher Hemotoxin aus Pittsburgh haben ihr viertes Album “When Time Becomes Loss” angekündigt, das am 17. Mai 2024 über Pulverised Records auf CD, LP und digitalen Formaten erscheinen wird. Disharmonisch in wohlklingender Harmonie und doch nachdenklich im Wesentlichen, fügt Riff-Mogul Michael Chavez eine klaffende Wunde zu, die zukunftsweisenden Thrash und Prog Metal perfekt kreuzt. Mit vier Jahren wiederbelebter Power ist “When Time Becomes Loss” eine glühende Flamme des siegreichen Metals, die nie erlischt! Mit Scott Fuller (Annihilated, ex-Morbid Angel, ex-Havok, etc.) am Schlagzeug. Aufgenommen und gemischt von Andrew Lee von Ripped To Shreds und gemastert von Justin Weis im Trackworx Studio (Agalloch, High On Fire, Pallbearer, etc.). Cover-Artwork von Mark Cooper (Slaughterday, Master, Thanatos, etc.). https://youtu.be/GotpUO6zxZo?si=HqZrLjR0HYTPcF3X Quelle Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Deathwish Album: “The Fourth Horseman” Datum: 07.06.2024 Label: Beer City Records Genre: Metal / Punk / Rock’n’Roll Land: USA / Wisconsin Order: HIER Cover und Tracklist 01. In Cold Blood     02. Kings Of The Road     03. Rain Fire     04. Aces And Eights     05. Aftermath     06. Hell In My Head     07. Mainline Rock N Roll     08. Bring Down The Hammer     09. Edge Of The Knife     10. The 4th Horseman  Das unerbittliche Kraftpaket aus Metal, Punk und Rock’n’Roll, Deathwish, freut sich, ihre explosive neue Single “In Cold Blood” zu enthüllen. Dieser Track ist die erste Veröffentlichung ihres mit Spannung erwarteten Albums “The Fourth Horseman”, das am 7. Juni über Beer City Records erscheinen wird. “In Cold Blood” ist ein Beweis für Deathwish’s charakteristische Mischung aus Wildheit und klanglicher Intensität. Diese Single fängt die Essenz des Crossover-Punk mit ihren thrashigen Gitarren, dynamischen Rhythmen und rohen Vocals ein und bereitet die Bühne für das, was verspricht, ein monumentaler Eintrag in die Diskografie der Band zu werden. The Fourth Horseman stellt eine bedeutende Weiterentwicklung im Sound von Deathwish dar und umfasst zehn Tracks, die Metal, Hardcore und Rock’n’Roll-Punk zu einer fesselnden Erzählung über Widerstandsfähigkeit, Wiedergeburt und Trotz verschmelzen. Das Album, das von Marc Birr in den Carp Town Studios aufgenommen und gemischt und von Joel Grind gemastert wurde, zeigt das technische Können der Band und erforscht gleichzeitig zutiefst persönliche Themen. Der Titeltrack, der von realen Ereignissen des Überlebens gegen alle Widrigkeiten inspiriert ist, spiegelt die düstere Entschlossenheit und den Geist der Band wider. Die Veröffentlichung von “In Cold Blood” wird durch eine Reihe von limitierten Vinyl-Editionen in exklusiven Farben ergänzt: gelber Splatter, Blutspritzer und schwarzer Splatter. Diese Sammlereditionen bieten den Fans neben der CD und den digitalen Formaten eine Vielzahl von Möglichkeiten, die rohe Kraft der Musik von Deathwish zu erleben. https://youtu.be/0GcQ9uZ0bjI?si=IQ6ejVjUBB_H3COD Quelle: C Squared Music

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Cloven Hoof Album: “Heathen Cross” Datum: 31.05.2024 Label: High Roller Records Genre: NWOBHM Land: UK Order: HIER Cover und Tracklist 01. Benediction 02. Redeemer 03. Do What Thou Wilt 04. Last Man Standing 05. Darkest Before the Dawn 06. Vendetta 07. Curse of the Gypsy 08. Frost and Fire 09. Sabbat Stones 10. The Summoning Cloven Hoof haben die erste Single ihres kommenden neuen Albums “Heathen Cross” enthüllt, das am 31. Mai 2024 über High Roller Records erscheinen wird. Die Midlands-Band Cloven Hoof gilt als eine der legendärsten Bands der gesamten New Wave Of British Heavy Metal Bewegung. Die Ursprünge der Gruppe gehen auf das Jahr 1979 zurück, als sie sich zum ersten Mal unter dem Namen Nightstalker formierten. 1981 wechselte die Band jedoch zu ihrem neuen Namen: Cloven Hoof. Ihr brandneues Album “Heathen Cross” markiert die Rückkehr zu High Roller Records. “Wir sind jetzt wieder da, wo wir hingehören”, kommentiert Hauptdarsteller Lee Payne. “‘Heathen Cross’ ist Cloven Hoof’s bisher düsterstes und härtestes Album! Es hat die satanischen Untertöne unseres Debütalbums, aber mit dem besten Sänger, den die Band je hatte. Für mich persönlich ist es zweifellos mein Lieblingsalbum von Cloven Hoof. Wir wollten den Geist und die übernatürliche Majestät des Debütalbums wieder einfangen. Im Gespräch mit den Fans haben wir ihnen das gegeben, was sie sich am meisten gewünscht haben, eine Rückkehr zu den Wurzeln der NWOBHM. Sie werden es lieben!” Der Bassist ist in der Tat voll des Lobes für den neuen Sänger der Band, einen gewissen Harry “The Tyrant” Conklin: “Harry Conklin ist ein Weltklasse-Sänger. Er ist super engagiert und hochprofessionell und wir wussten, dass er sich nahtlos in die Band einfügen würde. Seine Gesangsleistung auf dem neuen Album hebt die Band auf neue Höhen, also kann ich es kaum erwarten, dass die Fans ihn hören. Harry ist ein erstaunlicher Sänger, er ist so vielseitig. Er kann hoch und tief singen und immer mit Kraft und Leidenschaft. Er weiß, wie man einen Song lebt und verkauft. Harry ist wie ein Schauspieler, der eine Geschichte erzählt, niemand interpretiert meine Texte so wie Mr. Conklin. Ich kann ihn gar nicht genug loben. Wir hätten schon vor Jahren zusammenarbeiten sollen.” Band Lee Payne – Bassgitarre Harry (The Tyrant) Conklin – Leadgesang Luke Hatton – Leadgitarre Chris Coss – Leadgitarre Ash Baker – Schlagzeug / Backing Vocals Chris Dando – Keyboards / Backing Vocals https://youtu.be/xs_pTtYpXLY?si=N0AbW8qFlmXq0h6p Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • Sentiment Dissolve Band Photo Zusammenfassung Band: Sentiment Dissolve Album: “The Orwellian Dream” Datum: 24.05.2024 Label: CDN Records Genre: Tech Death Metal Land: Kanada Order: HIER Cover und Tracklist 01. Forced Birther 02. Totalitarian Doctrine  03. Transcending the Hierarchy of Knowledge  04. Omnipotent Panopticon 05. The Orwellian Dream Die kanadische Tech-Death-Metal-Band Sentiment Dissolve wird ihr Debütalbum “The Orwellian Dream” am 24. Mai über CDN Records veröffentlichen. In einer mutigen Aussage stellt Sentiment Dissolve fest: “Wir freuen uns sehr, dass wir ‘Forced Birther’ endlich in all eure Löcher werfen können. Dies war der letzte Song, den wir während der “Orwellian Dream”-Sessions geschrieben haben, mit mehr von den Brutal/Slam-Einflüssen, zu denen wir uns in unserem zukünftigen Material mehr neigen wollen. Textlich geht es in dem Song darum, einem Lebensschützer eine Gebärmutter einzupflanzen, bis der Nachwuchs seinen Wirt gewaltsam verzehrt. Wir wollten den Spieß umdrehen und den Abtreibungsgegnern (oder “Zwangsgeburten”, wie wir sie lieber nennen) einen Vorgeschmack auf ihre eigene Medizin geben. Wir hoffen, dass es euch genauso viel Spaß macht wie uns! Denkt daran: Scheiß auf Zwangsgebärer, tötet sie mit ihrem eigenen Samen.” Sentiment Dissolve wurde 2021 gegründet und ist zwar ein Newcomer, aber die Mitglieder verfügen über jahrelange Erfahrung und sind an anderen Projekten/Bands beteiligt, darunter Aepoch, Kavara und Hell is Other People. Angetrieben von einer kollektiven Leidenschaft für das Laute, Extreme und Absurde lässt sich das Quartett aus London, Ontario, sowohl von klassischer als auch von moderner Tech- und Prog-Death beeinflussen. Obwohl sie noch keine neue Musik veröffentlicht hatten, gewannen Sentiment Dissolve mit ihren verheerenden Live-Auftritten schnell eine Fangemeinde in ihrer regionalen Szene. Seit ihrer ersten Show im Sommer 2022 hat die Band kontinuierlich in ganz Ontario gespielt und die Bühne sowohl mit renommierten lokalen Bands als auch mit internationalen Tournee-Acts geteilt. “The Orwellian Dream”, das Debütalbum, liefert fingerverdrehende Komplexitäten mit melodischer Sensibilität und unerbittlichen, rasanten Aggressionen, die alle mit einer Dosis bunter Absurditäten gekrönt werden. In seinen fünf Tracks taucht das Album in Themen wie Surrealismus, Dystopie und Transzendenz ein, die mit Überzeugung und Verachtung vorgetragen werden. Band und Credits Nathan Ferreira: Vocals Nicholas Luck: Gitarre Spinny: Bass Matthew Johnson: Schlagzeug Gitarren aufgenommen von Nicholas Luck, entwickelt von Spinny. Bass und Schlagzeug wurden von Spinny aufgenommen. Die Lead-Vocals wurden von Nathan Boots bei Visceral Sound aufgenommen. Der Background-Gesang wurde von Chris Costa in den Conjure Recording Studios aufgenommen. Gemixt von Dave Kaminsky (Fires in the Distance, Stone Healer) im Studio Wormwood. Gemastert von Ryan Williams (The Black Dahlia Murder, Singularity, The Zenith Passage). Artwork von Mark Cooper Logo von Arpad Korenci / ArpKor Design https://youtu.be/AIErZ3BXbJc?si=XDLOapvFQOQ_7Of6 Quelle: Qabar PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Dead Harrison Album: “None For All” Datum: 24.05.2024 Label: Genre: Gothic Land: USA / New Hampshire Order: HIER Cover und Tracklist 01. None for All 02. Monolith Lord 03. Hurricane Hell 04. Terror Grinder 05. Shadow Prism 06. Doom Train 07. Beach Zombies 08. Dogs Baking Dogs 09. Gods making Gods 10. Francis Forever Dead Harrison aus Nashua, New Hampshire, liefern eine düstere, aber dennoch erhebende Gothic-Interpretation von Fuzz-gefülltem Doom. Das neue Album “None for All” soll am 19. April auf digitalen Plattformen erscheinen, gefolgt von der physischen Veröffentlichung am 24. Mai. Die Band kommentiert: “Dead Harrison freuen sich sehr, dieses neue Album allen präsentieren zu können. Es ist der Beweis dafür, dass “nichts” zu “etwas” wird. Der einzige Grund, warum wir vielleicht nicht existiert haben, war, dass man es nicht sehen konnte. Nun hat sich der Monolith präsentiert. Die einzige Veröffentlichung, die es zu promoten galt, war ein Unfall. Eine, die sich aus dem Chaos ableitet, mit dem das Universum auf uns einwirkt. Erscheint am 19.04.24 auf Streaming-Plattformen. Zuhören. Die physische CD wird Artwork und Songtexte enthalten und ein Grundnahrungsmittel für Ihr Heimrack oder Autoradio sein.” Die Band wurde 2008 gegründet und durchlief eine Reihe von Iterationen, bevor Dead Harrison in ihrer heutigen Form auftauchte. Die Band manifestiert eine apokalyptische Doom-Mischung aus Metal-, Gothic-, Psychedelic-Rock- und Punk-Einflüssen und schöpft aus Größen wie TYPE O NEGATIVE, THE MISFITS, SISTERS OF MERCY und SIOUXIE AND THE BANSHEES, um nur einige zu nennen. Band Drae the Undead aka Andre Dumont, Leadgesang und Rhythmusgitarre Shawn the Dead aka Shawn Dube, Lead-Gitarre, zweiter Sänger Jason Skulls aka Jason Freitas, Bass, dritter Sänger Thraxx aka Axile Beighley, Schlagzeug https://youtu.be/S_TuGCJoJFk?si=A0kQpHm4NyUkIX3I Quelle: C Squared Music

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Strychnos Album: “Armageddon Patronage” Datum: 17.05.2024 Label: Dark Descent Records Genre: Death Metal Land: Dänemark / Kopenhagen Order: Hier Cover und Tracklist 01. Winds Warning the Final Storm 02. Armageddon Patronage 03. Choking Salvation 04. Endless Void Dimension 05. Pale Black Birds 06. Stanken af Dyd 07. Sweeping Storm of Suicide 08. Nattevandrerinden Dark Descent Records kündigt stolz “Armageddon Patronage” an, das zweite Album der Kopenhagener Lieferanten des “verfluchten Todes” Strychnos, das am 17. Mai 2024 auf CD, LP, Kassette und in digitalen Formaten erscheinen wird. “Armageddon Patronage” verkörpern den immensen Drive einer Band, die mit Vollgas arbeitet und ihre unverwechselbare Mischung aus extremem Metal, der an keinen Gott, Meister oder Genre gebunden ist, verfeinert. Nach einer Reihe intensiver und blutbefleckter Festivalauftritte ist Strychnos nun der Name im Underground. Angetrieben von diesem enormen Schwung arbeitete die Band unermüdlich daran, “Armageddon Patronage” aufzunehmen und weniger als zwei Jahre nach ihrem Debüt zu veröffentlichen. “Diese Veröffentlichung wird eine natürliche Fortsetzung dessen sein, was mit A Mother’s Curse begann”, sagt Bassist und Sänger Martin Leth Andersen. “Die Band versucht, weitere Schlüsselelemente des Debüts zu verfeinern und voranzutreiben – sowohl in Bezug auf die Aggressivität als auch auf die atmosphärischeren Parts. Dieser Nachfolger enthält auch eine Reihe neuer Details wie alternative Instrumentierung, Gesangsvariationen, Intros, Outros und ein paar bemerkenswerte Gastauftritte.” Selten ist eine Band in diesen Bereichen, die sich mit jeder neuen Veröffentlichung so exponentiell verbessert. Verpasst nicht den Flug von Strychnos… denn man wird nie wissen, wie lange der Untergrund sie noch fassen kann. “Armageddon Patronage” wurde von Lasse Ballade in den Ballade Studios in Kopenhagen aufgenommen und gemischt und von keinem Geringeren als Necromorbus’ berüchtigtem Tore Stjerna gemastert. Cover-Artwork von Phoebus Moreleón / Lïv & Död. Band Andreas Lynge – Gitarre / Backing Vocals Martin Leth Andersen – Bass / Leadgesang Nis Rode Larsen – Schlagzeug https://youtu.be/M09KXx6gmpw?si=A5ze0WD_AwLDrsvC Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Al-Namrood Album: “Al Aqrab” Datum: 09.06.2024 Label: Shaytan Productions Genre: Black Metal Land: Saudi Arabien / Riyadh Order: HIER Cover und Tracklist 01. Ardh Bela Sama 02. Lisan Al Nar 03. Aqarib Al Petra 04. Taht Al Jeld 05. Al Ghasasina 06. Diar Al Anbat 07. Abwab Edorm 08. Al Jurm Al Madfoon 09. Tarjif Die Pioniere der saudischen Black-Metal-Szene, Al-Namrood, kündigen ihr mit Spannung erwartetes zehntes Studioalbum “Al Aqrab” an, das am 9. Juni 2024 erscheinen soll. Die Band setzt ihr Vermächtnis fort, düstere, rätselhafte Klanglandschaften zu erschaffen, und bleibt an der Spitze des Genres, sprengt Grenzen und erkundet die Tiefen des Black Metal. Seit ihrer Gründung haben Al-Namrood Hörer weltweit mit ihrer einzigartigen Mischung aus historischen Themen und leidenschaftlicher Musikalität in ihren Bann gezogen und Vergleiche mit renommierten Acts wie Melechesh, Rotting Christ und Nokturnal Mortum gezogen. Mit “Al Aqrab” taucht die Band tiefer in unbekannte Gebiete ein und bietet ein frisches und doch eindringlich vertrautes Hörerlebnis. Meisterhaft in Saudi-Arabien aufgenommen und in Europa von einem renommierten Studio professionell gemastert – mit der Entscheidung, anonym zu bleiben, um die Mystik zu bewahren – repräsentiert “Al Aqrab” den Höhepunkt von Al-Namrood’s unermüdlichem Streben nach musikalischer Exzellenz und Innovation. Dieses Album ist nicht nur ein Zeugnis für den unsterblichen Geist der Band, sondern auch ein mutiges Statement in der globalen Black-Metal-Szene. In Erwartung der Veröffentlichung des Albums haben Al-Namrood das Musikvideo zum ersten Track von “Al Aqrab” enthüllt. Das Video, das jetzt auf den wichtigsten Plattformen gestreamt wird, bietet den Fans einen Einblick in die düstere, fesselnde Welt, die die Band im Laufe der Jahre akribisch erschaffen hat. Es dient als kraftvolle Einführung in das, was verspricht, eines der fesselndsten Alben in der geschichtsträchtigen Karriere der Band zu werden. “Al Aqrab” ist mehr als ein Album; Es ist eine Reise durch die Schatten, ein Ruf in die Tiefe, in die sich nur die Mutigsten wagen. Al-Namrood lädt euch ein, sich ihnen auf dieser Odyssee anzuschließen, am Rande der Dunkelheit zu stehen und in den Abgrund zu springen. https://youtu.be/foX5uv2ljCk?si=4iKJ6pt-Dw4_pVYH Quelle: MDPR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Aythis Album: “Celestial Exile” + “Lost Lighthouse” Datum: 07.06.2024 Label: Genre: Doom / Ambient / Neoclassic Land: Niederland Order: HIER Cover und Tracklist 01 Hold The Fire 02 Helios 03 Closer 04 Only Shadow Beneath Your Gaze 05 Lost Lighthouse 06 Ares 07 Across The Skies 08 Utopian 09 What To Do Now 01 The Endless 02 Magnetic 03 Moonsong 04 Between Worlds 05 Solar Waves 06 Celestial Exile 07 Nightwalker 08 Dustfall “Celestial Exile” ist ein ätherisches Album, das sich zwischen Neoklassik, Doom und Ambient bewegt. Es suggeriert eine transzendente Erfahrung, dass unsere Himmelskörper im Äther zu Hause sind. “Celestial Exile” hat ein mystisches Ambiente, das Naturbilder mit introspektiven Reflexionen vermischt und eine stimmungsvolle Atmosphäre schafft, die den Hörer einlädt, über Themen der Verbindung nachzudenken, sei es zu einer anderen Welt, zum Kosmos oder zu den Elementen der Natur. “Celestial Exile” kommt mit einem zweiten Album namens “Lost Lighthouse”, das komplett andere Versionen der Songs bietet, mit neuen Texten und Songtiteln. “Lost Lighthouse” zielt darauf ab, als düsterer Zwilling gesehen zu werden und bietet die Songs von “Celestial Exile” in einer düstereren, filmischen Version. https://youtu.be/Hi36ic7L510?si=fwy1keOA43UPzlR7 Quelle: Grand Sounds PR

    Weiterlesen ...
  • Photo by NOROTH Zusammenfassung Band: Noroth Album: “Sacrificial Solace” Datum: 07.06.2024 Label: Carbonized Records Genre: Death Metal Land: USA / Seattle Order: HIER Cover und Tracklist 01. Black Serpent 02. Symphony Of Decay 03. Bloodborne 04. Sacrificial Solace 05. Pleading Depths 06. Adorned In Rotting Flesh 07. Poisoned Ashes 08. Devoid Of Grace Noroth wurde im Jahr 2019 geschmiedet und konzentriert sich darauf, eine eigene Duftspur zu hinterlassen. Inspiriert von den schmutzigen Klängen von Bolt Thrower, Incantation und Cianide wurde ihr erstes Album “It Dwells Among Us” zu Beginn der globalen Pandemie über Caligari Records auf Kassette veröffentlicht. Bald darauf folgten Morbid Chapel Records und Rotted Life, die es auf Vinyl bzw. CD veröffentlichten. “It Dwells Among Us” wurde sofort von ihrem experimentelleren “Harbinger”-Album abgelöst, das über Rotted Life und Life After Death veröffentlicht wurde. Die Platte wurde im Geiste ihres Debüts mit einem subtilen klassischen Heavy-Metal-Feeling fortgesetzt, wobei Schlagzeuger Jeremy, der jahrzehntelang in Bands wie Sanctum und Condition gearbeitet hatte, nur noch mehr zur wilden Natur des Angebots beitrug. Der diesjährige Opfertrost setzt die Tradition fort und bringt etwas noch Intensiveres hervor, das einer Orgie aus Rottrevore, Grave und Morbid Angel ähnelt. Bereite dich auf einen neuen Haufen verrottender Dunkelheit vor. Gitarrist Mike kommentiert den Opener und die erste Single “Black Serpent”: “Wir wollten, dass der Anfang des Albums so klingt, als würdest du die Tore der Hölle öffnen und dann sofort in eine Kloake hinabsteigen. Ich habe das Eröffnungsriff so geschrieben, dass es klingt, als würdest du von Fäkalien zerquetscht werden. Textlich befasst sich “Black Serpent” mit den finsteren Taktiken, die die Religion anwendet, um die Fundamente von Gesellschaften, Regierungen und Privatleben zu infiltrieren und sich mit ihnen zu verflechten, indem sie Kontrolle, Manipulation und Missbrauch ausübt, während sie sich jeglichen Konsequenzen entzieht.” “Sacrificial Solace” wurde von Nick Emard im 7 Hills Studio aufgenommen, von Greg Wilkinson im Earhammer Studio gemischt, von Dan Lowndes im Resonance Sound Studio gemastert und mit Artwork von Thomas “Necromaniac” Westphal versehen. Band Mike – Guitar Biaggo – Vocals / Bass Jeremy – Drums https://youtu.be/lI1eip_6uW4?si=8HfQgVExmwvcPhsq Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Ordalie Album: “Indifferent Universe” Datum: 07.06.2024 Label: Paragon Records Genre: Black Metal Land: Frankreich Order: HIER Cover und Tracklist 01. Intro 02. Dans ce néant glacial 03. Pillars of Creation 04. When Time And Space Part Ways 05. An Epitaph For Reason 06. Quasar 07. Void Meditation Ordalie, die Erforscher kosmischer Klanglandschaften, enthüllen stolz ihr neuestes Stück “Indifferent Universe”. Dieses neue Album ist eine eindringliche Odyssee in die Tiefen existenzieller Reflexion und webt einen Klangteppich, der durch die eisigen Leere und gleichgültigen Weiten des Kosmos navigiert. Beeinflusst von einem Spektrum an Musikstilen und kosmischen Träumereien vermischt Ordalie Elemente des dissonanten Black Metal mit Ambient-Soundscapes. “Indifferent Universe” ist ein Beweis für die Fähigkeit der Band, klangliche Grenzen zu überschreiten und gleichzeitig die Hörer einzuladen, über ihren Platz in der gleichgültigen Weite des Universums nachzudenken. “Indifferent Universe” repräsentiert meine Erkundung des kosmischen Unbekannten”, sagt Ioldar, das einzige Mitglied der Band. “Ich hoffe, dass dieses Album die Introspektion anregt und bei denjenigen Anklang findet, die eine transzendente musikalische Erfahrung suchen.” Ordalie ist eine Band aus Grenoble, die kosmische Erzählungen durch ihre einzigartige Mischung aus dissonantem Black Metal und Ambient-Soundscapes webt. Mit dem Ziel, klangliche Grenzen zu überschreiten, lädt Ordalie die Zuhörer ein, die Geheimnisse der Existenz durch ihre transzendenten musikalischen Reisen zu erkunden. https://youtu.be/hMyx5aR83nw?si=m1eC1BAUMinU3U3k Quelle: Grand Sounds PR

    Weiterlesen ...
  •  Photo @ Sam Coussens Zusammenfassung Band: Hippotraktor Album: “Stasis” Datum: 07.06.2024 Label: Pelagic Records Genre: Prog Post-Hardcore Land: Belgien Order: HIER Cover und Tracklist 01. Descent 02. Echoes 03. Silver Tongue 04. Renegade 05. The Indifferent Human Eye 06. Stasis 07. The Reckoning Ursprünglich ein dreiköpfiges Instrumental-Ensemble, bestehend aus dem in Mechelen ansässigen Produzenten, Songwriter und Gitarristen Chiaran Verheyden, dem Bassisten Jakob Fiszer und Lander De Nyn am Schlagzeug, fanden Hippotraktor 2021 mit der dauerhaften Einführung von Gitarrist/Sänger Sander Rom (L’Itch) und Perkussionist/Sänger Stefan De Graef (Psychonaut) endlich ihren Rhythmus. Die Kombination aus Chiaran’s impressionistischen Songwriting-Ambitionen und Stefans kraftvollen, erzählerisch aufgeladenen Texten erwies sich auf dem Debütalbum der Band, “Meridian”, als goldene Kombination, die die disparaten Instrumentalkompositionen der Band meisterhaft in ein einzigartiges, treibendes Werk der Klangfiktion verwandelte. “Stasis” besteht aus sieben Kompositionen, die mit der vollen schöpferischen Kraft des Fünfers im Hinterkopf geschrieben wurden. Das Ergebnis ist ein üppiger, dynamisch komplexer Klang und eine vielschichtige Struktur, die viel mehr ist als die Summe ihrer Teile. An der Schnittstelle von Meshuggah’s unerbittlichem, polyrhythmischem Stampfen und Gojira’s kolossalem atmosphärischem Gewicht haben Hippotraktor ihren bereits unverwechselbaren Sound erweitert, indem sie De Graefs Gesang eingeführt haben, der eine faszinierende neue Hingabe an das musikalische Geschichtenerzählen mit sich bringt. Die Lead-Single “Silver Tongue” ist eine melodisch reiche Komposition, die schwebende enge Harmonien und schimmernde Gitarrenarbeit mit schleifendem, post-metal-Klagelied und gutturalem Geheul verbindet, während dem namenlosen Protagonisten des Albums die naive Doppelzüngigkeit seines Lebens gezeigt wird und wie leicht er von den Silver Tongues in die Irre geführt wurde, die eine egoistische, amoralische Weltanschauung. Das fesselnde One-Take-Performance-Video, das die Single begleitet, dient als instinktive Erinnerung an die beeindruckende Körperlichkeit der Band, die in Verbindung mit ihren neu entdeckten kompositorischen Fähigkeiten Hippotraktor und “Stasis” zu einer Kraft macht, mit der man rechnen muss. “”Stasis” erzählt eine Geschichte der menschlichen Natur”, erklärt Leadsänger Stefan De Graef die Erzählung des Albums. “Als der Protagonist eine neue Welt betritt, in der er zum ersten Mal mit anderen Menschen konfrontiert wird, lernt er deren Sitten und Gebräuche kennen und entdeckt Großzügigkeit und Empathie, aber auch Gier, Eifersucht und Hass.” Die Geschichte entfaltet sich nicht chronologisch, sondern rückblickend, während unser Protagonist auf sein Leben unter seinen Verwandten, seinen Kampf mit Gut und Böse und seinen Kampf gegen den Stillstand eines Lebens zurückblickt, das ausschließlich auf Eigeninteresse basiert. Aus dem Griechischen für “Stillstand” abgeleitet, zeigt “Stasis”, dass Hippotraktor alles andere als stagniert. Diese fünf festen Freunde zeichnen komplizierte Melodien und ausufernde Riffs als Landkarte auf, die zeigt, wie die Menschheit in einer chaotischen Welt erwachsen geworden ist, die sie selbst geschaffen hat. Geschickt enthüllt “Stasis” zarte Wahrheiten und verhüllt zärtlich die gewalttätige Majestät in seinem Kern, und ist ein passender Soundtrack für das Leben in einer Welt, die auf einen Stillstand zurast. https://youtu.be/xSDCGaPVGWI?si=oIb0max-b2uTbM8_ Quelle: Pelagic Records

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Severe Torture Album: “Torn From The Jaws Of Death” Datum: 07.06.2024 Label: Season of Mist Genre: Death Metal Land: Niederlande Order: Cover und Tracklist 01. The Death Of Everything (4:07) 02. Marked By Blood And Darkness (4:14) 03. Hogtied In Rope (3:23) 04. Torn From The Jaws Of Death (4:27) 05. Christ Immersion (3:30) 06. Putrid Remains (4:29) 07. The Pinnacle Of Suffering (3:09) 08. Through Pain And Emptiness (3:30) 09. Those Who Wished Me Dead (2:26) 10. Tear All The Flesh Off The Earth (5:21)Total runtime: 38:36 Die Herrschaft des Death Metal steht erneut vor dem Zittern, denn Severe Torture, die niederländischen Meister des Genres, kehren mit ihrer neuesten Single “The Death of Everything” kolossal zurück. Ein Track, der die unnachgiebige Kraft und Dunkelheit auf den Punkt bringt, für die Severe Torture seit ihren Anfängen stehen. Das Echo aus den höllischen Tiefen der Torture Compound Studios und verfeinert zu einem Ansturm der Präzision von Mendel bij de Leij von MbdL Productions, ist nicht nur ein Abzeichen der unerbittlichen Aggression und Dunkelheit von Severe Torture, sondern auch eine Vorahnung des furchterregenden Meisterwerks, das ihr neues Album “Torn From The Jaws of Death” zu sein verspricht. Ätherisch transkribiert auf Pär Olofssons makabrem Cover-Artwork und erzählt durch schleifende Riffs, gigantisches Gebrüll und donnernde Perkussion, entsteht “The Death of Everything” und entwirft eine Geschichte über die immerwährende Resonanz des Death Metal und Severe Tortures innovative Beherrschung des Genres. Der lyrische Kreuzzug des Tracks taucht in die tiefen Tiefen von Mord, Verderbtheit und der schonungslosen Kritik an organisierten Religionen ein und macht ihn zu einem Erlebnis, das die Sinne und die Psyche gleichermaßen erschüttert. “Wir sind sehr stolz darauf, die erste Single unseres kommenden 6. Albums ‘Torn from the Jaws of Death’ zu veröffentlichen. “The Death of Everything” war der letzte Song, den wir für das Album geschrieben haben, und es stellte sich heraus, dass er der Opener des Albums war. Es ist ein aggressiver Wirbelwind aus Riffs, der dich auf eine brutale Reise mitnimmt und dich nach 4 Minuten nach Luft schnappen lässt.” https://youtu.be/orVLU3ZVkAg?si=QF9MnKASytWkyt7I Quelle: Season of Mist

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: DVRK Album: “Infinite Reminiscence” Datum: 07.06.2024 Label: Season of Mist Genre: Deathcore Land: Frankreich Order: Cover und Tracklist 01. Distant Roads (3:12) 02. Breathless (2:26) 03. The Secret (2:58) 04. Paco (3:12) 05. Colors (2:48) 06. F.A.M. (3:06)Total runtime: 17:43 Das schlagkräftige Metal-Ensemble DVRK veröffentlicht stolz “F.A.M.”, die Debütsingle der mit Spannung erwarteten EP “Infinite Reminiscence”. Durch die Kombination von kraftvollen Deathcore-, Nu-Metal- und Bass-Elementen hat sich DVRK schnell von einem Soloprojekt aus dem Jahr 2019 zu einer beeindruckenden kollektiven Kraft entwickelt. Mit einer Besetzung mit dem begnadeten Peter Morgan am Gesang, Bastien Deleule und Gérald Audiard an der Gitarre, Fabien Letren am Bass und Vincent Vidal, der den Rhythmus am Schlagzeug vorantreibt, verschmelzen DVRK die Genres zu einer völlig neuen Klangpalette. “F.A.M.”, die erste Single aus dem Debüt von DVRK, verkörpert die einzigartige Mischung aus roher Energie und Melodie des Kollektivs. Dieser ambitionierte Track beleuchtet das komplexe musikalische Können der Band und deutet die berauschende Achterbahnfahrt von “Infinite Reminiscence” an. Das Video, produziert und inszeniert von Grupa13 (@Grupa13Official), zeigt die Band in ihrer vollen Pracht, wie sie sich akribisch durch den zerstörerischen Track “F.A.M.” https://youtu.be/DT5xV52Vpbw?si=K5f19NgU_f27nyLe Quelle: Season of Mist

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Fool The Masses Album: “It’s All Lost” Datum: 07.06.2024 Label: Dr. Music Records Genre: Industrial Metalcore Land: Deutschland / Duisburg Order: HIER Cover und Tracklist 01. It’s All Lost 02. Into The Void 03. Shape Me 04. Dream Talker 05. Just A Silhouette 06. I Fall Apart 07. Confessions 08. Black Soul 09. God Has Left Us 10. Seven 11. W.S.T.N.O.F. 12. Death Of Me Für die gemeinsame Veröffentlichung ihres zweiten Longplayers „It’s All Lost“ am 07.06.2024 haben sich Fool The Masses mit Dr. Music Records kurzgeschlossen, auf dem die aufstrebende Duisburger Band stolz ihre musikalische Definition von Industrial Metalcore präsentiert. Von Anfang an fügte sich ein außergewöhnliches Puzzle aus Hardcore, Metal bis hin zu Techno zusammen. Hieraus kristallisiert sich der beeindruckend brachiale Sound, der zudem mit mitreißenden Melodien aufwartet und sich während der zwölf Songs von „It’s All Lost“ als brandheißer Cocktail im Gehörgang festsetzt. Klanglich wechseln sich bei Frontmann Niklas Ratsch und seiner Band cleane Vocals mit Screams und brachialen Shouts ab, gepaart mit massiven Metal Riffs und abgerundet durch mechanische Drumbeats mit jeder Menge Synthesizer-Sounds. Statt auf einen Schlagzeuger setzen Fool The Masses dabei auf den Niederländer DJ Vornax, der mit seinen vielseitigen Electro Beats für das Fundament sorgt. Leadgitarristin Lea Karla liefert sich zudem feurige Duelle mit dem zweiten Gitarristen Raphael Moujou. Produziert und gemastert wurde das knallharte Metalcore Album im Blackhole Music & Productions Studio von Bassist Lucas Grünke und das apokalyptische Artwork stammt aus der Feder von Kamil Wilde von Heart Taped Designs (u. a. Maelfoy, Alexis In Texas, Never Back Down). Mit ihren deutschlandweit erfolgreichen und gleichermaßen furiosen wie schweißtreibenden Live-Shows erfreuen sich Fool The Masses einer stetig wachsenden Fanbase und aus der Energie ihrer Gigs heraus entwickeln die fünf Bandmitglieder ihren Sound gezielt weiter, dessen eingeschlagenen Weg sie mit dem dystopischen Meisterwerk „It’s All Lost“ konsequent fortsetzen. Derzeit können Fans von Fool The Masses im Rahmen der laufenden StartNext-Crowdfunding-Kampagne zahlreiche exklusive Belohnungen für ihre Unterstützung abstauben. Von signierten DIN A2-Postern, CDs, einem streng limitierten Edel-Rum über eine Studio-Tour mit der Combo bis hin zu Privat-Konzerten und limitierten Tickets zur Release-Party des neuen Albums „It’s All Lost“ ist alles dabei – HIER Losgelöst von ausgetretenen Pfaden haben sich Fool The Masses im Jahr 2020 im Ruhrgebiet formiert, um jenseits von Genregrenzen ihren eigenen Sound zu kreieren und zu verbreiten. Nach einem Jahr intensiven Tüftelns veröffentlichten Fool The Masses 2021 ihre erste Single „Victim“, die zusammen mit dem dazugehörigen Musikvideo innerhalb kürzester Zeit die 100.000er-Marke auf YouTube knackte und in der Szene für begeisterte Reaktionen sorgte. Wenig später folgte die Debüt-EP „Supervision“, die auch als streng limitierte CD-Edition erschien. Das 2022 erschienene Debütalbum „Welcome To The Big Seven“ mit dreizehn ebenso abwechslungsreichen wie intensiven Tracks und die im vergangenen Sommer erschienene Single „Shallow Skin“ samt ihres starken Musikvideos zeigen deutlich die Marschrichtung und den musikalischen Fortschritt. Mit „It’s All Lost“ legen Fool The Masses noch eine Schippe drauf und präsentieren mit den Songs ihres energiegeladenen, kraftvollen zweiten Albums ein bitterböses Bild der Gegenwart, das die Vorfreude auf wilde Circle Pits und explosive Live-Action bei den nächsten Konzerten wachsen lässt. Mit diesem Album setzt die Band aus dem Ruhrpott ein deutliches Zeichen in der internationalen Metalcore Szene! https://youtu.be/LuvpEG5KI2U?si=laCXWwFy6Lilr8DQ Quelle: Dr. Music Promotion

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Brazen Tongue Album: “Of Crackling Embers & Sorrows” Datum: 07.06.2024 Label: Genre: Black Metal Land: Deutschland / Bielefeld Order: HIER Cover und Tracklist 01. The Weight Of Self     02. Metaviral     03. Walking The Parapets     04. Last Train From Myrdal     05. The Recidivist     06. Beneath The Broken Trees     07. The Maddening Symmetries Die Metal-Welt steht kurz davor, in Flammen aufzugehen, wenn Brazen Tongue, die beeindruckende Fernkollaboration von Musikern aus der ganzen Welt, die Veröffentlichung ihrer neuesten Single “The Weight Of Self” ankündigen. Dieser Track ist der erste Einblick in ihr mit Spannung erwartetes Album “Of Crackling Embers and Sorrows Drowned”, das am 7. Juni erscheinen soll. “The Weight Of Self” ist eine meisterhafte Demonstration von Brazen Tongue’s Fähigkeit, intensive Metal-Riffs mit tiefgründigen lyrischen Themen zu verbinden. Die Single taucht ein in den spirituellen Kampf der Suche nach Klarheit in einer Welt, die im Chaos versunken ist, und lädt die Zuhörer ein, die abstrakte Erzählung des Songs persönlich zu interpretieren. Mit ihrer Veröffentlichung bereiten Brazen Tongue die Bühne für ein Album, das sowohl eine Erkundung der aggressiven Wurzeln des Metal als auch eine Reise durch die introspektiven Herausforderungen der menschlichen Existenz zu sein verspricht. Brazen Tongue, bestehend aus Scott Skopec (Gitarre, Gesang, Synthesizer), Ethan Gifford (Gitarre), Frank Lato (Session-Bass) und Kevin Paradis (Session-Drums), ist lange in Arbeit. Entstanden aus einer musikalischen Partnerschaft, die 2004 begann, hat die Band geografische Trennungen und die unvorhersehbaren Veränderungen des Lebens überwunden, um einen Sound zu schmieden, der so einzigartig ist wie ihre Geschichte. “Of Crackling Embers and Sorrows Drowned” ist der Höhepunkt jahrelanger gemeinsamer musikalischer Entwicklung und hebt die vielfältigen Einflüsse der Band hervor, die von klassischem Metal, Thrash, Black Metal bis hin zu Death Metal reichen und sich von ikonischen Bands wie Metallica, Kreator, King Diamond, Emperor und anderen inspirieren lassen. Aufgenommen und gemischt von Andy Nelson in den Bricktop Studios in Chicago, Illinois, mit zusätzlichen Aufnahmen von Greg Livas und Mastering von Brad Boatright, ist das Album ein Beweis für die Hingabe der Band an ihr Handwerk und ihre Fähigkeit, fesselnde Musik über Kontinente hinweg zu schaffen. Das Album verspricht eine auditive Reise durch die sieben Tracks, die zwischen vier und zehn Minuten lang sind und sich jeweils mit Themen wie Sterblichkeit, der Akzeptanz vergangener Fehler und dem existenziellen Kampf gegen Kräfte außerhalb unserer Kontrolle befassen. “The Weight Of Self” ist nur der Anfang, zwei weitere Singles, “Walking the Parapets” und “Last Train to Myrdal”, die der vollständigen Veröffentlichung des Albums vorausgehen werden. Band und Credits Scott Skopec – Gitarre, Gesang, Synthesizer; Chicago, IL, USA Ethan Gifford – Gitarre; Göteborg, Schweden Frank Lato (Session) – Bass; USA Kevin Paradis (Session) – Schlagzeug; Frankreich Chris Kiesling / Misanthropic-Art https://youtu.be/9xfwyRqgkX4?si=WUtAE0Jzs7cdiH9C Quelle: C Squared Music

    Weiterlesen ...
  • Melodic Imagery Zusammenfassung Band: Lÿnx  Album: “Claws Out” Datum: 09.05.2024 Label: Bullzhorn Records Genre: Hard Rock Hair Metal Land: Kanada / Calgary Order: HIER Cover und Tracklist 01. Hell In High Heels (4:18) 02. Rock Machine (4:08) 03. Claws Out (4:24) 04. Can’t Get Enough (5:00) 05. Shake It Up (Remastered) (3:47) 06. Band of Brothers (5:31) 07. Nothing But Love (4:59) 08. Hard As Life (4:38) 09. Pull the Trigger (4:54) 10. Lights Out (4:09) Lÿnx, Kanadas eklektische und unnachgiebige Hardrock/Hair-Metal-Band, ist mehr als nur eine Band. Sie sind ein Kollektiv von Träumern, die Trost und Sinn in der Kraft der Musik gefunden haben. Gegründet während der Pandemie, brachte jedes Mitglied einen gemeinsamen Traum und den brennenden Wunsch mit, sich von den Ketten des alltäglichen Daseins zu befreien. Ihr drittes Album “Claws Out” soll im Mai 2024 erscheinen und ist vollgepackt mit Rock’n’Roll-Hymnen, die dich in Bewegung bringen werden. Die nächste Single ist der Titeltrack, den die Band wie folgt beschreibt: “Titeltrack!! Mit diesem wollten wir hart und schnell zuschlagen. So kam eins zum anderen und naja… Werwolf! Um ehrlich zu sein, wollten wir, dass dieser Song ein anderes Thema hat als andere Songs und er hat ungefähr 3 verschiedene Versionen durchlaufen, bevor wir uns entschieden haben, Ja6ur dazu zu bringen, blutrünstigen Werwolf-Scheiß zu schreiben, und es hat einfach geklappt.” “Lang lebe Rock N’ Roll, genug gesagt”, verkündet Lÿnx und bringt damit ihre Lebens- und Musikphilosophie auf den Punkt. Das Album verspricht ein komplettes Rock-Erlebnis, das den unterschiedlichen Geschmäckern ihrer Fans gerecht wird. Von herzzerreißenden, hymnischen Texten bis hin zu wirbelnden Soli, die von stetigem Donner unterstützt werden, lädt Lÿnx die Zuhörer ein, in eine Symphonie einzutauchen, die mit den Höhen und Tiefen der menschlichen Erfahrung mitschwingt. Mit jedem Track zeichnet die Band ein lebendiges Bild ihrer gemeinsamen Kämpfe, Träume und des unermüdlichen Strebens nach der ultimativen Rock’n’Roll-Fantasie. “Claws Out” ist straighter, harter Rock’n’Roll, den man in den späten 1980ern direkt aus dem Regal eines jeden Plattenladens am Sunset Strip ziehen konnte, natürlich mit modernem Producing und Mastering. https://youtu.be/Wxsps-Kw7wE?si=mOc5vP3YHYZP7Yal Quelle: Asher Media PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Octohawk Album: “Determinist” Datum: 07.06.2024 Label: Crime Records Genre: Prog Sludge Land: Norwegen Order: HIER Cover und Tracklist 01. Arcane Dawn 02. Quantum Age 03. Decode 04. Momentum 05. Earthrise 06. Beyond Tomorrow 07. Gateways Die norwegischen Progressive-Sludge-Meister Octohawk stehen kurz vor der Veröffentlichung des Nachfolgers ihres hochgelobten Debütalbums “Animist”. Die kommende Veröffentlichung “Determinist” wird am 7. Juni 2024 über Crime Records auf Digipak CD, Gatefold LP (limitiert) und digital veröffentlicht. Das zweite Album von Octohawk entführt den Hörer aus der prähistorischen Welt von “Animist” in die gegenwärtige und zukünftige Ära des Determinismus: Die Menschheit hat die Welt der Mysterien, Wunder und des Zufalls verlassen. In einer Realität, in der alles berechnet, analysiert und vorherbestimmt ist, gedeihen die Menschen durch den wissenschaftlichen Fortschritt, aber zu welchem Preis? Wenn alles sicher ist, haben sich die Menschen der Illusion des freien Willens und der Wunder des Lebens beraubt. “Determinist” ist eine Zusammenfassung der deterministischen Ära, von den bescheidenen experimentellen Anfängen bis zur vollständigen Verschmelzung mit ständig fließenden Informationen. Jeder der sieben Tracks repräsentiert die bedeutenden Etappen dieses Unterfangens, vom Menschen auf dem Boden bis zum Teil des ewigen Stroms. Band Stian Svorkmo – Gesang & Gitarre Steffen Overaa – Synth & Gesang Christian Schei – Gitarre Espen Geitsund – Bass David Jøndahl Hjellum – Schlagzeug https://youtu.be/zFa8BCfSxcY?si=_hKN36frtovLvJ1q Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  •  Foto Credit: Harley Weir Zusammenfassung Band: Charli XCX Album: “Brat” Datum: 07.06.2024 Label: Warner Music Genre: Singer / Songwriterin Land: UK Order: HIER Cover und Tracklist 01. 360 02. Club classics 03. Sympathy is a knife 04. I might say something stupid 05. Talk talk 06. Von dutch 07. Everything is romantic 08. Rewind 09. So I 10. Girl, so confusing 11. Apple 12. B2b 13. Mean girls 14. I think about it all the time 15. 365 Ihr kommendes Album „BRAT” sei das Album, das sie schon immer machen wollte, sagte Charli XCX kürzlich: „i was born to make dance music…i came from the club“. Heute liefert die britische Künstlerin mit der Veröffentlichung zweier neuer Singles aus ihrem kommenden Werk gleich zwei fantastische Beweise für diese Aussage. „Club classics“ und „B2b“ heißen sie, sind ab sofort erhältlich. Begleitend zur Veröffentlichung der beiden neuen Tracks hat Charli XCX auch das komplette Tracklisting von „BRAT“ veröffentlicht. Das Album ist ab dem 07. Juni 2024 erhältlich und kann vorbestellt werden. Ende Februar hatte Charli XCX mit „Von dutch“ bereits einen ersten Vorgeschmack auf das Album veröffentlicht ­– ein grandios ungestümer Song, in dem die Musikerin über einem pumpenden Synth-Beat singt. Pitchfork verlieh „Van dutch“ das begehrte Prädikat „Best New Track“, Billboard beschrieb den Track als „delightfully rambunctious”. Das Musikvideo wurde unter der Regie von Torso am Pariser Flughafen Charles de Gaulle gedreht. Vor wenigen Tagen veröffentlichte Charli einen Remix des Songs von Addison Rae & A. G. Cook. In dem fröhlich freidrehenden Rework drückt A.G. Cook der Produktion seinen unverkennbaren Stempel auf, während sich Charli XCX mit Addison Rae lyrisch die Bälle zuspielt. Im Februar schmiss Charli zum Start ihrer neuen Kampagne einen gewaltigen Boiler Room im New Yorker Stadtteil Brooklyn, bei dem A. G. Cook, George Daniel, Finn Keane und Doss mit am Start waren. Die Show brach schon im Vorfeld mit über 40.000 Anmeldungen den Rekord für die meisten jemals registrierten RSVPs für ein Boiler-Room-Event. Mit besonderen Gastauftritten von Stars wie Addison Rae und Julia Fox wurde die Show zu einem der viralen Momente des bisherigen Jahres. Als Avant-Pop- und Elektro-Superstar hat Charli XCX längst Ikonenstatus. Wie kaum einer anderen ist es ihr gelungen, den Underground mit dem Mainstream zu verbinden und immer wieder mühelos zwischen beiden Welten zu pendeln. Charli XCX ist die personifizierte Innovation und hat mit ihrem künstlerischen Output die Popkultur der letzten Jahre entscheidend geprägt und um spannende neue Facetten erweitert. https://youtu.be/d1JgpgqeKis?si=RPK0JWy0zdv_nFQv Quelle: Warner Music

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Pontifex Album: “From The Pale Mist” Datum: 07.05.2024 Label: Genre: Black Metal Land: USA / Orlando Order: HIER Cover und Tracklist 01. Intro 02. Festering 03. Twilight 04. Sepulcher Of Eternal Darkness 05. Apparition 06. Frost 07. From The Pale Mist 08. Abyssal Pontifex, die Symphonic Black Metal Band aus Orlando, Florida, hat die Veröffentlichung ihres Debütalbums mit dem Titel “From the Pale Mist” angekündigt, das für den 7. Mai 2024 geplant ist. Das Album wird eine faszinierende Kombination aus Ambient-Sounds, melancholischen Orchestrierungen und aggressiven Einflüssen von Thrash und Death Metal enthalten. Der von Ashtin Duba, Kaleb Daniels, Dominique Leath, Deveron Christie und Rosaly Piderit komponierte Pontifex ist das aufstrebende Phänomen in der Metallindustrie. Mit Bands wie Satyricon und Horna als Vorbildern hält sich die Band vom üblichen Black Metal-Sound fern und kreiert dennoch innovativ einen Sound, der überwältigend kraftvoll ist. Der Track trägt die Schlagzeugkünste von Mike Smith in sich, der früher in der Death-Metal-Ikone Suffocation spielte. Indem es mehr als nur Death Metal beinhaltet, wird “From the Pale Mist” definitiv den Ton des Genres brechen. “Abandon of All Hope” demonstriert das Talent der Band, symphonische Aspekte zusammen mit Heavy-Metal-Riffs zu integrieren, was die Musik sowohl beeindruckend als auch tiefgründig macht. Fans von symphonischem Black Metal werden von Pontifex’ wehmütigen Melodien und ihren dynamischen Kreationen begeistert sein. Jeder Song von “From the Pale Mist” nimmt den Hörer mit auf eine Reise zu den dunklen, mysteriösen Orten, die ihm eine unheimliche Erfahrung bescheren, während der Hörer gleichzeitig schockiert ist. Pontifex ist eine symphonische Black-Metal-Band aus Orlando, Florida, die für ihre einzigartige Mischung aus Ambient- und düsteren symphonischen Klängen mit der Aggression von Thrash und Death Metal bekannt ist. Bestehend aus Ashtin Duba, Kaleb Daniels, Dominique Leath, Deveron Christie und Rosaly Piderit, verschiebt Pontifex die Grenzen des traditionellen Black Metal und kreiert einen Sound, der sowohl kraftvoll als auch innovativ ist. https://youtu.be/srVAty5dWkc?si=95r8SfTH7j_tJqTu Quelle: MDPR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Bad Nerves Album: “Still Nervous” Datum: 31.05.2024 Label: Genre: Rock Land: UK Order: HIER Cover und Tracklist 01. Don’t Stop 02. Antidote 03. USA 04. You’ve Got The Nerve 05. Plastic Rebel 06. Sorry 07. Television 08. Jimmy The Punk 09. Alright 10. You Should Know By Now 11. Too Lazy To Love 12. The Kids Will Never Have Their Say Von Billie Joe Armstrong von Green Day als die “derzeit beste Band Englands” bezeichnet (kurz bevor er bei der Grammy-Gala mit Bad Nerves-Merch gesichtet wurde), kündigen Bad Nerves ihr mit Spannung erwartetes zweites Album “Still Nervous an”, das am 31. Mai veröffentlicht wird. Geschrieben und aufgenommen in der gleichen spinnenverseuchten Garage, die auch ihr selbstbetiteltes Debüt hervorgebracht hat, ist “Still Nervous” auf dem besten Weg, das “größte Nachfolgealbum in der gesamten Geschichte der Aufnahme von Nachfolgealben” zu werden. Es ist ein Album, das im Hintergrund vor sich hin brodelte, während Bad Nerves ihre frenetische Live-Show um die ganze Welt zogen. Ein zweites Album, das nie existieren sollte, die Veröffentlichung ist vollgepackt mit halsbrecherischen Tempo-Sing-Alongs und ist ein Album, das mich, dich und jeden anderen, der dies liest, überleben wird. Stark inspiriert vom Ramones-Klassiker ‘Blitzkrieg Bop’, ist die begleitende Single ‘You’ve Got The Nerve’ ein Fuck You für all die grauen, schlammfressenden glatten Gehirne, die ihr Bestes geben, um dich in ihre höllischen Pools aus unerfüllten Träumen und verminderten Hoffnungen zu ziehen. Frontmann und Songwriter Bobby Nerves sagt: “Es geht darum, in den Spiegel zu schauen und sich zu fragen, ob man den Mut hat, den Scheiß zu machen, den man tun will, allen Widrigkeiten zum Trotz.” Über das kommende Album fährt er fort: “Bereitet eure Trommelfelle auf Tinnitus vor und darauf, dass keine andere Rockband jemals wieder interessant erscheinen wird. Rock’n’Roll-Leben; Gitarrenmusik ist nie tot. Fick dich!” Kurz nach den Aufnahmen zur vorherigen Single “USA” (die in den berühmten Abbey Road Studios gemastert wurde) wurde die Band nach Amerika eingeladen, um Royal Blood zu unterstützen, was eine perfekte Gelegenheit bot, den Song einem amerikanischen Publikum vorzustellen. Die Band wurde dann von The Darkness persönlich eingeladen, sie als Special Guests auf ihrer ausverkauften UK-Tour im Dezember zu begleiten. Nachdem er die Aufmerksamkeit von Justin Hawkins von The Darkness auf sich gezogen hatte, sagte er, als er in seinem YouTube-Stream über die Band sprach: “Wie kann man diese Band nicht mögen? Sie sind so verdammt cool”, wurden Bad Nerves persönlich eingeladen, sie auf ihren Tourneen in diesem Herbst und Winter zu begleiten. Besondere Gastauftritte für die Band im vergangenen Jahr führten sie auch zu Tourneen mit Black Honey, Creeper, Salem, Tigercub und The Struts, während sie dieses Jahr eine unvergessliche Show im BST Hyde Park mit den Rocklegenden Guns ‘n’ Roses spielten. Mit der Ankündigung ihrer neuen Single und ihres Albums tickt die Uhr – was wünscht ihr euch? Wovon träumst du? Hast du den Mut, ihm nachzujagen, bis deine Beine nachgeben? Schlechte Nerven glauben nicht, dass du das tust. https://youtu.be/424GdJoGup4?si=2-cmO0rccAy-JWsm Quelle: KINDA Agency

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Dusk Album: “Industrie” Datum: 30.05.2024 Label: Genre: Industrial Black Metal Land: Costa Rica Order: Cover und Tracklist 01. INDUSTRIE I 02. INDUSTRIE II 03. INDUSTRIE III 04. INDUSTRIE IV 05. INDUSTRIE V 06. INDUSTRIE VI 07. FREEZING MOON VII Dusk, die costa-ricanische Industrial-Black-Metal-Band, hat angekündigt, dass ihr fünftes Album mit dem Titel “INDUSTRIE” am 30. Mai 2024 international veröffentlicht wird. Dieses neue Album bringt ein neues Konzept, das von der Band noch nie erforscht wurde, diese bevorstehende Veröffentlichung ist experimenteller und viel verdauungsfördernder als die vorherigen Veröffentlichungen und integriert einige groovende Riffs in die grausige Aggression und die apokalyptischen Landschaften. Dusk sind dafür bekannt, Industrial mit einigen atmosphärischen Black Metal-Obertönen zu verbinden, sie nähern sich einer Mischung aus Hard Bass mit düsteren Landschaften, voller unerbittlich hämmernder Blastbeats und langsamer, kraftvoller Doom-Patterns, gemischt mit unmenschlichem Growl-Gesang und modernen elektronischen Einflüssen. Die Band teilte sich die Bühne mit Samael in Costa Rica während ihrer Lateinamerika-Tour 2019. Band Dusk: Programmierung von Synthesizern und Effekten Shaman: Gesang Implacable: Gitarre Pàlak: Bass https://youtu.be/gSQ_2BgbNOM?si=MeWrLDvguDMlnwkh Quelle: Grand Sounds PR

    Weiterlesen ...
  • (Photo Credit: Wombat) Zusammenfassung Band: Fire From The Gods Album: “Soul Revolution Deluxe – The Collabs” Datum: 31.05.2024 Label: Better Noise Music Genre: Rap-Metal Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01.    Soul Revolution (feat. Yung Mo$h)  02.     SOS (feat. Nate Vickers) 03.     Thousand Lifetimes (feat. Corey Glover of Living Colour) 04.    Double Edged Sword (feat. Jayden  Panesso of Sylar) 05.     I N I  06.    Be Free 07.     The Message 08.     World So Cold  09.     Rapture (Fool Dem) 10.  Collapse 11.  8 Billion Rats 12.  Love Is Dangerous 13. Guerrilla Radio (Rage Against The Machine cover) Fire From The Gods kündigen heute die digitale Deluxe-Version ihres gefeierten 2022er Albums “Soul Revolution” über Better Noise Music an. Die am 31. Mai erscheinende Version “Soul Revolution Deluxe – The Collabs” enthält fünf neue Tracks: eine Coverversion von Rage Against The Machine’s “Guerilla Radio” und vier weitere Song Features mit Gästen wie Nate Vickers, Corey Glover von Living Colour, Yung Mo$h und Jayden Panesso von Sylar. “Während wir ein Kapitel schließen und ein anderes aufschlagen, wollten wir die Welt daran erinnern, dass Revolution im Herzen, im Verstand und in der Seele beginnt”, sagt Sänger AJ Channer. “Ein Hoch auf Nate, YUNG MO$H und Jayden. Ich bin stolz darauf, diese Youts meine Brüder nennen zu dürfen. Ich bin stolz auf sie alle. Frieden.” Fire From The Gods freuen sich, den Titeltrack “Soul Revolution” in Zusammenarbeit mit dem Trap-Metal/Hip-Hop-Künstler Yung Mo$h als ersten neuen Bonustracks zu veröffentlichen. Der Track wurde von Fire From The Gods-Schlagzeuger Richard Wicander produziert, das Mastering wurde von Howie Weinberg (U2, Smashing Pumpkins) und Will Borza (Papa Roach, Deftones) durchgeführt. “Soul Revolution (feat. Yung Mo$h)” fasst die zwingende Botschaft der Band zusammen, dass wir für einen Wandel verantwortlich sind und am Rande einer Revolution stehen, die in der Seele beginnt. Die Songs von “Soul Revolution” erforschen Themen wie Selbstverwirklichung und Entdeckung und vereinen sich inmitten von persönlicher Revolution und Widerstandskraft. “Fire From The Gods verkörpert die wahre Kraft und den Nachhall der Authentizität.” lobt das Ghost Cult Magazine. “Sie führen mit Lektionen innerer Stärke und Treibstoff für Selbstermächtigung und ebnen den Weg für Veränderungen sowohl in ihrem Genre als auch in unserer Gesellschaft.” Das Originalalbum wurde von Erik Ron(Godsmack, Motionless In White, Panic! At The Disco) und Wicander koproduziert. Bis heute hat “Soul Revolution” mehr als 25 Millionen kombinierte Audio- und Video-Streams erreicht.  https://youtu.be/taJBTS2hdSA?si=RDrIMKpMUs5cJMg4 Quelle: Better Noise Music / Head of PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Nemus Anima Album: “The God Of Forest” Datum: 01.06.2024 Label: Genre: Black / Death Metal Land: Finnland Order: Cover und Tracklist 01. Talking Dead 02. Don’t Breathe 03. The Smith 04. Wisps In The Cosmos 05. River Of Skeletons 06. Decaying 07. Sheeps 08. Weightless Nemus Anima ist ein melodisches Ein-Mann-Black/Death-Metal-Projekt, das im Herbst 2023 in Vaasa, Finnland, gegründet wurde. Damals begann Topi Karhunen sein erstes Debütalbum “Hatred Embodiment” zu schreiben. Er hatte zuvor in einigen Metal-Bands gespielt, aber jetzt war es an der Zeit, seine eigene Musik unter seinen eigenen Bedingungen zu schreiben. Topis Hauptinstrument ist die Gitarre, aber er hat auch Gesang, Bass, Synthesizer/Orchestrierung selbst aufgenommen und Schlagzeugspuren am Computer aufgenommen. Nemus Animas Stil ist melodischer Black/Death Metal mit atmosphärischen Synthies und Orchestrierungen. Der Musikstil war nicht geplant, er ergab sich einfach von selbst. https://youtu.be/B133Mub49ss?si=QpsEPNCDkbTL8Edy Quelle: Grand Sounds PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Carnwennan Album: “Lotus” Datum: 31.05.2024 Label: Darkest Records Genre: Meditative Sludge / Doom Land: USA / New York Order: HIER Cover und Tracklist 01. I 02. II 03. III 04. IV Das in Albany, New York, ansässige Sludge/Doom-Metal-Quartett Carnwennan kommt mit seiner Debüt-LP “Lotus”, die für Ende Mai über Darkest Records bestätigt wurde, das Label, das von Mitgliedern der Hudson Valley-Sludge-Veteranen Hush gegründet wurde. Geboren aus trauriger Introspektion, versuchen Carnwennan, ein unerbittliches Klagelied des Elends hervorzubringen, indem sie ihre Klangwand mit projizierten Bildern von Leid und Leid kombinieren. Die dröhnende Verzweiflung von Carnwennan, die 2020 als Fluchtmöglichkeit für ihre Mitglieder gegründet wurde, gerinnte zu einem vierteiligen Akt meditativer Buße, indem sie Mitglieder der lokalen Hardcore- und Metal-Szene zusammenbrachten, die von Bands wie Earth, Sunn O))), Primitive Man und Sleep beeinflusst waren. Carnwennan’s kommendes Debütalbum “Lotus” ist ein durchgehender Track, der in vier Sätze unterteilt ist, ein Album, das mit großer Zurückhaltung und Spannung geschaffen wurde, was zu einer nahtlosen Entwicklung in Zeitlupe führt. Die bewaldete Umgebung der Band im Hinterland beeinflusst unbestreitbar die üppigen, organischen Klänge von Wachstum und Verfall, Leben und Vergehen, Themen, die in der lyrischen und visuellen Darbietung des Albums veranschaulicht werden. “Lotus” wurde von Ryan Slowey im Hauptquartier von Darkest Records außerhalb von Hudson, New York, aufgenommen und von Brad Boatright bei Audiosiege (Locrian, Iron Monkey, Mournful Congregation) gemastert. Der Bassist von Carnwennan, Alex Waters, ist ein gefeierter Maler und schuf das Cover des Albums. Sänger/Gitarrist Jack Jackal arbeitet auch für viele Underground-Künstler und kuratiert das Castle Jackal Magazine, das Artwork zum Album-Layout beigesteuert hat. Die Verstärker und Pedale, die auf dem Album verwendet werden, wurden von Leadgitarristin Alexandria Ashpond konzipiert und gebaut. Seit den Aufnahmen zum Album hat der ursprüngliche Schlagzeuger der Band, James Leshkevich, die Band verlassen und wurde durch den ehemaligen Schlagzeuger von The Acacia Strain, Kevin Boutot, ersetzt. Zu einem der Tracks wurde ein offizielles Video unter der Regie von Cam Damage gedreht, aus dem der Teaser des Albums gesampelt wurde. Band Alexandria Ashpond – Leadgitarre Alex Waters – Bass Jack Jackal – Gitarre, Gesang Kevin Boutot – Schlagzeug https://youtu.be/obnsJXJDCdw?si=8Kq2w_PVRSBAQSIp Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • (Photo Credit: VD Pictures) Zusammenfassung Band: Powerwolf Album: “Wake Up The Wicked” Datum: 26.07.2024 Label: Napalm Records Genre: Power Metal Land: Deutschland Order: HIER Cover und Tracklist 01. Bless ’em With the Blade 02. Sinners of the Seven Seas 03. Kyrie Klitorem 04. Heretic Hunters 05. 1589 06. Viva Vulgata 07. Wake Up the Wicked 08. Joan of Arc 09. Thunderpriest 10. We Don’t Wanna Be No Saints 11. Vargamor POWERWOLF – eine Band, die jeden Heavy Metal-Fan weltweit in Euphorie versetzt – veröffentlichen am 26. Juli 2024 ihr neues Studioalbum “Wake Up The Wicked” über Napalm Records! Mit mehreren #1 Chart Platzierungen und zahlreichen Gold- und Platin Auszeichnungen sind POWERWOLF zweifelsohne eine der erfolgreichsten aktuellen Heavy Metal-Bands weltweit. Headliner- und Premium-Slots auf den wichtigsten Rock- und Metal-Festivals wie u. a. Wacken, Hellfest, Graspop, sowie massig ausverkauften Arenashows untermauern die Stellung des Wolfsrudels an der Spitze der Szene. Der mit Spannung erwartete Nachfolger des Erfolgsalbums “Call Of The Wild” (2021) erscheint pünktlich zur ersten kompletten Nordamerika-Tournee, welche Ende August 2024 startet, gefolgt von der bisher größten Europa-Headliner-Arena-Tour der Band, den Wolfsnächten 2024, im Oktober. Fans können einen Vorgeschmack auf die gewaltigen Live-Shows bekommen, indem sie eines der Formate mit dem Bonus-Album “Manhattan Metal Mass – Live in New York City”, bestellen – aufgenommen bei ihrer ersten US-Show überhaupt! Die herausragenden Alben von POWERWOLF werden von Kritikern und Fans gleichermaßen gefeiert und die Songs, sowie die beeindruckenden bildgewaltigen Musikvideos der Band werden zig-millionenfach gestreamt. Das neue Album “Wake Up The Wicked” wurde erneut von Joost van den Broek in den Sandlane Recording Facilities produziert und ist ein absoluter Höhepunkt in der Erfolgskarriere der Band. POWERWOLF fügen gekonnt neue Einflüsse ein und unterstreichen gleichzeitig die bewährten Stärken der Band. Das neue Album ist hart, überraschend und voller Abwechslung. Während sie ihrem bewährten und gefeierten Sound treu bleiben, gehen POWERWOLF auf dem neuen Album einen Schritt weiter und zeigen auch neue Facetten ihres musikalischen Könnens – unter anderem beim Song “1589”, welcher vom Text auf einer wahren Geschichte aus dem 16. Jahrhundert basiert. 20 Jahre nach ihrer Gründung im Jahr 2004 erweitern POWERWOLF ihr Repertoire mit höchster Qualität und fügen ihrer außergewöhnlichen Diskographie viele zukünftige Live-Hits hinzu. “Wake Up The Wicked” ist ein weiteres Statement und wird den Ausnahmestatus der Band als führende Kraft in der Welt des Heavy Metal weiter ausbauen! Wake Up The Wicked wird in folgenden Foramten verfügbar sein:- 3LP Vinyl Box inkl 1LP Popup Gatefold Vinyl Wake Up The Wicked rot/schwarz marmoriert, 1LP Gatefold Vinyl schwarz Live in New York, 1LP Gatefold Vinyl schwarz orchestral Album, 96 seitiges Booklet, DIN A1 Poster – exklusiv erhältlich via Napalm Records Mailorder – streng limitiert!- 3LP Vinyl Box inkl 1LP Popup Gatefold Vinyl Wake Up The Wicked weiß/schwarz marmoriert, 1LP Gatefold Vinyl schwarz Live in New York, 1LP Gatefold Vinyl schwarz orchestral Album, 96 seitiges Booklet, DIN A1 Poster – exklusiv erhältlich via Powerwolf Shop – streng limitiert!- 3LP Vinyl Box inkl 1LP Popup Gatefold Vinyl Wake Up The Wicked gelb/rot marmoriert, 1LP Gatefold Vinyl schwarz Live in New York, 1LP Gatefold Vinyl schwarz orchestral Album, 96 seitiges Booklet, DIN A1 Poster – exklusiv erhältlich via EMP – streng limitiert!- 2CD Mediabook + Büste, inkl Wake Up The Wicked und Live in New York, Büste, 48 seitiges Booklet – exklusiv erhältlich via Napalm Records Mailorder – streng limitiert!- 3 CD Earbook, inkl Wake Up The Wicked. Live in New York, Orchestral Album, 96 seitiges Booklet – exklusiv erhältlich via Napalm Records Mailorder, Powerwolf Shop, EMP – streng limitiert!- 1LP Gatefold Vinyl, Ochsenblut – exklusiv erhältlich via Napalm Records Mailorder – streng limitiert!- 1LP Gatefold Vinyl, Silber – exklusiv erhältlich via Powerwolf Shop – streng limitiert!- 1LP Gatefold Vinyl, Gold – exklusiv erhältlich via EMP – streng limitiert!- 1LP Gatefold Vinyl, Schwarz- 2CD Mediabook, inkl Wake Up The Wicked und Live in New York, 48 seitiges Booklet, Poster- 1CD Jewel Case- Music Cassette, Rot – exklusiv erhältlich via Napalm Records Mailorder – streng limitiert!- Music Cassette, Schwarz – exklusiv erhältlich via Powerwolf Shop, EMP – streng limitiert!- Digital Deluxe Album- Digital Album Tour-Daten 04.10.24 DE – Hamburg / Barclays Arena   05.10.24 NL – Amsterdam / AFAS Live    06.10.24 BE – Antwerpen / Lotto Arena 09.10.24 FR – Nantes / Zenith 10.10.24 LU – Esch Sur Alzette / Rockhal 11.10.24 DE – Stuttgart / Schleyerhalle 12.10.24 DE – Frankfurt / Festhalle 14.10.24 IT – Mailand / Alcatraz 16.10.24 CH – Zürich / The Hall 17.10.24 FR – Paris / Zenith 18.10.24 DE – Oberhausen / Rudolf Weber Arena 19.10.24 DE – Berlin / Velodrom 21.10.24 PL – Krakow / Tauron Arena 22.10.24 HU – Budapest / MVM Dome 23.10.24 AT – Wien / Gasometer 25.10.24 DE – München / Olympiahalle 26.10.24 CZ – Prag / Sportovni Hala Fortuna Quelle: Head of PR

    Weiterlesen ...
  • Greg Anderson photo by Al Overdrive Zusammenfassung Band: The Lord Album: “Worship: Bernard Herrmann Tribute” Datum: 05-06/2024 Label: Southern Lord & The Lord Recordings Genre: Experimental Rock Land: USA / Kalifornien Order: HIER Cover und Tracklist Nachdem Greg Anderson im Laufe des Jahres 2022 zwei Alben mit emotionaler, atmosphärischer Instrumental- und/oder wortloser Musik veröffentlicht hat, kehrt er als The Lord mit “Worship: Bernard Herrmann Tribute” zurück, ein Album mit brandneuer, spannender und stimmungsvoller Gitarrenmusik, inspiriert von den Filmkompositionen von Bernard Herrmann. Anderson arbeitet seit 2021 an diesen Kompositionen, wobei sein Solo-Output stark von Herrmann beeinflusst wurde. Southern Lord & The Lord Recordings präsentieren diese limitierte 12″ und Bandcamp-exklusive digitale Veröffentlichung im Mai-Juni 2024. Bernard Herrmann ist ein Oscar-prämierter Komponist, der vor allem für seine Zusammenarbeit mit Alfred Hitchcock bekannt ist, unter anderem für die Filme Vertigo, North By Northwest und Psycho. Er komponierte auch für die Filme Cape Fear, The Bride Wore Black, Fahrenheit 451 und Citizen Kane, die alle auf diesem Album eine Nennung erhalten. Andersons Kompositionen orientieren sich an der dramatischen Spannung, die Herrmann brillierte, und schaffen durch Wiederholung und Introspektion eine noir-artige Atmosphäre der Erwartung. Greg Anderson begann Mitte der Achtziger mit den Hardcore-Bands False Liberty und Brotherhood Musik zu machen, bevor er in den Neunzigern mit dem Post-Hardcore-Kollektiv Engine Kid seine Musikalität verfeinerte. Von diesem Zeitpunkt an begann sich die musikalische Richtung zu verschieben und kanalisierte seine Liebe zu Ton, Riffs und repetitivem Sound, wichtige Elemente, die in den meditativen Kosmos der Band einfließen, die er mitbegründete: SUNN O))), und die “tiefen und langsamen” Klänge von Goatsnake, die beide unterschiedliche Wege finden, sich über die Grenzen und Tropen ihrer jeweiligen Klangwelten hinaus zu bewegen. Anderson bewegte sich unbeabsichtigt in eine andere Richtung als die Bands, in denen er Fuß gefasst hatte, und konnte den Mantel des Herrn in einer neuen, bildhaften Herangehensweise an die harte Musik übernehmen. Durch diesen Prozess hat er sich dazu bewegt, mit Sängern/Musikern zusammenzuarbeiten, die er bewundert. Robin Wattie (BIG|BRAVE), William Duvall, Petra Haden, David Pajo, Daniel Kubinski und zuletzt Marthe. Die Platte wurde von 2021 bis 2024 in der Lord’s Cave begonnen und 2024 in den Sea Grass Studios, Valley Village, von Toningenieur Brad Wood fertiggestellt. Die Produktion wurde von Greg Anderson und Brad Wood beaufsichtigt, und das Mixing und Mastering wurde von Brad Wood durchgeführt. Das Design des Albums stammt von Laura Pleasants. Quelle: Rarely Unable

    Weiterlesen ...
  • Savoia Concert Photography Zusammenfassung Band: RivetSkull Album: “Absence Of Time” Datum: 31.05.2024 Label: Genre: Metal Land: USA / Seattle Order: HIER Cover und Tracklist 01. Hellbound – 3:47 02. Isolation – 4:36 03. Not Gonna Run – 3:54 04. My Darkest Hour – 4:20 05. Eyes of a Fallen Angel – 4:19 06. The King is Dead – 4:13 07. Swimming in Mortality – 3:24 08. Time Will Tell – 3:13 09. The Unwinnable War – 5:23 Im Jahr 2009 fand sich in der pulsierenden Stadt Seattle, USA, eine Gruppe leidenschaftlicher Musiker zusammen, vereint durch ihre Liebe zum legendären Metal-Sänger Ronnie James Dio. Aus dieser Konvergenz entstand RivetSkull, eine Band, die nicht nur Dios Klassikern huldigte, sondern auch versuchte, sich ihren eigenen einzigartigen Platz im Metal-Genre zu schaffen. Heute kündigen RivetSkull die Veröffentlichung ihrer brandheißen neuen Single “Hellbound” an, einer unerbittlichen Hymne, die die Bühne für ihr kommendes zweites Album “Absence of Time” bereitet, das im Februar und März mit einer Tour durch die amerikanische Westküste mit Potential Threat unterstützt wird. Die Band kommentiert die Single wie folgt: “In “Hellbound” geht es darum, sich seinen inneren Dämonen zu stellen und zu versuchen, durchzuhalten, wenn die Welt um einen herum voller Chaos und Unsicherheit ist. “Hellbound” ist die erste Single von Absence of Time und ein geradliniger, treibender, klassischer Metal-Song.” Gegründet von Gitarrist Mark X. Plog, Powerhouse-Sänger Chad McMurray und Schlagzeuger Michael Robson, erlangten RivetSkull unter dem Namen Rising schnell Anerkennung für ihre originalgetreuen Interpretationen von Dios größten Hits. Der Wunsch, etwas Einzigartiges zu schaffen, führte jedoch 2014 zur Geburt von RivetSkull. Mit der Aufnahme von Bassist Mark Hopkins machte die Band 2022 mit ihrem Debütalbum “Trail of Souls: Samsara” einen mutigen Schritt nach vorne. Mit der Veröffentlichung von “Hellbound” nimmt RivetSkull die Hörer mit auf eine Heavy-Metal-Achterbahnfahrt, Fans können sich das kommende Album “Absence of Time” vormerken und vorbestellen oder sie auf der kommenden Tour live erleben. https://youtu.be/UpL7i1omWXw?si=NR8g53T41R0YLJ7B Quelle: Asher Media

    Weiterlesen ...
  • Processed with VSCO with a5 preset Zusammenfassung Band: Saltpig Album: “Saltpig” Datum: 31.05.2024 Label: Heavy Psych Sound Genre: Doom / Stoner / Psych / Occult Metal Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01. Satan’s War 02. Demon 03. Burning Water 04. When You Were Dead 05. Burn The Witch 06. 1950 Saltpig ist ein kleines Mysterium. Die Band tauchte scheinbar aus dem Nichts auf, mit dem Album in der Hand, wobei die Musik laut für sich selbst sprach. Wie sich bald herausstellte, handelt es sich bei Saltpig um eine Zwei-Personen-Band mit Fabio Alessandrini (ehemals Annihilator) am Schlagzeug und Mitch Davis an Gesang, Gitarre und all den anderen Geräuschen, die auf dem Album zu hören sind. Die Musik, die aus dieser Paarung hervorgegangen ist, hat Elemente von Doom/Stoner/Psych/Okkultem Metal und anderen, aber sie haben nichts Bestimmtes im Hinterkopf gehabt. Sie machen einfach die Musik, die sie hören wollen. Davis hat als Produzent und Toningenieur mit Künstlern wie LA Guns, Damon Albarn, Billy Squier, Stephen Malkmus, Mark Lanegan, Sunbomb und U2 zusammengearbeitet, aber Saltpig ist ein ganz anderes Tier. Für seine eigene Band kreierte Mitch einen viel düstereren Sound. Als er anfing, die Saltpig-Tracks zu schreiben, wurde daraus ziemlich schnell dieses Debütalbum. Der größte Teil der Aufnahmen fand in ihren jeweiligen Studios statt, mit Fabio in Italien und Mitch in New York, wo er die letzten Aufnahmen, die Produktion und den Mischen übernahm. Über ihr Debütalbum sagt er: “Es ist melodisch, umarmt aber Dissonanzen. Es ist laut und dreckig und klingt böse. Unterproduziert und real. Aufgenommen auf analoges Band und mit dem Motto “Verzerrung ist nie schlecht”-Ethos.” Mit dem Debütalbum von Saltpig begibt sich Mitch Davis auf eine düstere Reise in okkulte Themen und schreckliche Geschichten, die um melodische und doch dissonante Schichten von lärmenden Gitarren, übersteuerten Bässen und schwebenden Drums tanzen. Das Album verzichtet auf die erwarteten Fuzz-Sounds und setzt stattdessen auf eine Palette von Tönen, die das Genre weitgehend außer Acht lassen, damit Saltpig Songs bauen können, die einfach böse und durch und durch menschlich sind. Es umarmt die Liebe zu Verzerrung und Feedback in allen Formen, während das Band an seine Belastungsgrenze gebracht wird. Die Band spielt mit verschiedenen Tempi und Stimmungen, um die Dinge für sich selbst interessant zu halten, und schafft etwas, das sich wie ein Greatest-Hits-Album anfühlt, bei dem die Songs unterschiedliche Persönlichkeiten annehmen, sich aber gleichzeitig wie Saltpig-Songs anfühlen. https://youtu.be/aalBtuCGvjk?si=4o3BdNCPzwtkoKeM Quelle: Purple Sage PR

    Weiterlesen ...
  • (v.l.n.r.: Frank (Bass), Till (Gitarren, Bouzouki, Gesang), Falk (Drehleier, Nyckelharpa), Alea (Gesang), Elsi (Dudelsäcke), Luzi (Dudelsäcke), Jean (Schlagzeug, Percussion, Gesang); Photo Credit: Christian Barz) Zusammenfassung Band: Saltatio Mortis Album: “Finsterwacht” Datum:31.05.2024 Label: Prometheus Records Genre: Folk / Rock Land: Deutschland / Karlsruhe Order: HIER Cover und Tracklist 01.⁠ ⁠Finsterwacht 02.⁠ ⁠⁠Schwarzer Strand 03.⁠ ⁠⁠Vogelfrei 04.⁠ ⁠⁠Grimwulf 05.⁠ ⁠⁠Der Himmel muss warten 06.⁠ ⁠⁠Aurelia 07.⁠ ⁠⁠We might be giants 08.⁠ ⁠⁠Feuer und Erz 09.⁠ ⁠⁠Genug getrunken 10.⁠ ⁠⁠Carry me 11.⁠ ⁠⁠Oh treues Herz Saltatio Mortis präsentieren mit Stolz ihr heiß erwartetes neues Album „FINSTERWACHT”. Die Veröffentlichung markiert einen Meilenstein in der Evolution der Band, die sich über die Jahre stilistisch völlig freigeschwommen hat und nun die musikalische Landschaft ungeachtet aller Genregrenzen erkundet. In Zusammenarbeit mit dem deutschen Rollenspiel-Klassiker Das Schwarze Auge (Ulisses Spiele) und den bekannten deutschen Fantasyautoren Bernhard Hennen und Torsten Weitze haben Saltatio Mortis ein noch nie dagewesenes Konzept umgesetzt. Die FINSTERWACHT ist nicht nur eine Kette von Wachtürmen in Aventurien, von wo tapfere Männer und Frauen die Lande der Menschen vor den gefährlichen Orks beschützen, sondern auch eine medienübergreifende Kombination aus Konzeptalbum, Fantasyroman und Pen-and-Paper-Rollenspiel. Auf dem Konzeptalbum zeigen Saltatio Mortis in Bestform all das, was Fans seit Jahren mit der Band verbinden: Eine treibende Rockband, virtuose Dudelsäcke und völlig eigenständiges Songwriting mit großen Refrains, die direkt zum Mitsingen einladen. Doch auch die sanften, geradezu zerbrechlichen Klänge finden auf diesem Album ihren Platz – genauso wie traditionell folkig-mittelalterliche Sounds, die vor allem die Herzen der Fans erster Stunde höher schlagen lassen dürften. Das Septett hat für ausgewählte Songs außerdem mit dem renommierten Sinfonieorchester der Prager Philharmoniker zusammengearbeitet, was eine weitere Facette unglaublicher Klanggewalt und epischer Atmosphäre in die Stücke einbringt.   In den vergangenen Jahren haben Saltatio Mortis immer wieder mit erfolgreichen Features für Furore gesorgt, und auch das neue Album bildet hier keine Ausnahme: Die „FINSTERWACHT” bietet eine Fülle von gemeinsamen Songs mit befreundeten Bands und Künstlern, die das Album mit ihren Beiträgen bereichern: Dabei handelt es sich um so illustre Namen wie Hansi Kürsch (Blind Guardian), Faun, Peyton Parrish, Tina Guo (Hans Zimmer), Knasterbart und Cristina Scabbia (Lacuna Coil). “Dieses Projekt mit Das Schwarze Auge und den Autoren Bernhard Hennen und Torsten Weitze ist aus Freundschaften und Begegnungen über die Jahre entstanden und war ein absoluter Traum”, schwärmt Sänger Alea. “Wir kommen aus dem Schaukampf und Rollenspiel und haben uns vor 25 Jahren auf Mittelaltermärkten kennengelernt. Mittlerweile haben wir die Rüstungen abgelegt und nur noch die Dudelsäcke erinnern an die Zeit. Mit diesem Album haben wir uns einen lang ersehnten musikalischen Herzenswunsch erfüllt und vereinen das, was uns den Herzen unserer Fans nach ausmacht: Rock, Metal, mal historisierend, mal eingängig. Aber immer wir!“ Das Album erscheint am 31. Mai 2024 digital sowie als aufwendiges Box-Set. Die “FINSTERWACHT”-Box enthält folgende Schätze:- hochwertige Sammelbox mit Leinenbezug, Magnetverschluss und Goldprägedruck- das neue Saltatio-Mortis-Album “FINSTERWACHT” als hochwertige Digipak-CD- 7 FINSTERWACHT-Autogrammkarten mit jeweils einem Foto der Bandmitglieder- der fesselnde Roman der bekannten Fantasyautoren Bernhard Hennen und Torsten Weitze in der Welt von Das Schwarze Auge in edler Klappbroschur: Die Feuer der Finsterwacht- der Pen-and-Paper-Rollenspielband Der letzte Sieg der Schwänin im großformatigen Hardcover mit einem spannenden Soloabenteuer zum sofortigen Losspielen, Schnellstartregeln, einem Einführungsszenario und 4 spielfertigen Helden – darunter Alea als reisender Barde und die Protagonisten des Romans- das FINSTERWACHT-Würfelset, bestehend aus 3 zwanzigseitigen (W20) und 2 sechsseitigen Würfeln (W6), edel in Grün und Schwarz marmoriert https://youtu.be/47goSfWIMO0?si=iOOHsQvaY5QAkK62 Quelle: PROMETHEUS RECORDS / Head of PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Four Stroke Baron Album: “Data Diamond” Datum: 31.05.2024 Label: Prosthetic Records Genre: Prog Metal Land: USA / Nevada Order: HIER Cover und Tracklist 01. On Mute 02. Monday 03. The Witch 04. Cyborg Pt. 3 (Because I’m God) 05. VALLTT 06. Open The World 07. People In My Image 08. 1000 Threads 09. Data Diamond (Paul Masvidal and Adam Janzi) Four Stroke Baron aus Reno, Nevada, haben ihr viertes Album “Data Diamond” angekündigt, das am 31. Mai über Prosthetic Records erscheinen wird. Neben der Ankündigung hat das Progressive-Metal-Duo auch die Lead-Single und das Musikvideo mit dem Titel “The Witch” veröffentlicht, den ersten Teil von vier geplanten Videos, die schließlich die blutrünstige Anthologie-Serie von Data Diamond entwirren werden. Zur Albumankündigung sagt Four Stroke Baron: “Wenn wir zusammenkommen, besteht unser gesamter Schreibprozess darin, uns gegenseitig anzuschreien und eine Wellenlänge anzuzapfen, über die wir keine Kontrolle haben. Bevor überhaupt etwas aufgenommen wird, wird es gesungen, geschrien, gesummt oder beatboxt. Mit “Data Diamond” haben wir offiziell den effizientesten Weg von unserem Mund zu einem tatsächlich aufgenommenen Werk geschaffen. Es gibt keine Verdummung, kein Überdenken, keine Kompromisse, keine Einschränkungen und keine Regeln, außer einer. Die Regel lautet: Wenn du einen Teil, den du gerade gehört hast, nicht summen kannst, nachdem du ihn einmal gehört hast, ist es nicht gut.” Über “The Witch” fügt die Band hinzu: “Wenn es um progressive Musik geht, scheint es eine Angst zu geben, zu einfach oder verdaulich zu sein. Wenn ein Song nicht 20 verschiedene Ideen und Beat-Switches hat, wird er es nicht schaffen. Für “The Witch” haben wir den umgekehrten Ansatz gewählt und einen einfachen Song mit zwei Riffs kreiert. Das zwang uns, kreativ zu sein und zu sehen, wie wir nur zwei Ideen manipulieren konnten, um etwas Interessantes zu schaffen, das nicht zu repetitiv klingt.” Das Duo fährt in dem Musikvideo fort: “Robert hat etwas Schreckliches in der Wüste von Reno, Nevada, entdeckt. Sein Geschäftspartner William ist schockiert, als er von diesem Artefakt und seinen Auswirkungen erfährt. Die Hexe – eine Einführung in eine vierteilige Serie, die sich jeden Monat entfaltet – wird dich mit mehr Fragen als Antworten zurücklassen. Wer ist Robert? Wer ist William? Was haben sie herausgefunden? Warum wirft sie einen so dunklen Schatten auf die Menschheit? Und vor allem – warum hupt es?” “Data Diamond” ist der Sound von Four Stroke Baron in seiner selbstbewusstesten Form aus den Angeln. Ursprünglich als zwei separate EPs konzipiert (eine rein elektronische – Data, eine schwere – Diamond), die dann auf einer Veröffentlichung in voller Länge verschmelzen sollten, verwandelte sich die Idee in das, was heute der prägnante Saugnapf eines Albums ist, das mit hoher Geschwindigkeit auf uns zukommt. Stark inspiriert von ihrer eigenen Arbeit an “Data Diamond”s Vorgänger “Classics”, machten sich Witt und Vallarino in ihrem Labor an die Arbeit, um die potenteste, konzentrierteste Form von Four Stroke Baron zu erschaffen, die möglich ist. “Wir lieben “Classics”, wir denken, dass es eines der coolsten Alben aller Zeiten ist”, sagen die beiden unmissverständlich. Wenn sie etwas an ihrer bisherigen Arbeit zu kritisieren haben, dann ist es einfach, dass sie ihre eigenen Grenzen nicht weit genug verschoben haben, weil sie das Gefühl hatten, dass sie ein wenig zu lange gebraucht haben, um auf den Punkt zu kommen. Gegen Data Diamond konnte kein solcher Anspruch erhoben werden – ein schwindelerregender Tauchgang von unter 40 Minuten in die geistesgestörte Psyche seiner Schöpfer. Die Tracks auf “Data Diamond” sind geschmeidig und lassen dennoch genug Raum für eigenwillige Schnörkel, die dieses Album als echtes Four Stroke Baron-Opus auszeichnen. Wenn “Classics” ein Man vs. Food-Teller war, der den Bauch sprengt, dann ist “Data Diamond” ein gehobenes Gordon-Ramsay-Gericht, das mit einer Prise Wahnsinn serviert wird. Das Trio findet in Paul Masvidal von Cynic einen Mitverschwörer und wird auf dem gleichnamigen Schlusstrack des Albums, in dem auch Adam Janzi von VOLA am Schlagzeug zu hören ist, etwas psychedelisch. https://youtu.be/LZWOToX-pYY?si=9eK5zl8EyuOM_VhI Quelle: C Squared Music

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: The Antikaroshi Album: “L’inertie Polaire” Datum: 31.05.2024 Label: Exile On Mainstream Genre: Experimental Indie / Post-Hardcore Land: Deutschland Order: HIER Cover und Tracklist 01. Gravity 02. Homohominilupus 03. Doxa 04. Lost In Compassion 05. Shiny White Teeth 06. Sticky Hands 07. Thousand Lakes 08. Authority 09. Major Light 10. Tang Ping Das Erstellen einer Platte besteht aus zwei Dingen: Musik, die als Schnappschuss aufgenommen wird, sowie eine Dokumentation der längeren Zeitspanne, in der die Songs entstanden sind. Wenn man dieser Dokumentation und Zeitspanne einen Namen geben will (wie in einem Plattentitel), ist die Frage offensichtlich: Was ist in der Zeit seit der letzten Aufnahme passiert? Auf persönlicher Ebene, sozial, politisch oder darüber hinaus? Verändern sich die Dinge in Richtungen, in die sie sich entwickeln sollten, oder ist es einfach mehr vom Gleichen, aber mit mehr Geschwindigkeit und Effizienz? Der Satz “L’inertie polaire”, inspiriert von dem gleichnamigen Buch von Paul Virilio, nähert sich dem unbequemen Zustand der postmodernen Gesellschaft, die vor der zunehmenden Beschleunigung des technologischen Fortschritts kapituliert. Drei Jahre nach ihrer LP “Extract.Transform.Debase” veröffentlichen The Antikaroshi Album Nummer sechs, das inhaltlich als Nachfolger angesehen werden kann. Das Trio macht genau da weiter, wo es aufgehört hat: Songs, die sich Zeit zum Atmen nehmen, um dann im nächsten Moment hektisch wieder anzufangen und sich dem Lärm hinzugeben. Ihre Lautstärke ist immer ein Mittel zum Zweck, aber insgesamt geht es darum, dich in den Moment zu ziehen. Während sich Schlagzeug und Bass als Fundament erweisen und dennoch versuchen, das allzu Vertraute zu durchbrechen, ist die Gitarre oft hypnotisch und fantasievoll suchend, während der Gesang bewusst zwischen Spoken-Word-artigen Momentaufnahmen und zurückhaltenden Phrasen wandert. So oder so, die Welt ist hektisch und doch im Stillstand, und das wird in “L’inertie Polaire” veranschaulicht. Während sich eine Handvoll außergewöhnlich reicher Menschen bereits mit “Lost In Compassion” von diesem Planeten verabschieden, läuft die Medienmaschinerie wie am Schnürchen und hat in “Shiny White Teeth” gelernt, schlechte Nachrichten als gute Nachrichten zu verkaufen. Kriege werden in “Authority” zu Friedensmissionen, und allzu oft heiligt der Zweck die Mittel, wenn es darum geht, in “Gravity” dem eigenen Gewicht zu trotzen. Sogar Seen stehen in “Thousand Lakes” zum Verkauf, in “Sticky Hands” werden alle verfügbaren Mittel eingesetzt, und in “Doxa” pendeln die Menschen wider besseres Wissen zwischen allen und entgegengesetzten Polen. Alles, was bleibt, ist, das hohe Lied der Solidarität zu singen und die Wölfe mit “Homohominilupus” zu vertreiben, während man mit dem Paradox der kapitalistischen Kultur kämpft, das in “Major Light” beschrieben wird, und sich dem Protest anzuschließen, der in “Tang Ping” vorgetragen wird. “L’inertie Polaire” wurde zwischen November 2023 und Februar 2024 von Nikolaus Schwab bei Chaosaudio Potsdam aufgenommen und gemischt, von Stefan Betke bei Scape Mastering Berlin gemastert und geschnitten und mit Artwork von Matt Irwin (A Whisper In The Noise) vervollständigt, und der Song “Major Light” enthält Gastauftritte von Marco Henschke (Gitarre) und Judith Kühne (Spoken Words). Band Christoph Hennig – Gesang, Gitarre, Elektronik Dirk Hoffman – Gesang, Bass, Elektronik Andre Pautz – Schlagzeug Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Krater Album: “Phrenesis” Datum: 31.05.2024 Label: Genre: Black / Death Metal Land: Deutschland Order: HIER Cover und Tracklist 01. Hopesmoker – Celestial Apex 02. Schattengeister 03. Withered Hands 04. Splitter 05. Enlightenment’s Grieving 06. Once – Into The Endless Void 07. Phrenesis Eisenwald präsentiert das fünfte Album des deutschen Black-Metal-Giganten, das Ende Mai und Juni 2024 in verschiedenen Ausgaben seine Wut entfesseln wird. Seit ihrer Gründung im Jahr 2003 ist Krater eine unermüdliche Kraft im Metal-Underground und hat sich mit einer rohen und modernen Interpretation von Black Metal einen Weg gebahnt. Krater huldigen den wilden Ursprüngen des Genres und sprengen mit aggressiven Riffs, eindringlichen Melodien und introspektiven Texten die Grenzen und haben sich damit ihren Status als prominente Figur in der europäischen Black-Metal-Landschaft gesichert. Ihre Entwicklung, die in Alben wie “Nocebo” (2011), “Urere” (2016) und “Venenare” (2019) zum Ausdruck kommt, hat das Publikum weltweit in ihren Bann gezogen. “Phrenesis” ist ein Konzeptalbum, das sich, wie der Titel schon sagt, furchtlos mit dem Abstieg in den Wahnsinn und die Raserei beschäftigt. Textlich und musikalisch erkundet das Album die dunkelsten Ecken der menschlichen Psyche und entwirrt den Verstand und das daraus resultierende Chaos. Mit einer thematischen Auseinandersetzung mit existenziellen Themen und einer klanglichen Mischung aus Aggression und melancholischen Melodien ist “Phrenesis” eine eindringliche Darstellung der chaotischen Reise in den Wahnsinn. Bereitet euch auf ein tiefgründiges Hörerlebnis vor, das den erschütternden Abstieg in den Wahnsinn mit erschreckender Präzision einfängt. “Phrenesis” wurde zwischen 2020 und 2021 im bandeigenen Phrenesis Studio aufgenommen, an dem alle fünf Bandmitglieder mitgewirkt haben, und wurde von 2022 bis 2023 vom Irsins Sound Studio neu ampiert, analog gemischt und gemastert. Jedes Detail dieser Veröffentlichung wurde akribisch ausgearbeitet, um ein tiefgründiges Klangerlebnis zu gewährleisten. https://youtu.be/fIObDOrcDRA?si=zPCAtZ3qmmY6IvgZ Quelle: Eisenwald

    Weiterlesen ...
  • Photo @@svartnafilm Zusammenfassung Band: Wormwood Album: “The Star” Datum: 31.05.2024 Label: Genre: Metal Land: Schweden Order: Cover und Tracklist 01. Stjärnfall 02. A Distant Glow 03. Liminal 04. Galactic Blood 05. Thousand Doorless Rooms 06. Suffer Existence 07. Ro Schwedens Metal-Maestros Wormwood sind bereit, ihr lang erwartetes viertes Album “The Star” zu enthüllen. Dieses monumentale Werk markiert das letzte Kapitel ihrer ambitionierten Trilogie “Trilogy of Death”, die mit dem von der Kritik gefeierten Juwel “Nattarvet” begann und dann zum mächtigen “Arkivet” führte. “The Star” nimmt die Zuhörer mit auf eine tiefgründige Reise durch ein sterbendes Universum und fungiert als letzter Atemzug in einem Kosmos, den wir vielleicht nicht verdient haben. Wormwood hat seine Position als führende Kraft in der schwedischen Metal-Szene gefestigt. “Nattarvet” und “Arkivet” führten die Band zu nationalen Charterfolgen und mehreren Nominierungen für renommierte Branchenpreise. Die Vinyl-Edition des Albums präsentiert sich als Doppel-LP mit einer wunderschön gestalteten Gatefold-Hülle, die die Tiefe und Komplexität der Musik optisch ergänzt. Der renommierte Metal-Produzent Sverker Widgren aus den Wing Studios in Stockholm hat sein Know-how in das Mixing und Mastering von “The Star” eingebracht, um ein Klangerlebnis zu gewährleisten, das dem grandiosen Ansatz der Vision der Band entspricht. Wormwood’s “Trilogy of Death” ist eine konzeptuelle Reise durch historische und existenzielle Themen. “Nattarvet” erkundete die Hungersnot des 19. Jahrhunderts in den nordischen Ländern, “Arkivet” befasste sich mit dem Untergang der Menschheit, und in “The Star” enthüllt die Band die Geschichte des letzten Universums. “The Star” ist der letzte Atemzug eines Universums, das wir nicht verdient haben”, sagt Nine. “Mit diesem Album laden wir unsere Fans ein, sich mit uns auf eine kosmische Odyssee zu begeben und die Tiefen der Verzweiflung und des Friedens, der darauf folgt, zu erkunden. Es ist der Abschluss einer Trilogie, einer Geschichte, die wir unbedingt teilen wollten.” Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • (photo credit: Wil Foster) Zusammenfassung Band: Lowlives Album: “Freaking Out” Datum: 31.05.2024 Label: Spinefarm Records Genre: Alternative Rock Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01. Freaking Out 02. Liar 03. Getting High on Being Low 04. Swan Dive 05. Loser 06. You Don’t care 07. Out of Step 08. Closer Than You Know 09. Damien 10. Vertigo Die rauen Rocker Lowlives von der Westküste haben ihre neue Single und ihr Musikvideo zu ‘Loser’ veröffentlicht. Die Single ist eine Hommage an die Liebe zwischen Außenseitern und kommt zusammen mit der Ankündigung ihres Debütalbums “Freaking Out”, das am 31. Mai über ihr neues Label Spinefarm erscheinen wird. “‘Loser’ ist ein Liebeslied über einen selbsternannten ‘Loser’, der sich in jemanden verliebt hat, den er auch als Außenseiter wie sich selbst sieht”, erklärt Sänger und Gitarrist Lee Downer. “Beide so unbeholfen und seltsam wie der jeweils andere und wünschten sich, sie könnten zusammen Verlierer sein. Musikalisch ist es definitiv der poppigste Song auf dem Album und eine Ode an das Alternative-Radio der 90er.” Bei Lowlives geht es weniger darum, die Glut vorsichtig zu schüren, als vielmehr darum, mit fröhlichem Ungestüm Benzin einzugießen. Mit Sänger Lee Downer und Schlagzeuger Luke Johnson, dem Gitarristen Jaxon Moore und dem Bassisten Steve Lucarelli, wurde die aufstrebende Band aus einer gemeinsamen Liebe zu Alternative und Grunge der 90er Jahre gegründet und dem gemeinsamen Wunsch, noch einmal Musik zu machen, für wenig mehr als die Liebe dazu. “Während meiner musikfreien Zeit kaufte jemand meiner Frau und mir ein Paar Kindergehörschützer als Geschenk, als wir bekannt gaben, dass wir schwanger sind”, erinnert sich Johnson. “Ich habe sie in den Schrank gelegt, weil ich dachte, wir würden sie nie brauchen, dass ich keine Shows mehr spielen würde. Aber sie wurden zu diesem Ding, das an mir nagte, das Gefühl, dass meine Tochter nie das ursprüngliche Ich kennenlernen würde, für das Musik alles war. Mit der Zeit kamen diese Gefühle zurück, ebenso wie der Hunger und die Unschuld. Ein großer Teil von mir hatte gefehlt, und ich wollte wieder etwas Reines und aus reiner Liebe dazu tun. Das ist es, was Lowlives ausmacht. Was auch immer passiert, passiert. Lass uns Thelma und Louise einfach von einer Klippe herunterholen.” Das Debütalbum “Freaking Out”, das im Mai 2024 über Spinefarm erscheinen soll, ist von diesem Geist durchdrungen. In den Jahren dazwischen ging es schließlich vor allem darum, genau das zu pflegen, zuerst durch Jam-Sessions in Lukes Heimstudio und zuletzt durch junge Abenteuer auf Tour. Eine Tour durch Großbritannien im Jahr 2018, die hastig arrangiert wurde, nachdem ein hochkarätiges Support-Billing der Band nur wenige Stunden vor dem Start stand, war prägend, um das Quartett auf und neben der Bühne zusammenzuschweißen. Vor einem zweiköpfigen Publikum aufzutreten, bevor man sich in eine zermürbte Kniebeuge legt, wird das selbst den erfahrensten, tourerprobtesten Seelen antun. “Es hat wirklich gefestigt, wer wir sind und worum es uns geht”, sagt Johnson und lacht über die schönen Erinnerungen an die 13-Date-Wanderung, bei der man am Hosenboden vorbeifliegt. Aufgenommen in den Chapel Studios mit Produzent Adrian Bushby, sind die 10 Tracks, die unter dem Banner von Freaking Out erscheinen, das schillernde Endprodukt ihres selbstfinanzierten zweiwöchigen Aufenthalts, bei dem die vier Musiker den ganzen Tag mit freudiger Hingabe an den Skizzen der Songs arbeiteten, mit denen sie ankamen, bevor sie sich nachts zurückzogen, um sich bei Dosen Apfelwein und Fußball zu entspannen. “Die Erfahrung, in diese Situation des Zusammenlebens und -arbeitens gezwungen zu werden, hat uns meiner Meinung nach noch näher zusammengeschweißt”, nickt Downer. “Wir waren in der Lage, auf eine Art und Weise zusammenzuarbeiten, wie wir es zuvor nicht getan hatten, aufgrund der geografischen Lage, in der wir alle in den USA leben.” https://youtu.be/ZKhmOgK-cgQ?si=thFNUAbLLT6JzdgM Quelle: Head of PR / SPINEFARM RECORDS

    Weiterlesen ...
  • (Photo Credit: Andy Ford) Zusammenfassung Band: Shrapnel Album: “In Gravity” Datum: 31.05.2024 Label: Candlelight Records Genre: Thrash Metal Land: UK Order: HIER Cover und Tracklist 01. In Gravity 02. Amber Screams 03. Guardian 04. Breaker 05. Judgement 06. Dark Age 07. Follow The Cold 08. As Above… 09. …So Below 10. Absolution Die britischen Schwergewichte Shrapnel haben angekündigt, dass ihr kommendes Album “In Gravity” am 31. Mai über Candlelight Records erscheinen wird. Zur Feier des Tages hat die Band eine neue Single und ein neues Video veröffentlicht, ‘Amber Screams’. Es ist ein kraftvoller Track, der sich mit dem erschütternden Thema befasst, in einem Kreislauf des Drogenmissbrauchs festzustecken. Die Band kommentiert die neue Single wie folgt: “‘Amber Screams’ taucht ein in den schädlichen Kreislauf von Drogenmissbrauch und der Suche nach größeren Highs, die zur Flucht aus der abstürzenden Normalität der Sucht werden.” “Das ist einfach das Knüppelndste und Härteste, was wir je gehört haben. Es ist ein ziemlich düsterer und introspektiver Song, der sich auf unsere Liebe zu Bands wie Alice In Chains, Deftones und Gojira stützt und dies in etwas Neues verwandelt. Wir wollten uns wirklich auf unsere Post-Metal-Seite konzentrieren und haben am Ende unseren Lieblingssong auf dem neuen Album geschrieben. Wir wollten wirklich ein Gefühl der Mutlosigkeit und ein Gefühl des Wankens am Rande des Abgrunds vermitteln.” Das neue Album “In Gravity” ist der Sound der Wiedergeburt und markiert den Beginn eines neuen Kapitels für Shrapnel. Ausgehend von ihrem immer tiefer werdenden Fundus an Erfahrung und Einfluss sieht In Gravity eine Band auf dem Höhepunkt ihres Songwriting-Könnens. Egal, ob es sich um Extreme und Komplexität, Gojira-inspirierte, knüppelnde Härte oder ein neu aufkommendes Gefühl moderner melodischer Reife handelt, Shrapnel sind in der Lage, ihre Klangpalette in neue, genreübergreifende Richtungen zu weben. Gitarrist Chris Martin kommentiert: “Wir haben jedes bisschen Leid, Verwüstung und Emotionen, die wir in den letzten Jahren erlebt haben, kanalisiert. Wir waren noch nie so zuversichtlich, was unser eigenes Material angeht.” Unter der Regie des schwedischen Superproduzenten Jens Bogren (Sepultura, Opeth, Amon Amarth, Ihsahn) und mit Kollaborationen mit Scott Kennedy (Bleed From Within) und dem modernen Shred-Virtuosen Bradley Hall brechen Shrapnel auf “In Gravity” aus ihren Fesseln aus, an denen andere gescheitert sind, und erheben ihren Anspruch auf den britischen Metal-Thron. Chris fährt fort: “Als Album konzentriert sich “In Gravity” wirklich darauf, wie wir alle mit Problemen unterschiedlicher Extremität umgehen. Wir wollten einen Blick darauf werfen, wie einige der Lösungen für unsere Probleme selbst zu Problemen werden, sei es Sucht oder irgendetwas anderes.” “Es ist ein Album darüber, wie schwierig es sein kann, sich den Problemen zu stellen, die viele von uns teilen. Es wurde während einer Tragödie geschrieben, und wir veröffentlichen es in einigen für uns schwierigen Zeiten. Wir haben zwar keine Antworten, aber wir erkennen auch, dass die Art und Weise, wie wir mit Problemen umgehen, darin besteht, Kunst zu schaffen, die an sich schon ein Heiler ist. Wir haben wirklich den Spiegel vorgehalten und ein paar Dämonen an diesem Spiel geübt. Es hat zum besten Album geführt, das wir je geschrieben haben, und etwas, von dem wir hoffen, dass es andere Menschen viel tiefer verbindet als alles, was wir bisher veröffentlicht haben.” https://youtu.be/bd68qoOx9kQ?si=hXZYN2IlDecIDUau Quelle: Head of PR / CANDLELIGHT RECORDS

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Louvado Abismo Album: “Louvado Abismo” Datum: 31.05.2024 Label: Half Beast Records Genre: Post Punk / Industrial Land: Portugal / Lissabon Order: HIER Cover und Tracklist 01. Louvado Abismo 02. Alma Incandescente 03. Corrida Lenta 04. Espuma 05. Bons Ventos 06. Vazio 07. Dois Sóis 08. Corpo Inerte 09. Mundo 10. Ausente Obwohl es sich um eine neue Formation handelt, verfügt Louvado Abismo über erfahrene Mitglieder mit unterschiedlichen künstlerischen Hintergründen, darunter die Theaterschauspielerin Patrícia Andrade (ex-Sinistro) am Gesang, Hugo Conim (Dawnrider, The Limit, …) an der Gitarre, Pedro Almeida (Scum Liquor, A Tree of Signs, …) am Schlagzeug und Hélder Luís (Mozart Meets Chaos, The Sleeper has Awakened, …) am Bass. Die Band sagt: “Das Video ‘Corrida Lenta’ spiegelt eine rastlose und euphorische innere Reise wider, ohne Zeit. Ein amorphes Spiel mit Schatten und “Monstern”, das in einem dysphorischen Verstand verborgen ist. “Es ist ein düsterer, einfacher und intensiver Song, der zwischen einer mysteriösen David Lynch’schen Atmosphäre und einem Stammesambiente variiert, in dem die überlappenden Trommeln auf die alte traditionelle portugiesische Kultur zurückgehen. Die melancholische und tiefe Stimme umhüllt die verzerrten Strukturen und führt sie auf eine intensive Reise, die in einer Apotheose endet, in der ein dissonantes Klavier, gespielt von Towkuhsh Razamod, einem der Gäste des Albums, im Einklang mit der gesamten Band mitschwingt und so eine Struktur festigt, die vom Atem jedes einzelnen beteiligten Musikers lebt.” Musikalisch ist das Debüt von Louvado Abismo ein Schmelztiegel, der Christian Death mit Siouxsie and the Banshees oder sogar Godflesh mit Killing Joke, Swans und Ministry vermischt. Im Laufe des Albums definiert das Quartett die Ästhetik der 80er Jahre neu und verwebt sie mit ihrem eigenen, unverwechselbaren und modernen Ansatz. Die Schlagzeug-Arrangements, die zwischen rhythmischen Synkopen und lockeren, tanzbaren Beats changieren, werden durch verzerrte Synthesizer-Gitarren ergänzt und erzeugen eine glamouröse und einnehmende Stimmung, die an die 80er Jahre erinnert, in denen Härte und Melodie ineinander greifen. Der Bass mit seinen verschiedenen Texturen und Schichten fügt eine filmische Seite hinzu, in der Empfindungen und Landschaften verschmelzen und sich intensivieren, mal Qual und Unordnung vermitteln, mal Ekstase und Groove. Patrícias Gesang, der auf Portugiesisch mit theatralischer Intensität gesungen wird, dient als zentrale Figur des Textes. Von kräftig und geschrien bis hin zu süß und melancholisch führt ihre Stimme die Zuhörer durch einen Abgrund formloser und surrealer Gedanken, die Schauer hervorrufen und über den bloßen musikalischen Ausdruck hinausgehen. Die obige Formel macht dieses Set von 10 Songs zu einem konzeptionellen Werk, das den Hörer in ein schwarzes Loch taucht, in dem der dekompensierte menschliche Verstand befiehlt, den Wahnsinn darstellt und Visionen und Empfindungen überträgt, die den Körper umhüllen und verzehren. Band und Credits Alle Lieder wurden von Pedro Almeida und Hugo Conim komponiert; Außer “Ausente”, komponiert von Hélder Luis und Pedro Almeida. Konzept, künstlerische Leitung, Fotografie und Grafikdesign von Pedro Almeida. Liedtext von Patrícia Andrade. Stimmen, Violine, Cello und Kontrabass, aufgenommen in den ERRE Estudios von Towkuhsh Razamod. Schlagzeug, aufgenommen in den Rock’n’Raw Studios von Bruno Jorge; mit Ausnahme von “Espuma” und “Mundo”, aufgenommen am. ERRE Estúdios von Towkuhsh Razamod. Gitarren aufgenommen in den Hellgarve Studios von Hugo Conim. Bass aufgenommen in den Belle de Jour Studios von Hélder Luís. Gemischt und gemastert von Towkuhsh Razamod im Februar 2024. Violine von Cátia Louro, Violoncello von Carla Louro und Kontrabass von Leonardo Monteiro auf “Ausente”. Klavier von Towkuhsh Razamod auf “Corrida Lenta”. https://youtu.be/jdArwaQx7-Q?si=F-qfebSHurNK5cFv Quelle: Qabar PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Mutually Assured Destruction Album: “Hexer” Datum: 03.05.2024 Label: Creator-Destructor Records Genre: Hardcore Land: USA / Richmond Order: HIER Cover und Tracklist 01. Hexer 02. Forlorn 03. Between Two Fires “Hexer”, die brisante neue EP des Metal/Hardcore-Quintetts Mutually Assured Destruction aus Richmond, Virginia, ist ab sofort auf allen digitalen Plattformen über Creator-Destructor Records erhältlich, die sich auf die Vinyl-Veröffentlichung Anfang Mai vorbereiten. Mit einer Mischung aus New Orleans Heavy Metal-Stilen im Stile von Crowbar und Down mit energiegeladener Hardcore-Sensibilität für die Tanzfläche haben Mutually Assured Destruction die Aufmerksamkeit des Publikums aus dem gesamten Heavy-Musik-Spektrum auf sich gezogen, sowohl durch ihre konstanten Live-Auftritte als auch auf Platten, einschließlich früherer Veröffentlichungen über Triple B Records, eine Kollaboration mit Randy Blythe von Lamb Of God, und vieles mehr. “Hexer” 7″ liefert drei neue, vernichtende Mutually Assured Destruction-Tracks, die in Themen der inneren und äußeren Qual verwurzelt sind, gepaart mit Groove-Riffs und klagenden Gesangsmelodien. Hexer wurde von Jordan Faett bei Soul Craft aufgenommen und gemixt, die Vocals wurden von Marc Estabillo aufgenommen, die Songs wurden von Sam Deyerle im Studio Florens gemastert und die EP wurde mit einem Cover-Artwork von Caleb Good vervollständigt. Band J.D. Cichocki – Schlagzeug Jordan Faett – Gitarre Ace Stallings – Gesang Ryan Groat – Gitarre Eric Hoyt – Bass https://youtu.be/PdMQebiaa8I?si=eRUnKpjjPrVUD5kI Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Nihilo Machina Album: “The Black River” Datum: 30.04.2024 Label: Genre: Black Metal Land: Kanada Order: HIER Cover und Tracklist 01. The Black River: Pt. 1 02. Aberration 03. Empire Of Reverie 04. Singularity 05. The Black River: Pt. 2 06. Artifice 07. Entropic Journey 08. Sons Noir (Instrumental) Nihilo Machina wurde 2014 an der Ostküste Kanadas als Soloprojekt von James McClafferty gegründet. Nihilo Machina ist melodischer Black Metal, dem ein deutlicher Thrash-Einfluss nachgesagt wird. 2015 veröffentlichten sie ihr erstes Album “The Last Messiah”, danach wurde es bis 2024 still um das Projekt. Diese Pause verbrachte James damit, Nihilo Machinas zweites Album “The Black River” zu schreiben und zu produzieren. Textlich behandelt ihre Musik Themen der menschlichen Sprache, der Existenz, unseres Platzes im Universum und wie wir es wahrnehmen. https://youtu.be/xSbeOp3_oME?si=lHogI33qokqYv1hl Quelle: Grand Sounds PR

    Weiterlesen ...
  • Photo Credit – Pino Panetta Zusammenfassung Band: Eregion Album: “Non Omnis Moriar” Datum: 24.05.2024 Label: Rockshot Records Genre: Power Metal Land: Italien Order: HIER Cover und Tracklist 01. Kingdom Of Heaven 02. Ride Forth 03. The Rival Kings 04. Battle To Carry On 05. Earendil The Mariner 06. Earendil Star 07. Badon Hill 08. Far My Land 09. Blood Brothers 10. England’s Fame Die Heavy/Power-Metal-Band Eregion wird ihre Fans mit der Veröffentlichung ihrer neuen Single “Earendil Star” erneut in ihren Bann ziehen. Dieser mit Spannung erwartete Track bietet eine kraftvolle Mischung aus unverwechselbaren Power-Metal-Klängen, gepaart mit dem charakteristischen epischen Flair der Band, und verspricht eine packende musikalische Reise. Als Vorbote ihres kommenden Albums “Non Omnis Moriar”, das am 24. Mai erscheinen soll, ist “Earendil Star” ein ziemlich schneller Song, der davon handelt, wie Earendil durch den Weltraum navigiert, nachdem sein Schiff die Fähigkeit zum Fliegen erlangt hat. Der Sound dieses Songs ist episch, melodisch, kraftvoll, direkt und kampfhungrig, wobei die Texte von der Geschichte (insbesondere der der Wikinger) und von der Fantasie (nichtsdestotrotz von den Schriften Tolkiens) inspiriert sind. Als Auftakt zur Veröffentlichung des Frühjahrsalbums stellt Eregion ein aufgefrischtes Line-up vor, das Dario Fontana als Leadsänger und Davide “Gengis” Gianforte als Bassisten begrüßt und der Klanglandschaft der Band neue Energie verleiht. Band “Capitan” Giorgio Colbacchini – Gitarre & Gesang Gianluca “Odd” De Lotto – Gitarre & Gesang Dario “DF” Fontana – Lead & Backing Vocals Davide “Gengis Dave” Gianforte – Bass & Gesang Andrea “Blackhawk” Muscarello – Schlagzeug & Gesang https://youtu.be/FLdM4kQyVf0?si=CJWMwlO0H3Ts_uC0 Quelle: Asher Media

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Reversed Album: “Wildly Possessed” Datum: 24.05.2024 Label: Invictus Productions Genre: Death Metal Land: Kanada / Vancouver Order: HIER Cover und Tracklist Entstanden aus Vancouvers potentem Extreme-Metal-Sumpf, entstanden Reversed ursprünglich im Jahr 2015 durch eine Hingabe an den GEIST des echten Death Metal und eine fanatische Obsession mit dem Tod. Geleitet von mehr Leidenschaft als Ausführung, fiel diese Ansammlung gut geschliffener Ghule schnell in eine Grabtrance, um eine einzigartige Form von nekrotischer, rasiermessergefütterter Heavy-Metal-Teufelei zu kanalisieren. Um das Grab zu öffnen, machten sich Reversed das Demo-Tape von Widow Recluse zunutze und veröffentlichten es 2018 über Muerto En La Cruz und den kürzlich geschlossenen “Temple of Mystery” in die Wildnis. Das Demo zeigt den Wahnsinn der Band und enthüllt Schattierungen von Schwarz, Death und Thrash, die sich gewaltsam zu einer raffinierten Vision von chaotischem Chaos zusammenfügen – ein außer Kontrolle geratener Zug, der kaum auf den Schienen bleibt. Aufgrund der regen Nachfrage folgten 2019 sofort Vinyl- und CD-Versionen auf “Temple of Mystery”. Danach gab es eine Reihe von Live-Shows in Westkanada und den USA, bei denen neben Aura Noir, Morbid Saint, Antediluvian, Witch Vomit und anderen gespielt wurde. Was folgte, war eine Zeit des klösterlichen Schreibens und der Verschwörungen, während die Welt von der schwärenden Pest gequält wurde. Zwei grobe Tracks, die für das spätere Album bestimmt waren, wurden von Reversed “Ritual Space” aufgenommen und von Bent Window Productions auf limitiertem Band veröffentlicht. Dies sollte auf der Reversed-Debüt-LP “Wildly Possesed” vollständig realisiert werden, die den Beginn einer aggressiveren und unersättlicheren Verehrung der ultimativen Extreme-Metal-Essenz einläutete – 1986 – wo die Bezeichnungen DEATH, BLACK, SPEED und THRASH austauschbar waren. Das Album wurde in den berüchtigten Fiasco Bros. Studios aufgenommen, in denen Blasphemy ihre legendären Alben aufnahmen, von Marco S. Vermiglio bei The Forge Music Productions gemischt und gemastert und im Frühjahr 2024 von dem berüchtigten irischen Underground-Anhänger Invictus Productions veröffentlicht. Band Rusted Blade – Gesang und Gitarre Restless Grave – Gitarre und Gesang Wreeled Intrancer – Bass M.S. Nigredo – Schlagzeug https://youtu.be/Bv93aJLb9dA?si=o7Cj7eDDo4amUB3p Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Abrams Album: “Blue City” Datum: 24.05.2024 Label: Blues Funeral Recordings Genre: Heavy Rock Land: USA / Denver Order: HIER Cover und Tracklist 01. Tomorrow 02. Fire Waltz 03. Etherol 04. Lungfish 05. Wasting Time 06. Death Om 07. Turn It off 08. Narc 09. Crack Aunt 10. Blue City Die genreübergreifenden Heavy-Rocker Abrams aus Denver, Colorado, veröffentlichen einen packenden neuen Track von ihrem neuen Album “Blue City”, das am 24. Mai über Blues Funeral Recordings veröffentlicht wird. Die Band wird sich im Juni auf eine ausgedehnte Co-Headliner-Tour an der Westküste mit den Doom-Metallern Goya begeben. Nach der Veröffentlichung ihres kathartischen “Fire Waltz”-Videos enthüllen Abrams nun ihren pulsierenden und rifflastigen neuen Track “Tomorrow”. Frontmann Zachary Amster über den kreativen Prozess und das Thema: “Als wir anfingen, für das neue Album zu schreiben, wollten wir eine klare Veränderung und Weiterentwicklung in unserem Sound. Wir wollten das Album eröffnen und dies mit “Tomorrow” im Voraus zeigen, mit einigen aufsteigenden Vocals in einer Furie von Drum-Fills, die in einen psychedelischen Wash aus bassgetriebenem Groove entweichen. Im Text heißt es: “Tomorrow needs you…”. Es geht darum, nicht aufzugeben und nicht auf die schlechten Stimmen zu hören.” Durch die Verschmelzung von Melodie und Dissonanz bringen Abrams eine kathartische Mischung aus eingängigen, treibenden Rhythmen, schwebendem Gesang und ätherischem Ambiente in die Heavy-Musik-Landschaft. Mit Elementen aus Heavy Rock, Shoegaze, Grunge und Post-Metal mit Leichtigkeit und Geläufigkeit erzeugen sie eine kristalline Schwere, die bittersüß und nostalgisch ist, aber auch nach vorne blickt. Der fesselnde Sound der Band aus Denver lässt sie sich das Terrain mit Torche und Cave In teilen, während ihre Vorliebe für knackige, unwiderstehlich eingängige Riffs an die Alt-Rock-Ikonen Quicksand erinnert. Trotzdem ist ihre wirbelnde Verschmelzung von Einflüssen nicht die Gesamtheit von Abrams. Auf ihrem neuen Album “Blue City” treffen genreübergreifende Härte und perfektes melodisches Songhandwerk aufeinander, ein Aufenthalt durch üppige, cineastische Passagen und kontemplative Psychedelik. Der Text beschreibt ein metaphorisches Gefängnis, einen kalten, aber vertrauten Ort, an dem die Angst vor Veränderung und die Unmöglichkeit des Handelns zu paradoxer, erdrückender Bequemlichkeit führen. Aufgenommen und produziert wurde es von Kurt Ballou (Converge, High On Fire) in seinem legendären GodCity Studio. Band Zachary Amster – Gitarre, Gesang Taylor Iversen – Bass, Gesang Ryan DeWitt – Schlagzeug Graham Zander – Gitarre https://youtu.be/E3fj4Ikg0Ik?si=DK75FplEMBKKCGiy Quelle: Purple Sage PR

    Weiterlesen ...
  • Photo by © Chantik Photography Zusammenfassung Band: Rotting Christ Album: “Pro Xristoy” Datum: 24.05.2024 Label: Season of Mist Genre: Melodic Black Land: Griechenland Order: HIER Cover und Tracklist 01. Pro Xristoy (Προ Χριστού) (1:29) 02. The Apostate (5:01) 03. Like Father, Like Son (4:35) 04. The Sixth Day (3:56) 05. La Lettera Del Diavolo (4:01) 06. The Farewell (6:15) 07. Pix Lax Dax (4:33) 08. Pretty World, Pretty Dies (4:51) 09. Yggdrasil (5:04) 10. Saoirse (6:17)Total runtime: 46:07 Rotting Christ haben den Test der Zeit bestanden. Während ihr Name viele Gatekeeper dazu veranlasst hat, ihre Perlen zu umklammern, sind Sakis Tolis und sein Bruder Themis aus den geschwärzten Katakomben Griechenlands zu einer der beeindruckendsten Metal-Bands aufgestiegen. In diesem Jahr feiern Rotting Christ mit ihrem 14. Album 35 Jahre böse Exzellenz. “ΠΡΟ ΧΡΙΣΤΟΥ (Pro Xristoy)” wird sicherlich einen verehrten Platz in der ketzerischen Geschichte der Band einnehmen. Immer ihrem Namen treu bleibend, zollt die Band mit “Pro Xristoy (“Before Christ”)” dem letzten der heidnischen Könige Tribut, indem sie noch mehr hoch aufragenden, gothic, melodischen Black Metal anbietet. Jetzt, da Rotting Christ auf vier Jahrzehnte zugehen, haben sich einige Anhänger vielleicht gefragt, ob es überhaupt noch heiligen Boden gibt, den sie erobern können. Aber “Pro Xristoy” ist ein Zeugnis für eine Band, die immer noch auf dem Vormarsch ist. Zum Auftakt dessen, was sich für ein Jahr teuflischer Feierlichkeiten herausstellt, begeben sich Rotting Christ auf eine Tour durch Lateinamerika. Fans von Mexiko bis Argentinien werden das Vergnügen haben, ihre Köpfe zu einer unheiligen Litanei der größten Hits der Band zu schlagen. Sie werden auch mit neuen Songs von “Pro Xristoy” verwöhnt, die mit Sicherheit zu festen Bestandteilen der Setlist werden werden. Konzept des Albums: “Dieses Album wurde von der Macht alter heidnischer Weisheiten inspiriert. Es ist eine Hommage an diejenigen, die sich dem Aufkommen des Christentums widersetzten, das alle Werte, Traditionen und das Wissen der Antike zerstörte.” https://youtu.be/KgoA-bs_vKE?si=dP9WtoNv6jeTGBuc Quelle: Season of Mist

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Capstan Album: “The Mosaic” Datum: 24.05.2024 Label: Fearless Records Genre: Post-Hardcore Land: USA / Florida Order: HIER Cover und Tracklist I. “Revolve”    “Misery Scene”    “Final Words”    “Undertow”    “An Open Letter”    “Hailey”    “Bloom”  “Empire”    “What You Want”II. “Revise”    “Dwell”    “Arrows”    “Compendium”    “Bête Noire””Moloch””What Can I Say”     “Heart to Heart” III. “The Mosaic” Um ein Mosaik zu erstellen, greifen winzige Teile zu einem größeren Bild ineinander. In ähnlicher Weise verschmelzen in Capstan unterschiedliche Elemente zu einer Einheit. Die Band mischt metallische Präzision mit Pit-spaltenden Hardcore-Grooves und der Art von Hooks, die man nicht abschütteln kann. Seit 2015 hat sich Capstan mit jedem weiteren Schritt weiterentwickelt. Nach “Seasonal Depression” [2015] und “In The Wake of Our Discord” [2018] sorgten sie 2019 mit ihrem Debütalbum “Restless Heart, Keep Running” für Aufsehen. Sie tourten mit Künstlern wie Trash Boat, Doll Skin, Silverstein und vielen anderen. Nach der Anhäufung von zig Millionen Streams und der Anerkennung von KERRANG! und New Noise malt die Gruppe ein definitives Werk auf ihrem treffend betitelten dritten Album. “‘Misery Scene’ ist der Beginn eines lyrischen Richtungswechsels für Capstan; Die Texte sind immer introspektiv und thematisieren die frühere Unfähigkeit des Autors, seinen Kreislauf selbstzerstörerischer Entscheidungen zu durchbrechen, sowie die toxische und allgegenwärtige Bewunderung für eine schlechte psychische Gesundheit von Künstlern. Es ist ein Song über einen bewussten Wandel von der Glorifizierung des Unglücklichseins um der Kunst willen hin zu dem Wunsch, das Leben anderer positiver zu beeinflussen”, sagt Mabry. Hier mischt die Band verträumte Refrains mit summenden, dramatischen Gitarren und cineastischen Klangschnörkeln. Das Lied wird den Raum mit seinen majestätischen Melodien und Singalongs füllen. Misery klang noch nie so gut. Wenn Queen eine Post-Hardcore-Band wären, hätten sie einen Song wie “Misery Scene” gemacht. https://youtu.be/wlPfHtTZPLY?si=4HCMG7x2_pAM26Zi Quelle: KINDA Agency

    Weiterlesen ...
  • Foto Credit: Aidan Zamiri Zusammenfassung Band: Wallows Album: “Model” Datum: 24.05.2024 Label: Atlantic Records Genre: Alt-Rock Land: USA Order: HIER + Webshop Cover und Tracklist noch nicht bekannt Wallows haben die Veröffentlichung einer neuen LP angekündigt. Das dritte Studioalbum „Model” des mehrfach Platin-ausgezeichneten Alt-Rock-Trios erscheint am 24. Mai bei Atlantic Records. Zwei Jahre nach dem letzten Album und wenige Wochen nach ihrer triumphalen Rückkehr mit der Single „Your Apartment” kann man sich also auf neues Material der drei besten Freunde aus L.A. freuen. “Wir freuen uns mehr denn je, mit euch allen offiziell eine neue Reise zu beginnen. Dies wird das bisher beste sein. Vieles mehr wird sehr bald folgen.” Und dieses „very soon“ betrifft ganz sicher auch den 21. März. Dann nämlich gibt es den nächsten Album-Vorboten „Calling After Me“. Einen ersten Eindruck von der zweiten Single gibt es schon heute im offiziellen Album-Trailer zu hören. Produziert wird das Album von John Congleton, der bereits für das 2019 veröffentlichte Debütalbum „Nothing Happens“ verantwortlich zeichnete. Das vollständige Tracklisting des insgesamt 12 Tracks umfassenden Albums wird in Kürze bekannt gegeben. „Model“ wird physisch als transparentes Vinyl, CD und transparente Kassette erhältlich sein, exklusiv im Wallows-Webshop gibt es außerdem eine limitierte Variante auf „Sunset“-Vinyl (Zitrone, Mandarine & Apfel im Dreifarben-Mix). Kürzlich gaben Wallows dem Rolling Stone ein exklusives Interview, in dem sie ihren Fans nicht nur Einblicke in ihren kreativen Prozess und die Inspiration hinter ihrem kommenden Album gewährten, sondern auch ihre persönlichen Gedanken und Gefühle mitteilten. „Wir wollen, dass es das zugänglichste Album wird, das wir je gemacht haben. Ich möchte, dass die Leute es auflegen und sofort davon gepackt werden – selbst dann, wenn sie eigentlich keine Fans von uns sind“, so Dylan Minnette. Cole Preston sagt: „Wir haben uns von all den ängstlichen Tendenzen befreit, die wir früher hatten. Wir haben gelernt, uns zu locker zu machen und unseren Instinkten zu vertrauen. Das Ergebnis, so Minnette, sei ein Album, das „frischer klingt als alles, was wir bisher gemacht haben“. https://youtu.be/X6amKL3g6f0?si=ZTvvsss3aUP3yrgw Quelle: Warner Music

    Weiterlesen ...
  • Photo By Stephanie Cabral Left to Right Gerry Hirschfeld (Keys) Anthony Crawford (Bass) Joseph Michael (Vocals) Jake Dreyer (Guitar) Chris Tsaganeas (drums) Zusammenfassung Band: Witherfall Album: “Sounds Of The Forgotten” Datum: 31.05.2024 Label: DeathWave Records Genre: Dark Melodic Metal Land: USA / Los Angeles “Wir haben uns dabei ertappt, wie wir wirklich deprimierende, melancholische Songs darüber geschrieben haben, wie enttäuscht wir von all der Arbeit waren, die wir in Curse of Autumn gesteckt haben und dann durch die Pandemie gegangen sind”, sagt Frontmann und Songwriter Joseph Michael. “Vorher dachten wir, dass uns nichts aufhalten würde. Dann tat sich etwas. Wir fühlten uns ein bisschen besiegt. So fing “Sounds Of The Forgotten” an. Aber da sind wir schnell rausgekommen. Die Songs, die wir am Ende geschrieben haben, waren ermutigend. Wir haben Songs mit negativen Emotionen, aber das übergeordnete Thema ist das Vorwärtskommen und Beharrlichkeit. Das ist der Inbegriff von “Sounds Of The Forgotten”.” “”Ceremony of Fire” ist die Quintessenz von Witherfall”, kommentiert die Band. “Dieser Song enthält Elemente, die Eckpfeiler der Witherfall-Klanglandschaft sind, von düsteren, eindringlichen Hooks bis hin zu eklektischen musikalischen Wendungen. Die Fans unseres Debütalbums “Nocturnes And Requiems” werden sich darüber sehr freuen.Das Video ist eine großartige Darstellung des lyrischen Themas. Das Video, das zum Teil in der rituellen Kammer von The Crooked Path in Burbank, Kalifornien, gefilmt wurde, repräsentiert die harte Realität des Künstlerwegs.” Viele Faktoren beeinflussten und inspirierten Witherfalls Herangehensweise an “Sounds Of The Forgotten”. Das Farbthema des Albums vermittelt eine andere Seite von Witherfalls viertem Album. Das Cover-Artwork von Blake Armstrong (In Flames, Megadeth, Kataklysm, Harry Potter, Wednesday), das oft mit Ehrgeiz, Macht und Königlichkeit in Verbindung gebracht wird, bietet einen Einblick in die Musik von “Sounds Of The Forgotten” und einen visuellen Gegenpol dazu. Cover und Tracklist 01. They Will Let You Down 02. Where Do I Begin 03. A Lonely Path 04. Insidious 05. Ceremony Of Fire 06. Sounds Of The Forgotten 07. Aftermath 08. When It All Falls Away 09. Opulent 10. What Have You Done Order: Hier Das kommende Album “Sounds Of The Forgotten” ist in verschiedenen Vinylfarben erhältlich: Black Forgotten Purple (limited edition 250 copies) Insidious Grey (limited edition 250 copies)  DeathWave Records wurde von den Witherfall-Chefs Joseph Michael und Jake Dreyer als Vehikel für ihre Musik und andere Projekte gegründet. https://youtu.be/Y8UiY5n6LFc?si=JRXiNnS1zh-0lLW3 Quelle: DEATHWAVE RECORDS

    Weiterlesen ...
  • Photo by Tomás Robertson Zusammenfassung Band: Locusts And Honey Album: “Teach Me To Live That I Dread The Grave As Little As My Bed Track Listing” Datum: 24.05.2024 Label: Hypaethral Records Genre: Ambient Funeral Doom Land: UK Order: HIER Cover und Tracklist 01. Surfeit Of Lampreys 02. Leathern Cord 03. Confraternities Of The Cord 04. Beauty And Atrocity 05. Traitor To Love 06. Damnation Memoriae Aus den sumpfigen Sümpfen des Vereinigten Königreichs erheben sich die düstere Ambient-Funeral-Doom-Band Locusts And Honey und ihre Debüt-LP “Teach Me To Live That I Dread The Grave As Little As My Bed”, die am 24. Mai auf ihrem neuen Label Hypaethral Records in Toronto, Ontario, erscheinen wird. “Teach Me To Live That I Dread The Grave As Little As My Bed” ist eine Meditation über den Tod und ein gutes Leben, inspiriert von den Moorleichen Irlands und Dänemarks – Menschen der Eisenzeit, die geopfert gehängt wurden und extrem gut konserviert im Torf gefunden wurden. Dieses mit akribischer Sorgfalt gefertigte Werk der Niedergeschlagenheit umfasst eine eine, achtundzwanzigminütige Odyssee, die in sechs Sätze unterteilt ist. Verwurzelt auf dem fruchtbaren Boden des Dooms der frühen 90er Jahre (Corrupted, Winter, Esoteric), durchdrungen von der rohen Essenz des Black Metal (Strid, Darkthrone) und gebadet in der ätherischen Umarmung filmischer Klanglandschaften (William Basinski, Henryk Górecki, Coil), beschwört Locusts And Honey einen klanglichen Mahlstrom herauf, der die Reiche der Dunkelheit und Verzweiflung durchquert. Die gequälten Growls von Sänger Stephen Murray, die Erinnerungen an Lee Dorian wachrufen, werden mit den melancholischen Melodien des Multiinstrumentalisten Tomás Robertson verflochten, um einen Bann der Trauer und Wut auf alle zu ziehen, die es wagen, zuzuhören. Seit ihrer Gründung im Herbst 2023 haben Locusts And Honey die Zuhörer in ein Reich entführt, in dem Schatten herrschen; wo jeder eindringliche Ton ein Dolch ins Herz und jeder traurige Akkord eine Klage um die Verlorenen ist. Bereitt euch darauf vor, von ihrer erschütternden Umarmung umhüllt zu werden, wenn sie ihre Debüt-LP auf die Welt loslassen und einen Schleier der Dunkelheit werfen, der noch lange nachklingt, nachdem die letzte Note in der Leere verklungen ist. Robertson führt weiter aus: “Die Platte schwankt zwischen Melancholie und Bedrohung; Es geht genauso sehr um Trauer wie um Wut.” Murray fügt hinzu: “Während des Schreibens von “Teach Me to Live…” war Tom auf die Sumpfleichen Nordeuropas und Dänemarks fixiert. Ich las ein wenig in dieses Thema hinein, während ich die Musik hörte, die Tom sich ausgedacht hatte, und es wurde schnell klar, dass der Text Meditationen über den Tod sein würde und darüber, was es bedeutet, gut zu leben.” “Teach Me To Live…” wurde von Greg Dawson in den BWC Studios gemastert, der für seine Arbeit mit Koryphäen wie Thantifaxath, Panzerfaust und Olde bekannt ist, und wird auf limitiertem Vinyl (100 Peaty Bog und 100 Black) und digitalen Formaten veröffentlicht. https://youtu.be/dTtwTBLKPFI?si=ieyVaUUhHEbmtOqA Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Henry Kane Album: “Circle Of Pain” Datum: 17.05.2024 Label: Selfmadegod Records Genre: Crossover Land: Schweden Order: HIER Cover und Tracklist 01. A Swarm Of Idiots 02. Fear Is Rising 03. Numb 04. Circle Of Pain 05. Wealth Of Obscenity 06. Weird Fiction Founded 07. En Önskan I Mörkret Selfmadegod Records präsentiert “Circle Of Pain”, das dritte Album der schwedischen Band Henry Kane, und kündigt das Album für die Veröffentlichung im Mai zusammen mit einem Stream der Single “Numb” an. Henry Kane wurde 2016 gegründet und ist der Solo-Output von Jonny Pettersson, der auch Mitglied von Heads For The Dead, Wombbath, Massacre, Rotpit und anderen ist, ganz zu schweigen von einer scheinbar endlosen Liste vergangener Bands. Pettersson startete das Projekt, um das 20-jährige Jubiläum der Veröffentlichung seines ersten Demos zu feiern. Angefangen in der Welt des Punk und Grindcore, waren diese Genres die Säulen des Gesamtsounds der Band, doch jede Veröffentlichung seitdem hat verschiedene extreme Stile integriert, die ihn auf die eine oder andere Weise inspiriert haben. Henry Kane veröffentlichten 2017 ihr Debütalbum “Den Förstörda Människans Rike” über Transcending Obscurity Records, gefolgt von einer Split-LP mit Prolefeed auf Wooaaargh im selben Jahr und dem zweiten Album “Age Of The Idiot” veröffentlicht 2020 auf Transcending Obscurity. Jetzt kommt Henry Kane mit dem ansteckenden dritten Album “Circle Of Pain” auf den Markt, dessen sieben schwergewichtige Tracks den Sound des Projekts erneut in neue Richtungen führen. Die Platte kreuzt die D-Beat-inspirierten Punk/Crust-Einflüsse in viel metallischere Gefilde, mit düsteren melodischen Elementen und geschwärzten Atmosphären, die ein ätzendes Bett aus modern klingendem metallischem Grindcore und Crust-infundiertem Death Metal infiltrieren. Aufgenommen, gemischt und gemastert im Studio Unbound von Jonny Pettersson, der alle Instrumente eingespielt hat, wird “Circle Of Pain” mit einem Cover-Artwork von Fredrik Ringström vervollständigt. Mit der Lead-Single “Numb” von Circle Of Pain schreibt Pettersson: “Dieser Song ist ein klarer Schritt vorwärts in der Entwicklung von Henry Kane. Es ist schnell und extrem mit Elementen, die man in diesem Genre nie erwarten würde.” https://youtu.be/pYe0BYrEG40?si=eHdRFJ5o_aLEqy5X Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Photocredit: Taya Chernyshova Zusammenfassung Band: Maika Album: “Holy Noon” Datum: 19.04.2024 Labe: Jazzhaus Records Genre: Folk / Soul / Indie Land: Deutschland Order: HIER Cover und Tracklist 01. Wtchsong 02. This Too Will End 03. Harvest Time 04. Sea Lion 05. Holy Noon 06. Away  07. Gongs Bongs 08. LIttle Lizard 09. WYAN Mit “Holy Noon” veröffentlicht die Essener Musikerin Maika Küster aka MAIKA heute ihr mit Spannung erwartetes Debütalbum via Jazzhaus Records. Am Mittag erreicht die Sonne ihren Höchststand; der Tag teilt sich in zwei Hälften. Eine helle und eine dunkle Seite: Das schwebte Maika Küster vor, als sie ihr Debütalbum als MAIKA konzeptionierte. Mit ihrem Quintett hatte sie bereits vier Songs live eingespielt, meditative Stücke mit Kontrabass und Klavier. Die A-Seite von “Holy Noon“ war komplett: hypnotischer Folk, kantiger Soul und verwunschener Indie, gesungen von einer charismatischen Sängerin. Nur noch eine Spur von Jazz ist aus dieser betörenden Melange herauszuhören. Doch das Album verlangte mehr, so Maika: “Ich habe nach einem Gegengewicht gesucht. Es entspricht einfach nicht meinem Lebensgefühl, nur Kontemplatives aufzunehmen. Es brauchte noch tanzbare Songs mit Tiefe.“ So hat sie, fast ausschließlich in Eigenregie, die B-Seite produziert. Darauf: tanzbare Beats, Anklänge an die Achtziger und an elektronischen Pop. Maika studierte Jazzgesang in Essen und Kopenhagen, wo sie das hochgelobte Quartett Der Weise Panda ins Leben rief. Später war sie Mitgründerin der experimentellen Gruppe Wir hatten was mit Björn. Ähnlich genreoffen ist das Debüt “Holy Noon” von MAIKA – ein Album, in das monatelanges Nachdenken und umfangreiche Vorbereitungen geflossen sind. Während der Albumentwicklung nahm Maika auch Kompositionsunterricht beim argentinischen Komponisten Carlos Stella. “Mit ihm habe ich an Texten gearbeitet und viel Barockmusik gehört. Es ging darum, Tiefe zu bekommen. Carlos hat mir nichts durchgehen lassen. Ein Song muss ein Song sein, er muss auch ohne Zusätze funktionieren. Und ‘Little Lizard‘ funktioniert auch allein am Klavier.“ Die kapitalismuskritische Komposition ist die wohl ungewöhnlichste auf “Holy Noon“. Denn die Leadsingle “Little Lizard“ ist mehr als nur ein kleiner Hit. Ein ohrwurmtaugliches Stück New-Wave-Pop, mit Kate Bush und Depeche Mode im Geiste. Den Synthie-Sound hat Schlagzeuger Anthony Greminger mit geprägt, und platziert so den Text, für den Maika Youtube-Tutorials von selbsternannten Männer-Coaches studierte (“higher, faster, stronger“), auf ein kühles Electronica-Bett. Auch die derben Beats des britischen Rap/Punk-Duos Sleaford Mods waren ein Einfluss für Maika. Für den mal folkig versponnenen, mal am Post-Rock/Jazz einer Melanie de Biasio orientierten Klang des Albums sorgte eine feinfühlige Band, in der Anthony Greminger (Schlagzeug), Yannik Tiemann (Bass), Jan Krause (Gitarre) und Benedikt Ter Braak (Piano) mitspielen. Und dann ist da diese Stimme. Maika ist hörbar im Jazz geschult – und doch mit ihrem außergewöhnlichen Gesang in allen Genres zu Hause. Sie kann zärtlich säuseln und lasziv flüstern und sie kann druckvoll eine Melodie begleiten. Dies ist eine außergewöhnlich klare Stimme, die jeden Jazzstandard zu veredeln vermag. Aber diese Zeiten sind vorbei. Maikas “Holy Noon“ ist das reife Werk einer Musikerin, die viel zu erfindungsreich ist, um nur Jazz zu machen. https://youtu.be/DzXLx0IidTs?si=gimcpVJyGBcOWM2x Quelle: Better Call Rob

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: SRD Album: “Vragvmesiton” Datum: 19.04.2024 Label: On Parole Productions Genre: Black Metal Land: Slovenien Order: HIER Cover und Tracklist 01. Kacji Maseljn 02. Mora 03. Vragvmesiton 04. Orji 05. Mrtvaski Ples 06. Kastiga Nach vier Jahren der Stille seit ihrer letzten Veröffentlichung und mit nur einer Handvoll Live-Auftritten in der Zwischenzeit bringen SRD ihr drittes Album hervor, das auf den Namen “vragvmesiton” getauft wurde. Die Namensgebung selbst, die einem Ausländer zweifellos unbekannt ist, ist auch keine Hommage an einen Einheimischen. Während die Münzprägung allein ihnen gehört und die Übersetzung in die Lingua franca unserer Zeit zu schwierig ist, um sich darum zu kümmern, ist die Idee im Innern – die der Versuchungen und Beschränkungen des Fleisches in Fehde mit der Vernunft und doch der Transzendenz des Geistes ist; das des Chaos, das Ordnung und Form entgegengesetzt ist; die des Dionysischen gegen das Apollinische; Das verabscheute Aufbegehren gegen das Göttliche ist uns allen vertraut. Während die Kernästhetik immer noch die von SRD ist, vermitteln Musik und prophetische Gesangsäußerungen dennoch eine andere Dimension. Von Wortspielen und Gesängen bis hin zur Verwendung des einzigartigen slowenischen nordöstlichen Dialekts; Keine Angst vor instrumentalen Experimenten, obwohl sie immer noch von einem langsamen Rock’n’Roll-Black Metal begleitet werden. Sichere Pfade, die sich auf unsichere und unerprobte Territorien stützen, ähnlich wie die gegensätzliche Idee im Inneren, das sind auch die ästhetischen Konflikte von “Vragvmesiton”. https://youtu.be/0o0vlpWY_bM?si=4il8QGhnIf2iXKOT Quelle: Grand Sounds PR

    Weiterlesen ...
  • photos by Luckee Ngin Zusammenfassung Band: Tzompantli Album: “Beating The Drums Of Ancestral Force” Datum: 17.05.2024 Label: 20 Buck Spin Genre: Hardcore Land: USA / Kalifornien Order: HIER Cover und Tracklist 01. Tetzahuitl 02. Tlayohualli 03. Tlaloc Icuic 04. Chichimecatl 05. Tetzaviztli 06. Otlica Mictlan 07. Icnocuicatl 20 Buck Spin bestätigt die Veröffentlichung von “Beating The Drums Of Ancestral Force”, der zweiten LP der südkalifornischen Band Tzompantli – die Idee von Brian “Itztlakamayeh” Ortiz von der Metallic-Hardcore-Band Xibabla – und postet das Cover-Artwork, die Trackliste, die Vorbestellungen und die Lead-Single “Tlayohualli”. Mit ihrem ersten Album “Tlazcaltiliztli” riefen Tzompantli einen durchdringenden Schlag aus Death und Doom Metal hervor wie ein vergifteter Pfeil durchs Herz. Das Fundament der Band in indigenen Ritualen, Geschichte und Überlieferungen sowie die Verschmelzung traditioneller Instrumente in ihrem Sound sorgten für eines der einzigartigsten Metal-Alben des Jahres 2022. Nun wurde Tzompantli erneut aus dem Rauch der uralten Feuer mit einer neuen Opfergabe am Altar des Menschenopfers beschworen: Die Trommeln der Ahnenkraft schlagen. Furchteinflößend brutale Märsche aus kriegerischem, perkussiver Death Metal stehen melancholischen Passagen sehnsuchtsvollen Geistes und hinreißenden zeremoniellen Beschwörungen der Ahnen gegenüber. Der Stamm der Tzompantli hat sich auf diesem zweiten Album stark erweitert, mit mehr als zehn Musikern, die sich für die Beschwörung zorniger Gottheiten und das Sammeln von Eindringlingsschädeln engagieren. An fantastischen Death/Doom-Alben hat es in den letzten Jahren nicht gemangelt, und Tzompantli’s neuester Eintrag im Pantheon des Genres zeigt ihre kontinuierliche Expansion in breitere musikalische und thematische Arenen. Die gequälte Tapferkeit im Herzen von “Beating The Drums Of Ancestral Force” erhebt sich im Blut und in der Asche des Imperiums und wäre ein Eroberer, ein feuriges Klagelied über Jahrhunderte der Auslöschung. Aufgenommen, produziert, gemischt und gemastert von Erol Ulug in den Bright Light Studios, wird “Beating The Drums Of Ancestral Force” mit einem Cover-Artwork von Adam Burke, einem Layout von Chimere Noire und Fotografien von Luckee Ngin vervollständigt. Die erste Single von “Beating The Drums Of Ancestral Force”, “Tlayohualli”, ist in der Nahuatl-Sprache betitelt. Mit der Veröffentlichung verrät Ortiz: “Die Single ‘Tlayohualli’ ist Nahuatl, was ‘Dunkelheit der Nacht’ bedeutet. Es geht um La Noche Triste (die Nacht der Schmerzen), in der die Mexica die Spanier und ihre indigenen Verbündeten aus Tenochtitlán bekämpften und vertrieben. Er beschreibt den Kampf und den Triumph der Nacht, aber auch die Nachwirkungen und die Verwirrung, wenn man krank wird, weil man Krankheiten ausgesetzt ist, gegen die die Mexikaner keine Toleranz oder Immunität hatten, was zu ihrem Untergang führen würde. Ich habe mich für diesen Song entschieden, weil er alles hat, was man sich von einem Death-Doom-Song wünschen kann: Er ist stark, kraftvoll, dramatisch und klagt auf eine Art und Weise, die einen berühren sollte.” Band Brian “Itztlakamayeh” Ortiz – Gesang, Rhythmus-/Leadgitarren, Bass, Folk-Instrumente, Perkussion Manzig “Yohualli” Sanchez – Leadgitarre Eric Delgado – Bass Mateotl Boughton – Leadgitarre Jason “Katulu” Brunes – Gesang, Folk-Instrumente, Perkussion Erol Ulug – Gesang, Leadgitarre Alejandro Aranda – Gesang, Schlagzeug, Folk-Instrumente, Perkussion Justin Moore – Gesang Lord Foul – Gesang Mateotl Gonzalez – Volksinstrumente, Perkussion Justin Ton – Leadgitarre https://youtu.be/c2amafr2-0w?si=3GFqk2XrpAG68Ucz Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Pestilence Album: “Levels of Perception” Datum: 26.04.2024 Label: Agonia Records Genre: Death Metal Land: Niederlande Order: HIER Cover und Tracklist 01. Horror Detox (Re-recording)  02. Mvlti Dimensional (Re-recording) 03. Mobvs Propagationem (Re-recording) 04. Sinister (Re-recording) 05. Dehydrated (Re-recording) 06. Dominatvi Svbmissa (Re-recording) 07. Land of Tears (Re-recording) 08. Necromorph (Re-recording) 09. Deificvs (Re-recording) 10. Twisted Truth (Re-recording) 11. Sempiternvs (Re-recording) 12. Ovt of the Body (Re-recording) Die genreübergreifenden niederländischen Death-Metal-Legenden Pestilence haben zwölf emblematische Hymnen aus ihrer 38-jährigen Karriere herausgegriffen und in “Levels of Perception” neu aufgenommen. Patrick Mameli, dessen charakteristische Fähigkeiten in den Bereichen Gesang, Gitarre und Songwriting das Markenzeichen von Pestilence ausmachen, findet “Levels of Perception” als Beweis für die Rolle der Band in der Entwicklung des Death Metal.”Ich wollte schon immer ein Best-of-Album machen, weil es bedeuten würde, dass ich in der Vergangenheit etwas erreicht habe. etwas, das auch heute noch seinen Wert hat”, reflektiert Mameli. “Aus Songs, die ich in der fernen Vergangenheit komponiert habe, auswählen zu können und sie in die Gegenwart zu transportieren, mit der Besetzung der Aufnahmen, die aus Michiel van der Plicht (Schlagzeug), Rutger van Noordenburg (Gitarre) und Joost van der Graaf (Bass) bestanden – das empfand ich als sehr wertvoll und schlichtweg großartig.” Die Neuaufnahme der Tracks hat es nicht nur geschafft, ihnen neues Leben einzuhauchen – halb dank des neuen Line-Ups und zur anderen Hälfte durch subtile Änderungen, die Mamelis gereifte Vision widerspiegeln und mit jahrelanger Erfahrung verfeinerte Ästhetik – sondern hebt sie auch von billigen, einfallslosen Compilations ab, indem sie den Sound des Albums so vereinheitlichen, wie es sich für eine Veröffentlichung in voller Länge gehört. “Der Titel des Albums ist Levels of Perception. Warum? Denn genau das ist mit den Songs passiert”, erklärt Mameli. “Gespielt von verschiedenen Musikern, mit ihren eigenen Ansichten, musikalischen Fähigkeiten und Interpretationen, die ein neues Licht auf sie werfen. Hier sind wir also mit neuen Ebenen der Wahrnehmung.” Das Schlagzeug für “Levels of Perception” wurde 2021 von Michiel van der Plicht während eines Live-Streams in T Paard (Den Haag, NL) aufgenommen. Diese aufgenommenen Schlagzeugspuren waren so großartig, dass wir sie einfach verwenden mussten, um die Gitarren und den Bass zu verfeinern”, kommentiert Mameli. Diese und andere Neuaufnahmen wurden mit Reaper hinter dem Mischpult in van der Plichts eigenem Studio On Duty in Mijdrecht, NL, gemacht. Letzterer hat das Album entwickelt, gemischt und gemastert. “Nachdem ich Exitivm aufgenommen habe, habe ich erkannt, dass die Kontrolle über das eigene Produkt durch die Ehrlichkeit und Leidenschaft für seine eigenen Kompositionen viel größer ist, wenn man selbst entwickeln, mischen und mastern kann. anstatt einen Toningenieur zu engagieren, der kein Gefühl für deine Musik hat”, fasst der Frontmann von Pestilence zusammen. Das Cover-Artwork stammt von Peter Suchy. Quelle: Agonia Records

    Weiterlesen ...
  • [Photo Credit: Paul Epp] Zusammenfassung Band: Elvellon Album: “Ascending In Synergy” Datum: 17.05.2024 Label: Napalm Records Genre: Symphonic Metal Land: Deutschland Order: HIER Cover und Tracklist 01. Unbound 02. A Vagabond’s Heart 03. My Forever Endeavour 04. Ocean of Treason 05. The Aftermath of Life 06. Last of our Kind 07. Into the Vortex 08. A Legacy Divine 09. The Aeon Tree 10. Epiphany of Mine Die aufstrebende Symphonic Metal-Macht Elvellon wird am 17. Mai 2024 ihr zweites Album “Ascending in Synergy” veröffentlichen! Nun hat die Band die wunderschöne erste Single “A Vagabond’s Heart” veröffentlicht, die ein aufregendes Intro und einen der eingängigsten Refrains des Albums enthält. Das frische Zehn-Track-Album markiert das Debüt der Band bei Napalm Records und ist der Nachfolger ihres hochgelobten Albums “Until Dawn” aus dem Jahr 2018 und der EP “Spellbound” aus dem Jahr 2015. Das offizielle Musikvideo zum Track “Born From Hope” von Until Dawn hat 1,3 Millionen Aufrufe auf YouTube erreicht, und die EP-Version des Songs hat mehr als 2,5 Millionen Spotify-Streams. Vom Metal Hammer Deutschland als “Helden von morgen” bezeichnet, sind Elvellon auf mehreren Festivalbühnen im In- und Ausland aufgetreten, wie z.B. RockHarz Festival, M’era Luna und Rock Fest Barcelona, um nur einige zu nennen, und haben die Bühne mit bedeutenden Bands der Szene wie VISIONS OF ATLANTIS geteilt. Elvellon erklärt: “‘A Vagabond’s Heart’ basiert auf einer sehr alten Idee, die bis in die frühen Tage von Elvellon zurückreicht. Während des Songwritings für “Ascending in Synergy” sind wir schließlich zum Material zurückgekehrt, weil wir wussten, dass wir dort einen kleinen Schatz hatten. Schon früh, noch bevor der Text geschrieben wurde, sahen viele Leute um uns herum es als eine mögliche erste Single. Jetzt, da der endgültige Text und das Thema des Songs, sich selbst zu finden, so wichtig für das gesamte Album und den Albumtitel sind, haben wir uns von ganzem Herzen darauf geeinigt.” “Ascending in Synergy” beweist, dass diese vielversprechende deutsche Band auf der Höhe ihres Spiels ist und es gekonnt schafft, den Spagat zwischen dem Eintauchen in die frühen Anfänge des Symphonic Metal und der gleichzeitigen Verschmelzung aller Songs mit einem zeitgenössischen Vibe zu schaffen. Der Opener “Unbound” besticht durch gekonnte Orchesterarrangements und die außergewöhnliche Stimme von Sängerin Nele Messerschmidt. Dramatische, düstere Klanglandschaften und schwere Riffs bei Songs wie “Ocean Of Treason” und “The Aftermath Of Life” halten den Hörer fest im Griff. Elvellon’s traumhafte, cineastische Seite glänzt besonders hell auf Tracks wie “Last Of Our Kind” und “The Aeon Tree”. Das wuchtige Albumfinale “Epiphany Of Mine” schließt “Ascending in Synergy” eindrucksvoll ab und macht Lust auf mehr. “Wir sind unglaublich gespannt, wie unsere Fans Ascending In Synergy aufnehmen werden. Seit unserem Debütalbum ist viel passiert und der Songwriting-Prozess hat sich stark verändert. Es fühlt sich für uns immer noch wie 100% Elvellon an, aber die Dynamik hat sich erweitert. Es ist orchestraler und mehr Metal zugleich geworden. Auch textlich halten wir uns nicht mehr an ein einziges Konzept, sondern die Songs werden durch einen roten Faden zusammengehalten.” Band Nele Messerschmidt – Gesang Gilbert Gelsdorf – Gitarre Maddin Klüners – Schlagzeug Pascal Pannen – Keyboards Jan Runkel – Bass https://youtu.be/HskXgwStTrk?si=rYao09giO1z_etpb Quelle: Napalm Records

    Weiterlesen ...
  • Tauche ein in die Tiefen des reichen Wandteppichs des Death Metal mit “A Glorious Call in the Terrible Darkness”, der neuesten Split-Veröffentlichung von Draghkar und Helcaraxë, die am 26. April 2024 weltweit über Nameless Grave Records erhältlich ist. Diese monumentale Split-Veröffentlichung markiert nicht nur einen entscheidenden Moment in den Karrieren beider Bands, sondern dient auch als Beweis für ihre Meisterschaft und Entwicklung innerhalb des Genres. Von der dunklen Schattenseite von Seattle bis zu den feurigen Schmieden von Mount Doom, New Jersey, überbrückt diese Kollaboration die geografische und musikalische Kluft, um ein unvergleichliches Death Metal-Erlebnis zu bieten. Draghkar taucht mit “The Last Dreamer” auf, einem Track, der ihr qualitatives Wachstum und die nahtlose Integration von Old-School-Heavy Metal mit der rohen Essenz des alten Todes zeigt. Dieser Track stellt einen mutigen Schritt nach vorne dar, da er zum ersten Mal zwei Lead-Vocals enthält und die Bühne für ihr nächstes Album bereitet. Draghkars Beitrag ist ein würdiger Abschied von Gitarrist Kelly Kuciemba und ein temperamentvoller Willkommensgruß an neue Mitglieder, die eine Zukunft versprechen, die so unerbittlich und innovativ ist wie ihre Vergangenheit. Helcaraxë kontert mit “Satan ad Infinitum”, einer Komposition, die harmonisierte Melodien mit der Brutalität des Death Metal der frühen 90er verschmilzt. Getreu ihrer Form verschieben Helcaraxë weiterhin Grenzen, erforschen neue lyrische Themen und ehren gleichzeitig ihre Wurzeln im epischen, melodischen Death Metal. Inspiriert von Koryphäen wie Edge of Sanity und Morbid Angel, ist Helcaraxës Track eine Meisterklasse in der Balance zwischen Melodie und Chaos. “A Glorious Call in the Terrible Darkness” ist nicht nur eine Split-Veröffentlichung, sondern ein Zusammenfluss kreativer Höhepunkte von zwei der überzeugendsten Acts der Szene. Draghkar und Helcaraxë laden die Zuhörer ein, das Spektrum des Death Metal zu durchqueren, von seinen melodischen Höhen bis zu seinen verheerenden Tiefen. Artwork von Karmazid Band und Credits Draghkar Dan Butler – Gesang (Harsh) Brandon Corsair – Gesang (clean), Gitarre (Rhythmus), Songwriting, Songtexte Kelly Kuciemba – Gitarre (Lead) Antoine Daigneault – Bass Andrew Lee – Schlagzeug Aufnahme und Technik: Andrew Lee – Gesang (harsch), Schlagzeug, Mixing Brandon Corsair – Gitarre (Rhythmus) Kelly Kuciemba – Gitarre (Lead) Antoine Daigneault – Bass Detto Vincent Detto – Gesang (clean) Arthur Rizk – Mastering Helcaraxë Pat Henry – Bass Mike Donatelli – Schlagzeug Bill Henderson – Gitarre Jon Tarella – Gitarre Jesse Traynor – Gesang Aufgenommen 2023 in den Christpuncher Studios, New Jersey Gemischt und gemastert von Bill Henderson bei Azimuth Mastering Alle Musik und Texte von Helcaraxë https://youtu.be/xE_-XenALY0?si=BETaWWKnbqGy8dzF Quelle: MDPR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Burnt Sherpa Album / EP: “Last Or Later” Datum:17.05.2024 Label: Genre: Stoner / Rock Land: USA / Texas Order: Cover und Tracklist 01. Memories Collide 02. Difficult Gift 03. It’s Not The Heat 04. Florida Room 05. 19 Seconds 06. Sugar Rush Greg kommentiert: “Diese Songs werden sich vertraut anfühlen, wenn man in irgendeiner Weise ein Liebhaber der Musik der 90er Jahre ist. Du wirst das Gefühl haben, dass du Erinnerungen an diese Songs hast, obwohl sie bis jetzt noch nicht existiert haben. Ich wollte Songs schreiben, die mir das Gefühl geben, dieses Jahrzehnt zu sein.” “Last or Later” besteht aus fünf Songs, die den Hörer auf eine Reise mitnehmen sollen, von der Freude über eine Fahrt am Strand bis hin zur Traurigkeit, die Werke von Künstlern zu hören, nachdem sie von dieser Welt gegangen sind. Stark beeinflusst von 90er-Jahre-Grunge, SOUNDGARDEN und der Siamese Dream-Ära SMASHING PUMPKINS, schöpft Burnt Sherpa auch aus Einflüssen wie JEFF BUCKLEY sowie klassischen Rockbands wie LED ZEPPELIN und PINK FLOYD. Ein Hauch von Neo-Soul-Einflüssen findet sich auch in der Tracklist. Burnt Sherpa mit Sitz in Houston, Texas, ist das Projekt von Greg Green, einem Gründungsmitglied und ehemaligen Bassisten der Stoner-Rock-Band MR. PLOW. Nachdem die Band 2018 ihr Album “Maintain Radio Silence” auf Ripple Music veröffentlicht hatte, stellte Greg fest, dass er mit den Anforderungen der Band nicht Schritt halten konnte und verabschiedete sich widerwillig. Burnt Sherpa begann als eine Möglichkeit für Greg, einige Demo-Ideen aus den PLOW-Jahren fertigzustellen, entwickelte sich aber bald zu einem ausgewachsenen Projekt. Er holte sich die Hilfe von Produzent Dean Dichoso (CANDLEBOX) und die EP “Last or Later” war geboren. https://youtu.be/pEUQxdX1TI4?si=RKWERMqUTnlKL3rs Quelle: C Squared Music

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Hell:On Album: “Shaman” Datum: 17.05.2024 Label: Archivist Records Genre: Death Metal Land: Ukraine Order: Cover und Tracklist 01. What Steppes Dream About 02. When The Wild Wind And The Soul Of Fire Meet 03. Tearing Winds Of Innerself 04. Preparation For The Ritual 05. He With The Horse’s Head 06. A New Dawn 07. I Am The Path 08. Shaman Hell:on wurde Anfang 2005 in Saporischschja in der Ostukraine gegründet. Hell:on spielt Death Metal mit orientalischen und Tribal-Elementen. Die Texte der Band beschäftigen sich im Allgemeinen mit Mystik, Philosophie und Anti-Religion. Bei den Aufnahmen früherer Alben hat die Band mit Andreas Kisser, Jeff Waters, Andy LaRocque und Marek Pajak zusammengearbeitet. Im Jahr 2019 wurde die Band als bester ukrainischer Metal-Act nominiert und teilte sich die Bühne mit Rotting Christ, Kreator, Marduk, Napalm Death usw. Musikalisch setzen HELL:ON die gleiche Linie wie die Vorgänger fort. Atmosphärischer Death Metal mit tribalen und orientalischen Elementen. Nur diesmal mehr Tribal-Percussions, Kehlkopfgesang und akustische Instrumente. https://youtu.be/oabU1X7xYOw?si=0_a6YlHIqIWqSKPy Quelle: Grand Sounds PR

    Weiterlesen ...
  • Das europäische Label Heavy Psych Sounds Records begrüßt das legendäre Wüstenrock-Kollektiv Orquesta del Desierto – das von Dandy Brown gegründete Palm Desert-Projekt mit ehemaligen Mitgliedern von Kyuss, Yawning Man, Queens of the Stone Age, Goatsnake und anderen – für die Neuauflage ihrer Alben “Orquesta del Desierto” und “Dos” in einer brandneuen remixten/remasterten Version im Juni. Das Orquesta del Desierto ist einzigartig unter den vielen einzigartigen Bands, die in den letzten dreißig Jahren aus der Mojave-Wüste hervorgegangen sind. Während die Wüste oft mit Lieferanten von heruntergestimmtem, maximal dezibelfarbenem Gestein in Verbindung gebracht wird, wurde kurz nach Beginn des neuen Jahrtausends ein frischer Klang eingeführt, der mit der südkalifornischen Wüste in Verbindung gebracht wird. Für Fans der Band kursiert die Entstehungsgeschichte des Orquesta del Desierto seit Jahrzehnten in Wüstenrock-Kreisen. Es ist eine Geschichte, die Tausende von Meilen entfernt von Südkalifornien begann und ihre Wurzeln in einer Aufnahmesession hat, die im Mittleren Westen der USA stattfand. Kurz nach Abschluss der Aufnahmen zu Hermanos “Only a Suggestion” nahm Produzent Dandy Brown die Einladung des legendären Sängers John Garcia an, die bitteren Winter im Norden Kentuckys zu verlassen und ihre Zusammenarbeit im wärmeren Klima des Coachella Valley fortzusetzen. Dandy Brown übergab die Kollektionen kürzlich an die renommierten Toningenieure Harper Hug (John Garcia, Vista Chino, Brant Björk) und Jason Groves (Supafuzz, Asylum on the Hill, Floraburn) für komplette Remixe und Remasters des Orquesta del Desierto-Katalogs für eine Frühjahrs-Neuauflage auf HPS Records. Nach einer umfangreichen Suche nach der besten Heimat für die Alben ist das Orquesta del Desierto stolz darauf, dass Heavy Psych Sounds Records die beiden remixten und remasterten “Orquesta del Desierto”- und “Dos”-Sammlungen im Juni auf Vinyl neu aufgelegt hat. Order: “Orquesta del Desierto” reissue (remixed & remastered) Order: “Two” album reissue (remixed & remastered) Band Pete Stahl Dandy Brown Mario Lalli Country Mark Engel Mike Riley Pete Davidson Adam Maples Alfredo Hernandez Sean Landetta Carrillo Bryan Brown Tim Jones Bill Barrett Jackie Watson Emiliano Hernandez Quelle: Purple Sage PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Aspernamentum Album: “Primal Judgement Manifesto” Datum: 17.05.2024 Label: Soulseller Records Genre: Black Metal Land: Schweden Order: HIER Cover und Tracklist 01. Epiphanies Of The Night’s Light 02. To Pledge Allegiance To The Void Beyond 03. Vessel Of Enlightenment (Black Flame Manifestation) 04. Of Condemnation, Death And The Holy Ghost Soulseller Records kündigt das Debüt der schwedischen Black Metal Band Aspernamentum an. Die über 25-minütige EP mit dem Titel “Primal Judgement Manifesto” erscheint am 17. Mai 2024 auf MCD, MLP und digital. Es wurde 2022 in den Wing Studios aufgenommen und von Sverker Widgren gemischt und gemastert. Aspernamentum ist die Kreation und Vision des Multiinstrumentalisten D. Johansson. In einer Szene, die von vagen Denkweisen und einer künstlichen Herangehensweise an bedeutungsvollen und reinen Black Metal überflutet ist, bahnen sich Aspernamentum ihren eigenen Weg, der von der wahren Essenz des Satanismus angetrieben wird. “Primal Judgement Manifesto” ist die Krönung eines Samens, der vor Jahren gepflanzt wurde. Es ist der erste Schritt und die Präsentation von Aspernamentum und es steht für die Kernelemente des wahren Geistes des Black Metal. Ursprünglich, einfach und ehrlich. https://youtu.be/urzQamVl0uM?si=aEXiUZQyBVPxs5mW Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Altar Of Gore Album: “Litanies Of The Unceasing Agonies” Datum: 17.05.2024 Label: Nameless Grave Records Genre: Cult Death Metal Land: USA / New Jersey Order: HIER Cover und Tracklist 01. Introduction 02. Excoriation Prayers 03. Infinite Visions Of Violence 04. Destined For The Pit 05. Carrion Womb 06. Blood For Blood (Flesh For Flesh) 07. Litanies Of The Unceasing Agonies Nach vier Jahren der Verrottung in den Tiefen der Grube ruft Nameless Grave Records die Foul Ones erneut an… The Acolyte kehrt mit Altar Of Gore’s zweitem blutgetränkten Opus “Litanies Of The Unceasing Agonies”, zurück. “Litanies Of The Unceasing Agonies” macht da weiter, wo Altar Of Gore’s “Obscure & Obscene Gods” aufgehört haben, und zeigt, wie eine Band ihren Sound verfeinern und gleichzeitig weiterentwickeln kann, indem sie sechs Hymnen des Gemetzels und der mutwilligen Grausamkeit abliefert, die darauf abzielen, das Fleisch zu schlagen und den Geist in die Unterwerfung zu zwingen. Keine Tastaturen, keine Technik, kein Anstand, keine Menschlichkeit… Altar Of Gore ist der Urdrang zum Töten vertont. Altar Of Gore bedeutet, dass dein Schädel von einem schweren Stein niedergeknüppelt wird, immer und immer wieder, für immer. Wie immer stammt der Output von Altar Of Gore auf “Litanies Of The Unceasing Agonies” – Gitarre, Bass, Schlagzeug und Gesang – von The Acolyte Of The Foul Ones, mit Ausnahme der vereinzelten Gitarrenleads, die von Joe Aversario (Siege Column) übernommen werden. “Litanies Of The Unceasing Agonies” wurde im Studio D-10 in New Brunswick, New Jersey aufgenommen, von TG aufgenommen und gemischt und von Dan Lowndes bei Resonance Sound (Krieg, Drawn & Quartered, Witch Vomit) gemastert, das Album mit Artwork von Taylor Smith (Coven ‘Zine) vervollständigt. https://youtu.be/BDxRe7au4Tw?si=1pT9AEbYbC4d3hh5 Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Telltale Album: “Telltale” Datum: 17.05.2024 Label: Rude Records Genre: Rock Land: USA / Virginia Order: HIER Cover und Tracklist 01. w2b 02. Otherside 03. Cardinals 04. kissinginacarcrash 05. EDDY 06. Gettin’ Sober 07. MONSTER 08. Take Your Time 09. I’ve Given More To A Lesser God 10. Not The Type Die Rockband Telltale freut sich, ankündigen zu können, dass ihr Debütalbum “Telltale” am 17. Mai über Rude Records erscheinen wird. Das Album wurde mehrere Jahre in Arbeit genommen und folgt auf die vorherigen EPs “Good intentions”, “Timeless Youth” und “Lie Your Way Out”. “Wir haben drei EPs und über ein halbes Jahrzehnt gebraucht, um endlich das Album zu machen, das wir uns immer gewünscht haben. Das ist “Telltale””, teilt die Band mit. “Wenn es eine wichtige Erkenntnis aus dem Album gibt, dann die, dass die Flucht in die Isolation seiner Laster keine Lösung für das Gefühl der Trennung ist.” Über die neue Single fügen sie hinzu: “Dieser Track ist für alle, die eine nächtliche Fahrt genießen, während sie über jede vergangene Beziehung, die sie hatten, nachdenken und sich selbst abwerten.” Die Live-Auftritte von Telltale haben dazu beigetragen, ein kontinuierlich aufregendes und sympathisches Erlebnis zu schaffen, da sie das Vergnügen hatten, die Bühne mit anderen herausragenden Bands der Szene wie Holding Absence, Knuckle Puck und Trash Boat zu teilen. 2023 war ein ziemliches Jahr für Tourneen, da sie gemeinsam mit ihren Labelkollegen Sundressed eine komplette US-Tour bestritten und The Home Team an ausgewählten Terminen ihrer Frühjahrstournee unterstützt haben. Mit ihrer Musik lädt Telltale euch ein, sich mit ihnen auf eine Reise durch die Höhen und Tiefen des Lebens zu begeben, bei der jeder Song eine umgeblätterte Seite im Buch ihrer kollektiven Erfahrungen ist. https://youtu.be/DJDLOr0wD-4?si=whNeaS1THeEMqyFL Quelle: KINDA Agency

    Weiterlesen ...
  • (photo credit: Heile Photography) Zusammenfassung Band: Pain Album: “I Am” Datum: 17.05.2024 Label: Nuclear Blast Records Genre: Rock / Electro Land: Schweden Order: HIER Cover und Tracklist 01. I Just Dropped By (to say goodbye) 02. Don’t Wake The Dead 03. Go With The Flow 04. Not For Sale 05. Party In My Head 06. I Am 07. Push The Pusher 08. The New Norm 09. Revolution 10. My Angel 11. Fair Game PAIN veröffentlichen ihre neue Single ‘Push The Pusher’. Dieser Track demonstriert ihre Fähigkeit, Elektro-Grooves mit faust-pumpendem Rock zu verschmelzen, und wird mit einem atemberaubenden Clip präsentiert, der von einem engagierten Videoteam, Midjourney und KI-Tools erstellt wurde. Alle Bilder im Video wurden von Ai generiert und von zwei Künstlern, Dmitry Alekseev und Sergey Kozlov, animiert, die dieses besondere Video in 2,5 Monaten erstellt haben. Die Macher arbeiteten mit einer einzigartigen Methode und entwickelten dieses Meisterwerk für “Push The Pusher”. Peter Tägtgren kommentiert: “”Push The Pusher” war der erste Song, an dem ich nach “PIMH” zu arbeiten begann. Ich war hungrig nach Verzerrung und Stampfer, um wieder ein industrielles Feeling zu erzeugen. Textlich geht es wirklich um mich, da ich mehr als die Hälfte meines Lebens gehört habe. um erwachsen zu werden.” Es ist 2021 und eine Pandemie würgt die Welt – und niemand scheint Spaß zu haben. Dem scheinbar unermüdlichen Musikfreak Peter Tägtgren ist das egal, als er den Jackpot mit – verzeihen Sie die harsche Sprache – einem verdammt eingängigen… naja, Partyhymne. Die Rede ist natürlich von dem Song “Party in My Head” von Tägtgrens Synthie-Metal-Projekt PAIN. “Ich weiß nicht wirklich, was es mit ‘Party in My Head’ auf sich hat, das die Leute verrückt danach gemacht hat – und immer noch macht… Was ich aber sicher weiß, ist, dass der Song bereits millionenfach und abermillionenfach genossen wurde. Die Zahlen sind ziemlich verrückt! Natürlich sind PAIN keine Unbekannten, wenn es darum geht, tanzbaren und eingängigen, wenn auch metallischen Scheiß zu schreiben… Das lag schon immer in der DNA dieses Projekts. Aber seien wir ehrlich: Wenn die Welt wirklich ‘Partyhymnen’ von einem zynischen Geezer wie mir braucht, dann stimmt irgendetwas nicht”, lacht Peter. “‘I Am’ ist auch mehr Familienangelegenheit als je zuvor. Mein Sohn Sebastian – auch ein PAIN-Schlagzeuger – hat die Musik zu “Revolution” und “Don’t Wake the Dead” geschrieben. Diese fesselnden Songs verleihen einem ohnehin schon vielseitigen Album noch mehr Breite. Alles in allem erforderte die Fertigstellung von “I Am” eine Menge Komponieren, Schreiben, Nachdenken, Experimentieren, Tun und Wiederholen. Es war ein langer und manchmal herausfordernder Prozess, aber nie schmerzhaft!” https://youtu.be/uuYZ0yjf4yQ?si=CDa5d_SaPaWvy5VZ Quelle: Nuclear Blast / Head of PR

    Weiterlesen ...
  • Photo @Nikki Astor Zusammenfassung Band: Pathology Album: “Unholy Descent” Datum: 17.05.2024 Label: Agonia Records Genre: Death Metal Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01. Intro 02. Cult of the Black Triangle 03. Hermetic Gateways 04. Psychotronic Abominations 05. Summon the Shadows 06. Whispers of the Djinn 07. Archon 08. Malevolent Parasite 09. Diabolical Treachery 10. Demons in the Aether 11. Punishment Beyond Comprehension 12. Apostles of Fire 13. A World Turned to Ashes Das amerikanische Brutal-Death-Metal-Quartett Pathology, angeführt von dem außergewöhnlichen Schlagzeuger Dave Astor (Ex-Mitbegründer von Cattle Decapitation), meldet sich mit seinem zwölften Studioalbum zurück. “Unholy Descent” ist eine düstere Mischung aus unerschrockener und entzückender akustischer Bestrafung. Das Album ist vollgepackt mit messerscharfen Gitarren und brachialen, froschscharfen Vocals, die von einer knallharten Kaskade aus tightem und straffem Schlagzeugspiel zusammengehalten werden. Mit Melodietropfen, die in die Ritzen der unermüdlichen Ladung von Pathology sickern, werden diese dreizehn Geschichten über uralte Außerirdische, dämonische Mächte und soziale Probleme Ihr Gehör auf die bestmögliche Weise geschlagen und verletzt zurücklassen. Die unerbittliche Welle der klanglichen Verwüstung von “Unholy Descent” wurde im Juni 2023 von Zack Ohren (Aborted, All Shall Perish, Decrepit Birth) sorgfältig entworfen, aufgenommen und in den Sharkbite Studios gemischt und von den fähigen Händen von Alan Douches von West West Side Music (Origin, Cannibal Corpse, Cattle Decapitation) treffend gemeistert. Das Gemälde, das das Cover-Artwork ziert, stammt von Pär Olofsson (Exodus, Abysmal Dawn, Immolation). “Unholy Descent” ist das dritte aufeinanderfolgende Album von Pathology mit dem gleichen Personal, bestehend aus einer Reihe von talentierten Death Metal-Außenseitern in Form von Dave Astor am Schlagzeug, Daniel Richardson an der Gitarre, Richard Jackson am Bass und Obie Flett am Gesang. Das Line-up wurde von Nikki Astor fotografiert. “Wir freuen uns sehr, dieses Album der Welt zu präsentieren”, kommentiert Dave Astor. “Es taucht in Verschwörungen und antiken Mythen ein und integriert gleichzeitig neue Elemente in die Musik. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, dieses Album zu machen, und wir hoffen, dass unsere Fans es genauso zu schätzen wissen wie wir.” https://youtu.be/Krsq_q0723c?si=AIjK5Ab7599Wvx1W Quelle: Agonia Records

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Ufomammut Album: “Hidden” Datum: 17.05.2024 Label: Neurot Recordings / Supernatural Cat Records Genre: Psych Doom Land: Italien Order: HIER Cover und Tracklist 01. Crookhead 02. Kismet 03. Spidher 04. Mausoleum 05. Leeched 06. Soulost Das italienische Psychedelic-Doom-Metal-Trio Ufomammut feiert 2024 sein 25-jähriges Jubiläum mit der Veröffentlichung seines massiven zehnten Studioalbums “Hidden”. Nun bestätigt die Band die Veröffentlichung des Albums im Mai auf Neurot Recordings / Supernatural Cat Records und enthüllt das Cover-Artwork, die Trackliste, die Vorbestellungen und ein animiertes Video zum Song “Leeched”. Aus der Asche ihrer vorherigen Band Judy Corda auferstanden, gründeten sich Ufomammut in den späten 1990er Jahren von Poia (Gitarren, Effekte) und Urlo (Bass, Gesang, Effekte, Synthesizer) zusammen mit Vita (Schlagzeug). Mit Levre, der 2021 das Schlagzeug übernahm, erlebte die Band eine Wiedergeburt, die in der Veröffentlichung der 2022 veröffentlichten “Fenice”-LP und an Halloween 2023 der “Crookhead”-EP gipfelte. Im Laufe von zweieinhalb Jahrzehnten haben Ufomammut einen einzigartigen Sound entwickelt, der schwere, dynamische Riff-Anbetung mit einem tiefen Verständnis der psychedelischen Tradition in der Musik verbindet, was zu einem kosmischen, futuristischen und farbenfrohen Sound geführt hat, der die Zuhörer vollständig eintauchen lässt. Sie haben ein breites Spektrum an Alben, EPs, Live-Alben, einem Boxset, Compilation-Tracks und Coverversionen produziert – darunter auch einen Track auf dem “Superunknown Redux Soundgarden-Tribute”-Album. Jetzt, im Jahr 2024, werden Ufomammut ihr zehntes Album “Hidden” veröffentlichen. Dieses Album markiert eine Verschiebung in der musikalischen Komposition der Band, die auf einen intensiveren und härteren Sound abzielt, wie sie es auf den beiden vorherigen Veröffentlichungen gezeigt haben. Der Titel “Hidden” spiegelt das Konzept der Gegenwart von allem in unserer Existenz und der Fähigkeit wider, das ans Licht zu bringen, was in uns liegt. Mit “Hidden” begibt sich die Band auf eine klangliche Reise, die weite Weiten von Raum und Zeit durchquert. Von der erdrückenden Härte bis zu den eindringlichen Melodien, von den strukturierten Kompositionen bis zu den jenseitigen Atmosphären zeugt Hidden von der nie endenden Entwicklung von Ufomammut und ihrer Meisterschaft, immersive Klangerlebnisse zu schaffen: eine angemessene Feier ihrer 25-jährigen klanglichen Erkundung und ihres Experimentierens. Wie jeder gute psychedelische Trip war auch die Musik von Ufomammut schon immer untrennbar mit der bildenden Kunst verflochten. Poia beschreibt längere Kompositionen “wie ein Gemälde”, als wolle sie die Relevanz und Bedeutung der bildenden Kunst in ihrer Musik unterstreichen. Und wie immer wurden das Artwork, die Videos und alle Visuals/Grafiken für Hidden von Malleus Rock Art Lab erstellt, dem Rock/Musik-Grafikdesign-Kollektiv, zu dem Poia und Urlo zusammen mit Lu gehören. Hidden wurde im Flat Scenario Studio im Piemont, Italien, aufgenommen, wobei Lorenzo Stecconi sich um das Mixing und Mastering kümmerte und Luca Grossi für die Gesangsaufnahme zuständig war. Mit der Lead-Single schreibt Poia: “‘Leeched’, der erste Song des neuen Albums “Hidden”, repräsentiert perfekt die neue Richtung von Ufomammut und wiederholt einmal mehr, dass es keine Misserfolge oder Zögern in unserer Klangforschung gibt. Die Verschmelzung von Härte und Psychedelik, eine Obsession der Band von Anfang an, nimmt in ‘Leeched’ eine neue, sich verändernde Form an.” “Hidden” erscheint am 17. Mai auf CD, LP und digital in Nordamerika über Neurosis’ Neurot Recordings, das Vinyl gepresst auf einer Silver Nugget-Variante in einer Gatefold-Hülle. In Europa wird Supernatural Cat Records es veröffentlichen, eine Standardversion auf der 180-Gramm-Variante Marbled Purple And Black und eine limitierte Version von 500 Exemplaren auf der 180-Gramm-Variante Crystal Clear, die von Hand mit lichtempfindlichen Farben hergestellt wird, die durch Sonnenlicht aktiviert werden, was das Konzept des Albums mit mehreren Bundles und Optionen zum Leben erweckt. https://youtu.be/NG0U3DTBs3A?si=FCZA2u2L9QRYtwyU Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Photo Credit: Oscar Spyrou Zusammenfassung Band: The Howlers Album: “What You’ve Got to Lose to Win It All” Datum: 17.05.2024 Label: Genre: Alternative Rock Land: UK / London Order: HIER Cover und Tracklist 01. Intro 02. How Long 03. I Need Your Love 04. To Make A King 05. El Dorado 06. Further Down The Line 07. Cowboy’s Don’t Cry 08. Wanting, Waiting, Wishing 09. Lady Luck 10. On The Run (Over You) 11. Once Again 12. Matador (Interlude) 13. Nothing To Lose 14. When The Flowers Bloom Again 15. Take It Easy “Lady Luck” ist die neue Single und das Video des East Londoner Trios The Howlers. Die Single erscheint mit der Ankündigung des mit Spannung erwarteten Debütalbums der Band, “What You’ve Got to Lose to Win It All”, einer Sammlung von 15 Tracks, die von Black Honey produziert wurde und von Widerstandsfähigkeit, Freundschaft und bedingungsloser Liebe durch unvorstellbaren Schmerz geprägt ist. Inspiriert von einer vielseitigen Palette von Einflüssen, von den Filmmusiken von Ennio Morricone und John Willams bis hin zu den Wüstenblues-Pionieren Tinariwen, Kurt Vile, Black Rebel Motorcycle Club und Father John Misty, sind The Howlers alles andere als eine konventionelle Gitarrenband. “El Dorado”, die Single, die Anfang des Jahres veröffentlicht wurde, deutete an, was von dem Trio kommen würde; glorreiche, ausladende Songs, die filmische Landschaften heraufbeschwören, die weit, weit weg vom Londoner East End sind. Eskapismus vielleicht, aber völlig verständlich und gerechtfertigt, wenn man bedenkt, was Frontmann Adam in den letzten zwei Jahren erlebt hat. Zwei lebensverändernde Schlaganfälle innerhalb von zwei Monaten, der Verlust von vier Familienmitgliedern und zwei engen Freunden und die darauf folgende unermessliche Trauer haben alle eine große Rolle bei der Entstehung des Albums, der hingebungsvollen Bindung zwischen den Bandmitgliedern und der einzigartigen Verbindung zwischen der Band und ihrer Fangemeinde gespielt. Die Single, die jahrelang nur als Riff existierte und nie ganz ihre volle Form fand, befindet sich in der Mitte des Albums und hat sich schnell zu einem Favoriten der Band entwickelt, um live zu spielen und den Sound von The Howlers zu definieren. Über den Track sagt die Band: “Lady Luck ist einer dieser Tracks, die nie wirklich einen Platz hatten, Adam hatte das Hauptriff jahrelang und spielte es oft während des Soundchecks oder der Proben, aber es hatte nie einen Song drumherum, mehrere Versuche, einen Song darum herum zu schreiben, verfehlten das Ziel immer meilenweit und lange Zeit war es dieses Sorgenkind. Guus sagte oft: “Lass es jetzt einfach”, aber Adam wusste, dass da etwas dran war, er konnte es nur noch nicht sehen. Schließlich entstand der Song, wie er heute ist, indem wir mehrere andere Songs in ähnlichen Schwebezuständen für Strophen und einen Refrain zerstückelten und sie zusammenschlugen, wie ein Frankenstein-Monster von einem Track, der aus den besten Teilen anderer Songs besteht, und jetzt ist es einer unserer Lieblingssongs, die wir live spielen.” https://youtu.be/fm3Zejf91Qk?si=pkUuam6hvlwA6w6G Quelle: KINDA Agency

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Geezer & Isaak Album: “Interstellar Cosmic Blues & The Riffalicious Stoner Dudes” – Split Datum: 17.05.2024 Label: Heavy Psych Sound Genre: Blues Rock / Stoner Rock Land: US / Italien Order: HIER Cover und Tracklist 01. Geezer – Acid Veins 02. Geezer – Little Voices 03. Geezer – Mercury Rising 04. Geezer – Oneirophrenia 05. Isaak – The Whale 06. Isaak – Crisis 07. Isaak – Flat Earth Schnall dich an, denn zwei der Favoriten der internationalen Stoner-Rock-Szene haben sich zusammengetan, um eines der rifftastischsten Split-Alben zu produzieren, die du in diesem Jahr hören wirst. The Fatal Nine steht kurz davor, auf der Richterskala erreicht zu werden, wenn Kingston, NYs Meister des Riffs GEEZER, vier Stampfer abliefern, die in den charakteristischen Swagger und hypnotischen Groove des Trios getränkt sind, während Genuas ISAAK mit drei Fuzz-getränkten Waffen der klanglichen Zerstörung sofort alle legalen Lautstärkepegel sprengen und jeden Hörer dazu bringen, sich ihrer unbestrittenen Stoner-Rock-Macht hinzugeben. Definitiv eine der härtesten Stoner-Rock-Veröffentlichungen des Frühjahrs! Über das Album sagt Geezer: “Als “Interstellar Cosmic Blues”-Hälfte dieser EP betrachten wir diese Songs als einige der besten, die wir je produziert haben. Songs, die alle für sich genommen Singles sein könnten. Und das ist auch gut so, denn “The Riffalicious Stoner Dudes” haben ihre eigenen wilden Riffs mitgebracht! Füge alles mit einem fantastischen Artwork von Mirkow Gastow zusammen und veröffentliche es auf Heavy Psych Sounds, dem besten Plattenlabel der Welt… Und du hast das Zeug zu einem großartigen Album! Ein moderner Klassiker direkt nach dem Auspacken. Dig it!” Ein Jahrzehnt nach ihrer Gründung sind Geezer zu einer festen Größe des US-amerikanischen Heavy Underground geworden. Seit ihrem Debüt im Jahr 2013 hat sich das Trio aus Kingston, New York, in und durch offene Jams und einprägsame Hooks weiterentwickelt und bietet Einblicke in ihr Wachstum auf Alben wie “Gage” (2014), “Self-Title” (2016) und “Psychoriffadelia” (2017). Gründungsgitarrist und Sänger Pat Harrington hat die Band auf eine aufregende Reise des veränderten Bewusstseins und des regelrechten Boogie geführt. Inmitten der düsteren Existenz des Jahres 2020 veröffentlichten Geezer Groovy, ihre bisher wichtigste Veröffentlichung, die das, was Harrington die “drei Säulen von Geezer” nennt, mit einer Reihe unvergesslicher Songs und lockerer Vibes zusammenbringt. Es ist eine seltene Band, die ihren Sound so einnehmend findet, und mit ihrem 2022 erschienenen Album “Stoned Blues Machine” auf Heavy Psych Sounds nutzen sie ihre bisher umfangreichste Produktion. Geboren 2011 aus der Asche des italienischen Heavy-Rock-Quartetts Gandhi’s Gunn, dauerte es nicht lange, bis ISAAK im Juni 2013 einen weltweiten Vertrag mit dem US-Label Small Stone Records für die Neuauflage ihres arschtretenden Debütalbums “The Longer The Beard The Harder The Sound” unterzeichneten. Mit donnernden Riffs und roher Energie hat das Quartett aus Genua das Händchen dafür, die am härtesten klingenden Licks mit einer mitreißenden Attitüde zusammenzustellen, die den Hörer sofort die Faust in die Luft recken lassen. 2016 veröffentlichten sie ihr zweites Album “Sermonize” in Zusammenarbeit mit Heavy Psych Sounds und Small Stone Records. Sieben Jahre später meldeten sich ISAAK mit ihrem dritten Album “Hey” auf Heavy Psych Sounds zurück, das vom US-Metal-Trendsetter Invisible Oranges als “jubelnd heavy burst of stoner swagger” bezeichnet wurde. Das Quartett gilt als Eckpfeiler der italienischen Stoner-Rock-Szene und ist dafür bekannt, hochoktanige Dampfwalzen zu liefern, die von Überschall-Riffs, hämmernden Grooves und donnernden Vocals angetrieben werden. Quelle: Purple Sage PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Twenty One Pilots Album: “Clancy” Datum: 17.05.2024 -> verschoben auf 24.05.24 Label: Warner Music / Fueled By Ramen Genre: Crossover Land: USA Order: Cover und Tracklist 1. Overcompensate 2. Next Semester 3. Midwest Indigo 4. Routines In The Night 5. Backslide 6. Vignette 7. The Craving (Jenna’s Version) 8. Lavish 9. Navigating 10. Snap Back 11. Oldies Station 12. At the Risk Of Feeling Dumb 13. Paladin Strait „A new chapter begins“ – vier Worte genügten, um die Fans von Twenty One Pilots vergangene Woche in einen Zustand erhöhter Erregung zu versetzen. Nach der Ankündigung in ihren Socials lassen Tyler Joseph und Josh Dun heute Taten folgen und geben Details zu ihrem kommenden Studioalbum bekannt. „Clancy“ heißt es, wird am 17. Mai über Fueled By Ramen erscheinen und schon heute kann man sich über die erste Single „Overcompensate“ freuen. Sie ist ab sofort bei allen Streamingplattformen erhältlich und wird von einem offiziellen Musikvideo begleitet, bei dem Real Bear Media Regie führte, langjähriger Kreativpartner des Grammy-prämierten Duos aus Columbus, Ohio. „Clancy“ ist das erste Studioalbum von Twenty One Pilots seit „Scaled and Icy“ vor drei Jahren, das Platz 6 der deutschen Charts erreichte. „Overcompensate”, dessen Ankunft den Fans im Verlauf des Monats über kryptische Mails und heimliche Cover- Austauschaktionen auf Streaming-Diensten angeteast wurde, führt uns zurück in die immersive Welt von „Trench“. Dicke Synth-Schichtenbauen sich über einem rasanten Breakbeat auf – ein Meisterstück wechselnder Dynamiken, die sich im Takt drehen, jederzeit bereit zu explodieren. “Clancy” markiert den Beginn einer neuen Ära von Twenty One Pilots und ist ab heute in verschiedenen Formaten vorbestellbar, u. a. gibt es zwei limitierte Deluxe-Box-Sets, vier Vinyl-Varianten mit weiteren Exklusivversionen für den Handel, ein exklusives Fanpaket mit CD + Journal-Buch und Kassette + Polaroid-Wallet sowie weitere Optionen zur Auswahl. Einen Überblick aller Vorbestell-Optionen für CLANCY findet man im offiziellen Store von Twenty One Pilots. Das Freunde-Duo aus Tyler Joseph und Josh Dun hat sich mit weltweit über 33 Milliarden Streams und mehr als 3 Millionen verkauften Tickets bei ihren globalen Headline-Touren in den Rang einer der erfolgreichsten Bands des 21. Jahrhunderts gespielt und den Sound einer ganzen Generation neu definiert.  Mit “Clancy” – das von Joseph und Paul Meany co-produziert wurde – öffnen Twenty One Pilots das letzte Kapitel eines ambitionierten konzeptionellen Bogens, der sich über mehrere Alben erstreckte. Los ging alles mit dem Multiplatin-Durchbruch “Blurryface” im Jahr 2015. Eben jenes Album jährt sich exakt am Erscheinungstag von “Clancy” am 17. Mai zum neunten Mal. Twenty One Pilots machen Songs, die etwas zu sagen haben. Angetrieben von großer kreativer Kraft und ausgezeichnet mit der Fähigkeit, sich immer wieder neu zu erfinden, hat das Duo die Musikkultur in den letzten Jahren maßgeblich mitgeprägt. Die Band aus Columbus, Ohio hat einen Grammy Award gewonnen, über 33 Milliarden globale Streams angehäuft, weltweit mehr als drei Millionen Konzerttickets verkauft, Dutzende von Multiplatin-Zertifizierungen erhalten und sich sogar einen Platz im Guinnessbuch der Rekorde gesichert. Ihr allein in den USA vierfach Platin-dekoriertes Durchbruchsalbum “Blurryface” (2015) war das erste in der Geschichte der RIAA, auf dem jeder einzelne Song mit Gold oder Platin ausgezeichnet wurde – ein Kunststück, das „Vessel“ (2013) ihm in der Folge gleichtat. https://youtu.be/53tgVlXBZVg?si=0NawwPdKm56leT_E Quelle: Warner Music

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Nadsvest Album: “Slovo Meseca I Krvi” Datum: 17.05.2024 Label: Soulseller Records Genre: Black Metal Land: Serbien / Neuseeland Order: HIER Cover und Tracklist 01. Vihori boja 02. Ponori adski 03. Vaznesenje Zveri 04. Pojanje crno 05. Od meseca i krvi 06. Trijumf Silnika – smrt sveta Die serbische Black-Metal-Band Nadsvest hat ihr Debütalbum “Slovo meseca i krvi” angekündigt, das am 17. Mai 2024 über ihr neues Label Soulseller Records auf CD, LP und digital erscheinen wird. Nadsvest, bestehend aus dem serbischen “S” (Gorgoroth) und dem Neuseeländer “A” (Barshesketh), ist eine höllische Kombination aus der First-, Second-Wave- und bestialischen Black-Metal-Szene, mit ungesunden Dosen Heavy Metal und Anspielungen auf serbische Volksmusik. Die lyrischen Themen befassen sich mit den schwarzen Künsten durch die Linse der dunkleren Aspekte der serbischen Folklore. Konzeptionell ist “Slovo meseca i krvi” ein episches Gedicht, das die Stadien des Erwachens der ursprünglichen Werwolfkraft im Krieger, den Triumph des Geistes und das ultimative Opfer des Fleisches untersucht. Der Sound wurde im Sonorous Studio mit dem Ziel geschmiedet, den Lärm der gequälten Seele heraufzubeschwören. https://youtu.be/bL9auqYaYZ0?si=DNTyppP4lcoiryRI Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • photo credit: Errick Easterday Zusammenfassung Band: Cloud Nothings Album: “Final Summer” Datum: 19.04.2024 Label: Pure Noise Records Genre: Indie Rock Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01. Final Summer 02. Daggers of Light 03. I’d Get Along 04. Mouse Policy 05. Silence 06. Running Through The Campus 07. The Golden Halo 08. Thank Me For Playing 09. On The Chain 10. Common Mistake Das mit Spannung erwartete neue Album von Cloud Nothings “Final Summer” erscheint in nur wenigen Tagen, und nun veröffentlichen Clevelands lautester Export eine weitere Single, “Silence”. “Final Summer”, das am 19. April bei Pure Noise Records erscheint, setzt die fast 15-jährige Serie der Band mit unanfechtbar fantastischen Gitarrenrock-Alben fort. Es ist ein Album, das so sicher ist, so sofort befriedigend, dass es dich zwingt, innezuhalten und zu realisieren, dass du eine der großen amerikanischen Rockbands in ihren besten Jahren hörst. “Silence” folgt auf die früheren Singles “Final Summer” und “Running Through The Campus” und “I’d Get Along” (das die Aufmerksamkeit von Pitchfork, NPR, Stereogum, Paste, BrooklynVegan, Uproxx und anderen auf sich zog) bietet ein Fest für Fans von Fuzz. Die aufgeladene Single besteht zu gleichen Teilen aus einfallsreichem Riffing und unmittelbaren Hooks, die erschütternde Gitarrenklänge mit dem scheinbar mühelosen Händchen von Sänger/Gitarrist Dylan Baldi für Melodien verbinden. Baldi sprach über den neuen Song und sagte: “Ich habe diesen Song geschrieben, nachdem ich gelesen hatte, dass Samuel Alitos Roe v. Wade versuchte, das Abtreibungsverbot mit Zitaten eines Mannes zu rechtfertigen, der in den 1600er Jahren Frauen buchstäblich auf dem Scheiterhaufen verbrannte, weil sie “Hexen” waren. Wie dumm muss man sein, um zu glauben, dass so ein Typ überhaupt etwas gesagt hat, das es wert ist, gehört zu werden? Es ist verrückt, dass man Richter am Obersten Gerichtshof und gleichzeitig ein Idiot sein kann. Also habe ich ‘Silence’ darüber gemacht, dass man sich manchmal machtlos fühlt, wenn man sieht, wie schlechte Menschen die Welt regieren, aber dass man hoffentlich am Ende einen Weg finden kann, nach anständigen Werten zu leben, egal an welchem Ort man sich befindet.” Manche Bands verfehlen nie. Diese seltene Spezies bringt alle paar Jahre großartige Alben heraus und vermeidet die langen Pausen oder ungeheuerlichen klanglichen Fehltritte, die oft mit dem Erreichen von Langlebigkeit einhergehen. Es ist eine oft unbesungene Zuverlässigkeit, denn nur wenige erkennen, wie bemerkenswert es ist, Kunst in diesem Tempo in die Welt zu setzen, ohne dabei die Qualität zu verlieren. Seit fast 15 Jahren haben Cloud Nothings das Ziel erreicht und sind mit einer Reihe fantastischer Alben stetig zu einem Teil des modernen Indie-Rocks geworden, wie wir ihn kennen. Diese Serie setzt sich unvermindert mit ihrem neuesten Album “Final Summer” fort – einem Album, das so sicher, so unmittelbar befriedigend ist, dass es einen dazu zwingt, innezuhalten und zu realisieren, dass man eine der großen amerikanischen Rockbands in ihren besten Jahren hört. Auf dem Final Summer-Closer “Common Mistake” singt Baldi: “Das ist dein Leben, es ist ein häufiger Fehler. Uns wird es gut gehen, gib einfach mehr, als du nimmst.” Es ist die Art von trügerisch direktem Text, in der er sich auszeichnet, ein klares und echtes Gefühl, gefiltert durch eine Melodie, die einem schon vor dem Ende des ersten Refrains im Kopf bleibt. Die Zeile könnte fast ein zufälliges Leitbild für die Band selbst sein: eine Gruppe, die mit handwerklichem Engagement kreiert und den Zuhörern etwas Authentisches und Kunstvolles in einem unerschrockenen Tempo bietet. https://youtu.be/R5iR008qUy4?si=IZOWkQqWyFbE0aW3 Quelle: KINDA Agency

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Never Elected Album: “Turbulent” Datum: 19.04.2024 Label: Genre: Hard Rock / Grunge Land: USA / Washington Order: HIER Cover und Tracklist 01. All Rise 02. Hate Breeds Hate 03. It’s Over 04. So Damn Easy 05. Time 06. Stab Me 07. Voice Inside 08. Tolerance Broken 09. All My Life 10. Death Complaint 11. One Of These Days Die US-Hardrock-Sensation Never Chosen kündigt die Veröffentlichung ihres mit Spannung erwarteten Albums “Turbulent” an, das am 19. April 2024 erscheinen soll. Mit einer genreübergreifenden Verschmelzung von Hard Rock und Grunge verspricht Never Elected ein emotional aufgeladenes Erlebnis, das bei den Hörern tief ankommt. “Turbulent” dient als kathartische Erkundung persönlicher Kämpfe und Triumphe, wobei Sänger Sujit Kumar mit seinen rohen und introspektiven Texten die Führung übernimmt. Jeder Track entfaltet sich wie ein Kapitel in einer packenden Erzählung, die sich mit Themen wie Selbstzweifeln, Depressionen, Traumata und letztendlich Resilienz befasst. Inspiriert von Bands wie Foo Fighters, Alice In Chains und Guns N Roses, durchdringt Never Elected ihren Sound mit kantigen Gitarrenriffs, melodischen Basslinien und kraftvollen Percussions. Das Ergebnis ist eine dynamische und elektrisierende Sammlung von Songs, die das Publikum in ihren Bann ziehen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen. “Turbulent” wurde produziert, um die rohe Energie der Live-Auftritte von Never Elected einzufangen, und schafft eine perfekte Balance zwischen Klarheit und Emotion. Egal, ob du auf einem Konzert headbangst oder bequem von zu Hause aus über die Kämpfe des Lebens nachdenkst, dieses Album bietet für jeden etwas. https://youtu.be/AXMi4dRlLM4?si=6FaYnRNoaPpv4KY4 Quelle: MDPR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Bat Album: “Under The Crooked Claw” Datum: 17.05.2024 Label: Nuclear Blast Genre: Metal Punk Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01. Una Torcia Illumina Il Ciel 02. Vampyre Lore 03. Rite For Exorcism 04. Streetbanger 05. Just Buried 06. Warshock 07. Horror Vision 08. Battered 09. Revenge of the Wolf 10. Marauders of Doom 11. Electric Warning 12. Bastardized Force 13. Final Strike Das Metal Punk Trio BAT veröffentlicht ihr lang erwartes und auf 700 Vinyls limitiertes 2 Album “Under The Crooked Claw”! Vollgepackt mit knackigen, prägnanten Songs, die mit druckvollen Refrains und blitzschnellen Leads aufwarten, liefert jeder der 13 Tracks eine neue Horror-Kurzgeschichte, in der sich die perfekte Mischung aus Heavy Metal, Punk und Rock ‘n’ Roll oder, wie Waste es nennt, “primitive Heavy Speed” wiederfinden. https://youtu.be/r9XsmFB8W08?si=1TicwgZ1qjXENKJI Quelle: Nuclear Blast

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Isospin Album: “Aftermath Chronicles” Datum: 30.04.2024 Label: Sliptrick Records Genre: Prog Heavy Metal Land: Australien Order: Cover und Tracklist 01. Aftermath Chronicles (Intro) 02. Seven Of Hearts 03. Judgement Day 04. Thorns 05. Bloodborne 06. Tempest 07. Fire In The Sky 08. Veil Of Lies 09. A Wanderer’s Lament “Aftermath Chronicles” der australischen Metal-Band Isospin liefert eine klangliche Odyssee und entführt den Hörer in die trostlosen Gefilde eines postapokalyptischen Universums. Hinter den eindringlichen Melodien und donnernden Rhythmen verbirgt sich eine Erzählung über das Überleben, die Widerstandsfähigkeit und die anhaltende Suche nach Hoffnung inmitten der Trümmer. Jeder Track zeichnet ein lebendiges Tableau einer zerrissenen Welt, die jedoch vom unbezwingbaren Geist der Menschheit wimmelt. Die nahtlose Verschmelzung von eindringlichem Gesang, glühenden Riffs und ergreifenden Texten taucht tief in die menschliche Psyche ein und erforscht die rohen Emotionen, die nach einer Katastrophe an die Oberfläche kommen. Von der kargen Einöde bis hin zu den zerbröckelnden Überresten der Zivilisation lädt “Aftermath Chronicles” die Zuhörer ein, sich auf eine Reise durch die verkohlten Landschaften zu begeben und Zeugnis abzulegen von der unerschütterlichen Entschlossenheit, die sich aus der Asche erhebt. Bereitet euch darauf vor, sich auf eine immersive Reise mitreißen zu lassen, die über die bloße Musik hinausgeht. “Aftermath Chronicles” ist ein auditiver Wandteppich, der seine unauslöschlichen Spuren in die Seele ätzt, aufwendig gestaltet mit Schichten von Klang und Emotionen, die den Hörer in ein viszerales Erlebnis hüllen. Band Ilias Papadopoulos – Instrumente/Orchestrierung Raphael Silva – Gesang/Klavier https://youtu.be/PzIeSns_JnI?si=J_wE1i65M7JGLCnY Quelle: Grand Sounds PR

    Weiterlesen ...
  • (Photo credit: Universal Music) Zusammenfassung Band: Kings Of Leon Album: “Can We Please Have Fun” Datum: 10.05.2024 Label: Capitol Records Genre: Rock Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01. Ballerina Radio 02. Rainbow Ball 03. Nowhere To Run 04. Mustang 05. Actual Daydream 06. Split Screen 07. Don’t Stop The Bleeding 08. Nothing To Do 09. Television 10. Hesitation Generation 11. Ease Me On 12. Seen Die Grammy-prämierte und mehrfach Platin-dekorierte Rockband Kings Of Leon starten 2024 mit einer Reihe großer Neuigkeiten. Neben einer neuen Label-Partnerschaft mit Capitol Records kündigt die Band heute ihr 9. Studioalbum “Can We Please Have Fun” an. Es wird am 10. Mai 2024 erscheinen. Im Sommer starten Kings Of Leon dann eine Welttournee, die die Band ab August zunächst durch Nordamerika führen wird, mit 26 Konzerten in Kanada und den USA. Als Festival-Headliner spielen Kings Of Leon zuvor bereits beim Deichbrand Festival in Deutschland und beim Lido Soundsin Österreich. Außerdem wird die Band am 30. Juni im BST Hyde Park, London auftreten sowie als musikalischer Hauptact beim Formel 1-Grand Prix von Großbritannien am 4. Juli in Silverstone einheizen. Die Aufnahmen zu “Can We Please Have Fun” fanden im Dark Horse Studio, Nashville statt, gemeinsam mit Produzent Kid Harpoon (Harry Styles, Florence + the Machine). Das Album zeigt eine der größten Rock’n’Roll-Bands unserer Zeit dabei, Loszulassen, Neues auszuprobieren und ja, auch Spaß zu haben. Wir hören eine neue Seite der Kings Of Leon, während sie zugleich Elemente ihrer grobkernigen Anfänge aufgreifen. Es ist der Sound einer in ihrer Vision geeinten Band, frei von Erwartungen, auf einem Album, das sie schon immer einmal machen wollte. “Es war das schönste Album, an dem ich je mitgewirkt habe”, sagt Caleb Followill. “Es ist, als hätten wir uns erlaubt, musikalisch verletzlich zu sein”, fügt Nathan Followill hinzu. “Ich liebe es, wenn es einer Rockband nicht peinlich ist, zuzugeben, dass nicht jeder Song auf 11 sein muss.” “Wenn du eine Band hast, gibt es eine Bindung wie keine andere, und wenn du eine Familie hast, hast du eine Bindung wie keine andere”, so Caleb. “Wir haben beides. Ich dachte, wenn wir all unsere Energie in etwas stecken, wer wird uns dann aufhalten? Wer außer uns kann uns aufhalten?” https://youtu.be/wMJyD23nKrk?si=m0SLZMGR7B5HvNJH Quelle: Capitol Records / Head of PR

    Weiterlesen ...
  • Fotografien von Joe Calixto Zusammenfassung Band: Darkness Everywhere Album: “To Conquer Eternal Damnation” Datum: 10.05.2024 Label: Creator-Destructor Records Genre: Melodic Death Land: USA / Oakland Order: HIER Cover und Tracklist 01. Retaliation 02. The Architect of Misery 03. To Conquer Eternal Damnation 04. Cosmic Misfortune 05. A Dreaded Eclipse 06. Starving Eyes 07. The Final Descent 08. Into The Unknown 09 In Blood They Will Drown 10. The Tragedy Of Infinite Loss Die Melodic Death Metal-Band Darkness Everywhere aus Oakland, Kalifornien, präsentiert die zweite Single ihres Debütalbums “To Conquer Eternal Damnation”, das im Mai über Creator-Destructor Records erscheinen wird. Unaufhaltsam und unerschrocken vom ersten Ton an, liefert Darkness Everywhere’s “To Conquer Eternal Damnation” zehn unberechenbare Tracks, die mit dem patentierten Göteborg-Sound der frühen 1990er Jahre brennen, angereichert mit gnadenlosen High-Tempo-Ausführungen, die von den Second-Wave-Bands des Stils geschmiedet wurden, wie The Haunted, Dimension Zero, Carcass und Hypocrisy. Ohne Balladen oder Filler-Tracks und ohne sich in jeder Minute des Albums vom Kurs abzubringen, konzentrieren sich Darkness Everywhere intensiv darauf, ihr Ziel zu dezimieren: den Hörer. “To Conquer Eternal Damnation” wurde von Zack Ohren in den Sharkbite Studios in Oakland produziert, gemischt und gemastert und mit Artwork von Adam Burke und Fotografien von Joe Calixto vervollständigt. Der Track “The Architect Of Misery” enthält Gastgesang von Laura Nichol von Light This City, der durch ein neues Video von Kevin Burleigh gefilmt und von Alessandro Pulisci/Ugly Owl Films geschnitten und produziert wurde. Gründungssänger und Gitarrist Ben Murray erklärt: “Wir freuen uns sehr, die zweite Single des neuen Albums zu veröffentlichen, auf der meine beste Freundin und lebenslange Bandkollegin Laura Nichol von Light This City als Gastsängerin zu hören ist. Während Laura auch ein Feature auf unserer Debüt-EP gemacht hat, wollten wir sie für einen härteren Song auf das neue Album zurückholen und haben uns entschieden, sie als Gast für den dunkelsten/härtesten Song des Albums zu haben. Ich liebe das Ergebnis, und sie hat es wie immer gekillt. Ich hoffe, die Fans beider Bands mögen den Track!” https://youtu.be/tO947Pu-0tA?si=KDQ7Sf80pRGvB5ec Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Like Moths To Flames Album: “The Cycles Of Trying To Cope” Datum: 10.05.2024 Label: UNFD Genre: Metalcore Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01 Angels Weep 02 Paradigm Trigger 03 Over The Garden Wall 04 Gone Without A Trace 05 Dissociative Being 06 The Shepherd’s Crown 07 To Know Is To Die 08 Kintsugi  09 Everything That Once Held It Together 10 The Depths I Roam 11 What Do We See When We Leave This Place? Die US-amerikanische Metalcore-Band Like Moths To Flames hat ihr neues Album “The Cycles Of Trying To Cope” angekündigt. Er kommt am 10. Mai über die UNFD an. Dazu hat die Band das Video zum explosiven Moloch einer neuen Single “Kintsugi” veröffentlicht, die auch die melodische und kontemplative Seite der Band zeigt. Jede Single, die die Band veröffentlicht hat, bezieht sich auf einen “Zyklus” und ein zugehöriges Wort. “Kintsugi” ist “Zyklus Zwei: Fraktur”. “Kintsugi” ist die japanische Kunst, zerbrochene Keramik zu reparieren, indem die Bruchstellen mit einer Mischung aus pulverisiertem Gold geflickt werden – im Wesentlichen werden die Risse mit Gold repariert. “Wenn die Dinge schief gehen, denke ich, dass wir die Scherben aufsammeln müssen und gezwungen sind, zu entscheiden, mit welchem Stück wir gehen wollen”, sagt Sänger Chris Roetter. “Wenn es nicht möglich ist, alles so zu lassen, wie es war, bevor es zerbrochen ist, woher weißt du dann, an welchem Teil du festhalten sollst?”. Über das Album als Ganzes sagt Roetter: “Die Platte fasst die vielen unterschiedlichen Emotionen zusammen, die wir durchmachen, wenn wir versuchen, durch das Leben zu wachsen. In den letzten Jahren habe ich wirklich versucht, einige dieser Emotionen als Katalysator zu nutzen, um das durchzustehen, was ich gerade durchgemacht habe. Ich denke, wir alle haben unsere eigenen, einzigartigen Möglichkeiten, damit umzugehen, und das ist meine.” https://youtu.be/0dyzhPDg68s?si=ou7EdoMCO4GGrd__ Quelle: KINDA Agency

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Transonic Science Album: “Psychobulb” Datum: 03.05.2024 Label: Argonauta Records Genre: Stoner Rock Land: Deutschland Order: Cover und Tracklist 01. Fear of God 02. Stereo One 03. Kain & Abel 04. Cherokee Smith 05. Scarscraper 06. Wildest Frame 07. Dusty 08. Satellite Blues 09. Jaycoon Transonic Science, seit 1997 Pioniere der deutschen Stoner-Rock-Szene, haben die Musiklandschaft unauslöschlich geprägt. Ihre Reise begann 2001 mit der EP “Sunshine Baby Home” mit dem herausragenden Track “Solar Love”, der vom Visions-Magazin anerkannt wurde. Im Laufe der Jahre teilten sie sich die Bühne mit renommierten Acts wie Dozer, Girls Against Boys und Blackmail und festigten so ihre Präsenz in der Branche. Die Band stand vor Herausforderungen, darunter der Verlust von Mitbegründer Gerald Kirsch im Jahr 2018, fand aber durch ein Tribute-Konzert neue Kraft, bei dem Bassist Manuel Estrada in die Band eingeladen wurde. Im Jahr 2020 feierten Transonic Science ein kraftvolles Comeback und bereiteten sich auf ihre kommende LP “Psychobulb” vor, die Anfang 2024 erscheinen soll. Dieses Album zeigt ihre Entwicklung und vermischt energiegeladenen Rock mit schwerem Psych, Grunge-Elementen und psychedelischen Zwischenspielen. Angeführt von der unverwechselbaren Stimme von Ergün Aktürk versprechen Transonic Science ein elektrisierendes Erlebnis, das rohe Energie in ihre Musik kanalisiert. “Psychobulb” fasst die kollektiven Erfahrungen der Band zusammen und lädt die Hörer zurück in die Welt des Heavy Rock Underground ein, in der Authentizität, Energie und Emotion an erster Stelle stehen. Die 9 Songs auf der kommenden LP ‘Psychobulb’ zeigen einmal mehr, dass Transonic Science nach wie vor im Stoner-Rock-Genre zu Hause sind, aber auch eine Band sind, die Klanglandschaften jenseits ihrer Grenzen auslotet: High-Energy-Rock trifft auf Heavy Psych. Grobe Grunge-Parts mischen sich mit psychedelisch entspannten Passagen. TS spielt widerspenstig, wild, laut. Gerne mit Fuzz, solange es noch knallt. TS war schon immer eine Band, die über Sounds und Songs nachdenkt – und das hat Ergün den Sänger, den man sofort unter Tausenden hört – mit seiner eigenen Art, Hooks zu kreieren und wie er Sound zu roher Energie verdichtet. Auf “Psychobulb” kann man all das neu entdecken. “Psychobulb” ist eines der besten Alben von Transonic Science bisher. Es ist Ausdruck all dessen, was die Band gemeinsam erlebt hat und zieht einen mit Wucht zurück in die Welt des Heavy Rock Undergrounds, in der eines schon immer zählte: Ecken und Kanten aufzuzeigen und dort zu pushen, wo Energie und Gefühl freigesetzt werden wollen. Band Ergün Aktürk: Gesang Peter Begerow: Schlagzeug Markus Bongardt: Gitarre Manuel Estrada: Bass https://youtu.be/djdQBnlZHV8?si=EFqkK4aHWIk81N8q Quelle: Grand Sounds PR

    Weiterlesen ...
  • Photo By Brock Fetch Zusammenfassung Band: Knocked Loose Album: “You Won’t Go Before You’re Supposed To” Datum: 10.05.2024 Label: Pure Noise Records Genre: Hardcore Punk / Metalcore Land: USA / Kentucky Order: HIER Cover und Tracklist 01. Thirst 02. Piece By Piece 03. Suffocate (ft. Poppy) 04. Don’t Reach For Me 05. Moss Covers All 06. Take Me Home 07. Slaughterhouse 2 (ft. Chris Motionless) 08. The Calm That Keeps You Awake 09. Blinding Faith 10. Sit & Mourn Auf “You Won’t Go Before You’re Supposed To” haben Knocked Loose ein abwechslungsreiches, zusammenhängendes und brutal aggressives Album geschaffen, das die massiven Fortschritte, die sie während ihres Jahrzehnts als Band gemacht haben, zusammenfasst und ihr grenzenloses Potenzial für die Zukunft unterstreicht. Intern gab es das Bedürfnis, sich als Songwriter herauszufordern und gleichzeitig die gnadenlose Intensität und unerschrockene Ehrlichkeit beizubehalten, die schon immer ihre Visitenkarte waren. Äußerlich gab es ein ganz neues Paar Augen auf das hart tourende Quintett aus Louisville, nachdem sie ein erfolgreiches Jahr auf Tour verbracht hatten, in dem sie ihren Underground-Sound auf einige der größten Bühnen der Welt gebracht hatten. “You Won’t Go Before You’re Supposed To” stürzt den Hörer in einen Hexenkessel aus seelischer und spiritueller Qual. Aber der Titel des Albums enthält eine Note der Beruhigung inmitten der Turbulenzen. Der Satz stammt aus einer Erfahrung, die Frontmann Bryan Garris, der an einer “Borderline-Phobie vor dem Fliegen” leidet, wie er es nennt, während eines besonders anstrengenden Fluges hatte. Während er während des Starts mit seinen Nerven kämpfte, fand sich der Sänger im Gespräch mit einer Frau wieder, die neben ihm saß. Als er ihr seine Angst anvertraute, versicherte sie: “Du wirst nicht gehen, bevor du es sollst.” Aber negative Emotionen zu beschönigen, ist nicht das, worum es bei Knocked Loose geht. In den neuen Songs loten sie neue Tiefen des Abscheus aus – sowohl nach innen als auch nach außen gerichtet. Ihre wütende Lead-Single “Blinding Faith” stellt gekonnt Tempowechsel in den Dienst einer vernichtenden Anklage gegen religiöses Gruppendenken und die Heuchelei, die manchmal mit einem nach außen hin frommen Leben einhergehen kann. “Es war einfach urkomisch, wie viele Leute in die Kirche kamen, von denen ich wusste, dass sie unhöfliche, schreckliche, egoistische Menschen waren”, erinnert sich Gitarrist Isaac Hale an den Kirchenbesuch mit seiner Mutter in jungen Jahren. “Sie wussten, dass es sie wie einen besseren Menschen erscheinen ließ – oder wenn sie die Worte sagten, würde es sie von jeder negativen Eigenschaft befreien, nur weil sie ihr Gesicht zeigten.” Über 10 Tracks und 27 packende Minuten hinweg lehnt sich “You Won’t Go Before You’re Supposed To” an die extremsten Impulse von Knocked Loose an, von blastbeatgetriebener Wut über chaotische Turbulenzen bis hin zu seismischen Breakdowns, während der Mix mit ohrenbetäubender Zusatzpercussion, stimmungsvollen Samples und Mitgröl-Hooks gewürzt wird, die alle vom Grammy-nominierten, popaffinen Produzenten Drew “WZRD BLD” Fulk perfekt verwoben sind. “Auf diesem Album sind wir so schnell wie noch nie. Wir sind so gruselig wie noch nie. Wir spielen auch die eingängigsten und melodischsten, die wir je gespielt haben, und das ist der Punkt”, sagt Hale. “Statt in eine bestimmte Richtung abzuzweigen, wollen wir ALLE Richtungen umfassen.” https://youtu.be/eO8q_Q4lRC8?si=Q6S7kYTqoKZKvVZo Quelle: KINDA Agency

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: The Sonic Dawn Album: “Phantom” Datum: 10.05.2024 Label: Heavy Psych Sounds Genre: Psych Rock Land: Dänemark Order: Cover und Tracklist 01. 21st Century Blues 02. Iron Bird 03. Think It Over 04. Nothing Can Live Here 05. Dreams of Change 06. Pan Am 07. Transatlantique 08. Scorpio 09. Micro Cosmos In A Drp 10. Friend “Phantom” ist das fünfte Album von The Sonic Dawn und entfaltet sich als eine Reise durch 10 Acid-Rock-Tracks, die die Eindrücke einer verrückt gewordenen Welt in sich aufnehmen. Sänger und Gitarrist Emil Bureau sagt über die Themen des Albums: “Wenn wir über Tötungsmaschinen am Himmel und den Blues des 21. Jahrhunderts singen, werden sich viele damit identifizieren können. Wir sind hier, um zu sagen, dass die Menschheit eine Zukunft auf diesem Planeten hat, wenn wir sie wollen.” Im Gegensatz zu ihren früheren Werken haben The Sonic Dawn auf mehreren Tracks einen raueren und härteren Sound, der die düsteren Themen ergänzt. Gleichzeitig webt ihre charakteristische melodische Psychedelik Momente der klanglichen Anmut in den Wandteppich. “Phantom” oszilliert, getreu seinem Namen, zwischen Schrecken und beruhigender Schönheit, wie ein Fiebertraum, in dem die Realität an einem einzigen Faden festgeklammert wird. “Jeder Song, jede Zeile und jedes Solo wird mit Absicht und Intensität vorgetragen. Ich hoffe, dass die Menschen es so aufnehmen, wie wir es beabsichtigen. Das heißt, als echter Acid-Rock von einer Band mit einer Botschaft”, sagt Emil Bureau. Über den Song “Iron Bird” heißt es: “”Iron Bird” ist ein Protest gegen organisierten Massenmord und die Kriegsschweine, die die Show am Laufen halten. Aus unserer Sicht steht die Menschheit an einem Scheideweg – vor der Wahl zwischen Teilen und Koexistenz oder dem unvermeidlichen Aussterben. Es wird keine Gewinner geben, nur den Tod. Eine solche Botschaft verlangt nach einem schweren Ton. Auf “Iron Bird” erforschen wir einen fast Proto-Metal-Stil, der aber vollständig psychedelisch ist. Wenn das für Sie beunruhigend klingt, bekommen Sie das richtige Bild. Ähnlich wie die psychedelische Erfahrung selbst oszilliert auch unser neues Album “Phantom” zwischen dem Erschreckenden und dem Schönen. “Iron Bird” befindet sich sicherlich auf der dunklen Seite dieses Spektrums. Mach dich bereit für eine Reise in den harten Acid Rock.” Band Emil Bureau – Gitarre & Gesang Jonas Waaben – Schlagzeug Niels Bird – Bass https://youtu.be/zU0YffPKnak?si=IlsQTj3Qi91AJMz0 Quelle: Purple Sage PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Coldborn Album: “The Unwritten Pages of Death” Datum: 10.05.2024 Label: Final Sacrifice Records Genre: Black Metal Land: Belgien Order: Cover und Tracklist 01. Foreboding 02. Silenced is The Choir of Euphoria 03. Cold Void Rife 04. The Antechamber of Eternal Sleep 05. Harps of Death Chiming Reverberant 06. Cornucopia Hungers for More 07. Life’s Aureole No Longer Gleaming 08. A Spectral Dance of Midnight Sorrow Entstanden aus den rauen Gefilden Flanderns (Belgien), ist Coldborn die Idee und das Soloprojekt von Norgaath (auch aktiv bei Enthroned, Nightbringer & Grimfaug) und bringt Black Metal, in dem Atmosphäre und Abwechslung Schlüsselfaktoren sind. Bei Live-Auftritten konzentriert sich Norgaath ausschließlich auf den Gesang, unterstützt von 4 talentierten Live-Mitgliedern. Diese Shows, die von Vielfalt und Leidenschaft geprägt sind, lassen das Publikum in die Magie des atmosphärischen Black Metal von Coldborn eintauchen. Zu den bemerkenswerten Auftritten gehört es, die Bühne mit gefeierten Acts wie Watain, Satyricon, Taake, Ancient Rites, Djevel, Ondskapt, Kampfar, Tulus und Hell Militia zu teilen, um nur einige zu nennen. Das neue Album trägt den Titel “The Unwritten Pages of Death” und während sich das Album entfaltet, entfaltet sich auch die Erzählung von den ungeschriebenen Seiten des Todes, jeder Track ist ein Zeugnis für die Unvermeidlichkeit des Vergessens. Obwohl das Album fest im Black Metal verwurzelt ist, steckt es voller Variationen, die von rasanten Blasts bis hin zu doomigen Passagen und allem dazwischen reichen. Die Riffs sind eine Hommage an die ikonischen Black-Metal-Bands der 90er Jahre, die das Genre geprägt haben, während sie gleichzeitig ihren eigenen Weg einschlagen. Um diese zusätzliche Ebene der Atmosphäre zu schaffen, sind die Songs mit stimmungsvollen Akustik- und Leadgitarren und subtilen Synthesizern geschmückt. Band und Credits Norgaath: Gitarren, Bass, Keys & Vocals Menthor: Session Drums & Perkussion Alle Musik und Texte stammen von Norgaath. Aufgenommen von Norgaath, mit Ausnahme von Schlagzeug und Perkussion von Menthor. Gemischt von Menthor. Gemastert von Stefano Santi im SPVN Studio. Artwork von Luciana Nedelea. Layout von Norgaath. Gastbeiträge: Antinoë: Piano & Dis Pater (Midnight Odyssey): Zusätzlicher Gesang auf “Cornucopia Hungers for More” https://youtu.be/JlfNEKFjdk0?si=2K2Bpd_JZK7MwUG2 Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Flamekeeper Album: “Flamekeeper” Datum: 10.05.2024 Label: Invictus Productions Genre: Black Metal Land: Italien / Schweden Order: Cover und Tracklist 01. New Wild World 02. Flamekeeper 03. The Golden Spark 04. Raise the Banner 05. Stray yet Still Free 06. Us and Them (The Song of the Voiceless) 07. Death, You’ll Tremble to Take Me 08. As One with Light 09. The Roads of Rome Flamekeeper wurde 2018 von dem italienischen Musiker und spirituellen Agitator Marco S. Vermiglio gegründet. Nach 10 Jahren Militanz in der europäischen Black Metal-Szene als Frontmann der römischen Band Demonomancy änderte Marco seinen künstlerischen Weg drastisch, angetrieben von seiner Entscheidung, sein Leben mit dem einzigen Ziel zu leben, eine lebendige Botschaft der Widerstandsfähigkeit, der inneren Stärke und des Glaubens zu werden. Dieser brennende Wunsch wurde in das Schreiben und Aufführen von Musik umgesetzt, die als Manifest für Veränderung, als Stimme für die Stimmlosen, als Leuchtfeuer der Hoffnung in turbulenten Zeiten und als Erinnerung daran steht, dass der menschliche Geist selbst in den dunkelsten Momenten unzerbrechlich bleibt. Anfang 2019 zog Marco von seiner Heimatstadt Rom, Italien, nach Stockholm, Schweden, da er sich für die prosperierende Musiklandschaft der Stadt interessierte. Später im selben Jahr kündigte Invictus Productions die Veröffentlichung der ersten EP “We Who Light the Fire” an, auf der Marco alle Instrumente spielte. Alle Pläne, die neue Musik auf die Bühne zu bringen, wurden aufgrund der weltweiten Pandemie auf 2022 verschoben. In der Zwischenzeit nahm das internationale Mosaik, das das Live-Line-Up von Flamekeeper ausmacht, Gestalt an mit einem Ensemble von in Stockholm ansässigen Musikern, nämlich Filipe Jesus Minhava aus Portugal an der Gitarre, Davide Benincaso aus Italien am Bass und Axel Johansson aus Schweden am Schlagzeug, wobei Marco S. Vermiglio die Band als Hauptsänger anführte. Der Songwriting- und Produktionsprozess für das mit Spannung erwartete Debütalbum mit dem schlichten Namen “Flamekeeper” dauerte insgesamt fast 4 Jahre und war notwendig, um den epischen, lebensbejahenden und explosiven Sound von Flamekeeper zu etablieren und zu verfeinern: hymnische Refrains, die sich für stadionweite Sing-Alongs eignen, wechseln sich mit intimen und dramatischen Instrumentalabschnitten ab, die das südeuropäische Erbe von Vermiglio und Minhava widerspiegeln. Während Vermiglio sich von klassischen Acts der goldenen Ära der Hard ‘n Heavy-Musik wie Metallica, Dio und Manowar inspirieren lässt, lehnt Vermiglio’s Vision bewusst nostalgische Klischees ab und setzt sich solide in der Gegenwart fest. Flamekeeper will nicht zu irgendeiner Musikszene gehören, sondern die Geschichte erzählen, wie herauszufinden, wer man wirklich ist, nach seiner Natur zu leben und seine Bestimmung in dieser Welt anzunehmen, der einzige Schlüssel ist, um wahre Freiheit zu erreichen. https://youtu.be/63gEazrHpkA?si=X9Bdq5v0-kStg5mm Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Syk Album: “Earthflesh” Datum: 10.05.2024 Label: Season Of Mist Genre: Prog Black / Death Land: Italien Order: Cover und Tracklist 01. I Am The Beast (6:02) 02. Where I Am Going There Is No Light (5:54) 03. I’ll Haunt You In Your Dreams (6:08) 04. eartHFlesh (5:42) 05. The Sermon (5:06) 06. The Cross (3:50) 07. For To Themselves I Left Them (4:20) 08. The Passing (8:14)Total runtime: 45:17 Syk erschaffen ein Klanguniversum, das sich traditionellen Konventionen widersetzt, und transzendiert bloße Genre-Labels und beschreitet einen Weg, der eindeutig ihr eigener ist. Das italienische Kollektiv, das für seine komplizierten Kompositionen und seine unermüdliche Innovation bekannt ist, steht an der Grenze der extremen Metal-Szene, fordert Wahrnehmungen heraus und verschiebt die Grenzen des musikalischen Ausdrucks. “eartHFlesh”, die gleichnamige erste Single von Syks kommendem Album, entpuppt sich als unerbittliche Kraft, eine turbulente Reise durch Reiche existenzieller Verzweiflung und roher, ungezügelter Kraft. Es ist ein Manifest der Verachtung, tief verwurzelt in der Erde, eine vernichtende Kritik an einer Welt, die in Täuschung und Verfall verstrickt ist. Die Strecke dient als kolossales Monument, das den Geist der Revolte und den unaufhaltsamen Verfall der natürlichen und spirituellen Welt verkörpert. Inspiriert von der trostlosen Realität unserer Existenz, spiegelt eartHFlesh den Niedergang der Gesellschaft, der Umwelt und des menschlichen Seins wider. Es ist nicht nur Musik; Es ist ein Weckruf, eine eindringliche Erinnerung an die Folgen unserer kollektiven Apathie. “Verachtung, oben verwurzelt und auf die Erde gefallen”, hallt Stefano wider, eine erschreckende Prophezeiung, die wir selbst gemacht haben. “In eartHFlesh geht es um uns alle und darum, wie Dekadenz unsere Welt durchdringt und sich oft in brutaler Gewalt manifestiert.” Sagt Stefano. “Wir befinden uns in einer Zeit des Übergangs, in der sich das Böse vor allem durch Macht manifestiert. Dieselbe Macht, die Ignoranz förderte, degradierte unseren Planeten und tötete die Wichtigkeit, ein Individuum zu sein, anstatt ein passiver Bürger zu sein.” https://youtu.be/8TmI3FhJrYc?si=lzrgNgRP1fGVfEfI Quelle: Season of Mist

    Weiterlesen ...
  • [photo credit: Shimon Karmel] Zusammenfassung Band: Unleash The Archer Album: “Phantoma” Datum: 10.05.2024 Label: Napalm Records Genre: Metal Land: Kanada Order: HIER Cover und Tracklist 01. Human Era 02. Ph4/NT0mA 03. Buried In Code 04. The Collective 05. Green & Glass 06. Gods In Decay 07. Give It Up Or Give It All 08. Ghosts In The Mist 09. Seeking Vengeance 10. Blood Empress Kanadas aufregendste Metal-Band, Unleash The Archers, freut sich, die bevorstehende Veröffentlichung ihres mitreißenden sechsten Studioalbums, des KI-inspirierten Konzeptalbums “Phantoma”, bekannt zu geben, das am 10. Mai 2024 über Napalm Records erscheint. Das neue Album folgt auf das 2020 erschienene Album “Abyss,” das den JUNO Award für das Metal/Hard Music Album of the Year gewann, nachdem es auf #1 der US Current Hard Music und Top New Artist Charts debütierte. Frontfrau und Texterin Brittney Slayes zauberte 2021 das Konzept von “Phantoma” hervor; bevor der Schwarm drängender Kommentare rund um KI ein Allzeithoch erreichte. Angeführt von der Protagonistin des Albums, Phantoma, einer Phase-4-/Netzwerk-Tier-0-Einheit – Modell A, erzählt die Geschichte von den Versuchen der KI, auf einem dystopischen Planeten der nahen Zukunft Erde Empfindungsfähigkeit zu erlangen. Mit der einzigartigen Mischung aus Power Metal, traditionellem Heavy Metal, moderner Prog- und Pop-Sensibilität spinnen Unleash The Archers ein Netz aus scharfer Musikalität, hohem Sci-Fi-Konzept und wichtigen sozialen Kommentaren über die Entdeckung der brutalen Wahrheiten hinter dem fabrizierten Glanz des Social-Media-Gehabes. Die Albumankündigung beginnt mit der Veröffentlichung der ersten Single “Green & Glass” – ein unvergessliches Opus, das das dystopische Konzept des Albums mit dynamischen Strophen und prog-geladener Gitarrenarbeit durchquert. Das innovative dazugehörige Musikvideo zeigt Phantoma, wie er neue und erschütternde Realitäten entdeckt, und wurde mithilfe von KI erstellt, während traditionelle Künstler weiterhin unterstützt werden, indem Charaktermodelle ausschließlich auf einem Werk des Künstlers Bo Bradshaw trainiert werden. Unleash The Archers sagen über “Green & Glass”: “Wir haben eine Weile mit uns gerungen, welcher Song den Weg für dieses Album ebnen würde, und haben uns am Ende für ‘Green & Glass’ entschieden, weil es der Song ist, der das Cover-Artwork inspiriert hat, aber auch, weil er nicht zu viel über das Konzept hinter dem Album verrät. Wir wünschten uns nichts sehnlicher, als in der Lage zu sein, die Geschichte durch unsere Musikvideos vollständig filmisch nachzuerzählen, und waren so begeistert, als die Jungs von RuneGate Studio ihr Interesse bekundeten, zu lernen, wie wir Stable Diffusion nutzen können, um unsere Träume wahr werden zu lassen! Sie trainierten das Modell nach der Arbeit von Bo Bradshaw, was ihm einen wunderschönen, einzigartigen Animationsstil verleiht. Wir durften sein großartiges T-Shirt-Kunstwerk zum Leben erwecken!” Nach dem Triumph “Abyss” aus dem Jahr 2020, der von Bandcamp als “Pflichthörer” bezeichnet und von Loudwire als eines der besten Rock- und Metal-Alben des Jahres bezeichnet wurde, steigen Unleash The Archers mit “Phantoma” auf. Unleash The Archers trotzten Kontroversen und erweckten ihre Fantasie zum Leben, indem sie KI während des Schreib-, Film- und Produktionsprozesses von Phantoma einsetzten und elektronische und Synthwave-Elemente in die 10 kolossalen Hymnen des Albums einwebten, die sich – passend zum Thema – im Vergleich zur hellen Positivität von “Abyss” als viel düsterer und härter erweisen. Der Album-Opener “Human Era” gibt den Ton an mit Bildern einer düsteren, windgepeitschten Zukunftslandschaft, die sich kopfüber in das halsbrecherische Tempo der Power-Metal-Bastion “Ph4/NT0mA” steigert – ein Meisterwerk aus duellierenden Gitarrensoli und Gesangsakrobatik. Das Trad-Metal-beeinflusste “Buried In Code” erhellt den Weg mit prügelnden Rhythmen, bevor der Weg des Albums auf dem Heavy-Metal-härteren “The Collective” düster wird, wobei Brittney Slayes’ warme Töne den Hörer einladen, “mitzumachen oder beiseite zu stehen”! Die haarsträubende erste Single “Green & Glass” enthüllt die Wahrheit, bevor das fröhliche 80er-Jahre-angehauchte “Gods In Decay” und die außergewöhnliche balladeske Hymne “Give It Up Or Give It All” das abwechslungsreiche Songwriting-Können der modernen Ära von UNLEASH THE ARCHERS zeigen. Ein Dreiklang von Konzept-Closern beginnt mit dem stimmungsvollen “Ghosts In The Mist”, führt in das schwebende und doch bedrohliche “Seeking Vengeance”, bevor es mit der bittersüßen Geschichte von “Blood Empress” endet. Gemischt und gemastert von Jacob Hansen und mit Leadgitarrist Andrew Kingsley als Hauptsongwriter und Produzent an der Spitze, ist Phantoma ein aufregender Fortschritt in der Meisterschaft von Unleash The Archers im Songwriting und Storytelling und ein riesiger Sprung nach vorne in ihrer überragenden musikalischen Entwicklung. Phantoma wird in den folgenden Formaten erhältlich sein:-Earbook Edition mit 2CD (2 Bonustracks und Instrumentalversion des Albums), 7″ Single (2 Bonustracks auf schwarzem Vinyl), 60 pp Booklet (nur Napalm Mail Order – limitiert auf 1000) -2LP Gatefold in Marbled Orange Red mit 24-seitigem Vinyl-Booklet und Artprint (nur Napalm Mail Order – limitiert auf 300 Stück) -2LP Gatefold in Glow In The Dark (nur Napalm Mail Order – limitiert auf 300 Stück) -2LP Gatefold in Splatter Aquamarin Orange (nur Napalm International Mail Order – limitiert auf 300 Stück) -2LP Gatefold in Transparent Lime Green (nur Napalm North American Mail Order – limitiert auf 300 Stück) -2LP Gatefold in Silber (nur nordamerikanischer Indie-Einzelhandel – limitiert auf 700 Stück) -2LP Gatefold in Schwarz -Kassettenauflage in fluoreszierendem Grün mit weißem Aufdruck (nur Napalm-Versandhandel – limitiert auf 200 Stück) -Jewel Case CD-Ausgabe -Digitales Album Tour-Daten 05.07. DE – Ballenstedt, Rock Harz 06.07. SE – Knislinge, Time To Rock 12.07. CZ – Visovice, Masters Of Rock 19.07. FI – Laukaa, John Smith Fest 21.07. RO – Baile Figa, Celtic Transylvania 02.08. DE – Wacken, Wacken Open Air 09.08. ES – Villena, Leyendas Del Rock 10.08. UK – Walton-On-Trent, Bloodstock https://youtu.be/eLPMBD7i0IU?si=09zAJr_YuzmgU_Rj Quelle: Napalm Records

    Weiterlesen ...
  • photos by Dan Cooper Zusammenfassung Band: Borer Album: “Bag Seeker” Datum: 10.05.2024 Label: Landmine Records Genre: Sludge Land: Neuseeland Order: HIER Cover und Tracklist 01. Bag Seeker 02. Ket Witch 03. 6.32 04. Wretch 05. Lord Of The Hanged Landmine Records, gegründet und betrieben von Mitgliedern von Blindfolded And Led To The Woods, begrüßt die neuseeländische Crew Borer auf dem Label für die Veröffentlichung ihrer ätzenden Debüt-LP “Bag Seeker” im Mai. Borer wurde 2021 während der COVID-19-Lockdowns in Christchurch, Aotearoa, von Sänger Tom Brand und Gitarrist Boden Powell ins Leere gejagt, kurz darauf von Gitarrist Tim Hunt, Bassist Greg Newton-Topp und Schlagzeuger Josh Reid ergänzt. Mit den Klängen von Electric Wizard, Iron Monkey und Co. veröffentlichten sie im Oktober 2021 ihre Zwei-Track-EP “Priest Thrower”, die in der Sludge/Doom-Szene für Aufsehen sorgte und zu Support-Slots mit Beastwars, Stalker und anderen führte, sowie zu einigen der renommiertesten Rock- und Metal-Festivals in Aotearoa. 2023 arbeitete die Borer-Crew an ihrem Debütalbum, dem nun fertiggestellten “Bag Seeker”. Die harzüberzogenen Grooves des wuchtigen Albums liefern fünf Tracks, von denen die meisten die Zehn-Minuten-Marke überschreiten und den Hörer auf eine erschütternde, bongwater und lauwarme Bierbiegung ziehen, die in dem einundzwanzigminütigen Epos “Lord Of The Hanged” gipfelt. “Bag Seeker” wurde in Christchurch von Joseph Veale (Blindfolded And Led To The Woods) aufgenommen und gemixt, von Luke Finlay bei Primal Mastering gemastert und mit Artwork und Layout von Jake Clark (Mr. Wolf) vervollständigt und ist ein schädliches Hörerlebnis für Fans von Iron Monkey, Bongzilla, Weedeater, Fistula, Indian, Dystopia und Electric Wizard. Band Tom Brand – Gesang Boden Powell – Gitarre Tim Hunt – Gitarre Greg Newton-Topp – Bass Josh Reid – Schlagzeug https://youtu.be/v6E-JlmTCXw?si=AS9hoY7udlK8xzqC Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Attacker Album: “The God Particle” Datum: 12.04.2024 Label: Cruz Del Sure Music Genre: Heavy Metal Land: USA Order: Cover und Tracklist 01. Knights of Terror 02. Curse of Creation 03. Stigmatized 04. River of Souls 05. Kingdom of Iron 06. World In Flames 07. The Mighty Have Fallen 08. The God Particle US-Heavy-Metal-Legenden kehren mit ihrem ersten Studioalbum seit acht Jahren zurück! Eine der frühen Bastionen des echten U.S. Metal, Attacker aus New Jersey, ist zurück, um ihr 40-jähriges Jubiläum mit “The God Particle” zu feiern, einem triumphalen Klassiker-Metal-Album mit acht Songs! Cover-Artwork von Marc Sasso (DIO, HALFORD, MARVEL COMICS). Band Bobby Lucas – Gesang Mike Benetatos – Gitarre Jon Hasselbrink – Gitarre Brian Smith – Bass Mike Sabatini – Schlagzeug https://youtu.be/cVpamPWzZg8?si=sKkJAwWre4K-T9Tn Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Zolle Album: “Rosa” Datum: 03.05.2024 Label: Subsound Records Genre: Heavy Rock Land: Italien Order: HIER Cover und Tracklist 01. Pepe 02. Lana 03. Toffolette E Zuccherini 04. Merda 05. Pompon 06. Confetto 07. Fiorellino 08. Fiocco 09. Maialini E Maialine Zolle melden sich mit einem Album zurück, auf dem die harten Parts liebevoll härter und die melodischen Parts monströs melodischer sind als in der Vergangenheit. Stellen Sie sich vor, Crowbar auf Diät und singt die Ramones-Refrains bei einer AC/DC-Show mit Metallica als Vorband. “Rosa” ist italienisch für “rosa”, bezieht sich aber auch auf die Blume selbst. “Rosa” klingt prägnant und unkonventionell, seine neun Tracks strotzen nur so vor pulsierender Energie und zeichnen sich durch verspielte Vocals und Melodien, muskulöse Riffs und sehr treibende Drums aus. “Rosa” entstand auf dem Land in der Nähe des Flusses Po. Aufgenommen und gemischt von Giulio Ragno Favero (Zu, Teatro degli Orrori, OvO) im Dezember 2023 im Macina Studio in Camposampiero (Pd) und gemastert von Giovanni Versari (Muse, Verdena) im la Maestà Studio. Kunstwerke von Berlikete und Eeviac. Zolle ist ein Rock-Duo, das für seine zum Lächeln anregenden Live-Auftritte bekannt und beliebt ist, und wird auf europäischen Straßen unterwegs sein, um ihr neues Album in den folgenden Städten zu präsentieren. Tour-Daten 27.04 – Cremona (IT) Circolo Arcipelago 11.05 – Mezzago (IT) Bloom 09.06 – Brussels (BE) Magasin 4 13.06 – Fontaine-l’Évêque (BE) Mcp-Apache 14.06 – Nancy (FR) Royal 07.07 – Slunj (HR) Bear Stone Festival 04.09 – Tubingen (DE) Hausbar 05.09 – Dresden (DE) Chemiefabrik 06.09 – Prague (CZ) Cafe V Lese 07.09 – Pilsen (CZ) Pilsen Busking Fest Quelle: Purple Sage PR

    Weiterlesen ...
  • Photo @Kendel Killion Zusammenfassung Band: HI/Jack Album: “Everything You Know is Yesterday” Datum: 03.05.2024 Label: Blue Collar Records Genre: Heavy Rock Land: USA / Wisconsin Order: Hier Cover und Tracklist 01. Hello 02. Gallon of Money 03. Problems 04. Resolution 05. Punk Rock Queen of the BBC 06. Milwaukee 07. Hollow 08. Pride 09. Can’t Stand Up 10. Nobody’s Game 11. Thunder Train 12. Armageddon HI/JACK ist eine zweiköpfige Rock’n’Roll-Band aus Milwaukee, Wisconsin. Gegründet im Jahr 2014 nach einem zufälligen Treffen zwischen den Mitgliedern Ron und Max. Max, damals zwischen den Bands, wurde gebeten, für einen One-Night-Gig einzuspringen. Es war diese Show, die ihnen klar machte, dass sie gut miteinander spielten. Da Ron zu diesem Zeitpunkt in seiner Band engagiert war, dauerte es eine Weile später, und das Schicksal bescherte Ron ein neues Gretsch-Schlagzeug, dass sich die beiden zusammenschlossen, um HI/JACK zu gründen. Das Duo lässt sich musikalisch von klassischem Rock und traditionellem Metal wie LED ZEPPELIN, TOOL, THE CLASH und METALLICA inspirieren. Sie sind stolz auf ihre Live-Auftritte und haben ONE EYED DOLL direkt unterstützt und für KOFI BAKER, SEPTEMBER MOURNING und SAVING ABEL eröffnet. HI/JACK konzentrieren sich auf ihr Songwriting und sorgen dafür, dass sie eingängige Hooks liefern. Durch ihre technischen Fähigkeiten und ihre musikalische Vielseitigkeit versuchen HI/JACK, mit ihrem unverwechselbaren Sound- und Performance-Stil Grenzen zu sprengen. Band und Credits Ronald Terrell : Schlagzeug/Perkussion/Vox Maxwell Killion: Gitarre, Lead-Vox Zusätzliche Instrumentierung durch: Jeff Noren – Keyboards Josh Wilke – Djembe Eric Morrissey – Zusätzliches Schlagzeug Gang Vocals von:Jason Otto, Sarah Otto, Payden Otto, Marcia Milam, Andrew Milam, Ashly York, Jason Busalacchi & Mark Hubing Albumcover & Fotografie von: Kendel Killion Alle Musik und Texte wurden von HI/JACK geschrieben, außer:”Gallon of Money” – Songtext von Rick Iverson “Milwaukee” – Strophe II Songtext von Shle Berry

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Oakman Album: “Violent Oblivion” Datum: 03.05.2024 Label: Rude Records Genre: Pop Rock Land: Frankreich Order: HIER Cover und Tracklist 01. I Am Floating… 02. Ricochet 03. Spiral 04. Proper Attitude 05. Missed Connections 06. Air Hunger 07. I Wish Myself To Be Happier 08. Curse 09.  A Letter To Them 10. Violent Oblivion 11. Acte Manqué 12. Love Picture Soundtrack 13. …Faraway In Space, Forever Das französische Trio Oakman hat ein Video zu ihrer brandneuen Single ‘I Wish Myself To Be Happier’ veröffentlicht. Die Single stammt von der Band, die ihr brandneues Album “Violent Oblivion” angekündigt hat, das am 3. Mai 2024 über Rude Records erscheint. Auf dem Album kehrt die Band mit ihrem charakteristischen Pop-Rock-Sound und eingängigen Melodien zurück. Über die neue Single sagte Oakman: “‘I Wish Myself To Be Happier’ ist ein emotionaler Outlet-Song. Auf den ersten Blick bringt der Sound dieses Tracks eine Art Offenheit mit sich, aber die Botschaft dahinter ist genau das Gegenteil. Es fängt den Moment ein, in dem du deine Gefühle und deine Wut nicht mehr zurückhalten kannst und alles irgendwann explodiert. Manchmal, wenn du wirklich wütend auf jemanden bist, kann deine Wut so heftig werden, dass du kurz darüber nachdenkst, etwas zu tun, um sein Leben zu versauen… Natürlich handeln wir normalerweise nicht nach diesen Gedanken, (oder?!) Der Grund kommt immer wieder zu uns zurück.” Über das neue Album sagt die Band: “”Violent Oblivion” ist der gewaltsame Bruch mit der Außenwelt, unseren eigenen Emotionen und der Begegnung mit unseren Traumata. Durch die Songs repräsentiert es die verschiedenen mentalen Zustände, in die uns “Violent Oblivion” versetzen kann. Hinter den kraftvollen, eingängigen Melodien und lebendigen Instrumentals verbergen sich tiefe und starke Gefühle, mentale Probleme, Aufregung, Angst und Verzweiflung. Es ist eine große Herausforderung, aus diesem gewalttätigen Vergessen herauszukommen, also halten wir schließlich durch, um etwas Hoffnung und Liebe zu finden, um damit fertig zu werden.” https://youtu.be/4jzbgweqzdM?si=4YodNro05PcsYQLA Quelle: KINDA Agency

    Weiterlesen ...
  • photos by Jacob Murry Zusammenfassung Band: Terminal Nation Album: “Echoes Of The Devil’s Den” Datum: 03.05.2024 Label: 20 Buck Spin Genre: Death / Hardcore Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01. Echoes Of The Devil’s Den 02. Written By The Victor 03. The Spikes Under The Bridge 04. No Reform (New Age Slave Patrol) 05. Empire In Decay 06. Embers Of Humanity 07. Merchants Of Bloodshed 08. Bullet For A Stone 09. Dying Alive 10. Cemetery Of Imposters 11. Immolation (Of Mother Earth) 12. Release The Serpents Seit der Veröffentlichung des ersten Terminal Nation-Album’s “Holocene Extinction” im Jahr 2020 haben sich die schwelenden Spaltungen in den USA nur noch vergrößert, die Fraktionen verhärtet, die Kompromisse aufgelöst. Das aufrührerische neue Album der Band “Echoes Of The Devil’s Den” verkörpert diese brodelnde Wut und taucht wieder einmal am Vorabend eines wiederkehrenden Albtraum-Wahlzyklus mit versteinerten Relikten des 20. Jahrhunderts auf. Der Rammbock von Terminal Nation hat im Kern unverschämt schweres Mid-Pac-Riffing und Bulldozer-Breakdowns, die auf eine neue Ebene extremer Brutalität gehoben werden, über die Stan Liszewskis stimmliches Gift die brodelnde Wut einer Bevölkerung ausstrahlt, die mit ihrem Latein am Ende ist. Doch jenseits dieses bestrafenden Unterbaus haben sich die Songwriting-Fähigkeiten von Terminal Nation beträchtlich weiterentwickelt, wie Songs wie “Embers Of Humanity” zeigen, das seinen Balladen ein episches Heavy-Metal-Flair verleiht und sich zu einem stadionartigen Crescendo aufbaut. Auf “Merchants Of Bloodshed” fügt die Band hymnische Gesänge hinzu, die mit freundlicher Genehmigung von Jesse Leach (Killswitch Engage) an radiotauglichen Klargesang grenzt. Weitere Gäste bereichern das Album, darunter zusätzliche Drums auf “Written By The Victor” und “Dying Alive” von Juan Cebreros sowie zusätzliche Gesangsdarbietungen von Dwid Hellion (Integrity) auf “Release The Serpents”, K. Kennedy (Sex Prisoner) auf “Cemetery Of Imposters”, Zak Vargas (Elysia) auf “Spikes Under The Bridge” und Todd Jones (Nails) auf “Written By The Victor”. Textlich schlägt die Band auf “Echoes Of The Devil’s Den” sowohl mit der vernichtenden Gesellschaftskritik um sich, für die sie bekannt sind, als auch mit einer intimeren, reflektierten Erzählung, die sich auf einige massive persönliche Umwälzungen der vergangenen Jahre stützt. Geschmiedet im Feuer der Trübsal, zerstört Terminal Nation’s “Echoes Of The Devil’s Den” mit der Wucht eines ausbrechenden Vulkans und verbrennt die Falschheit unseres Zeitalters zu Asche. “Echoes Of The Devil’s Den” wurde von Ryan Bram im Homewrecker Recording Studio in Tucson, Arizona (Gatecreeper, Creeping Death, Spirit Adrift) produziert, gemixt und von Brad Boatright bei Audioseige (Obituary, Integrity, Xibalba) gemastert und mit Fotografien von Jacob Murry und Cover-Artwork von Adam Burke (Eternal Champion, Acephalix, Creeping Death) vervollständigt. Der erste Warnschuss von “Echoes Of The Devil’s Den” kommt in Form eines Videos zu “Written By The Victor”, dem Song mit Gastgesang von Todd Jones von Nails und zusätzlichem Schlagzeug von Juan Cebreros, dem Video, das von Frank Huang mit Live-Aufnahmen von Kurt Lunsford und zusätzlichem Material von 197 Media geschnitten wurde. Sänger Stan Liszewski erklärt: “Es ist fast vier Jahre her, dass unsere Debüt-LP erschienen ist. Wir haben so viel von uns selbst in dieses neue Album gesteckt, dass ich schwungvoll aus den Toren herauskommen wollte. “Written By The Victor” ist ein Track über die Manipulation historischer Erzählungen. Der Song erkundet, wie die herrschende Klasse so viel Macht hat, dass sie die Geschichte im Wesentlichen umschreiben kann, um in jedes Narrativ zu passen, das sie wählen. Diejenigen, die als Sieger hervorgehen, sei es durch Konflikte oder durch die Macht, die sie durch ihren sozioökonomischen Status innehaben, werden am Ende zu Erzählern, die die Geschichte, wie wir sie kennen, formulieren. Wir sehen es noch heute in den Schulen (oder zumindest in den Versuchen) und in den Medien, wo ganze Bewegungen und große historische Ereignisse falsch dargestellt, überschattet oder ganz weggelassen werden. Obwohl sich diese Taktik im Laufe der Geschichte weiterentwickelt hat, sind die Grundlage und die Absicht die gleichen geblieben. Es geht darum, die Kontrolle über die Erzählung zu behalten, und manchmal ist es sogar so heimtückisch, wie die Geschichte des Helden neu zu erzählen, aber durch die Augen des Bösewichts.” https://youtu.be/L6-CiExBUTk?si=ycBVTbtVi71tti1O Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Violet Eternal Album: “Reload The Violet” Datum: 03.05.2024 Label: Rockshots Records Genre: Melodic Metal Land: International Order: HIER Cover und Tracklist 01. The Titans – 1:35 02. The Echoes of Time – 4:59 03. Now and Forever – 3:53 04. Ember Flame – 4:06 05. Under the Violet Sun – 3:38 06. Land of Golden Sun – 4:13 07. Never Surrender – 3:41 08. Heartless – 3:27 09. Over the Sorrow – 4:17 10. Sonata Black – 5:17Album Length: 39:12 Violet Eternal entstand aus dem Wunsch zweier Musiker aus Italien und Japan, gemeinsam eine neue Melodic-Metal-Band zu gründen, die Kraft und orientalische Refrains mit rasanten Rhythmen und zwischenmenschlichen Texten mit der Atmosphäre schreddernder Gitarrensoli verbindet. Band-Mitbegründer und Gitarrist Jien Takahashi kommentiert: “Ich wollte nach Majustice und anderen Aktivitäten das ultimative Melodic-Power-Metal-Duo gründen, ich war hungrig nach neuer Musik. Am Ende der vorherigen Aktivität gab es viele Songs, also suchte ich nach einer Möglichkeit, sie zu gestalten. In einer solchen Situation habe ich Ivan Giannini online kennengelernt. Ich kannte Ivan ursprünglich von seiner legendären Arbeit mit Vision Divine und dem Album “Angel of Revenge” und seiner anderen Band Derdian. Ich war völlig fasziniert von seiner emotionalen Stimme, die den Himmel zu verbrennen schien. Also wünschte ich mir, ich könnte etwas mit ihm machen. Als ich mich mit Ivan in Verbindung setzte, verstanden wir uns auf Anhieb und beschlossen, ein gemeinsames Album zu machen.” Nachdem er sich mit dem Sänger Ivan Giannini in Verbindung gesetzt hatte, rief Jien einen gemeinsamen Freund Ollie Bernstein (Illusion Force, Magic Opera) an, von dem er das Gefühl hatte, dass er daran interessiert wäre, sich dem Duo anzuschließen, um gemeinsam ein Album aufzunehmen, und er spielte auch Bass bei Derdian, bei dem Ivan auch Mitglied war. Kurze Zeit später kamen weitere Teile des Projekts zusammen, als das Trio Andrea Cappellari (Nekomata und ehemaliger Gitarrist von Skeletoon) rekrutierte. Nachdem alle Mitglieder beisammen waren und die Musik geschrieben war, war die Band bereit, ins Studio zu gehen und beschloss, sich mit Produzent Dennis Ward (Angra, Helloween) für ihr erstes Album “Reload The Violet” zusammenzutun, das im Mai 2024 auf Rockshots Records veröffentlicht wird. Auf dem Album sind außerdem Gäste wie Takao (MinstreliX), Gabriel Guardian (IMMORTAL GUARDIAN), Keyboarder YUHKI, Schlagzeuger Ryuya Inoue und Timo Tolkki (ex-STRATOVARIUS) zu hören. “Von der Zeit der Produktion an waren Ivan und ich davon überzeugt, dass dieses Album ein Game Changer sein würde. Ich denke, es ist ein Werk, das Leuten, die Melodic Metal lieben, gefallen wird. Wenn du die Musik von Violet Eternal hörst, wenn du dich niedergeschlagen fühlst, wirst du dich sicherlich fröhlich und heiß fühlen. Unsere Musik wird Ihnen Mut machen. Dieses Album schlägt sowohl mit kraftvollen Vocals als auch mit einer perfekten Mischung aus orientalischem Melodic Metal und emotionalem Gesang zu”, sagt Jien Takahashi. Um Violet Eternal der Welt vorzustellen, enthüllt die Band heute ihren Debüttrack “The Echoes of Time”, eine Power-Metal-Hymne im Opus-Stil. “Wenn du meine andere Band Majustice und den Titeltrack des Albums ‘Ancestral Recall’ kennst, dann ist ‘The Echoes of Time’ eine Fortsetzung dieses Songs. Es ist eine Geschichte über das Wiedersehen mit jemandem, mit dem man sich in der Vergangenheit getrennt hat, aber immer wieder Fehler macht”, fügt Jien Takahashi hinzu. Band und Credits Violet Eternal Line-UpIvan Giannini (Gesang) Jien Takahashi (Gitarrist) TonproduzentDennis Ward (Tonproduzent) Weitere Musiker :Track 02 bis 10. Andrea Cappellari (NEKOMATA, ex-SKELETOON) als Gitarrist Track 02 bis 10. Ollie Bernstein (ILLUSION FORCE, MAGIC OPERA) als Bassist Track 09. Takao (MinstreliX) als Gitarrist Track 09. Gabriel Guardian (IMMORTAL GUARDIAN) als Gitarrist und Keyboarder Track 10. YUHKI als Keyboarder Track 09 bis 10. Ryuya Inoue als Schlagzeuger Track 10. Timo Tolkki (ex-STRATOVARIUS) als Songschreiber Album-Artwork: Jien Takahashi https://youtu.be/uP3UC2UyOlk?si=svf8qrmZx2FwSAMs Quelle: Asher Media

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: The Watchers Album: “Nyctophilia” Datum: 03.05.2024 Label: Ripple Music Genre: Heavy Metal Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01. Twilight 02. I Am The Dark 03. They Had No God 04. Garden Tomb 05. Eastward Though The Zodiac 06. Haunt You When Im Dead 07. Fightin’ Bleedin’ 08. Taker 09. Nyctophilia Über “They Have No God” sagt Frontmann Tim Narducci: “Das ist ein sehr zweideutiger Song… Es kann auf verschiedene Arten interpretiert werden. Es wurde hauptsächlich über Heilmittel für die Menschheit geschrieben, die von unserer Regierung und Big Pharma als Geisel der Gier gehalten wird. Sei es irgendetwas, das den mächtigen Dollar über den Wert eines Lebens stellt… Trefft eure Wahl. Unser Leben ist in irgendeiner Form mit einem Preisschild behaftet.” Nach ihrem Debütalbum “Black Abyss” aus dem Jahr 2018 und der kürzlich erschienenen Live-EP “High and Alive” sind die amerikanischen Metal-Größen The Watchers aus San Francisco nun bereit, ihr zweites Album “Nyctophilia” auf die Welt loszulassen. Dieses neue Album fängt die überragende Musikalität und das hymnische Songwriting des Quartetts auf brillante Weise ein und verbindet den rauen Geist des klassischen Heavy Metal mit knisternden Gitarren, lauten Grooves und brennenden Vocals. Die kalifornischen Rifflords, die von der britischen Website Echoes & Dust treffend als “eine Band, die die besten Teile von High On Fire und Rainbow enthält” beschrieben werden, klingen lauter und schärfer als je zuvor und sind bereit, alles zu vernichten, was sich ihnen in den Weg stellt! Produziert und produziert wurde “Nyctophilia” von Max Norman (Ozzy Osbourne, Megadeth). The Watchers wurde 2016 in der Bay Area gegründet und ist ein Konglomerat aus Mitgliedern von Spiral Arms, White Witch Canyon, Black Gates, Systematic und Vicious Rumors. Die Band unterschrieb in den frühen Tagen beim kalifornischen Kraftpaket Ripple Music und veröffentlichte im selben Jahr ihre längst ausverkaufte Debüt-EP “Sabbath Highway”, was zu einer Einladung zum Maryland Doom Fest führte. Während der Aufnahmen zu ihrem Debütalbum “Black Abyss” trafen The Watchers den legendären Produzenten und Toningenieur Max Norman (Ozzy Osbourne, Megadeth, Death Angel, Y&T), der sich bereit erklärte, an dem Album mitzuarbeiten und es zu einem Wendepunkt in der rasanten Karriere der Band zu machen. Um die durch die globale Pandemie verursachte Abwesenheit von Shows zu bewältigen, veröffentlichten The Watchers 2020 ihre EP “High and Alive” über Ripple Music. Sie sind nun bereit, die Metal- und Rock’n’Roll-Welt mit ihrem zweiten Album “Nyctophilia”, das im Frühjahr 2024 über Ripple Music erscheint, wieder in Flammen zu setzen. Band Tim Narducci – Vox/Gitarre Jeremy Von Epp – Gitarre Chris Lombardo – Bass Nick Benigno – Schlagzeug https://youtu.be/vmrB3ZX5I-U?si=bO9UNj_FMzSwu-9M Quelle: Purple Sage PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Black Pyramid Album: “The Paths Of Time Are Vast” Datum: 03.05.2024 Label: Totem Cat Records Genre: Psych Doom Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01. Bile, Blame And Blasphemy 02. The Crypt On The Borderlands 03. Astral Suicide 04. Take Us To The Threshold 05. The Paths Of Time Are Vast, Part I 06. The Paths Of Time Are Vast, Part II 07. The Paths Of Time Are Vast, Part III 08. The Quantum Phoenix Die Legenden aus Massachusetts haben kürzlich bei Totem Cat Records unterschrieben, um ihr erstes neues Album seit dem hochgelobten “Adversarial” aus dem Jahr 2013 zu veröffentlichen. In Anlehnung an die geschmolzenen, sludgy Töne und die eindringliche Atmosphäre ihres selbstbetitelten Debüts erweitert Black Pyramid das, was in der Vergangenheit Wunder gewirkt hat, und sucht dann den transzendenten Weg, indem sie jedes Element ihres alchemistischen Sounds zu seinem unvergleichlichen kosmischen Abschluss führen. Wie die Redakteure von Doomed & Stoned erklärten: “Eines der Alben, auf die sich Doom-Metal-Fans in den kommenden Monaten freuen können, ist die Rückkehr von Black Pyramid, einer der visionärsten, souveränsten und einflussreichsten Bands der ersten beiden Jahrzehnte des 21. Jahrhunderts.” “The Paths Of Time Are Vast”, das am 3. Mai veröffentlicht werden soll, enthält Andy Beresky an Gitarre und Gesang, Eric Beaudry am Bass und Andy Kivela am Schlagzeug. Diese Besetzung ist nun die am längsten bestehende Inkarnation von Black Pyramid, die seit 2018 aktiv auftritt und tourt, während sie ihr kollektives Songhandwerk verfeinert und ihre Chemie auf der Bühne festigt. In Zusammenarbeit mit Justin Pizzoferratu (Dinosaur Jr, Witch, Elder) bei Sonelab versuchte die Band, die viszerale Magie und Klangmagie ihrer Live-Auftritte auf Band zu bannen und dann die psychedelische Dekadenz des Studioexperimentierens auszuschmücken. Das Ergebnis ist gleichermaßen unermesslich und ätherisch, massiv und jenseitig, elementar und substanzlos, ebenso ein Erdbeben wie eine Astralprojektion. Jeder Song verkörpert die rohe Energie, die atavistische Kraft und das leidenschaftliche Spiel des Power-Trios, das ausgefeilte Arrangements feurigen Improvisationen gegenüberstellt. Obwohl frühere Black Pyramid-Alben als Sammlungen von Geschichten konzipiert waren, ist dies das erste Mal, dass ein Album als eine einzige Geschichte geschrieben wird, denn “The Paths of Time Are Vast” erzählt eine epische Geschichte von Verlust und Erlösung, Tod und Wiedergeburt, Feuer und Frost. Frontmann Andy Beresky sagt: “Dieses Album ist deine goldene Eintrittskarte, um über die Reiche von Geburt und Tod hinaus zu reisen, um die Reise durch die vielen Türen der strahlenden Realität und der dunklen Dimension zu unternehmen, um die himmlischen Pfade zu betreten, die in die Kadaver der Sterne geschnitzt sind, und um schließlich die Weite von Zeit und Raum zu kosten.” Die Band wird besondere Auftritte auf dem Desertfest Berlin und dem Freak Valley Festival haben und bald weitere Shows in Europa ankündigen. “The Paths of Time Are Vast” wird am 3. Mai auf Vinyl, CD und digital über Totem Cat Records erhältlich sein, geschmückt mit einem atemberaubenden Artwork von Marald van Haasteren. Band Andy Beresky – Gitarre und Gesang Eric Beaudry – Bass Andy Kivela – Schlagzeug https://youtu.be/ZDRMhz8Dnp4?si=R0MupT-2sgGiCsv0 Quelle: Purple Sage PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Black Tusk Album: “The Way Forward” Datum: 26.04.2024 Label: Season of Mist Genre: Sludge / Punk Land: USA / Georgia Order: HIER Cover und Tracklist 01. Out Of Grasp (2:47) 02. Brushfire (2:22) 03. Harness (The Alchemist) (2:35) 04. Lessons Through Deception (2:14) 05. Breath Of Life (5:12) 06. Dance On Your Grave (2:54) 07. Against The Undertow (3:06) 08. Lift Yourself (3:31) 09. Ocean Of Obsidian (2:50) 10. Flee From Dawn (3:38) 11. The Way Forward (4:40)Total runtime: 35:54 Black Tusk haben eine lange Geschichte. Gitarrist Andrew Fidler und Schlagzeuger James May sind beide in den Sümpfen von Savannah, Georgia, aufgewachsen, wo sie seit 19 Jahren die Köpfe zusammenschlagen. Auf dem letzten Black Tusk-Album kämpften die Metal-Punks nach dem Tod von Bassist Jonthan Athon darum, wieder Fuß zu fassen. Heute gibt die Band Volldampf und kündigt ihr siebtes Album an. “The Way Forward” lässt sich nicht lumpen; Er stürmt direkt hinter ihrer neuen, wenn auch vertrauten Aufstellung her. Der langjährige Kollaborateur Chris “Scary” Adams ist nun als offizielles Mitglied hinzugekommen, zusammen mit dem neuen Bassisten Derek Lynch, der sich in den gleichen Kreisen in Savannah und auf nationaler Tournee bewegt hat. Gemeinsam haben diese vier den Weg in die Zukunft geebnet, indem sie sich mehr auf das verlassen, was Black Tusk am besten können: schweres, schnörkelloses Riffing, das von rauen und rüpelhaften Gang-Vocals unterstützt wird. “Wir verwenden hier und da ein paar Lays, Effekte und Synthesizer für Textur und Raum”, sagt Scary, der nicht nur Gesang und Gitarren beisteuerte, sondern auch als Produzent und Mixer von “The Way Forward” fungierte. “Diese Platte fühlt sich immer noch roh und kraftvoll an. Es fängt das Gefühl ein, bei einer Black Tusk-Show zu sein.” https://youtu.be/y0h2RxoDJOo?si=kg897iyFKowrK419 Quelle: Season of Mist

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Wingless Album: “Ascension” Datum: 26.04.2024 Label: Selfmadegod Records Genre: Death / Doom Land: Polen Order: HIER Cover und Tracklist 01. The Ascension (After The Light) 02. Majesty 03. The Soul Raiser 04. From There It’s Always Dark 05. Stronger Than Death 06. As Long As Others Die 07. Only The Graves Will Remain 08. Empty Eyes, There Is No Soul 09. Into The Unknown Selfmadegod Records veröffentlicht am 26. April Ascension, das trostlose fünfte Album der polnischen Death/Doom-Metal-Band Wingless. Die Krakauer Wingless wurden Anfang 2012 von einer Reihe erfahrener Musiker gegründet, die mit einigen anderen Gruppen, die Teil der lokalen Metal-Szene sind, aufgetreten sind oder immer noch auftreten. Nachdem er seit seiner Gründung von Gitarrist/Bassist Grzegorz Luzar geleitet wurde, stieß Schlagzeuger Piotr Wójcik 2018 dazu, und 2021 wurde der langjährige Sänger Olaf Różański durch Michał “Xaay” Loranc (Redemptor) ersetzt. Das Line-up erweitert sich auch um Bassist Pascal für Live-Auftritte. Wingless haben in den letzten zehn Jahren fünf Alben in voller Länge veröffentlicht, darunter drei unabhängige Alben – “Hatred Is Purity” (2014), “The Blaze Within” (2016) und “Triada” (2018) – bevor sie 2021 ihr Album “Nonconform” auf Selfmadegod Records veröffentlichten, die jetzt auch “Ascension” liefern. Während sich die Musik der Band in einem frühen Entwicklungsstadium mehr an der Spitze des modernen Metals bewegte, hat sich ihr Kompositionsstil im Laufe der Zeit allmählich in Richtung klassischer Death und Doom Metal verschoben, was in den ersten Momenten ihres neuen Albums “Ascension” deutlich wird. Wingless sind ein Ensemble, das genau weiß, was und wie es spielen will, indem es konsequent seiner Idee folgt, Death/Doom Metal zu kreieren, ohne sich auch nur um Inspirationen von Metal-Künstlern der 1980er und 90er Jahre zu kümmern. “Ascension” liefert ein Konglomerat aus Härte, Dunkelheit und einer einzigartigen Atmosphäre, die sich besonders deutlich in den Texten widerspiegelt. “Ascension” wurde zwischen Juni und November 2023 im Studio67 aufgenommen, von Grzegorz Luzar produziert, von Dominik Burzym im Studio67 gemischt und gemastert und mit einem Cover-Artwork von Rafał Wechterowicz und einem Layout von Michał “Xaay” Loranc vervollständigt. “Majesty” ist die erste Single von Ascension, Luzar schreibt über den Song: “‘Majesty’ ist ein Track, der perfekt die Richtung repräsentiert, in die die Band derzeit geht. Die Kombination aus Death Metal-Härte und Eingängigkeit direkt aus den besten Produktionen des Genres aus den 90ern hat eine elektrisierende Wirkung. Der Mittelteil des Songs, der eine perfekte Verbindung von Blastbeats und norwegischen Melodien darstellt, rundet das Bild dieses kraftvollen Tracks perfekt ab. Vor solch grandioser Majestät sollte niemand gleichgültig bleiben…” Band Grzegorz Luzar – Gitarre, Bass Michał “Xaay” Loranc – Gesang Piotr Wójcik – Schlagzeug https://youtu.be/lvDRqVj7-dY?si=3eMsnoNGByeN19Gl Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Night Shall Drape Us Album: “The Queen Of The Red Streams” Datum: 26.04.2024 Label: Season of Mist Genre: Black Metal Land: Finnland Order: HIER Cover und Tracklist 01. Hymn of Rebellion (6:39) 02. Dead Eden (5:43) 03. Ethereal Constrictor (4:44) 04. Ashes of Men (5:27) 05. Unification (4:16) 06. Lunacy and Horror (5:01) 07. Under the Dead Sky (4:27) 08. The Queen of the Red Streams (3:50)Total runtime: 40:13 Night Shall Drape Us kamen aus den Ecken des nordischen Undergrounds, verbunden durch Bande des Blutes und des Geistes, zusammen, um traditionellen Black Metal in Perfektion zu kreieren. Ihr zweites Album ihres kommenden Debütalbums ist der berauschenden Göttin der Zeit und des Todes gewidmet. “The Queen of the Red Streams” ist eine Hommage an den nordischen Black Metal der 90er Jahre. Der Song beginnt mit einem melodischen Riff-Wechselspiel mit Blastbeats, das sich in eine eindringliche akustische Melodie verwandelt, bevor er unter den hallenden Rufen des verrückten Chors wieder abklingt. Die unerbittlichen Drums treiben den Song durch ein Gitarrensolo voran, das gerade lang genug ist, um zu Atem zu kommen, um dann immer näher an den Altar der dunklen Mutter heranzukommen, die auf ihr blutiges Werk wartet. Die Königin der roten Ströme lockt dich an und zieht dich dann mit ihrer unvermeidlichen Trägheitskraft fort. “Wir durchqueren die Arterien zeitloser Tunnel in Richtung des illusorischen Schleiers von Leben und Tod”, heißt es in Night Shall Drape Us. “Fasziniert vom ewigen Tanz geben wir unser Leben hin, um den Schleier zu durchqueren. Sie wird alles Falsche ernten und uns befreien.” Das Video zu “The Queen of the Red Streams” wurde von Tommi Niukkanen geschrieben und inszeniert. https://youtu.be/8SPBPYlkmWo?si=3y2_u1F-mI2ClekO Quelle: Season of Mist

    Weiterlesen ...
  • Photo by Evan Hunter McKnight Zusammenfassung Band: Funeral Leech Album: “The Illusion Of Time” Datum: 05.04.2024 Label: Carbonized Records Genre: Death / Doom Land: USA / New York Order: HIER Cover und Tracklist 01. …And The Sky Wept 02. Ceaseless Wheel Of Becoming 03. Penance 04. Chronofixion 05. The Tower Fast auf den Tag genau vier Jahre nach der Veröffentlichung ihres von der Kritik verehrten “Death Meditation”-Albums kehren die New Yorker Death/Doom-Bringer Funeral Leech mit “The Illusion Of Time” zurück, das am 5. April über Carbonized Records erscheinen wird. Für manche mag es sich wie eine Ewigkeit anfühlen, aber für Funeral Leech war es gut investierte Zeit. Ihre zweite Veröffentlichung ist eine reifere, fokussiertere und realisiertere Manifestation ihrer depressiven, bösartigen Vision. Funeral Leech erweitern ihren nekromantischen Sound um Elemente melancholischer Synthesizer und ausgedehnter, trauriger Passagen, die von ihren Funeral-Doom-Vorfahren (Mournful Congregation, Evoken, Asunder) und den kraftvollen Gitarrenharmonien und Soli des traditionellen Doom (Solstice, Candlemass, Cathedral, Scald) beeinflusst sind, und zeigen, dass sie eine ständig wachsende, langsam vordringende Todesmaschine sind, der niemand entkommen kann. “The Illusion Of Time” ist eine zutiefst persönliche Reise durch fünf Schriften über Zeit, Schuld, Trauer und Verlust, die dreiundvierzig zermürbende Minuten dauert. Funeral Leech erinnert dich daran, dass Zeit nichts bedeutet, aber… Die Flut der Zeit wird dich ersticken! “The Illusion Of Time” ist als Ganzes eine Reise in die Selbstverwirklichung und Akzeptanz, aber keine sehr positive”, sagt Schlagzeuger und Sänger L. “Ich habe die Schriften und Selbstlehren von “Death Meditation” genommen und bin noch einen Schritt weiter gegangen. Das ist eine natürliche Entwicklung, ‘Der Tod ist ein neuer Anfang’ war genau das, ein Anfang. In “The Illusion Of Time” geht es darum, wie die Zeit vor nichts zurückschreckt. Das Album enthält fünf konzentrierte und fast obsessive Schriften über die Zeit und ihre unvermeidliche Wirkung auf uns. Wir denken oft, dass es unendlich ist, obwohl es in Wirklichkeit nicht weiter sein könnte, als es der Fall ist. Jeder Wecker, jedes Ticken der Uhr… Eine Sekunde näher an unserem Ende. Und wie geht es danach weiter? Die Zeit bewegt sich. Ewig. “The Illusion Of Time” ist zutiefst persönlich”, fährt er fort, “und handelt von einer Reihe großer Verluste, die ich erlebt habe, und davon, dass die Zeit eine Erinnerung daran ist, dass das Leben weitergeht, sich nicht darum kümmert und niemals aufhören wird, auch wenn wir schon lange nicht mehr da sind. Für jemand anderen fängt es einfach wieder von vorne an.” Vor der Veröffentlichung des Albums veröffentlicht die Band ihre erste Single “Ceaseless Wheel Of Becoming”, die das Thema von “The Illusion Of Time” “Life will not stop for you” auf den Punkt bringt. Jeder Tag ist Tod. Ein endloser Kreislauf beginnt von neuem. Wir leben nur, um zu sterben, und wir sterben, nur um wieder zu leben. “The Illusion Of Time” wurde von Sasha Stroud bei Artifact Audio aufgenommen und von Dan Lowndes im Resonance Sound Studio gemischt und gemastert. Das Album enthält zusätzliche Vocals von Ivan Caban auf “Penance” und Dino Sommese auf “The Tower”, aufgenommen von Judd Hawk in der Church of Artificial Intelligence, sowie zusätzliche Perkussion von Sasha Stroud. Das vordere und hintere Cover, die Siegel und die Lyrik wurden von Karmazid zur Verfügung gestellt. https://youtu.be/ZLA6dhQtiNI?si=mBAglwOgLNTOPnnF Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: ACOD Album: “Versets Noirs” Datum: 26.04.2024 Label: Hammerheart Records Genre: Black / Death Land: Frankreich Order: Cover und Tracklist 01. Habentis Maleficia 02. The Son of a God (The Heir of Divine Blood) 03. A Thousand Lives in a Second 04. May This World Burn 05. Black Trip (Samael cover) Aufwendig und hemmungslos taucht ACOD tiefer in den Abgrund ein! Ein neues Kapitel wurde geschrieben… Der französische ACOD ist gerade aus dem Jenseits zurückgekehrt, um euch von seiner Reise auf der anderen Seite zu berichten. Einige Geschichten müssen erzählt werden, einige Geschichten müssen enthüllt werden, es ist an der Zeit, “Versets Noirs” zu enthüllen! Versteckt vor allen muss eine Schwesternschaft von Hexen die Auserwählte im Jenseits finden. Nun neigt sich der Tag langsam dem Ende zu und die Nacht wird über die Menschheit hereinbrechen. Sie haben ihn gefunden, aber nur einer kann den Lauf der Geschichte ändern. Voller Angst, entlehnt von melancholischen und mediterranen Melodien, reist Ihre Seele in das Herz verschiedener Epochen und kreuzt ständig den Weg der Hexen. Du wirst es durch diese vier Black/Death Okkult-Metal-Tracks entdecken, aus denen dieses verfluchte sechste Album von ACOD besteht. In den Mäandern werden die Brutalität und die Erhebung mit einem schwarzen Schleier verhüllt, um dem Passagier des Jenseits keine Wahl zu lassen. Der Covertrack von Samael ‘Black Trip’ erhebt es, fasst zusammen, indem er die Türen dieses Opus schließt. Gelegentlich kommt eine Platte mit so viel offensichtlichem Aufwand und Variation daher, dass es sich anfühlt, als hätte die Band wirklich eine veritable Tour de Force geplant, und das ist bei ACODs “Verset Noirs” der Fall. Vordergründig eine Mischung aus Black, Death und Thrash Metal, haben sie auch nichts dagegen, symphonische Sequenzen, narrative Samples oder zugänglichere Riffs und Melodien einzubauen, als man es angesichts ihrer Erfolgsbilanz erwarten würde. Unterm Strich haben sie dieses umfassende Album geschaffen, auf dem alles möglich ist, solange es dem Songwriting dient, und man wird die Erfahrung genießen, für alles, worauf es sich stützt, und die Tatsache, dass es sich jeder Art von einfacher Vorhersehbarkeit widersetzt, ohne zu weit über den Tellerrand hinauszuschauen. https://youtu.be/2T05cGu_g98?si=bKhfOU9GLvbJaJ6E Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Miruthan Album: “Cult Of The Dead” Datum: 26.04.2024 Label: Genre: Dark Folklore / Blackened Death Metal. Land: Australien Order: Cover und Tracklist 01 Survived the blast 02 At the barricades 03 Into the Abyss 04 Land of the Damned In einer eindringlichen Enthüllung enthüllt Miruthan, das rätselhafte Kollektiv erfahrener Musikveteranen, das Artwork und die Tracklist für ihre mit Spannung erwartete Debüt-EP “Cult of The Dead”. Die EP, die am 26. April unabhängig erscheinen soll, verspricht, die Hörer in eine Welt voller Dunkelheit, Folklore und dem unerbittlichen Marsch der Untoten eintauchen zu lassen. Das EP-Artwork, ein schauriges Porträt des dystopischen Universums der Band, bereitet die Bühne für die auditive Reise, die aufeuch wartet. Mit komplizierten Details und unheimlicher Symbolik dient es als Tor zum postapokalyptischen Reich, das von Miruthan geschaffen wurde. Jeder Track taucht tiefer in die düstere Erzählung von Miruthan ein und verspricht ein viszerales Erlebnis, das die traditionellen Grenzen der Musik überschreitet. Miruthan blickt hinter die Schleier der Geheimniskrämerei, die ihre Identitäten verhüllen, und entpuppt sich als ein Kollektiv meisterhafter Geschichtenerzähler und Musiker. Hier sind die Pseudonyme der Bandmitglieder: – Nzambi – The Zombie God – Mvumbi – also known as Ghost – Priest – Priestess – Fantoma – Baron – Witch Doctor – Wrath Zusammen bilden sie das Rückgrat von Miruthan, und jeder bringt seine einzigartigen Talente ein, um ein immersives und unvergessliches Hörerlebnis zu schaffen. Miruthan ist nicht nur eine Band; Es ist eine instinktive und apokalyptische Erzählung über Überleben und Bosheit in Form von dunkler Folklore und Blackened Death Metal. Die Mitglieder, Überlebende einer dystopischen Zukunft, die von Untoten überrannt wird, verweben ihre erschütternden Erfahrungen mit verdrehter Folklore und erschaffen so ein Universum, das in seiner Tiefe und Dunkelheit seinesgleichen sucht. Mit einer Mischung aus Blackened Death Metal und Punk-Untertönen schwingt Miruthans Musik mit donnernden Drums, brennenden Gitarrenklängen und eindringlichem Gesang mit, die den Hörer in das Herz seines postapokalyptischen Reiches entführen. Während sie sich darauf vorbereiten, den “Kult der Toten” auf die Welt loszulassen, bleibt Miruthan eine Kraft, mit der man rechnen muss, die sich einen Weg ins Unbekannte bahnt und eine unauslöschliche Spur in der Psyche all derer hinterlässt, die es wagen, die Schatten ihrer dystopischen Realität zu erkunden. Quelle: Black Roos

    Weiterlesen ...
  • photo by Niels Verwijk Zusammenfassung Band: Harvestman Album: “Triptych: Part One” Datum: 23.04.2024 Label: Neurot Recordings Genre: Psych / Ambient Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 1. Psilosynth 2. Give Your Heart To The Hawk 3. Coma 4. Psilosynth (Harvest Dub) 5. How To Purify Mercury 6. Nocturnal Field Song 7. Mare And Foal Harvestman, das Psych/Ambient-Projekt von Steve Von Till von Neurosis, erscheint mit seinen bisher explorativsten und ambitioniertesten Werken, einer Drei-Alben-Serie mit dem Titel “Triptychon”, wobei jede Folge für die Veröffentlichung an speziell ausgewählten Vollmonden in diesem Jahr koordiniert ist. Das erste, “Triptychon: Part One”, wird am 23. April mit dem Aufgang des Pink Moon auf Von Tills eigenem Label Neurot Recordings veröffentlicht. “Triptychon: Part One” wurde im The Crow’s Nest in North Idaho von Steve Von Till aufgenommen und gemischt, der die Bewegungen mit Gitarren, Bass, Synthesizern, Perkussion, Perkussion, Loops, Filtern und mehr kreiert. Das Album enthält Gastbeiträge von Dave French (Yob), der auf “Nocturnal Field Song” die Percussion spielt und Frequenzberatung für das Album leistet, Bass von Al Cisneros (Sleep, OM) auf “Psilosynth” und “Harvest Dub” und John Goff (Cascadia Bagpiper), der Northumbrian Smallpipes auf “Mare And Foal” spielt. Das Album wurde von James Plotkin (Khanate, KK Null, Earth) gemastert und mit Artwork und Layout von Henry Hablak vervollständigt. Die erste Vorschau auf Triptychon, “Psilosynth”, ist der Opener von “Triptych: Part One”. Der Song von Steve Von Till wird von Bassist Al Cisneros von OM und Sleep begleitet und wird durch einen psychedelischen Visualizer präsentiert, der von Von Till erstellt wurde. Über den Entstehungsprozess von “Psilosynth” sagt Von Till: “Mein Freund Al Cisneros spielte vor Jahren Bass auf einem Harvestman-Track auf meinem “In A Dark Tongue”-Album und hat immer gesagt, dass er bereit wäre, mehr aufzunehmen, wenn es nötig wäre. Im Jahr 2019 nahm ich dieses Angebot an und schickte ihm rohe Tracks, darunter einen primitiven Drum-Rhythmus, Schichten von Moog, die einen sich entwickelnden Akkord bilden, und einen pulsierenden Track, der von meinem Grendel Drone Commander stammt und durch eine Sherman-Filterbank bearbeitet wurde. Al fand einen perfekten Groove, die all diese kosmischen Teilchen verankerte. Als die Struktur enthüllt war, antwortete ich mit Gitarren, Mellotron-Melodien und Perkussion. Die Mischung ist eine ausgedehnte Reise, die es den verschiedenen Stücken ermöglicht, zu ebben und zu fließen, abwechselnd nach oben zu steigen und sich dann wieder in das Ursprüngliche aufzulösen.” “Triptych: Part One” erscheint am 23. April auf LP, CD und allen digitalen Plattformen über Neurot Recordings. Das Vinyl ist in einer Hülle im Dub-Stil mit einem gestanzten Loch in der Mitte verpackt, und das Vinyl wird eine Bone White + Black Galaxy Effect-Variante sein. Es wird einen Kunstdruck in einem Musikpaket geben, das CD, LP und einen exklusiven 11″x11″-Risographie-Kunstdruck in limitierter Auflage des Original-Covers von Henry Hablak enthält, gedruckt von Risolve Studio in Lancaster, Pennsylvania, auf nachhaltigem Mohawk Via Vellum Bright White 80lb Cover-Papier mit umweltfreundlichen Tinten auf Reisbasis. Risolve Studio ist zu 100 % solarbetrieben und verwendet energiesparende Drucker. Im Kern ist Musik immer eine Frage nach dem Erbe – ein Dialog mit Vorgängern und Vorfahren, das Schmieden der eigenen Perspektive in Bezug auf das Vorhergehende und für manche ein Eintauchen in die grenzenlosen Sphären dazwischen. Für Steve Von Till hat dieser Prozess immer eine zusätzliche Dimension angenommen und ist zur heiligsten aller Aufgaben geworden. Sei es durch den apokalyptischen Aufstand von Neurosis, die klanglichen Dekonstruktionen ihres Schwesterprojekts Tribes Of Neurot, die beschwörende Intimität seiner gleichnamigen Soloalben oder seine instrumentalen psychedelischen Träumereien im Gewand von Harvestman, dieser Dialog fand nie nur mit musikalischen Einflüssen statt, sondern mit dem, was ihnen zugrunde liegt: den ursprünglichen, elementaren Kräften, die heute an die Peripherien unseres zeitgenössischen Bewusstseins verbannt sind, Und doch ein Signal für alle, die zuhören wollen. https://youtu.be/Qsfvw5wFdWI?si=FNMj9tB9ci5I8vYK Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Gary Clark Jr. Album: “Jpeg Raw” Datum: 22.03.2024 Label: Warner Music Genre: Singer / Songwriter Land: USA / Texas Order: Cover und Tracklist 01. Maktub 02. JPEG RAW 03. Don’t Start (feat. Valerie June) 04. This Is Who We Are (feat. Naala) 05. To The End Of The Earth 06. Alone Together (feat. Keyon Harrold) 07. What About The Children (feat. Stevie Wonder) 08. Hearts In Retrograde 09. Hyperwave 10. Funk Witch U (feat. George Clinton) 11. Triumph 12. Habits Der vierfache Grammy-Gewinner zeichnet sich seit jeher dadurch aus, dass er sein kreatives Spektrum ständig erweitert. Das neue Album – sein insgesamt viertes – setzt diesen Weg konsequent fort. Die atmosphärisch dichten Songs strotzen vor Abenteuerlust und fügen sich zugleich stimmiger denn je in sein eklektisches musikalisches Universum ein. Die verwendeten Samples – Thelonious Monk, Sonny Boy Williamson – nehmen Einflüsse aus afrikanischer Musik, World Music und sogar Jazz auf und verschmelzen sie mit Rock, R&B, Hip-Hop und Blues, alles vertraute Bereiche, in die Clark schon früher vorgedrungen ist, die er nun aber noch enger zu einem neuen, frischen Stil verknüpft. Clarks Lyrics sind pointiert, zutiefst persönlich, geradeheraus und gesellschaftskritisch, mit gelegentlichen Ausflügen in Rap and Spoken Word. Der Sound ist eindringlich und tendiert zu moderner, grooviger Psychedelia mit HipHop-getriebenen Beats in den Strophen, die den Weg für hymnische Refrains voller Power-Akkorde und breitbandigem Fuzz-Riffing ebnen. Songs wie „Maktub”,„JPEG RAW”, „This Is Who We Are”, „Hyperwave” und „Habits” stoßen in neue Gefilde vor und lassen sich in keine Schublade stecken – was in der heutigen Musikwelt, in der Sounds und Stile immer vorhersehbarer werden, nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Das gemeinsam mit Stevie Wonder geschriebene Duett „What About The Children“ fühlt sich wie ein instant classic an, der auch auf Wonders Alben „Innervisions“ oder „Talking Book“ seinen Platz hätte Platz finden können – wären da nicht Clarks verwaschene Riffs und der Hip-Hop-Vibe. „JPEG RAW“ ist Clarks erstes Album seit „This Land“ von 2019, das erneut beste Kritiken erhielt, zum dritten Mal in Folge die Top 10 der Billboard 200 Charts erreichte (DE #36) und mit drei Grammys ausgezeichnet wurde: Best Rock Song und Best Rock Performance („This Land”) sowie Best Contemporary Blues Album (This Land). Seinen ersten Grammy gewann Clark 2014 in der Kategorie Best Traditional R&B Performance („Please Come Home”). Seitdem ist der Singer/Songwriter viel auf Tour und feiert auch als Schauspieler Erfolge: In Baz Luhrmanns „Elvis“ (acht Oscar-Nominierungen) spielte Clark Jr. die amerikanische Blueslegende Arthur „Big Boy“ Crudup. Darüber hinaus war Clark unter anderem offizieller musikalischer Leiter bei der Verleihung des Mark Twain Award for American Comedy an Jon Stewart in der Kennedy Center Concert Hall. Neben der Programmgestaltung der Veranstaltung hielt er eine kraftvolle Bühnenhommage, die landesweit vom Fernsehsender PBS ausgestrahlt wurde. https://youtu.be/b7B5wg93jd8?si=MerKFM0vMOy0H1PZ Quelle: Warner Music

    Weiterlesen ...
  • photo by Bulbbrain Creative Zusammenfassung Band: Sons Of Ra Album: “Tropic Of Cancer” Datum: 19.04.2024 Label: Eigenveröffentlichung Genre: Avant-Jazz Fusion Land: USA / Chicago Order: HIER Cover und Tracklist 01. Tropic Of Cancer I 02. Tropic Of Cancer II 03. Tropic Of Cancer III 04. Tropic Of Cancer IV 05. Tropic Of Cancer V 06. Tropic Of Cancer VI Das in Chicago ansässige instrumentale Avant-Jazz-Fusion-Trio Sons Of Ra wird am 19. April seine fesselnde neue EP “Tropic Of Cancer” veröffentlichen. Das eklektische Ensemble Sons Of Ra, das aus der Underground-Szene Chicagos stammt, lässt sich von Avantgarde-Musik, klassischer Jazz-Fusion und postprogressiver Sensibilität inspirieren und durchdringt seine Kompositionen mit kosmischen Schwingungen und experimenteller Inbrunst. Wie auf ihrer 2020 veröffentlichten Debüt-EP “Cognitive” und bei Live-Auftritten mit Künstlern wie Stu Hamm, Sonar, Chester Thompson & Alphonso Johnson und Consider The Source zu sehen ist, legt Schlagzeuger Michael Rataj (Arbogast) dem Tenorsaxophonisten/Bassisten Keith Wakefield (Jan King & Medicine Ball) und dem Gitarristen Erik Oldman (Mare Crisium) einen energiegeladenen und sich ständig verändernden rhythmischen Rahmen, um eckige, Kontrapunktische Melodien mit ätherischen Texturen, ergänzt durch Loops und Synthesizer-Explosionen. Sie sind mehr als eine Band, sie sind Klangzauberer, die Zaubersprüche von experimenteller Brillanz weben, die die Grenzen traditioneller Genres überschreiten. Die Band sagt: “Dieser Abschnitt von “Tropic Of Cancer” zeigt ein paar verschiedene Aspekte der Entwicklung unseres Sounds in den letzten vier Jahren. Wir haben unsere Instrumentierung und unser Spektrum als Performer erweitert, indem wir Tenorsaxophon und Synthesizer hinzugefügt haben und in der Lage sind, Dinge mit Live-Loops zu überlagern. Was der Zuhörer hier als endgültige Form hört, ist das Ergebnis einer jahrelangen Aufführung des Stücks auf Tournee, nachdem die erste Komposition abgeschlossen war. Die Schichten, Texturen und Dynamiken sind alles Dinge, die wir als Reaktion auf einen Teil der Live-Performance bearbeitet haben. Wir haben auch mehr von unseren Einflüssen aus dem Jazz und dem Soul in diese spezielle Sektion einfließen lassen.” Band Erik Oldman – Gitarre, Bass, Synthesizer Keith Wakefield – Bass, Tenorsaxophon, Synthesizer Michael Rataj – Schlagzeug https://youtu.be/kgINmqLYZM0?si=aXbcd8qbS7ovTwN1 Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Lie Heavy Album: “Burn To The Moon” Datum: 19.04.2024 Label: Heavy Psych Sound Genre: Heavy Rock Land: USA / North Carolina Order: HIER Cover und Tracklist 01. Nothing To Steal 02. In The Shadow 03. Burn To The Moon 04. Drag The World 05. The Long March 06. Lie Heavy 07. When The Universe Cries 08. Chunkadelic 09. Pontius Pilate 10. Unbeliever 11. Diabolik 12. End the World Raleigh, North Carolinas Heavy-Rock-Supergroup Lie Heavy (mit ehemaligen Corrosion Of Conformity-, Confessor-Mitgliedern, auch The Skull) haben für die physische Veröffentlichung ihres Debütalbums “Burn To The Moon” am 19. April bei Heavy Psych Sounds unterschrieben. Die aus North Carolina stammende Truppe, bestehend aus Sänger Karl Agell (The Skull/Legions of Doom, Patriarchs in Black, Leadfoot, Corrosion of Conformity aus der Blind-Ära), Gitarrist Graham Fry (ex-Confessor), Schlagzeuger Jeff “JD” Dennis (Hank Sinatra and the Backsliders) und Bassist TR Gwynne, hat ihr 12-Song-Debüt im Sommer 2023 in Eigenregie veröffentlicht und wird es nun in seinen ersten physischen Ausgaben über Europas führenden Heavy-Anbieter veröffentlichen. Ein harter, harter Blues, der in den 90ern auf das Label Man’s Ruin gepasst hätte, ungefähr zu der Zeit, als Orange Goblin Wellen schlugen. Das ist ursprüngliches Zeug: nicht ganz Stoner, nicht ganz Metal, und es ist mir scheißegal. Das Album erscheint am 19. April auf limitiertem Vinyl, klassischem Vinyl, CD und digital, Vorbestellungen sind ab sofort über Heavy Psych Sounds Records möglich. Band Karl Agell – Leadgesang Jeff JD Dennis – Schlagzeug & Perkussion / Gesang TR Gwynne – Bass / Gesang / Akustikgitarre Graham Fry – Gitarre / Gesang https://youtu.be/YYfiU3LQFNM?si=cdy7VPR4E5Pnt8ks Quelle: Purple Sage PR

    Weiterlesen ...
  • photos by Savannah Bagshaw Zusammenfassung Band: ATRÆ BILIS Album: “Aumicide” Datum: 19.04.2024 Label: 20 Buck Spin Genre: Spiritually Dissonant Death Land: Kanada / Vancouver Order: HIER Cover und Tracklist 01. Protoxenesis 02. Hell Simulation 03. Salted In Stygia 04. Inward To Abraxas 05. To Snuff The Spirit Guides 06. Aumicide 07. A Kingdom Of Cortisol 08. Monolith Aflame 09. Through The Hologram’s Cervix 10. Excruciate Incarnate Wie alle Bands, die die zahlreichen unterschiedlichen Inkarnationen des Metal miteinander verschmelzen, lassen sich ATRÆ BILIS aus Vancouver nicht so leicht in eine Schublade stecken. Death Metal, atmosphärische Dissonanzen, technische Brutalität und vieles mehr werden in den Fleischwolf von ATRÆ BILIS geworfen und verschmelzen wunderschön und verstörend zu ihrer eigenen charakteristischen Fusion wie eine perfekt funktionierende innovative Maschine. Auf ihrem neuen Album “Aumicide”, dem Nachfolger des 2021 erschienenen Debütalbums “Apexapien”, haben ATRÆ BILIS axiomatische Schritte unternommen, um den Umfang ihrer elegant verwirrenden Melange aus einäschernden Beschwörungen zu erweitern. Die Band klingt sowohl erdrückend konkret als auch glatt organisch, amputiert alle Grenzen und injiziert Cyberdyne-Slams, gezackte Undurchschaubarkeit und ungezügelte neue Größenordnungen des stimmlichen Missbrauchs. Konzeptionell ebenso engagiert wie musikalisch erzählt “Aumicide” von einem Testsubjekt, das Experimenten zur Glaubensentfernung unterzogen wird, indem es Simulationen der Hölle einführt, um das Selbst vom Multiversum zu trennen, was zur Entstehung einer neuen Ära führt; Ein Egregore, der von einer absoluten Gottlosigkeit erschaffen wurde. Produziert, gemixt, gemischt und gemastert von Christian Donaldson von Cryptopsy, pulverisiert die gewaltige Produktion auf Aumicide die kanadische Kraft in unerforschte Extreme tödlicher Härte. Diese Manifestation führt zu einer der ambitioniertesten Underground-Veröffentlichungen des Jahres 2024, die das oft rückwärtsgewandte Death-Metal-Genre unerschrocken in eine weitaus furchterregendere Zukunft katapultiert. Abgerundet wird das Album durch ein Cover-Artwork mit einer Skulptur von Michael Perry und Angela Webber in den Grayhouse Studios, Fotografien von Rob Zawistowski und Savannah Bagshaw sowie dem Layout und Design von Marko Jerković von Wrathdesign. Mit der Veröffentlichung von “Salted In Stygia” verrät Gitarrist und Texter David Stepanavicius: “Jeder Song hätte als Single ausgewählt werden können, denn jeder ist ein kleinerer Teil eines größeren Ganzen. Die Wahl fiel jedoch auf “Salted In Stygia”, weil es das Kunstwerk darstellt. An dieser Stelle des Konzepts des Albums wurde ein Apparat, der in eine synthetisierte Hölle eindringen soll, in das Nervensystem einer Versuchsperson gestochen. Warum? Um die Kausalität der Manifestation zu manipulieren und das Hologramm zu orchestrieren.” “Genau wie bei unseren vorherigen Veröffentlichungen…” Er fährt fort: “Man kann davon ausgehen, dass der Handlungsbogen eine weitere düstere Wiedergeburt beinhalten wird. Doch zwischen dieser einzigen und jener Kreuzung rezitiert Aumicide das Auslöschen des menschlichen Geistes, wie er von innen heraus erlebt wird.” Stepanavicius fährt fort: “Die Hermetik stellt fest, dass ‘derjenige, der das Prinzip der Schwingung versteht, das Gespenst der Macht begriffen hat’ – Seltsamerweise muss man nicht allzu weit suchen, um zu finden, dass Aumicide anscheinend bereits eine umgekehrte Version von sich selbst materialisiert hat. Wenn das keine Macht ist, dann weiß ich nicht, was es ist.” Band Jordan Berglund – Gesang David Stepanavicius – Gitarre Luka Govednik – Schlagzeug Miles Morrison – Bass https://youtu.be/yW-HpjTUE98?si=pKTSjq_aHT4c5P8k Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: The Melvins Album: “Tarantula Heart” Datum: 19.04.2024 Label: Ipecac Recordings Genre: Rock Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01  – PAIN EQUALS FUNNY 02 – WORKING THE DITCH 03 – SHE’S GOT WEIRD ARMS 04 – ALLERGIC TO FOOD 05 – SMILER “Ein Album, das so magisch ist, dass ich mitgeholfen habe, es zu machen, ohne zu wissen, dass es passiert. Es ist definitiv das seltsamste Album, an dem ich je mitgewirkt habe.” – Steven McDonald Das neueste Werk der Melvins, Tarantula Heart (19. April, Ipecac Recordings), ist wahrscheinlich das bisher unkonventionellste, eingängigste und einfallsreichste Werk der Band und setzt ein Vermächtnis fort, das für seinen exzentrischen und außergewöhnlichen Output gefeiert wird. Eine Vorschau auf die 39-minütige Sammlung mit fünf Songs erscheint mit der Veröffentlichung von “Working The Ditch” und dem dazugehörigen Video, das von Jesse Nieminen erstellt wurde. Nieminen führte zuvor Regie bei dem Kurzfilm “A Walk With Love and Death” der Band. “Die Art und Weise, wie wir an Tarantula Heart herangegangen sind, war anders als bei allen anderen Melvins-Alben”, erklärt Buzz Osborne. “Ich ließ Dale und Roy Mayorga kommen und spielten zusammen mit Steven und mir zu einigen Riffs, dann nahm ich diese Sessions und fand heraus, welche Parts funktionieren würden, und schrieb neue Musik, die dazu passte. Das ist ein Studioansatz, den wir noch nie verfolgt haben. Normalerweise haben wir die Songs geschrieben, BEVOR wir mit den Aufnahmen beginnen!” “Der Großteil von Tarantula Heart besteht aus zwei Drum-Parts”, fügt der langjährige Melvins-Schlagzeuger Dale Crover hinzu. “Roy ist ein großartiger Schlagzeuger. Wir haben besprochen, was wir in Bezug auf das Muster machen würden, und dann haben wir es einfach gemacht. Improvisieren von Riffs und Tauschen von Drum-Fills.” In Wirklichkeit tauchte nichts aus der Luft gegriffen auf. Buzz verbrachte Stunden und Stunden mit den Schlagzeugspuren und schrieb Songs zu dem, was er hörte. “Als der Rest der Band diese Songs hörte, die ich bei den Sessions geschrieben hatte, waren sie hin und weg”, erzählt Buzz. “Das waren ausgereifte neue Songs, die sie noch nie zuvor gehört hatten und die scheinbar aus dem Nichts aufgetaucht waren. Presto!« Aufgenommen, gemischt und co-produziert von Melvins’ langjährigem Kollaborateur Toshi Kasai, ist auf dem Album auch We Are The Asteroid-Gitarrist Gary Chester zu hören. Die Geschichte von Gary und den Melvins reicht bis in ihre Zeit bei Boner Records zurück, wobei der Gitarrist früher Teil der legendären Band Ed Hall war. Die Melvins sind eine der einflussreichsten Bands der modernen Musik. Die 1983 in Montesano, Washington, gegründete Gruppe, die von Sänger und Gitarrist Buzz Osborne gegründet wurde (mit dem unerschütterlichen Schlagzeuger Dale Crover, der im folgenden Jahr dazustieß), hat die Welten des Punkrock und der harten Musik miteinander verschmolzen und ein ganz eigenes neues Subgenre geschaffen. https://youtu.be/SCtkn9W9GJ8?si=FRKYiAzpXUk6f6hz Quelle: Rarely Unable

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Tomorrow’s Rain Album: “Ovdan” Datum: 19.04.2024 Label: AOP Records Genre: Death/Doom/Gothic Metal Land: Israel Order: HIER Cover und Tracklist 01. Roads (Feat. Andreas Vingback of Dark Funeral and Tony Wakeford of Sol Invictus) 02. Sunrise 03. Muaka (Feat. Attila Csihar of Mayhem) 04. Room 124 05. I Skuggornas Grav (Feat. Mickael Broberg of Unanimated and Anja Huwe of Xmal Deutschland) 06. Burning times (Feat. Jan Lubitzki of Depressive Age) 07. Turn Around (Feat Michael Denner of Mercyful Fate/King Diamond) 08. Convalescence 09. Rainbow 10. Intensive C. U. 11. Turn Around – Gothic Rock Version (Feat. Michael Denner of Mercyful Fate/King Diamond and Ben Christo of Sisters Of Mercy) Wir freuen uns, unser kommendes zweites Album “Ovdan” ankündigen zu können, das im April über A.O.P Records veröffentlicht wird. “Ovdan” bedeutet Verlust, das Album wurde in einer dunklen Phase in unserem Leben geschrieben und aufgenommen und der kreative Prozess war in der Tat unser Heilmittel, um nach mehreren traumatischen Ereignissen, mit denen wir konfrontiert waren, wieder ins Leben zurückzukehren, musikalisch haben wir die Grenzen überschritten und dennoch die Vision beibehalten, die wir in unserem Debütalbum “Hollow” (2020) begonnen haben. Wir hoffen, dass Ovdan für euch eine Kerze am Rand des Tunnels anzündet, so wie er es mit uns getan hat. Band Yishai Sweartz: Gesang Raffy Mor: Gitarren Yoni Biton: Gitarren Yaggel Cohen: Bass Alex Karlinsky: Keyboards Nir Nakav: Schlagzeug https://youtu.be/dOfaS0KYbgg?si=rAfAwpuLxluvutZQ Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Opium Death Album: “Genocidal Nemesis” Datum: 19.04.2024 Label: Genre: Death / Thrash Land: USA / Chicago Order: HIER Cover und Tracklist 01. Cower (1:16) 02. Genocidal Nemesis I: Fear (3:01) 03. The Condemned (4:32) 04. Ozymandias (8:40) 05. Flatline (1:18) 06. Extinction (5:31) 07. Chronic (4:22) 08. Deadweight (3:28) 09. Shattered (5:36) 10. Vesuvius (3:45) 11. Fe56 (2:07) 12. Genocidal Nemesis II: Desolation (9:29)Album Length: 53:10 Opium Death ist ein brutales Gebräu aus extremem Metal, das aus den Vororten von Chicago, USA, ausgesandt wurde, um Metalheads auf der ganzen Welt mit ihrem ersten Album “Genocidal Nemesis” in Schutt und Asche zu legen. Die Band geht davon aus, dass es positiv aufgenommen wird, da es viel Abwechslung in Bezug auf Tempodynamik, Songstrukturfluss, lyrische Themen und insgesamt eine andere Erfahrung mit jedem Track bietet, während es einen harten Sound beibehält. Der erste Blick auf dieses Album ist die Single “Genocidal Nemesis I: Fear”, der zweite Track, den Opium Death kommentieren: “Die Single handelt von der Geburt des Antichristen als Ergebnis der Anbetung des Geldes durch den Menschen. Geld dreht sich in unser aller Leben und ist ständig in unseren Gesichtern, und so reflektieren wir dies musikalisch, um das Album mit einem Knall zu beginnen und ein Riff zu haben, das dazu beiträgt, die Aufmerksamkeit des Hörers zu erregen, was mit der Zeit etwas ist, das er sehr schnell in den Rhythmus aufnehmen kann.” Mit “Genocidal Nemesis” wollen Opium Death ein Gefühl der Gemeinsamkeit hervorrufen, in dem Wissen, dass alle Erfahrungen gemacht haben, die uns direkt oder indirekt verärgern, und dass sie gemeinsam daran beteiligt sind. Sie demonstrieren diese Verbundenheit mit einer klaren Umsetzung ihrer Leidenschaft für extreme Musik. Opium Death ist aus einer Vielzahl von Einflüssen entstanden und sie setzen sich auf diesem Album fort, sie tauchen in Subgenres wie Black, Thrash und Death Metal ein und integrieren technische und progressive Elemente. https://youtu.be/tfQ5YExqGTY?si=_l582RAIwiG4glCh Quelle: Asher Media

    Weiterlesen ...
  • Photo by John Mortensson Zusammenfassung Band: Kicking Valentina Album: “Star Spangled Fist Fight” Datum: 19.04.2024 Label: Mighty Music Genre: Rock’n’Roll Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01. Gettin Off 02. Dirty Rhythm  03. Fire Back 04. Man On A Mission 05. Turn Me Lose  06. Died Laughing  07. Takin A Ride  08. Amsterdam  09. Ride Or Die  10. Star Spangled Fist Fight  Im April 2024 wird die Welt etwas weniger beschissen sein, denn Kicking Valentina werden ihr viertes Album mit dem Titel “Star Spangled Fist Fight” veröffentlichen. Zehn Kugeln lauten, unverfrorenen Rock’n’Roll werden abgefeuert, die mit einem Sleaze-Rock-Fallout auf die Herzen und Halsschlagadern aller Hardrock-Fans zielen. Und mit einer fast zynischen Präzision hauen die vier Jungs von Kickin Valentina jeden einzelnen von uns mit eingängigen Refrains, unanständig starken Riffs und einem sexy Rhythmus-Groove um, der fast schon pornografisch ist. Produziert wurde das Album erneut von Andy Reilly (UFO, Bruce Dickinson, Cradle of Filth) bei Muse Productions in Atlanta, gemastert von Joel Wanasek. “Es ist viel zu lange her seit unserem letzten Album, und wir sind wirklich begeistert von “Star Spangled Fist Fight””, sagt Bassist Chris Taylor. “Ich weiß, dass jede Band das sagt, aber ich denke, das ist unser bisher bestes Album. Es schien einfach Klick zu machen, während wir es schrieben.” 2013 gegründet, erregten die Amerikaner schnell Aufmerksamkeit in den USA und im Ausland. Sie wurden sofort vom Indie-Label Highway 9 Records aus Atlanta aufgegriffen und veröffentlichten im Oktober 2013 ihre selbstbetitelte Debüt-EP. Im August 2015 unterschrieb Kickin Valentina einen Vertrag mit dem dänischen Hardrock/Metal-Label Mighty Music und hat seitdem drei erfolgreiche Alben – “Super Atomic”, “Imaginary Creatures”, “Revenge of Rock” – und eine EP mit dem Titel “Chaos in Copenhagen” veröffentlicht, die weltweit begeisterte Kritiken erhielten. Band D.K. Revelle – Gesang Heber Pampillon – Gitarre Chris Taylor – Bass Jimmy Berdine – Schlagzeug https://targetshop.dk/kickin-valentina Quelle: Mighty Music

    Weiterlesen ...
  • Photo Credit: Stratos Stamatakos Zusammenfassung Band: Kawir Album: “Kydoimos” Datum: 19.04.2024 Label: Soulseller Records Genre: Hellenic Pagan Black Metal Land: Griechenland Order: HIER Cover und Tracklist 01. Teiresias (ΤΕΙΡΕΣΙΑΣ) 02. Fields Of Flegra (ΦΛΕΓΡΑΣ ΠΕΔΙΟΝ) 03. Centauromachy (ΚΕΝΤΑΥΡΟΜΑΧΙΑ) 04. Hecatonchires (ΕΚΑΤΟΓΧΕΙΡΕΣ) 05. Myrmidons (ΜΥΡΜΙΔΟΝΕΣ) 06. Achilles & Hector (ΑΧΙΛΛΕΑΣ ΚΑΙ ΕΚΤΟΡΑΣ) 07. Achilles Funeral (Η ΚΗΔΕΙΑ ΤΟΥ ΑΧΙΛΛΕΑ) 08. Echetlaeus (ΕΧΕΤΛΑΙΟΣ) 09. Kydoimos (ΚΥΔΟΙΜΟΣ) 10. War Is The Father Of All (ΠΟΛΕΜΟΣ ΠΑΝΤΩΝ) Soulseller Records kündigt stolz “Kydoimos” (Κυδοιμος) an, das brandneue und insgesamt neunte Album der griechischen Kultband Kawir, das am 19. April 2024 erscheinen soll. Kawir formierten sich in der frühen griechischen Black-Metal-Szene der 90er Jahre und erforschen seit 30 Jahren griechische Mythologie, Literatur und Mysterien – und keine andere Band fängt die Essenz dieser Geschichten und Zeiten auf die gleiche Weise ein. Der Name des neuen Albums leitet sich von einem der altgriechischen Makhai (Μάχαι) ab, den Dämonen (Personifikationen/Geister) des Krieges. Kydoimos bezieht sich insbesondere auf die Personifizierung der Kakophonie und des Getümmels der Schlacht. Band Therthonax – Lead- / Rhythmusgitarren Porphyrion – Gesang Agisilaos – Schlagzeug / Perkussion Iason – Lead / Rhythmus / Sologitarren Dis Pater – Synths / Keys / Chöre Epameinondas – Bass Special Guests: Ilias Zervas: Theatralischer Tenor in “Achilles Funeral” und “War Is The Father Of All” Jim Mutilator: Gastgesang bei “Hecatonchires” https://youtu.be/pFZ4fC-rkFI?si=w9V7MRdpa1j6pwkg Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: DVNE Album: “Voidkind” Datum: 19.04.2024 Label: Metal Blade Records Genre: Progressive Post-Metal Land: Schottland Order: HIER Cover und Tracklist 01. Summa Blasphemia 02. Eleonora 03. Reaching For Telos 04. Reliquary 05. Path Of Dust 06. Sarmatae 07. Path Of Ether 08. Abode Of The Perfect Soul 09. Pteroma 10. Cobalt Sun Necorpolis Dvne ist eine 5-köpfige Metal-Band aus Edinburgh, Großbritannien. Sie nimmt Einflüsse aus einer Vielzahl von Genres, darunter Post Metal, Doom und Progressive Rock. Mit einer Kombination aus wilden Riffs und melodischen Texturen bereist Dvne ein episches, düsteres Sci-Fi-Universum mit einem Hauch von Psychedelik. Es lebe der Kwisatz Haderach. Tour-Daten Mit Conjurer, MY DILIGENCE & Sleemo auf einigen ausgewählten Shows. https://youtu.be/xjmXEJXInag?si=BAKe2H6ZqidiFa3o Quelle: Metal Blade Records

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Uttertomb Album: “Nebulas Of Self-Desecration” Datum: 19.04.2024 Label: Pulverised Records Genre: Death Metal Land: Chile Order: HIER Cover und Tracklist 01. Nec Spe Nec Metu 02. Exhumation Of The Womb’s Splendour 03. Graceless Thaumaturgy 04. Opisthotonic Funerals 05. Aurora Cruoris 06. Seraphobia 07. Ominous Flesh Relinquishment 08. Nebulas Of Self-Desecration  Pulverised Records kündigt stolz das Debütalbum der chilenischen Death Metaller Uttertomb mit dem Titel “Nebulas Of Self-Desecration” an, das am 19. April 2024 auf CD, LP und digital erscheinen wird. Das Album wurde an verschiedenen Orten von Pablo Clares (Procession, Abrekadaver, Slaughtbbath, etc.) aufgenommen, von Claudio Salinas im Maestro 3 Studio gemischt und von Patrick Engel bei Temple Of Disharmony gemastert. Das Cover-Artwork stammt von dem serbischen Illustrator Khaos Diktator (Devourment, Fuming Mouth, Gaerea, etc.). https://youtu.be/ms4a1ssuBAM?si=LC_PRenWSYU8QEEJ Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Haunted Album: “Stare At Nothing” Datum: 19.04.2024 Label: Ripple Music Genre: Doom Land: Italien / Sizilien Order: HIER Cover und Tracklist 01. Intro 02. Catamorph 03. Garden Of Evil 04. Back To The Nest 05. Malevolent 06. Potsherds 07. Fall Of The Seven Veils 08. Stare At Nothing 09. Waratah Blossom Die konzeptionelle Entstehungsgeschichte dieses neuen Albums hat tiefe Wurzeln. Die Saat ist Studium, Zuhören und Erfahrung. Haunted haben versucht, ihre Reise der Selbsterkenntnis, der Wiedervereinigung, der Befriedung, der ideologischen Freiheit und der Anerkennung des Selbst und seiner vollständigen Zerstörung zu erzählen. Sie wollten nichts erschaffen – und starrten es einfach an. Textlich geht es in der Band um “den Mann, der sich selbst wählt, sieht und akzeptiert und sich nicht mit dem Universum, mit einem Gott, mit dem Unendlichen arrangiert, sondern nur mit sich selbst – durch eine umgekehrte mystische Reise.” Mit Kim Crowley an der Gitarre und Luca Strano am Schlagzeug ließen sie sich kopfüber in die Tiefe sinken und versanken in den dunklen Höhlen des Bodens. Ihre Musik musste dann lebendig, magnetisch, tief, dunkel und kraftvoll sein. Sie verließen sich auf die dunkleren Schattierungen des Heavy Rock und die furiose Poesie des Grunge und komponierten scharfe Rhythmen auf stimmungsvollen Metrik. Wie die US-Website Doomed & Stoned schreibt, “geile, mürrische Bässe von Bassist Frank Tudisco und bluesige Doom-Riffs von Gitarrist Kim Crowley treffen auf donnernde Drums von Luca Strano, die die Ebbe und Flut des Meeres heraufzubeschwören scheinen. Dies steht in starkem Kontrast zu Cristina Chimirris erhabenem Gesang auf dem neuen Spin, der ein Monument für die exquisite emotionale Ausdruckskraft und statuenhafte Kraft des Doom Metal ist.” “Stare At Nothing” wurde von Carlo Longo im NuevArte Studio in Catania aufgenommen und gemischt und von Esben Willems im Studio Berserk in Göteborg gemastert. Das Artwork wurde von Kristina Lerner gestaltet. Gegründet im grauen und tristen Herbst 2015, beschwören Haunted subsabbatische Zaubersprüche aus den dunklen Quellen des Ätna in Catania, Sizilien. Lange und schmerzhafte Klagelieder treiben den Kandidaten durch düstere Höllen der Buße und Verzerrung, die sich durch die steilen Tunnel des Bösen und des Todes schlängeln. Seit den Anfängen von Twin Earth Records (USA) haben sie bisher zwei Epitaphien veröffentlicht. Das gleichnamige Album “Haunted” wurde als eines der besten Stoner-Doom-Alben des Jahres 2016 gefeiert, was es der Band zusammen mit der bisher gezeigten Attitüde ermöglicht hat, an verschiedenen Live-Auftritten teilzunehmen und als Gast für The Candlemass, Hooded Menace und Claudio Simonetti’s Goblin sowie auf renommierten Festivals wie Into The Void und Eindhoven Metal Meeting 2017 auf der Bühne zu stehen. Das lang erwartete zweite Album “Dayburner”, das 2018 veröffentlicht wurde, stieß bei den Branchenkritikern auf großes Interesse und profitierte dank des Einstiegs des auf Vinylpressung spezialisierten Unternehmens DHU Records (NL) von größerer Unterstützung und Sichtbarkeit. Im Winter 2020 brachten sie mit der “Rise from the Grave Tour” ihren gespenstischen Sound in fast ganz Europa und Großbritannien, ein unübertroffenes Erlebnis und eine beeindruckende Welle des Beifalls von Veranstaltern und Hörern. Ende 2023 schlossen sich Haunted Ripple Music an und vertrauten die Veröffentlichung ihres dritten Invocation-Albums “Stare at Nothing” – ein “gewunden wie eine Schlange und lösungsmittel wie Säure”-Album – für die erste Hälfte des Jahres 2024 an. Band Cristina Chimirri – Gesang Kim Crowley – Gitarre Luca Strano – Schlagzeug Frank Tudisco – Bass Quelle: Purple Sage PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Big / Brave Album: “A Chaos Of Flowers” Datum: 19.04.2024 Label: Thrill Jockey Records Genre: Experimental Land: Kanada Order: HIER Cover und Tracklist 01. i felt a funeral 02. not speaking of the ways 03. chanson pour mon ombre 04. canon : in canon 05. a song for Marie part iii 06. theft 07. quotidian : solemnity 08. moonset BIG|BRAVE haben ihr neues Album “A Chaos Of Flowers angekündigt”, das am 19. April erscheinen wird. Zusammen mit der Ankündigung des Albums hat das kanadische Trio das Video zur Single “i felt a funeral” veröffentlicht. BIG|BRAVE haben außerdem eine ausgedehnte Tournee im Jahr 2024 durch Großbritannien und das europäische Festland angekündigt, darunter Sets im Les Nuits Botanique in Brüssel und beim Portals Festival in London. “i felt a funeral” entlehnt sich der Lyrik von Emily Dickinson, BIG|BRAVE verkörpert die innere Zerrissenheit ihrer Worte mit einer kühnen Mischung aus schäumenden Akkorden, Bögen biegender Drones, zarter Pinselführung und der entschlossenen Stimme von Gitarrist/Sänger Robin Wattie. Über die Entstehung des Videos sagt Gitarrist Mathieu Ball: “Bei der Entstehung dieses Videos wurde ein ähnlicher Prozess durchgeführt, wie wir es beim Schreiben von Musik tun. Da wir gelernt haben, dem Fluss der Ideen seinen Lauf zu lassen, fungiert der Akt des Schaffens von Werken, sei es mit ausgereiften Konzepten oder einer unvollendeten Idee, der Beginn der Arbeit selbst als eine Art Leitfaden dafür, wo das Endergebnis landen könnte. Uns wurde klar, dass etwas visuell Minimalistischeres als das, was wir uns zunächst vorgestellt hatten, der richtige Weg war. Durch die Verwendung eines einzigen Takes, der Watties Bewegungen lose folgt, mit Momenten der Unvollkommenheit, des verlorenen Fokus und der Lichtschwankungen, “nehmen der Performer (Robin) und das Publikum gemeinsam an dieser visuellen und akustischen Konversation teil und schaffen so einen intimeren visuellen Raum. Das Publikum wird in ihren intimen Raum hinein und wieder heraus geführt, während es auf Sicherheitsdistanz gehalten wird. Gepaart mit dem lyrischen Inhalt kann es als eine treffende Darstellung der Elemente des mentalen Zusammenbruchs angesehen werden – ein vereinfachter visueller Tanz mit der Innen- und Außenwelt.” BIG|Die Musik von BRAVE wurde als massiver Minimalismus beschrieben. Ihre Fusillas aus struktureller Verzerrung und Rückkopplung betonen die ausgefransten Kanten ihrer Musik ebenso wie ihr allumfassendes Gewicht. Die Kraft der Arbeit des Trios liegt in ihrer einzigartigen Kunstfertigkeit, die Elemente traditioneller Folk-Techniken mit einer modernen Dekonstruktion der Gitarrenmusik verbindet. Gain, Feedback und Amplitude sind essentiell für “A Chaos Of Flowers”, ein Album, das auf ihrem wilden Album “Nature Morte” aus dem Jahr 2023 aufbaut. Textlich beschäftigen sich die Songs mit den verletzlichsten menschlichen Erfahrungen, wie sich Marginalisierungen im Inneren und Äußeren manifestieren, mit den inneren Kämpfen der Isolation und der Koexistenz in der Natur. A Chaos of Flowers schöpft aus Katharsis und Schönheit ebenso wie aus dem Sumpf der Desorientierung und des Othering. Das Album ist ein Monument gleichzeitiger Gelassenheit und Unruhe, ein subtiler Strudel des Innenlebens. Tour-Daten 03.05. – Duisburg, DE – Stapeltor 04.04. – Brussels, BE – Les Nuits Botanique 05.04. – Paris, FR – Pointe Ephemere 06.05. – Bern, CH – Dachstock 07.05. – Schorndorf, DE – Club Manufaktur 08.05. – Graz, AT – Orpheum Extra 09.05. – Budapest, HU – Durer Kert 10.05. – Wien, AT – Chelsea 11.05. – Krakow, PL – Kamienna12 12.05. – Warsaw, PL – Hydrozagadka 14.05. – Prague Bike, CZ – Jesus 15.05. – Berlin, DE – Kantine am Berghain 16.05. – Aarhus, DK – VoxHall 17.05. – Sonderborg, DK – Mejeriet 18.05. – Copenhagen DK – A Colossal Weekend 20.05. – Den Haag, NL – Paard 21.05. – Antwerp, BE – Bouckenborgh 22.05. – Ramsgate, UK – Ramsgate Music Hall 23.05. – Brighton, UK – The Green Door Store 24.05. – Bristol, UK – Dareshack 25.05. – Leeds, UK – The Lending Room 26.05. – London, UK – Portals Festival https://youtu.be/pY0CDcLURRU?si=p19JPjfKRocpUSxp Quelle: Rarelyunable

    Weiterlesen ...
  • Die dreifache GRAMMY- und siebenfache BRIT-Award gekrönte Pop-Ikone Dua Lipa hat ihr drittes Album “Radical Optimism” angekündigt! Das Album wird am 03. Mai veröffentlicht und beinhaltet 11 Songs, darunter der euphorische, clubtaugliche Track „Houdini“ und die kürzlich veröffentlichte Single „Training Season“. „Radical Optimism“ ist ein Album, das durch Duas Selbstfindungsphase führt. Auf der einen Seite schwelgt die Londonerin zwischen purer Freude und Glück, auf der anderen Seite zwischen Trauer und neu gewonnener Klarheit. Sie beschreibt schwere Abschiede und verletzliche Anfänge, die zuvor drohten, ihre Seele zu belasten. Wie sie es geschafft hat ihren Optimismus nicht zu verlieren, verrät Dua in ihrem dritten Studioalbum. “Vor ein paar Jahren machte mich ein Freund mit dem Begriff Radical Optimism bekannt. Es ist ein Konzept, das mich angesprochen hat, und ich wurde immer neugieriger, als ich anfing, damit zu experimentieren und es in mein Leben zu integrieren”, erzählt Dua. „Gleichzeitig habe ich mich dabei ertappt, wie ich die Musikgeschichte von Psychedelia, Trip Hop und Britpop durchforstet habe. Das hat sich für mich immer so optimistisch angefühlt, und diese Ehrlichkeit und Einstellung habe ich in meine Aufnahmen mitgenommen.” Das vom Britpop der 90er Jahre inspirierte Album verkörpert Authentizität, Ehrlichkeit und jede Menge Selbstbewusstsein. „Radical Optimism“ entführt den Hörer in eine verträumte Popwelt. Wie auch schon zu den Singles „Houdini“ und „Training Season“, entstand das Album in Zusammenarbeit mit Caroline Ailin, Danny L. Harle, Tobias Jesso Jr. und Kevin Parker. Anfang dieses Monats eröffnete Dua die BRIT Awards mit einer elektrisierenden Performance von „Training Season“ und nahm anschließend ihren siebten BRIT Award für den „besten Pop-Act“ entgegen. Zudem eröffnete sie die 66th Annual GRAMMY Awards mit einer Medley-Performance von „Training Season“, „Dance The Night“ und „Houdini“. Noch mehr Superlative: Seit kurzem ist sie die erste weibliche Künstlerin, die drei Songs mit jeweils über 2 Milliarden Streams auf Spotify hat: „One Kiss“, „Don’t Start Now“ und „New Rules“. https://youtu.be/nKOecvbrAKw?si=z_oEEaCtnXL0Lt53 Quelle: Universal Music

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Uragh Album: “Maelstrom” Datum: 19.04.2024 Label: Genre: Modern Metal Land: Irland / Dublin Order: HIER Cover und Tracklist 01. Monarch 02. Apparition 03. Gewissensbiss 04. The Widening Gyre 05. Capsize 06. Ar An Trá Fholamh 07. Regrowth At The Mouth Of Sickness 08. El Cazador 09. Mo Dhia Maith Die Modern-Metal-Band Uragh wagt sich in progressive Gefilde vor, während sie auf ihrem kommenden Album “Maelstrom” persönliche und emotionale lyrische Themen erforschen. “The Widening Gyre”, die zweite Single aus dem Album, ist ab sofort erhältlich. Sänger Craig Murphy kommentiert: “Ich schrieb den Song über ein tragisches Ereignis, das sich in der Vergangenheit im Leben eines Menschen ereignet hatte. Ein solches Ereignis, an das man sich nicht nur erinnert, indem man Fragmente einer fernen Erinnerung zusammensetzt, sondern vielmehr ein dramatisches Spiel mit kaskadenartigen Auswirkungen auf den eigenen “Gemütszustand”. Liedtexte wie “Die Qual frisst weg, nagt an der Sache”. Die Qual bezog sich auf den “Vorfall” und “Materie” bezog sich auf die Gehirnsubstanz und die kaskadenartigen Auswirkungen, die durch den Vorfall, der passiert war, verursacht wurden. Im Text des sanften Teils des Liedes, “Was auch immer passiert ist, die Freiheit der Schuld, nach der wir uns alle sehnen” ist der Wunsch, von Schuld oder Anschuldigungen befreit zu werden, was sich wiederum auf den Vorfall in der Vergangenheit bezieht. ‘Diese vorsichtigen Schritte, die ich nie entdecken konnte, die Landminen sind in meinem Kopf gesetzt’ zeigt die Unberechenbarkeit und Gefahr, die es mit sich bringt, seine Gedanken und Emotionen zu steuern.” Uragh haben ihren Sitz in Dublin, Irland, und produzieren Musik, die eine Kombination aus progressivem, alternativem und modernem Metal beinhaltet. Gegründet von Marcelo Varge (Gitarre), im Jahr 2022. Zu Marcelo gesellten sich schnell Jason Hodgkins am Schlagzeug und Sebastian Sparr am Bass. Nach monatelanger Suche nach einem Sänger stieß Craig Murphy schließlich dazu und vervollständigte das Line-Up dessen, was heute als Uragh bekannt ist. Die Band enthüllte ihre erste Single “Decimate” im Juni 2023, bevor sie ins Studio ging, um an ihrem Debütalbum zu arbeiten. Der erste Vorgeschmack auf Maelstrom, “Monarch”, erschien im November letzten Jahres und zeigte den härteren und raueren Sound, der für das Album vorgesehen war, eine leichte Abkehr vom melodischen “Decimate”. “The Widening Gyre” bietet einen weiteren Einblick in die musikalische Ausrichtung der Band und umfasst die progigere Seite ihres Sounds, ohne die emotionalen Ausbrüche zu vernachlässigen, für die sie während mehrerer kathartischer Momente bei ihren Gigs in diesem Jahr bekannt geworden sind. Band und Credits Craig Murphy – Vocals Marcelo Varge – Guitar Sebastian Sparr – Bass Jason Hodgkins – Drums Musik Marcelo Varge Songtext Craig Murphy “Gewissensbiss” von Sebastian Sparr https://youtu.be/GgjdPFAFAPg?si=MEumF5bygLHicm9b Quelle: C Squared Music

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Benighted Album: “Ekbom” Datum: 12.04.2024 Label: Season of Mist Genre: Deathgrind Land: Frankreich Order: HIER Cover und Tracklist 01. Prodrome (1:19) 02. Scars (3:15) 03. Morgue (3:22) 04. Le Vice des Entrailles (3:06) 05. Nothing Left to Fear (2:44) 06. Ekbom (3:42) 07. Metastasis (3:33) 08. A Reason for Treason (3:18) 09. Fame of the Grotesque (2:20) 10. Scapegoat (2:22) 11. Flesh against Flesh (3:18) 12. Mother Earth, Mother Whore (4:28)Total runtime: 36:48 Im Abgrund, wo das Düstere auf das Groteske trifft, enthüllen Benighted ihren nächsten Track “Nothing Left to Fear” von ihrem mit Spannung erwarteten kommenden Album “Ekbom”. Benighted laufen nicht nur, nein, sie trampeln mit beispielloser Brutalität auf der Grenze zwischen Vernunft und Wahnsinn herum. Eine Single, die als unverhohlene Erklärung dessen dient, was vor uns liegt – eine Expedition in die dunkelsten Korridore des menschlichen Geistes, inspiriert von den schaurigen Geschichten derer, die an wahnhafter Parasitose leiden. Auf diesem monströsen Track ist das Gesangstalent von Oli Peters von den technischen Death-Metal-Giganten Archspire zu hören. Peters’ Einbeziehung fügt eine neue Dimension des stimmlichen Terrors hinzu, die sich nahtlos mit Julien Truchans erschütternden Schreien und den komplizierten, schädelzermalmenden Instrumentals der Band verflechtet. Produziert mit der Finesse, die nur Benighted liefern können, bereitet “Nothing Left to Fear” die Bühne für eine der bahnbrechendsten Veröffentlichungen in der Geschichte des Extreme Metal. Als Vorbote des akustischen Aufruhrs, der “Ekbom” ist, verspricht diese Single nichts weniger als eine unerbittliche, unnachgiebige und absolut eindringliche musikalische Reise. https://youtu.be/bV6mgKfsKAA?si=RzFk0NXULTn_TzG1 Quelle: Season of Mist

    Weiterlesen ...
  • PC: Julia Nikiforova – JN LIGHTNING Photography Zusammenfassung Band: Mother Of All Album: “Global Parasitic Leviathan” Datum: 12.04.2024 Label: Genre: Prog Melo-Death Land: Dänemark / Kopenhagen Order: HIER Cover und Tracklist 01. Cosmic Darkness  02. Corporate Warfare Leviathan 03. The Stars Already Faded 04. Hypocrisy: Weaponized 05. Debt Crush 06. Merchants of Self-Loathing 07. Monuments 08. Pillars Die Kopenhagener Progressive-Melodeath-Band Mother of All wird ihr zweites Album “Global Parasitic Leviathan” am 12. April 2024 physisch (CD & Vinyl) und digital veröffentlichen. Als zweite Vorschau auf das Album streamt die dänische Band eine neue Single mit dem Titel “Hypocrisy: Weaponized”. Martin Haumann, der Architekt von Mother of All, sagt: “In ‘Hypocrisy: Weaponized’ geht es darum, wie der Vorwurf der Heuchelei ein wirksamer Schutz gegen Veränderungen und Gedanken innerhalb eines allumfassenden Systems ist.” Mother of All wurde 2013 gegründet und ist die Idee von Martin Haumann, einem gefragten, hart arbeitenden Musiker in der dänischen und internationalen Musikszene, der mit Künstlern wie Myrkur, Afsky, Timechild und Mercenary aufgetreten ist. Mit einem Hintergrund am Königlich Dänischen Konservatorium und einer umfangreichen Ausbildung in verschiedenen musikalischen Disziplinen greift Martin auf vielfältige und ungewöhnliche Einflüsse zurück, um eine einzigartige Vision für Mother of All zu schaffen, aber seine Hauptinspiration kommt aus dem tiefen Kessel des Metals. Mit Mother of All erforscht Martin die Kunstform weiter und kreiert Songs, die vielfältig und eklektisch sind, indem er melodische und progressive Elemente in den Death Metal einfließen lässt. Das Debütalbum von Mother of All, “Age of the Solipsist”, beschäftigt sich mit existenziellen Themen in unserer heutigen Zeit und ist ein Gemeinschaftswerk mit Steve Di Giorgio (Testament, Death, Sadus) am Bass und Newcomer Frederik Jensen an der Gitarre, während Hannes Grossmann (Alkaloid, Triptykon, ex-Obscura, Hate Eternal, Necrophagist) sich um das Mixing, Mastering und die Produktion kümmert und Travis Smith (Opeth, Nevermore, A7X, King Diamond) für das Cover-Artwork. Das Album, das 2021 über Black Lion Records veröffentlicht wurde, erregte Aufmerksamkeit und Anerkennung von Metal-Medien auf der ganzen Welt. Das zweite Album “Global Parasitic Leviathan” ist das erste Album von Mother of All mit einem kompletten Line-up, nachdem sie kürzlich Mitglieder von Acts wie Lamentari, Chaoswave und Withering Surface rekrutiert haben. Die neue Besetzung hat der Band einen packenden Sound und eine fesselnde Richtung beschert, was letztendlich zu einem Album führte, das sowohl klanglich als auch textlich großartiger ist. Mother of All stellen sich auf dem neuen Album, das sich thematisch um die allgegenwärtige Wende zur Unternehmens- und Finanztyrannei in der westlichen Welt dreht, erneut unumwunden mit herausfordernden und zeitgenössischen Themen. Die verschiedenen Aspekte, die in jedem Song behandelt werden, knüpfen alle an dieses zentrale Thema an und untersuchen, wie Individuen und Nationen kontrolliert werden und welche ideologischen Grundlagen auf dem Album als “Religion” bezeichnet werden, um eine solche Herrschaft zu rechtfertigen. Die symbolische Verwendung des “Leviathan”, eines biblischen Seeungeheuers, das Philosophen normalerweise mit einem König oder einem von Gott legitimierten souveränen Herrscher in Verbindung bringen, erhält auf Global Parasitic Leviathan eine neue Bedeutung. The Leviathan, der die alten Religionen ersetzte, verkörpert nun das, was die Band “die Religion des Eigeninteresses” nennt. Band und Credits Bandbesetzung (aktuell): Martin Haumann – Gesang und Schlagzeug Michael Møller – Bass Henrik Rangstrup – Lead, Rhythmusgitarre Frederik Øgaard Jensen – Gitarre Daniel Nielsen – Live-Schlagzeug Musik und Texte von Martin Haumann. Arrangiert von Mother Of All. Gemixt und gemastert von Marco Angioni mit Martin Haumann Cover und Layout von Henrik Rangstrup. Gesang und Schlagzeug: Martin Haumann Gitarre und Leadgitarre: Henrik Rangstrup Bass: Michael Møller Zusätzliche Gitarre: Frederik Jensen https://youtu.be/Fzs3PSK_dz4?si=AGOr2rjG81SFVxYV Quelle: Qabar PR

    Weiterlesen ...
  • Photo @Band Zusammenfassung Band: My Dying Bride Album: “A Mortal Binding” Datum: 19.04.2024 Label: Nuclear Blast Genre: Doom Land: UK Order: HIER Cover und Tracklist 01. Her Dominion 02. Thornwyck Hymn 03. The 2nd of Three Bells 04. Unthroned Creed 05. The Apocalyptist 06. A Starving Heart 07. Crushed Embers Die Doom/Death-Metal-Legenden My Dying Bride sind bereit ihr 15. Album “A Mortal Binding” zu enthüllen. Auf dem mit Spannung erwarteten Nachfolger von “The Ghost of Orion (2019)” erfreut sich das Quintett aus Yorkshire – mit einem überarbeiteten Line-up, das nun aus dem festen Gitarristen Neil Blanchett und dem zurückgekehrten Schlagzeuger Dan Mullins besteht – an Angst, Verlust und Mühsal mit großartiger Wirkung. https://youtu.be/q9f4eZbSysQ?si=jrMLSWlxKejRL9rE Quelle: Nuclear Blast

    Weiterlesen ...
  • Photo Credit: Stefan Admiral  Zusammenfassung Band: Exhumation Album: “Master’s Personae” Datum: 26.04.2024 Label: Pulverised Records Genre: Death Metal Land: Indonesien / Jakarta Order: HIER Cover und Tracklist 01. In Death Vortex 02. Pierce The Abyssheart 03. Funereal Dreams         04. Chaos Feasting  05. The Martyr’s Lament 06. Thine Inmost Curse 07. Perilous Tongue 08. Thy Mighty Locution 09. Mahapralaya 10. The Scenic Desolation Das Album erscheint am 26. April 2024 über Pulverised Records auf CD, LP und in digitalen Formaten. Es wurde von Bable Sagala im Watchtower Studio gemischt und von Jack Control bei Enormous Door Mastering gemastert (Aura Noir, Darkthrone, Bastard Priest, Frozen Soul, etc.). Das Cover-Artwork stammt von José Gabriel Alegría Sabogal. Mit Gastauftritten von Sindre Solem / Obliteration, S. Iblis / Possession, Shyaithan / Impiety, Sabbac / ZOM und Bable Sagala / Watchtower Studio. Mit dem verlorenen Geheul einer mäandernden Bestie atmet das gesamte Album eine Feindseligkeit zwischen atmosphärischem Trost und Death Metal-Gemetzel, das von einer lodernden Feuerflamme leidenschaftlich beseelt wird. “Master’s Personae” ist eingehüllt in eine erhabene Durchquerung musikalischer Perurbanzen, aber die megalithischen Tiefen, die Exhumation besitzen, sind zweifellos ein unveränderlicher Blick in die Verkörperung der höchsten schmutzigen Verve des Metal of Death. Band Bones – Gesang Ghoul – Gitarren Album-Session-Musiker: Sebek – Bass J. Magus – Lead-Gitarre A. Nokturnal – Schlagzeug https://youtu.be/2R43uAsimlI?si=skOKHFLvF0ZxWVVG Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • Photo by John Jarvis Zusammenfassung Band: Nest Album: “Endeavors” Datum: 12.04.2024 Label: Housecore Records Genre: Metal Land: USA / St. Louis Order: HIER Cover und Tracklist 01. Run Ahead 02. Commiseration 03. Installed 04. Burn Clean 05. Ripe 06. Fickle 07. Round Up 08. Concept 09. What’s The Issue 10. Plasticine Das Metal-Trio Nest aus St. Louis, angeführt von Scour und Agoraphobic Nosebleed-Bassist John Jarvis, wird sein “Endeavors”-Album am 12. April über Housecore Records veröffentlichen. In der Wildnis bauen unzählige Arten Nester. Solche Räume bieten Schutz und sicheren Hafen für Bienen, Termiten, Mäuse, Falken und Adler gleichermaßen. Einige von ihnen mögen Sie abstoßend finden, während andere Bewunderung verdienen. Der Sänger, Multiinstrumentalist und Produzent John Jarvis hat in Nest eine Sammlung für extreme Klänge und Emotionen geschaffen. Am einen Ende des Spektrums werden dich seine knirschenden Riffs, die mit eisiger industrieller Präzision und Hardcore-Härte gespielt werden, blutig, verletzt und atemlos zurücklassen. Auf der anderen Seite brüllt sein Shoegaze-Brummen in einer seltsam beruhigenden Trance, die im Angesicht der rohen Zerstörung an Glückseligkeit grenzt. Im Jahr 2024 nimmt diese Vision auf der vierten LP von Nest und dem Housecore Records-Debüt “Endeavors” Gestalt an wie nie zuvor. “Es gibt wunderschöne Nester, und dann gibt es hässliche und eklige Dinge wie Rattennester”, bemerkt er. “Ich wollte Musik machen, die Schönheit enthält, aber auch etwas Hässlichkeit und Dunkelheit. Dazwischen kann viel passieren.” Als lebenslanger Musiker hat Jarvis als Bassist von Agoraphobic Nosebleed, Fulgora und Pig Destroyer still und leise seine Spuren im Underground hinterlassen. Darüber hinaus prägten seine Bässe den klanglichen Angriff von Scour neben einer wahren Mörderreihe extremer Metal-Koryphäen, angeführt von Housecore Records-Gründer und Pantera and Down-Sänger Philip H. Anselmo. Mit so unterschiedlichen Einflüssen wie Helmet, Hum, Deftones und Quicksand stellte Jarvis Nest mit seinem selbstbetitelten Debüt im Jahr 2020 offiziell vor, gefolgt von “Pretense” [2020] und “Tipping Point” [2021]. Er unterschrieb 2023 bei Housecore und schrieb, nahm “Endeavors” persönlich auf, spielte und kuratierte sie im Laufe einer Woche in seiner Heimatstadt St. Louis, Missouri. Er nutzte die unbändige Energie während der Sitzungen und packte die Intensität luftdicht in einen konzentrierten Schlag. “Run Ahead” stürmt mit einer Rammbock-Bassline und ätzenden Schreien aus dem Tor, während “Commiseration” von einer verträumten Welle der Verzerrung abhängt, die von körnigen Vocals gekrönt wird. Schräge Jazz-Akkorde hallen durch “Concept”, während das klagende Sperrfeuer in ein sengendes Gitarren-Lead übergeht. An anderer Stelle schichtet die erste Single “What’s The Issue” gutturale Growls über einen rasanten Beat, der von schrillen Verzerrungswellen unterbrochen wird. Die Gitarre, der Bass und der Gesang schnellen, während das Schlagzeug unaufhörlich auf sie einprügelt. “Es ist ein punkiger Song mit viel Platz für das Schlagzeug”, erklärt Jarvis. “Ich überlasse den Text gerne der Interpretation, aber dieser ist, wie die meisten meiner Texte, aus einer persönlichen Erfahrung entstanden.” https://youtu.be/NkLX2X9NxXs?si=JT9XiqPDAsV0IDTn Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Martikor Album: “Acedia” Datum: 12.04.2024 Label: Genre: Post-Metal Land: USA / San Francisco Order: HIER Cover und Tracklist 01. Soothing Rattle 02. Elegy 03. Coiled 04. A Tremor in Infinity 05. Born Among Thorns 06. Awake (Bidar) 07. Acedia Martikor öffnen in der neuen Single “Elegy” die Türen zu ihrem düsteren, ätherischen Sound. Die eindringliche Natur der Musik und die begleitende Ästhetik der Band in ihrer visuellen Darstellung sorgen für ein immersives, facettenreiches Erlebnis. Das kommende Album “Acedia” dreht sich um die Komplexität menschlicher Emotionen und erkundet die schattenhaften Ecken des Geistes. c ist ein Post-Metal-Projekt, das derzeit in der Bay Area, San Francisco, ansässig ist. Martikor begann als Soloprojekt von Lenn (dem Hauptkomponisten der Band), und das erste Album “Soliloquy” wurde am 8. September 2023 veröffentlicht. Der musikalische Stil der Band ist von verschiedenen Genres beeinflusst, darunter Post-Metal, Post-Rock, Sludge Metal, Black Metal, Shoegaze, Doom Metal und Electronic/Ambient-Texturen. Martikor verbindet düstere atmosphärische Elemente mit der Härte, die extreme Musik mit sich bringt. Es erforscht kontinuierlich experimentelle Klänge und Texturen, mit dem Ziel, die Feinheiten menschlicher Emotionen durch verschiedene Formen der musikalischen und visuellen Kunst zu manifestieren und Kunst zur Selbsterforschung zu nutzen. Band und Credits Lenn – Guitar, Vocals Moe – Guitar Glen – Bass Lenn – Gitarre, Bass, Gesang, Keyboard Keenan (FELSENMIRROR) – Schlagzeug Heidie (GLACIAL FALL) – Gesang Cello auf “Coiled” von KAKOPHONIX Bild von Aaron Bonogofsky Gemastert von Jack Shirley im Atomic Garden Studio https://youtu.be/8Tcc4sasEaA?si=eSUtdm8StxE26wMe Quelle: C Squared Music

    Weiterlesen ...
  • [photo credit: Marius Milinski] Zusammenfassung Band: SETYØURSAILS Album: “Bad Blood” Datum: 12.04.2024 Label: Napalm Records Genre: Metalcore Land: Deutschland / Köln Order: HIER Cover und Tracklist 01. Bad Blood 02. Best Of Me 03. T.F.M.F. 04. Halo 05. Lately 06. Dangerous 07. Bad Company 08. In My Head 09. Heart Attack 10. Eternally Schnallt an, denn die deutschen Modern-Metalcore-Emporkömmlinge SETYØURSAILS werden auch im Jahr 2024 nicht langsamer. Nachdem das Quartett 2023 die Bühnen von Festivals wie Summer Breeze und Full Force erobert hat, wird es nun sein zweites Studioalbum “Bad Blood” veröffentlichen, das am 12. April 2024 über Napalm Records erscheinen soll. Mit der knallharten ersten Single “Bad Blood” springen SETYØURSAILS direkt in den Graben, tun sich mit Zebrahead-Sänger Adrian Estrella zusammen und zeigen keine Gnade, während sich moderne elektronische Melodien und energiegeladene Screams zu einem erstklassigen Breakdown aufbauen. Sänger Jules Mitch über “Bad Blood”: “Dieser Song ist eine persönliche Abrechnung, die für mich mehr als einfach zu schreiben war. Es erinnert mich daran, dass ich stärker und reifer bin, als meine Hater es jemals sein werden. Du bekommst oft Motivation von Leuten, die dich runtersehen wollen. Ich hoffe, sie machen weiter so, ich bin noch nicht fertig.” Adrian Estrella von Zebrahead fügt hinzu: “‘Böses Blut’! Den Schlag ins Gesicht, den man braucht, wenn man ihn ausnutzt, hat dieser Song brutal schöne Strophen mit melodischen, wahrhaftigen Refrains. Ich freue mich sehr, mit SETYØURSAILS ein Teil dieses Meisterwerks zu sein!” Jules Mitch sagt über “Bad Blood”: “Mit unserem neuen Album ‘Bad Blood’ läuten wir eine neue Ära in unserer Bandgeschichte ein. Dieses Album ist lauter, aggressiver und ehrlicher als alles, was wir bisher gemacht haben. Es ist ein weiterer Schritt in Richtung Selbstfindung und Heilung. Es behandelt verschiedene Themen wie Verrat, psychische Gesundheit, aber auch Sex und viele komplexe Emotionen. Themen, mit denen wir uns noch nie beschäftigt haben. Wir sind bereit für eine Veränderung, für ein neues Kapitel. Eine neue Chance zur Weiterentwicklung.” Band Jules Mitch – Gesang, Songwriting André Alves – Gitarre, Songwriting Henrik Kellershohn – Schlagzeug Nicolai Hoch – Bass Tour-Daten SETYØURSAILS live 2024:Unite & Conquerw/ Rising Insane12.04.24 DE – Leipzig / Naumanns 13.04.24 DE – Oldenburg / Amadeus 14.04.24 DE – Berlin / Cassiopeia 19.04.24 DE – Rostock / M.A.U. Club 20.04.24 DE – Münster / Sputnik Cafe 21.04.24 DE – Cologne / Gebäude 9 10.05.24 DE – Hamburg / Headcrash 11.05.24 DE – Hanover / Bei Chéz Heinz 12.05.24 DE – Wiesbaden / Schlachthof 17.05.24 DE – Munich / Feierwerk 18.05.24 DE – Karlsruhe / Die Stadtmitte 19.05.24 DE – Nuremberg / Z-Bau https://youtu.be/9dNLGvpCFsc?si=NXWYAHizmejTaYm0 Quelle: Napalm Records

    Weiterlesen ...
  • Photo Credit: Mitchell Wojcik Zusammenfassung Band: Aaron West & The Roaring Twenties Album: “In Lieu Of Flowers” Datum: 12.04.2024 Label: Genre: Folk / Indie Rock Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01. Smoking Rooms 02. Roman Candles 03. Paying Bills at the End of the World 04. Monogahela Park 05. Alone at St. Luke’s 06. Whiplash 07. Spitting in the Wind 08. I’m an Albatross 09. Runnin’ Out of Excuses 10. In Lieu of Flowers 11. Dead Leaves Eines der faszinierendsten Dinge an Aaron West & The Roaring Twenties ist, wie der hauptsächliche Songwriter und Mastermind Dan Campbell das reale Leben in seine erzählerische Fiktion einwebt Jeder Auftritt und jede Person in jedem Raum hat einen Einfluss darauf, wohin die Geschichte als nächstes gehen könnte, also als die Pandemie im Frühjahr 2020 das Touren zum Stillstand brachte, war es nicht nur Campbells andere Band, The Wonder Years, die betroffen war Aaron West & The Roaring Twenties werden das dritte Kapitel ihrer Saga, ein neues Album namens “In Lieu Of Flowers”, am 12 April veröffentlichen Nun teilen sie einen neuen Song: “Paying Bills at the End of the World”, eine düstere, blue-collar Ballade über das Leben von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck Der Song spielt auf Long Island, wo Aaron sich zurückzieht, wenn er und seine Band nicht mehr auf Tour gehen können, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen “I’ve been having that dream where I’m dying again /The one where I get sick and we can’t afford it /I’ve been walking around here with no health insurance /We can barely keep the lights on as it is” Aaron West ist sowohl eine Band als auch eine Geschichte, und “In Lieu Of Flowers” ist sowohl ein Album als auch eine Konzeptoper. Es ist eine Ode an den Underdog, à la “All Hail West Texas” von den Mountain Goats oder die Reunion-Tour der Weakerthans. “Was die Geschichten zum Leben erweckt, ist die Zustimmung”, erklärt Dan und vergleicht das Projekt mit Pro-Wrestling “Es gibt diese Arena voller Menschen und sie wissen, dass die Person im Ring kein untoter Zombie-Bestatter ist Es ist ein Typ, sein Name ist Mark, aber sie kaufen es, weil diese Massensuspendierung des Unglaubens der Ort ist, an dem die Magie liegt” Um die Geschichte von “In Lieu Of Flowers” zu verstehen, muss man wissen, wohin Aarons Weg ihn bisher geführt hat. Alles beginnt mit dem schlimmsten Jahr seines Lebens, geprägt von tiefem Verlust – Trauer, Scheidung und Fehlgeburt – die auf seinem Debüt von 2014 “We Don’t Have Each Other” und 2016’s “Bittersweet” (EP) detailliert beschrieben werden. 2019’s “Routine Maintenance” beginnt ein neues Kapitel für Aaron, wenn auch von kurzer Dauer Nach einer Schlägerei in einer Bar, die ihn ins Gefängnis bringt und er niemanden anrufen kann, geht Aaron nach Los Angeles für einen Neuanfang, wo er seine Zeit zwischen schlechten Jobs und Open-Mic-Nächten verbringt Auf der Straße spielt er Gigs, gründet eine Band und sie beginnen, etwas Auftrieb zu gewinnen, bevor eine weitere Niederlage seine Familie trifft – der Verlust seines Schwagers Er findet einen neuen Zweck in der Folgezeit; “Ich werde jemand sein, auf den man sich verlassen kann, für eine Veränderung …” Das neue Album setzt dort an, wo “Routine Maintenance” aufgehört hat, beginnend mit den Solotouren, die Dan kurz nach dessen Veröffentlichung unternommen hat – auf der Bühne sprach er darüber, die Band zu verlassen, um sich um seine trauernde Schwester Catherine und seinen Neffen Colin zu kümmern, aber dass das Solotouring sich wie Scheiße anfühlte Die Band kam bald wieder zusammen – wie auf ihrem Album “Live From Asbury Park” dokumentiert, das im Laufe von zwei Dezember 2019 Shows aufgenommen wurde. In den folgenden Jahren wird Aaron gezwungen, sich endlich um die Wunden zu kümmern, die er seit über einem Jahrzehnt ignoriert hat, und das bringt uns zu “In Lieu of Flowers”. Es ist eine triumphierende Art von Melancholie, die diese gesamte Aufzeichnung färbt, die Botschaft wird dank der 16-köpfigen Band, die mit Gitarre, Akkordeon, Tasten, Banjo, Pedal Steel, Trompeten, Posaune, Saxophon, Cello und Violine dazu beigetragen hat, zum Leben erweckt. https://youtu.be/QhKg5ZT1syI?si=OgrmQ9zgq9dKHfth Quelle: KINDA Agency

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Bottenhavet Album: “Ljud i tysta rum” Datum: 12.04.2024 Label: Fuzzorama Records Genre: Stoner Rock Land: Schweden Order: HIER Cover und Tracklist 01. Vaag 02. Talar miljon 03. Braenn Broar 04. Fraagor Utan Svar 05. Jord 06. Motorvaeg 07. I Skuggan 08. Hennes Liv Fuzzorama Records entschieden sich, Bottenhavet nach etwa 30 Sekunden des ersten Demo-Songs unter Vertrag zu nehmen. Schwedischer Rock im Schnee geschmiedet, mit schwedischen Texten. Ja, wow! Sie liefern unschlagbaren Groove und umwerfende Melodien. Der Bandname bedeutet übersetzt “Das Bottnische Meer”, also ist es nicht schwer zu erraten, dass das raue Klima einen Einfluss auf diese Band hatte! Noch bevor sie ein Album veröffentlichen, haben sie Shows in Schweden, Finnland und Polen gebucht. Die in Stockholm lebenden Bottenhavet werden mit ihrem mit Spannung erwarteten Debütalbum Wellen in der Stoner/Fuzz/Rock-Szene schlagen. Mit einem einzigartigen und vielfältigen Sound, der im Rock verwurzelt ist, vermischt ihre Musik Elemente des 70er-Jahre-Hardrocks mit Einflüssen aus Stoner, Prog und Grunge. Das kommende Album mit dem Titel “Ljud i tysta rum” wurde vom gefeierten Produzenten Robert Pehrsson im Studio Humbucker fachmännisch gemischt und gemastert. Es soll Anfang 2024 auf Fuzzorama Records erscheinen, einem Label, das für seine Zusammenarbeit mit den Fuzz-Rock-Giganten Truckfighters bekannt ist, und repräsentiert alles, was Bottenhavet bisher musikalisch erreicht hat. “Ljud i tysta rum” ist eine kraftvolle und melodische Sammlung von Songs, die die Grenzen des charakteristischen Sounds der Band sprengt. Mit einer nahtlosen Mischung aus Zartheit und Stärke hat Bottenhavet ein beeindruckendes Album geschaffen, das mit Sicherheit einen bleibenden Eindruck hinterlassen wird. https://youtu.be/7nwzlgtQyVQ?si=CPDeom8KohRNNm58 Quelle: Grand Sounds PR

    Weiterlesen ...
  • Photo Credit: Jana Boese Zusammenfassung Band: Letters Sent Home Album: “Forever Undone” Datum: 12.04.2024 Label: Sharptone Records Genre: Pop-Punk, Alt-Rock und Emo Land: Deutschland / Wolfsburg Order: HIER Cover und Tracklist 01. Earthquake 02. Request Denied 03. Ignorance 04. Pedestal 05. Elements 06. Hysteria 07. Seven 08. Gaslight 09. Sadists 10. Final Battle 11. I hope I die first. Das deutsche Quartett Letters Sent Home hat sein neues Debütalbum “Forever Undone” angekündigt, das am 12. April über SharpTone Records erscheinen wird. Das mit Spannung erwartete Album enthält die kürzlich veröffentlichten Singles “Request Denied” und “Elements” sowie neun ambitionierte und aufregende neue Tracks. “Uns wurde gesagt, dass die Leute unsere Musik vor allem wegen der Sympathie und Persönlichkeit in unseren Songs mögen. Wir glauben, dass wir das auf die Spitze getrieben haben, denn dieses Album ist so persönlich, wie es nur sein kann. Ich bin wirklich nervös, dass einige dieser Songs von bestimmten Leuten gehört werden, aber das Schreiben dieses Albums war sehr therapeutisch, da ich endlich angefangen habe, mich mit Dingen auseinanderzusetzen, die ich in den letzten Jahren bewusst und unbewusst ignoriert habe”, erzählt Sängerin Emily Paschke. “Der Titel “Forever Undone” kam mir in den Sinn, nachdem das Album bereits fertig war. Es ist ein Text aus einem Song, der auf dem Album ist, und er fasst jeden Track auf seine ganz eigene Art und Weise zusammen. Wir haben das Gefühl, dass du nie damit fertig sein wirst, dich selbst zu verbessern oder zu heilen, und es wird immer etwas geben, das in dir zerbrochen ist, aber das ist die Schönheit des Lebens. Das ist es, was uns menschlich macht.” Zusammen mit der Ankündigung haben Letters Sent Home ihre neueste Single “I hope I die first.” veröffentlicht. Dieser kraftvolle Track fängt sowohl die schönen als auch die tragischen Aspekte der Liebe ein. Der Song selbst ist ein zweischneidiges Schwert – jemanden so intensiv zu lieben, dass man das Gefühl hat, ohne ihn nicht leben zu können. Über den neuen Track sagt die Band: “‘I hope I die first.’ ist der erste (und vielleicht letzte) Liebessong, den wir geschrieben haben. Es ist ein Liebesbrief an die eine Person, die mir die Kraft gegeben hat, weiterzumachen und mein Leben so ziemlich gerettet hat, aber gleichzeitig zeigt es die Toxizität einer co-abhängigen Beziehung. Du kannst dir selbst aussuchen, welche Seite du sehen möchtest.” Mit drei gut aufgenommenen EPs mit “trauriger, harter Musik” hat sich das deutsche Quartett Letters Sent Home einen Namen als eine Band gemacht, die ansteckende Melodien und große Refrains mit der lyrischen Tiefe und dem Herzen von Menschen verbindet, die viel zu sagen haben. Die Musik von Letters Sent Home – eine energiegeladene Mischung aus Pop-Punk, Alt-Rock und Emo – wurde 2015 während ihrer Schulzeit im Norden Deutschlands gegründet und ein paar Jahre später nach dem Studium von Sängerin Emily Paschke und Bassistin Lara Ripke zu einem ernsthaften Projekt. “Der ganze Zweck unserer Musik ist, dass ich über mein persönliches Trauma spreche und darüber, dass man nie wirklich von Dingen heilt, die einem passieren, aber lernt, damit zu leben”, sagt Emily. “Du magst Narben tragen, aber diese Narben werden nie ganz verblassen. Es gibt immer etwas, an dem man arbeiten kann. Ich habe das Gefühl, dass du nie ganz, vollkommen zufrieden oder glücklich bist.” https://youtu.be/HdYOKd48GqU?si=8tnBdojME-H9YiDD Quelle: KINDA Agency

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Belmont Album: “Liminal” Datum: 12.04.2024 Label: Pure Noise Records Genre: Rock / Alternative Land: Rock Order: HIER Cover und Tracklist 01. SSX Trickmont 02. Two’s A Party 03. Liminal 04. Day By Day 05. Moxie 06. Dark Paradise 07. All Bite 08. B3ND BUDGE 09. Counterfeit 10. N2 11. Play Pretend 12. I Don’t Really Care Nachdem sie mit ihrem selbstbetitelten Debüt aus dem Jahr 2018 und dem von der Kritik gelobten Nachfolger “Aftermath” aus dem Jahr 2021 fast die Billboard-Heatseekers & Alternative New Artist-Charts anführten, hat die brandheiße Rockband Belmont aus Chicago angekündigt, ihr mit Spannung erwartetes drittes Album “Liminal” am 12. April bei Pure Noise Records zu veröffentlichen. Gleichzeitg wir der Song “Liminal veröffentlicht, bei dessen Video Michael Herrick (Knuckle Puck, Real Freinds) Regie führte und dieses auch produziert hat. Sänger Taz Johnson kommentiert den lyrischen Inhalt der Single wie folgt: “Ähnlich wie das Leben sind unsere Gedanken eine Reihe von nie endenden Übergängen ohne Anfang und Ende, ein Kreislauf, dem wir nie entkommen. Lerne, Trost in dem zu finden, was nie war, denn es wird immer so sein.” Belmont’s mit Spannung erwartetes drittes Album “Liminal” ist ein Beweis für das Wachstum der Band als Musiker und ihr anhaltendes Bestreben, klangliche Bereiche jenseits ihres charakteristischen Stils zu erkunden. Das Trio knüpft an seine frühen Pop-Punk-Wurzeln an und vermischt und verbiegt Genres mit lustigen, aber komplexen Experimenten und raffinierter Instrumentierung. Von hymnischen Pop-Punk-Sing-Alongs bis hin zu elektronisch angetriebenen Bodymovern ist “Liminal” eine Non-Stop-Party, die für High-Fives und Stage-Dives gemacht ist. Während der Sound von “Liminal” optimistisch ist, nehmen die Texte einen etwas ergreifenderen Ton an, mit Geschichten von innerer Zerrissenheit, Grübeln und emotionalem Stress mit hoffnungsvollen Erzählungen über Akzeptanz, Ausdauer und Achtsamkeit. “‘Liminal’ als Titel für unser drittes Album soll eine Flucht in eine andere Welt sein”, sagt Johnson. “Es ist eine nostalgische Sehnsucht nach einem Ort, den es nicht wirklich gibt, aber man wünscht sich, man wäre dort.” https://youtu.be/BMPgre5DjKg?si=U4oter0q1lf2Kccq Quelle: KINDA Agency

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Sleepmakeswaves Album: “It’s Here, But I Have No Names For It” Datum: 12.04.2024 Label: Bird’s Robe / MGM Genre: Post-Rock Land: Australien Order: HIER Cover und Tracklist 01. All Hail Skull 02. Super Realm Park 03. Ritual Control 04. Black Paradise  05. Verdigris  06. Terror Future 07. It’s Here, But I Have No Names For It  08. This Close Forever Von der Band: “Ist es ein Vogel? Ist es ein Flugzeug? Nein, es ist die neue Single von sleepmakeswaves. Das Hauptriff und der Synthesizer auf diesem Track wurden von F-Zero, dem Old-School-Spiel für Nintendo 64, inspiriert. Wir haben das Konzept in der ersten Hälfte des Tracks weiterentwickelt und verfeinert, um einige Einflüsse aus den späten 90ern einzubringen. Wir stießen auf ein paar Wände, wie wir die Strecke schließen könnten, bis wir eines Nachmittags im Jahr 2020 in einer Wohnung in Erskineville plötzlich erkannten, dass es eine langsame, zermalmende, hypnotische Wand aus Lärm brauchte. Wir können es kaum erwarten, es live zu spielen.” sleepmakeswaves kehren im Mai als Headliner des Dunk Festivals in Belgien nach Europa und im Juli als Co-Headliner des PostFest in Indianapolis nach Nordamerika zurück. Das neue Album “It’s Here, But I Have No Names For It” wurde von der Band selbst in den Golden Retriever Studios in Sydney, Australien, produziert. Es wurde während der Pandemie geschrieben und ursprünglich im Jahr 2022 aufgenommen, kurz bevor die Band für ihre vorherige EP-Trilogie “These Are Not Your Dreams” auf eine 3-monatige Tour ging. 2023 wurden weitere Aufnahmen abgeschlossen, u.a. Streicherarrangements von Simeon Bartholomew (SEIMS). Die Platte wurde dann von Andrei Eremin (Closure in Moskau, Tash Sultana, G Flip, Luca Brasi) in Philadelphia USA gemischt und von Jeff Lipton und Maria Rice beim Peerless Mastering in Boston USA gemastert. Die erste Single “Super Realm Park”, die das Album als Ganzes vorwegnimmt, ist eine majestätische Rückkehr zu den klassischen Markenzeichen des melodischen Post-Rock-Sounds der Band, während sie gleichzeitig neue Produktions- und Arrangement-Elemente einführt. Fans der schweren, bombastischen Aggression der Band werden bei Tracks wie “All Hail Skull” und “Ritual Control” Anklang finden. Sie glänzen auch mit belebten melodischen und emotionalen Performances und Arrangements auf Tracks wie ‘Black Paradise’ und ‘Terror Future’. Die Band behält ihre unverkennbare Herangehensweise an schwere Dynamik und Crescendos bei und ist immer noch auf ihrem unübertroffenen Höhepunkt, wenn sie sich katastrophalen, emotionalen Epen wie dem Titeltrack und dem Albumabschluss “This Close Forever” zuwenden. https://youtu.be/tXO4arUvZ5Y?si=mPHR85RTdPAoadXl Quelle: Creative Eclipse PR

    Weiterlesen ...
  • Photo by Jacob Fox Maule Zusammenfassung Band: Freddy And The Phantoms Album: “Heathen Gospels” Datum: 12.04.2024 Label: Target Records Genre: Americana Land: Dänemark Order: HIER Cover und Tracklist 01. Heart Is A Highway  02. Skeleton Man  03. Blues Trap  04. Blood  05. The Road Goes On Forever  06. Get High  07. Tuesday’s Gone  08. Time Flies By  09. Morning Mist  10. I’ve Been Waiting So Long  Die dänischen Freddy And The Phantoms sind mit ihrem sechsten Studioalbum “Heathen Gospels” fertig, das ein Schmelztiegel aus Country, Blues und Wüstenrock ist und ihr bisher volltonigstes Americana-Album ist. Das Album bietet einen Ritt in die offenen Landschaften mit himmelhohen Versprechungen, während sich eine tiefe Verzweiflung in den Tälern des Geistes verbirgt. Mit diesen Heathen Hymns konzentriert sich die Band auf große persönliche Fragen wie Freiheit, Spiritualität, Verrat und das ewige Verlangen nach Macht, Geld und fleischlichen Begierden. “Wir haben das Album im Herbst 2023 geschrieben und es ist unser bisher kollektivstes Werk. Jeder hat zum Songwriting und den Kompositionen beigetragen, und wir haben die Songs und Melodien diktieren lassen, wo der Track landen soll, was zu einem sehr abwechslungsreichen, ungeschliffenen und melodischen Ausdruck geführt hat, den wir noch nie zuvor auf die gleiche Weise erforscht haben. Im Januar 2023 haben wir zum ersten Mal in den USA gespielt, mit drei Shows im Asbury Park, so dass zweifellos einige Inspirationen für dieses Album mit nach Hause genommen wurden”, so die Band. “Heathen Gospels” wurde im bandeigenen Studio auf dem Land in Hornbæk an der Nordküste von Sealand aufgenommen. Gemixt wird die Platte von Knut Haavik (Hotel Hunger, Atterman etc.), der der Band dabei geholfen hat, die cineastischen Qualitäten der Songs zum Leben zu erwecken und dabei viel Wärme und Präsenz im Sound zu bewahren. Klanglich ist der Hörer zusammen mit der Band irgendwo in der “Nordic Prairie” angekommen und wird auf eine Entdeckungsreise in ein episches Universum eingeladen, das auf den Schultern von Legenden wie The Band, Fleetwood Mac, ZZ Top und The Doors steht. Band Frederik Schnoor: Gesang, E-Gitarre, Mundharmonika, akustische Gitarre Rune Rene Hansen: Schlagzeug, Gesang, Perkussion, Produktion Anders Haahr: Hammond, Keyboards, Synths, akustische Gitarre, Cello, Gesang, Slide-Gitarre Søren Nielsen: Bass, akustische Gitarren, Slide-Gitarre, Gesang Stine Liebman: Chöre Knut Haavik: mischen https://youtu.be/SXHgWgXBDwM?si=p2mitCOd9hnrWSTA Quelle: Target DK

    Weiterlesen ...
  • Photo Credit: Saint Bradshaw Zusammenfassung Band: Tarot Album: “Glimpse Of The Dawn” Datum: 12.04.2024 Label: Cruz Del Sur Music Genre: Heavy Rock Land: Australien Order: HIER Cover und Tracklist 01. Glimpse of the Dawn 02. The Winding Road 03. Leshy’s Warning 04. Echoes Through Time 05. The Harrier 06. The Vagabond’s Return 07. Dreamer in the Dark 08. Heavy Weighs the Crown Vintage, erdiger 1970er Jahre Hard Rock direkt aus Down Under! Das lang erwartete zweite Album der australischen Band Tarot erfindet den harten Hammond B3 Orgel Hard Rock für eine neue Generation neu! “Glimpse Of The Dawn” erscheint am 12. April 2024 über Cruz Del Sur Music auf CD, Vinyl LP und digital. Mittlerweile agieren Tarot als geschlossene, frei fließende Band und haben ein lebendiges, weitläufiges Album zusammengetragen, das ihren Kerneinflüssen von Uriah Heep, Rainbow und Deep Purple ernsthaft Tribut zollt und gleichzeitig eine eigene Identität hervorhebt. “Glimpse of the Dawn” ist maßgeschneidert für die Live-Arena. Tarot haben bereits Pläne, im Laufe des Jahres 2024 in die australische Heimat und nach Europa zu kommen und ihre hart rockenden, hymnischen Songs einem Publikum zu präsentieren, das eine Band verdient, die den Geist des Rock der 1970er Jahre perfekt verkörpert. Artwork by Lena Richter (Diamonds and Rust Tattoo and Art) https://youtu.be/-qWjkxnxf3E?si=0rFcZdc1kdnKxIpR Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: The Cosmic Dead Album: “Infinite Peaks” Datum: 12.04.2024 Label: Heavy Psych Sound Genre: Space Rock Land: Schottland / Glasgow Order: HIER Cover und Tracklist 01. Navigator #9 02. Space Mountain Die Glasgower Astralreisenden The Cosmic Dead kehren am 12. April mit ihrem mit Spannung erwarteten neunten Studioalbum “Infinite Peaks” auf Heavy Psych Sounds zurück und präsentieren mit “Space Mountain Part I: Desert Djilo” einen verlockenden ersten Ausschnitt. “Infinite Peaks” ist das lang erwartete neunte Album der turbulenten Glasgower Astralreisenden The Cosmic Dead und der Nachfolger ihres 2019er Albums “Scottish Space Race”. Es enthält zwei erweiterte Beschwörungsformeln, die im 16 Ohm Recording Studio in Glasgow aufgenommen und gemischt wurden. Über diesen ersten Ausschnitt sagt die Band: “‘Desert Djilo’ ist der Eröffnungsteil unseres 20-minütigen Instrumentalstücks ‘Space Mountain’, komplett improvisiert und live im Studio aufgenommen, es war an sich Teil eines größeren Jams. Dies ist ein Jam im Jam, Synth folgt Bass folgt Schlagzeug folgt Fiddle. Das Geräusch der radioaktiven Wüste.” The Cosmic Dead sind ein amorpher Klumpen Weltraum-Rock-Energie aus Glasgow, Schottland. Ihre forschenden Kompositionen erreichen durch reflektierende Wiederholung und viszerale Harmonie oft ein Niveau der klanglichen Zerstörung. Die Band hat seit ihrer Gründung im Jahr 2010 viele Formen angenommen und wurde vom legendären Moderator Kozmik Ken zur “lautesten Psychedelic-Rock-Band der Welt” erklärt. Die Basis des aktuellen Sonic Obliteration-Teams bildet eine Rhythmusgruppe aus Tommy Duffin und Omar Aborida, eine donnernde und zusammenhängende Einheit, die dann von Luigi Pasquini weiter in die äußeren Gefilde getrieben wird, indem er hektische Italo-Synthesizer-Elektronik zusammen mit Calum Calderwoods bewusstseinsverändernder, himmelerschütternder Fiddle-Akrobatik liefert. Band Omar Aborida – Bass, Gitarre, Tommy Duffin – Schlagzeug, Calum Calderwood – Geige, Luigi Pasquini – Synthesizer, https://youtu.be/zmD7Jmqbz6M?si=iGhMyoWWL9Wfu6eY Quelle: Purple Sage PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Illusion of Fate Album: “Portals To Kur” Datum: 10.05.2024 Label: Genre: Black Metal Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01. Beast Beyond Soul 02. Visions Of Sunless Skies 03. Spiritual Mutilation 04. Shapeshifters Among Us 05. Garden of Malice 06. Ov Virtue, Ov Malice 07. Infernal End 08. Eye Of The Penumbra 09. Realm Seeker 10. Odyssey 11. Sacraments Of Flesh Illusion of Fate , die formidable Kollaboration mit Mitgliedern der renommierten Band Casket Robbery , hat die Veröffentlichung ihres mit Spannung erwarteten Albums “Portals to Kur” angekündigt. Dieses musikalische Unterfangen begibt sich auf eine Reise über die Reiche hinaus und verspricht, die Zuhörer in ein Reich beispielloser Dunkelheit und Chaos zu entführen. Während der Himmel in einem noch nie dagewesenen Spektakel Höllenfeuer auf die Massen regnen lässt und die Flüsse mit Blut gefüllt sind, während der Boden unter der Last des drohenden Untergangs zerbricht, klingt die Prophezeiung des Blutkults wahr. Die Entrückung steht vor der Tür, und das Portal nach Kur wurde geöffnet und enthüllt eine Realität, in der Visionen des sonnenlosen Himmels nur der Anfang einer Odyssee sind, die nicht für sterbliche Augen bestimmt ist. “Portals to Kur” ist ein Zeugnis für die kombinierte Meisterschaft und Vision von Illusion of Fate, die sich auf die vielfältigen Talente und Einflüsse ihrer Mitglieder stützen, um eine Klangreise zu schaffen, die sich dem Verständnis entzieht. Von glühenden Riffs bis hin zu eindringlichen Melodien ist jeder Track eine instinktive Erkundung von Dunkelheit und Verzweiflung und lädt den Hörer ein, sich dem Abgrund im Inneren zu stellen. Fans, die sehnsüchtig auf die Apokalypse warten, können sich ihr Exemplar von “Portals to Kur” sichern, indem sie ab sofort vorbestellen. Exklusive Bonusinhalte und Early Access warten auf diejenigen, die es wagen, in den Abgrund zu treten und die Dunkelheit zu umarmen. Bereite dich darauf vor, dich auf eine Reise zu begeben, die ihresgleichen sucht, während Illusion of Fate “Portale nach Kur” auf die Welt loslässt. Das Ende ist nahe, und die Tore des Vergessens stehen offen. Bist du bereit, das Chaos zu umarmen? Band und Credits Aufnahme, Produktion, Mixing, Mastering : Hayden Crownover // Crownover Productions Artwork, Design, Layout : King Morbid // Very Deadly Media Hayden Crownover : Gitarre, Komposition Bryan Bykowkski : Bass, Komposition Austin Vicars : Schlagzeug / Schlagzeug Tontechnik King Morbid : Songtext, Konzept und Gesang https://youtu.be/Mpyu2q4NXD0?si=qtVs9wKgeUQXahC5 Quelle: MDPR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Vigil Album: “…And The Void Stared Back” Datum: 29.03.2024 Label: Argonauta Records Genre: Doom / Death Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01. Descend To Extinction 02. Words Of A Dying Man 03. Erosion Of The Soul 04. Convulsive Ways From A World Beyond Aus der Asche der Band Onera haben Justin Christian (Bass, Gitarre) und Craig Simas (Gitarre, Synthesizer) Vigil gebaut, um härter und aggressiver, aber auch schön und emotional zu sein. Zusammen mit Joe Davis als einer der beiden Bassisten der Band, Brandon Phinney am Schlagzeug und Dave Petillo am Gesang. Wir nehmen den Zuhörer mit auf einen dunklen Weg der Trauer und Wut. Einer der ursprünglichen Bausteine von Vigil war es, so schwer wie möglich zu sein. Dies führte zu der Entscheidung, zwei Bassisten zu haben. Als die Songs Gestalt annahmen und jedes Mitglied den Arrangements seine eigene Note gab. Wir haben schnell gemerkt, dass wir unser Ziel erreicht haben. In Kombination mit unserer Liebe zu Post Rock, Thrash und Progressive Metal ist Vigil ein Vorzeigeobjekt für all unsere Einflüsse, die durch unsere Ohren, Hände und Emotionen gefiltert werden. https://youtu.be/SWdKpmFfYAk?si=_Adu0YI3AZm7uyTB Quelle: Grand Sounds PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: VRSA Album: “Saltwater Circadian” Datum: 30.03.2024 Label: Genre: Doom / Stoner Land: USA/ Connecticut Order: Cover und Tracklist 01. Saltwater Circadian 02. Hurricane Song 03. Shellbacks 04. Thirst 05. Born on the Tide 06. Ocean Floor Aus New Haven, Connecticut, USA, einer Gegend, die traditionell für Hardcore und Metalcore bekannt ist, weichen VRSA mit ihrem progressiven Post-Metal-Sludge deutlich davon ab. VRSA schöpft aus den schweren Wurzeln der Kultur und verkörpert diese Elemente, während sie gleichzeitig ihrem Sound erlaubt, sich über einschränkende Grenzen hinaus zu wagen. Das kommende Album des Quartetts, “Saltwater Circadian”, wird am 30. März 2024 veröffentlicht. VRSA kommentiert: “Die erste Single und der Titeltrack entspringen einem allgemeinen Verständnis und der Erkenntnis, dass die Menschheit als Ganzes schon immer vom Meer angezogen wurde, sei es zum Erkunden oder einfach nur, um am Strand spazieren zu gehen und die salzige Luft zu atmen. Es erinnert an die Geschichten von HP Lovecraft und die hypnotische Faszination von Cthulhu.” VRSA (Vancomycin-resistenter Staphylococcus Aureus) wurde 2007 gegründet, als Josh versuchte, eine Band mit einem einzigartigeren Namen zu gründen, die etwas anderes machte. Benannt nach der Staphylokokkeninfektion, die durch den übermäßigen Einsatz von Antibiotika mutiert ist, ist es ein Kommentar dazu, dass die menschliche Rasse Dinge tut, die wir nicht vollständig verstehen, und sich dabei selbst zerstört. Es schien genau die richtige Menge an sozialem Kommentar und rätselhafter Bedeutung zu haben. Band und Credits Joshua – Gesang, Gitarre Andrius – Gitarre Matt – Bass, Gesang Walt – Schlagzeug Aufgenommen in unseren eigenen Last Bastion Studios Gemischt von Paul Pavao Gemastert von Alan Douches bei west westside music Albumcover von MIchael Miglietta https://youtu.be/UEaHh5K-30o?si=d186vb73j_9QgjB1 Quelle: C Squared Music

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Chasing Titans Album: “Infinite Paradox” Datum: 26.03.2024 Label: Sliptrick Records Genre: Metalcore | Alternative Metal | Thrash Metal Land: Neuseeland / Auckland Order: HIER Cover und Tracklist 01. Complete Submission  02. Falling Down  03. When, Freyr  04. Cliffhanger  05. Poison Pill  06. Control  07. Slowly  08. Inversion  09. Start To Slip  10. Surveillance State Chasing Titans, das Alternative-Metalcore-Kraftpaket aus Auckland, Neuseeland, veröffentlichen ihr mit Spannung erwartetes erstes Album “Infinite Paradox”. Diese monumentale Veröffentlichung hat lange auf sich warten lassen und die Gruppe hat ein klangliches Meisterwerk zusammengestellt. “Infinite Paradox” ist eine aufregende und dynamische Sammlung mit einer starken Mischung aus Fan-Favoriten, die während ihrer explosiven Live-Shows Moshpits entfacht und die Massen entflammt haben. Diese adrenalingeladenen Hymnen fangen die rohe Energie und Wildheit ein, für die Chasing Titans bekannt ist, und machen Lust auf mehr. Aber das ist noch nicht alles. Zusätzlich zu den elektrisierenden Live-Klassikern hat die Band hart daran gearbeitet, neues Material zu produzieren, das ihren Sound neu definieren und ihre Entwicklung als Musiker zeigen wird. Diese frischen Tracks wurden akribisch verfeinert und geformt und stellen einen bedeutenden Schritt nach vorne in ihrer Karriere dar. Es ist eine Herzensangelegenheit, die mit akribischer Liebe zum Detail und dem Wunsch, die Grenzen ihres Genres zu erweitern, hergestellt wurde. Was dieses Album wirklich besonders macht, ist seine Fähigkeit, das gesamte Spektrum der künstlerischen Entwicklung von Chasing Titans einzufangen. Es verwebt nahtlos ihre frühesten Sounds, die die Welt mit ihrer einzigartigen Fusion aus Metalcore, Hip-Hop und Electronica bekannt machten. Es zeigt aber auch ihre neuesten klanglichen Erkundungen, die Grenzen überschreiten und die Grenzen ihrer Kreativität erweitern. Jeder Track auf “Infinite Paradox” ist eine emotionale und klangliche Reise, die herzzerreißende Riffs, donnernde Drums und kraftvolle Vocals liefert. Die Texte sind roh, introspektiv und regen zum Nachdenken an, tauchen in die Tiefen der menschlichen Erfahrung ein und behandeln Themen wie Widerstandsfähigkeit, Selbstfindung und das Streben nach Größe. Dieses erste Album von Chasing Titans ist nicht nur ein Album; Es ist ein Beweis für ihr unerschütterliches Engagement, ihre Leidenschaft und ihr Talent. Es ist ein Meilenstein auf ihrer künstlerischen Reise, ein Höhepunkt jahrelanger harter Arbeit und Wachstums. Mach dich bereit für ein unvergessliches Headbanging-Erlebnis, wenn Chasing Titans sein Magnum Opus auf die Welt loslässt. Mach dich bereit, vom akustischen Ansturm mitgerissen zu werden und begib dich auf eine fesselnde Metal-Odyssee mit Chasing Titans als Führer. https://youtu.be/x1fxATno3s0?si=rv1sFcq4BXyofz-o Quelle: Grand Sounds PR

    Weiterlesen ...
  • Cedrick Nöt Zusammenfassung Band: Fifty One Album: “Love / Hate” Datum: 08.03.2024 Label: M-O- Music Genre: Punk Land: Frankreich Order: HIER Cover und Tracklist 01. Adios Motherfucker 02. Stroke Of Midnight 03. Dead End Situation 04. Waring Black 05. The Irish Punk 06. Living Hopeless 07. In My Head 08. Our Paradise 09. Budd’s World 10. Tall Can Lovers 11. Silly TV Shows 12. The Last One Fifty One ist eine Punkrock-Band aus Tarbes, Frankreich, die druckvolle Gitarrenriffs und tanzende Melodien kombiniert. Das 2015 gegründete Quartett, das vor allem von der kalifornischen Szene der 2000er Jahre beeinflusst ist (Green Day, Blink 182, Sum 41), will beweisen, dass Rock’n’Roll immer noch lebendig ist, indem es seine elektrische und festliche Musik auf die Vorderseite der Bühne projiziert. https://youtu.be/MhyQ5sGRorc?si=ZFN463uLQbaofrMz Quelle: M-O-Music

    Weiterlesen ...
  • Photo @Band Zusammenfassung Band: Fluisteraars Album: “Manifestaties van de Ontworteling” Datum: 04/2024 Label: Eisenwald Genre: Post-Black Metal Land: Niederlande Order: Cover und Tracklist 01. De Wieg Van Stormen 02. Zwaar Van Daling Beladen 03. De Diamant Van De Tussenwereld 04. Het Open Vuur Als Altaar 05. Spirituele Vervreemding 06. Der Kunst Fluisteraars begeben sich mit der kommenden Veröffentlichung “Manifestaties van de Ontworteling” (Manifestationen der Entwurzelung) auf eine klangliche Odyssee und wagen dabei einen gewagten Sprung in experimentelle Klanglandschaften, während die eindringliche Atmosphäre von Fluisteraars erhalten bleibt. Live aufgenommen, zusammen mit Simon Claessen (dessen Expertise in analogem Equipment dieser Zusammenarbeit eine künstlerische Note verleiht) unter Verwendung alter analoger Audiogeräte, um ein spontanes und authentisches Klangerlebnis zu schaffen. Abgerundet durch die Mastering-Finesse von Pieter Kloos wollte die Band etwas schaffen, das über die bloße Musikalität hinausgeht und ein Album schafft, das konventionelle Grenzen überschreitet. Die Veröffentlichung dieses Albums fällt mit dem besonderen Konzert der Band beim Roadburn Festival 2024 zusammen. https://youtu.be/1Wb23rWtcBM?si=F5mJYbu8Cq72S39- Quelle: Eisenwald

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Snuff Album: “Off On The Charabanc” Datum: 22.03.2024 Label: 10 Past 12 Records / SBÄM Genre: Punk Land: UK Order: Hier Cover und Tracklist 01. Go Easy 02. Off On The Charabanc 03. Booster 04. Yellow Lights 05. Purple Prisoners 06. Fireball 07. Children Get Ready 08. The Skip 09. Charabanc (Acoustic) 10. Go Easy (Acoustic) 11. Reach (Acoustic) 12. Yellow Lights (Acoustic) 13. Toxic (Acoustic) 14. All Over Now (Acoustic) 15. An Arm And A Leg To Kinsey Crag (Acoustic) Eine Punkrock-Achterbahn durch Leben, Tod und alles dazwischen – Die wegweisende britische Punkband Snuff freut sich, ihr brandneues Album “Off On The Charbanc” ankündigen zu können, das am 22.03.2024 veröffentlicht wird und ab heute um 17.00 Uhr um www.snuffband.com vorbestellt werden kann. Dieses neue Album markiert einen bedeutenden Aufbruch für die Band und zeigt ihre charakteristische rohe Energie in einem einzigartigen zweiteiligen Format. Die erste Hälfte zeigt Snuff in ihrer ganzen Pracht – ein vollelektrischer Punk-Angriff voller Motown-Einflüsse, die ihren Sound schon immer gefärbt haben, Deep Purple-Anspielungen und klassische Pop-Shakes. Riesige Loz Wong rifft Dan Goathams gefühlvollen Bass und Harmonien, die die Byrds zum Weinen bringen, Lee Murphys klassische Hammond mit Dave, Ollie und Flo, die die Tower Of Power Horns mit zusätzlichem Cello versorgen. “Off On The Charbanc” nimmt jedoch auf seiner zweiten Seite eine überraschende Wendung. Hier nimmt die Band die Dinge zurück und bietet eine eindringlich schöne Sammlung akustischer Folksongs.Thematisch setzt sich das Album mit unerschrockener Ehrlichkeit und überraschender Zärtlichkeit mit Altern, Demenz und Sterblichkeit auseinander, neben Klimawandel, spaltender Weltpolitik und surrealen Autofahrten “Off On The Charabanc” ist teils typischer Snuff-Punkrock, teils Ausdruck von Duncans Liebe zur Folkmusik. Im Grunde weiß jeder, dass Snuff zu einer dieser langlebigen legendären Bands gehören, die nicht aufhören können, neue Songs zu schreiben. “Dieses Album ist eine Reise”, sagt Frontmann Duncan Redmonds. “Die erste Hälfte ist ein Fest, eine Feier der guten Zeiten des Lebens. Doch dann, im Laufe der Platte, ändert sich die Stimmung. Es geht darum, sich dem Unvermeidlichen zu stellen, dem Tod ins Auge zu sehen.” “Off On The Charbanc” verspricht ein fesselndes und zum Nachdenken anregendes Hörerlebnis zu werden, ein Beweis für Snuffs anhaltende Fähigkeit, zu überraschen und herauszufordern. Das Album ist ein Beweis für Snuffs unerschütterliches Engagement, die Grenzen ihres Handwerks zu erweitern und gleichzeitig ihren Punk-Wurzeln treu zu bleiben. Von ansteckenden Hooks bis hin zu zum Nachdenken anregenden Texten ist dieses Album ein Beweis für die Fähigkeit der Band, das Publikum über Generationen hinweg zu fesseln. Wir hoffen, dass es Ihnen gefällt. https://youtu.be/YDULdgmQLeg?si=CqlLpyBMl-hEbGRC Quelle: SBÄM

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Korpiklaani Album: “Rankarumpu” Datum: 05.04.2024 Label: Nuclear Blast Genre: Folk Metal Land: Finnland Order: HIER Cover und Tracklist 01. Kotomaa 02. Tapa sen kun kerkeet 03. Aita 04. Saunaan 05. Mettään 06. Kalmisto 07. Rankarumpu 08. No perkele 09. Viikatelintu 10. Nouse 11. Oraakkelit 12. Harhainen höyhen Das zwölfte Studioalbum von KORPIKLAANI ist wieder voll von schmackhaftem Folk Metal und seinen verschiedenen Ausrichtungen, aber es bietet auch neue Würze. Eines der schönsten Merkmale von “Rankarumpu” sind die Folkinstrumente. Tour-Daten CONFIRMED FESTIVALS 2024 29.03. BE – Mons – Trolls & Legends Festival 27.-30.06. FR – Clisson – Hellfest 05.07. FI – Tampere – Tuhdimmat Tahdit 12.07. FR – Laundresse – La Guerre Du Son 28.07.-03.08. SI – Velenje – MetalDays 09.-11.08. FR – Cercoux – Festival 666 09.-11.08. UK – Walton on Trent – Bloodstock Open Air 09.-11.08. BE – Kortrijk – Alcatraz Festival 14.-17.08. DE – Dinkelsbühl – Summer Breeze 15.-17.08. CZ – Zámek Moravský Krumlov – Rock Castle 24.08. PT – Pindelo dos Milagres – Milagre Metaleiro Open Air EUROPEAN WINTER TOUR 2024 w/ In Extremo & Rauhbein 15.11. DE – Saarbrücken – Garage 16.11. CH – Pratteln – Z7 22.11. DE – Rostock – Moya 29.11. DE – Berlin – Columbiahalle 30.11. DE – Bremen – Pier 2 06.12. DE – Nürnberg – KIA Metropol Arena 07.12. AT – Wien – Gasometer 12.12. DE – Bielefeld – Lokschuppen 13.12. DE – Hannover – Swiss Life Hall 14.12. DE – Dresden – Alter Schlachthof 20.12. DE Leipzig – Haus Auensee 21.12. DE – Stuttgart – Porsche Arena 27.12. DE – München – Zenith 28.12. DE – Wiesbaden – Schlachthof 29.12. DE – Erfurt – Messehalle 30.12. DE – Köln – Palladium https://youtu.be/YALBFRma2cw?si=6ovd_35URIBbXlt3 Quelle: Nuclear Blast

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Paula Teles Album: “Desencanto” Datum: 05.04.2024 Label: Genre: Symphonic / Prog Metal Land: Portugal Order: Cover und Tracklist 01. Grito 02. Desencanto 03. Jogo Do Silencio 04. Inocencia 05. Na Boca Do Lobo 06. Canto Do Luar 07. A Carta Paula Teles, geschätzte Musikerin, die für ihre Arbeit mit Lilith’s Revenge und Waterland bekannt ist, kündigt die Veröffentlichung ihres mit Spannung erwarteten Debütalbums “Desencanto” an, das am 5. April 2024 in die Regale kommen soll. Durch die Kombination von Elementen des symphonischen und progressiven Metals mit den reichen, emotionalen Tönen traditioneller portugiesischer Musik ist “Desencanto” ein mutiges und ehrgeiziges Projekt, das die Grenzen der Genrekonventionen sprengt. Inspiriert von ihren persönlichen und musikalischen Einflüssen kreiert Teles eine fesselnde Verschmelzung von Klängen, die eine Hommage an ihr portugiesisches Erbe ist und gleichzeitig neue klangliche Territorien erkundet. Mit Einflüssen, die von den fesselnden Melodien des Fado bis hin zur rohen Energie von Rock und Metal reichen, zeigt Paula Teles in “Desencanto” ihre Vielseitigkeit und Kunstfertigkeit. Das Album bietet eine nahtlose Mischung aus kraftvoller Metal-Instrumentierung und den sanften, melodiösen Noten der portugiesischen Gitarre und schafft ein wirklich einzigartiges und immersives Hörerlebnis. Über die Inspiration hinter dem Album sagt Paula Teles: “Aus dem Wunsch heraus, etwas Mutigeres zu schaffen, das meinen persönlichen und musikalischen Einflüssen näher kommt, habe ich ‘Desencanto’ entwickelt. Dieses Projekt stellt eine Erkundung des vollen Potenzials der traditionellen portugiesischen Musik dar und verbindet sie nahtlos mit der Kraft des Metal.” “Desencanto” verspricht, eine bahnbrechende Ergänzung der Metal-Landschaft zu werden und den Hörern eine frische und innovative Herangehensweise an das Genre zu bieten. Während Paula Teles sich darauf vorbereitet, der Welt ihr Debütalbum zu präsentieren, ist die Vorfreude auf eine wirklich unvergessliche musikalische Reise groß. https://youtu.be/0Le6YS8iQy8?si=dXHzj52fMm6p7oot Quelle: MDPR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Aniimalia Album: “Carousel” Datum: 04.04.2024 Label: Marshall Records Genre: Alternative Land: UK Order: Cover und Tracklist 01. Who’s Gonna Stop Me 02. Hurt Me Back 03. Puppeteer 04. Doom Die im Südwesten Großbritanniens beheimatete Alternative-Band Aniimalia kündigte ihre neue EP “Carousel” an, die am 4. April 2024 über Marshall Records erscheinen wird, und in der sich die Band erneut mit dem renommierten Produzenten und Toningenieur Romesh Dodangoda (Bring Me The Horizon, Funeral For A Friend, Nova Twins, Twin Atlantic) zusammentut. Die Ankündigung geht einher mit der Veröffentlichung ihrer neuesten Single “Puppeteer”. “‘Puppeteer’ steht aufrecht wie eine Hymne und spricht diejenigen an, die die Last ertragen haben, an ihre Grenzen gebracht zu werden”, erklärt Frontfrau Kira Beckett. ie Sängerin entwirrt offen die dunkleren Fäden der menschlichen Psyche und beleuchtet die quälenden Gedanken, die mit längerer Misshandlung einhergehen können. “Es erforscht die ungebundene Wut, nachdem man zu lange über sie hinweggegangen ist, und die dunklen Gedanken, die damit einhergehen können…” Die Band versuchte, einen dichten Teppich aus lebendigen Bildern zu schaffen, der ein schonungsloses Porträt des Chaos bietet, das durch aufgestaute Wut verursacht wird. “Puppeteer” wird zu einer erschreckenden Erinnerung daran, dass Menschen, die über ihre Belastungsgrenzen hinausgedrängt werden, anfällig dafür sind, den Boden unter den Füßen zu verlieren und in eine Spirale zu geraten, bis sie zusammenbrechen. Im Kern verkörpert die neue Single die Essenz von “Carousel”. Der Track dient als Dreh- und Angelpunkt auf der musikalischen Reise und fängt die rohen Emotionen und die ungefilterte Verletzlichkeit, die das übergreifende Thema der gesamten Kollektion definieren, mit kompromissloser Intensität ein. https://youtu.be/aU86n6fuvpI?si=C7KvxWsTpKYYDgii Quelle: KINDA Agency

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Frank Never Dies Album: “Red Moon Rising” Datum: 29.03.2029 Label: Argonauta Records Genre: Psych Rock Land: Italien Order: HIER Cover und Tracklist 01. Peep Show  02. Red Moon Rising  03. Audrey  04. One Of These Nights  05. Living Spell  06. The Fortune Teller  07. Know My Name Frank Never Dies ist eine Band, die 2018 von dem Gitarristen Mirko Giuseppone gegründet wurde, der zuvor dank der Zusammenarbeit mit Simona Ferrucci an den Synthesizern an Alternative-Rock/Post-Grunge-Projekten beteiligt war. Am Bass stieß Maurizio Troia mit seinen gemischten Einflüssen, von Funk über Ska bis hin zu Post Punk, mit Luca Zannini, einem vielversprechenden jungen Schlagzeuger, der bereits als freischaffender Musiker arbeitet, zur Band. Die Band veröffentlichte 2020 die erste LP “Behind the Paradox” über BloodRock Records und trat an mehreren Orten auf. Vor der Veröffentlichung der zweiten LP verließ der Bassist Maurizio Troia die Band und wurde durch Francesco Papadia, den Bassisten von Stonewood, ersetzt. Ihre zweite LP “Red Moon Rising” erscheint im Frühjahr 2024 bei Argonauta Records. Die Musik von FND zeichnet sich durch aggressive Atmosphären und melodische Dialoge im analogen Vintage-Sound von Synthesizern und der Gitarre der 70er-Inspiration aus, die sich in einer Abfolge verschiedener rhythmischer Muster entwickeln und eine filmische Landschaft schaffen. https://youtu.be/41O8188Fork?si=ShErgP1QaKbu1Xcu Quelle: Grand Sounds PR

    Weiterlesen ...
  • (photo credit: JMC Collective) Zusammenfassung Band: Marcus King Album: “Mood Swings” Datum: 05.04.2024 Label: AMERICAN / REPUBLIC RECORDS Genre: R’n’B / Pop / Crossover Land: USA / South Carolina Order: HIER Cover und Tracklist 01. Mood Swings 02. F*ck My Life Up Again 03. Soul It Screams 04. Save Me 05. Hero 06. Delilah 07. Inglewood Motel (Halestorm) 08. This Far Gone 09. Bipolar Love 10. Me Or Tennessee 11. Cadillac Nachdem Marcus King sich mit seiner Single “F*ck My Life Up Again” von einer neuen musikalischen Seite zeigte, ist nun klar: Das war erst der Anfang. Der Musiker hat sein neues Album “Mood Swings” für den 5. April 2024 angekündigt und zudem die gleichnamige Single veröffentlicht. Um die unverkennbare Stimme Kings legen sich nun warme R&B Sounds, gemixt mit modernem Pop, Hip Hop, klassischem Rock und symphonischen Instrumentationen aus dem Jazz und Soul. Inhaltlich zieht das von Rick Rubin produzierte Album seine Inspiration aus Kings persönlichen Erfahrungen. Es wurde während des Schreibprozesses zu einem Licht am Ende des Tunnels für ihn – und somit hoffentlich auch bald für andere. “Der Track und Albumtitel ‘Mood Swings’ ist eine Anspielung auf die schwankende Natur des Materiellen, bezieht sich aber auch auf meine Stimmungsschwankungen, die ich hatte, während ich die Substanzen missbrauchte, zwischen stimmungsstabilisierenden Medikamenten und Antipsychotika schwankte, mich obendrein selbst medikamentös behandelte und ein Schließfach voller verdrängter Kindheitstraumata hatte, die alle an meiner damaligen Beziehung ausgelassen wurden”, sagt der Sänger über sein neues Projekt. Der legendäre Produzent Rick Rubin, der mit allen von Adele bis Johnny Cash zusammengearbeitet hat, war sofort von Kings Gitarrenspiel, seiner einzigartigen Stimme und seinem Songwriting angetan und rief ihn eines Tages zufällig an, um ihm die Idee einer Zusammenarbeit zu unterbreiten.  Rick Rubin erklärt: “Ich liebe es, wie ich mich beim Hören dieses Albums fühle. Ich kann mir kein anderes Projekt vorstellen, das mit diesem vergleichbar ist. Marcus’ Spiel und Gesang sind von einem anderen Stern.” Die beiden haben sich während der Promotionphase von Kings von der Kritik gefeiertem Album “Young Blood” heimlich für Sessions in Italien und Malibu getroffen. Das Ergebnis ist Kings bisher klanglich raffiniertestes und persönlichstes Album und ein Meilenstein für Marcus, der zum ersten Mal seine Stimme in den Mittelpunkt stellt. “There was no hiding behind the guitar at all”, grinst er. Seine glühende Country-Soul-Stimme, die eine Mischung aus Al Green, Bobby Womack, Marvin Gaye, Adele und Chris Stapleton ist, könnte ihn als einen der größten Sänger unserer Zeit etablieren, der nicht mehr im Schatten seiner eigenen Gitarrengröße steht.  Dabei hatte Marcus King gar nicht geplant, “Mood Swings” zu machen. Er hatte nicht einmal vor, länger zu leben, bevor er mit der Arbeit daran begann. Herzschmerz, Sucht und psychische Probleme brachten ihn an den Rand des Abgrunds, und während einer Tour durch Nordamerika beschloss Marcus, sich zu Tode zu trinken. “Ich hatte mir schon einen Fluchtweg ausgesucht und ein Backup, falls das nicht klappt”, gibt er zu. Etwa zur gleichen Zeit ging King in das Studio von Dan Auerbach, und obwohl seine psychische Gesundheit, sein Alkohol- und Drogenmissbrauch unhaltbare Grenzen erreichten, gelang es ihm, das von der Kritik hochgelobte Album “Young Blood” aufzunehmen. Kings Texte haben folglich eine enorme Tiefe. “Mood Swings” führt uns einmal mehr in die dunkle Phase von Kings Leben zurück, in der er am Rande des Abgrunds stand und fest daran glaubte, dass er dazu bestimmt war, jung zu sterben, höchstwahrscheinlich durch seine eigene Hand.  Trotz der oft düsteren Thematik ist “Mood Swings” ein Album mit einer Botschaft der Hoffnung. Rick Rubin half King dabei, eine neue persönliche und klangliche Herangehensweise zu finden, und anstatt unter der Last seiner Ängste zu zerbrechen, inspirierte Rubin ihn dazu, seine Perspektive zu ändern. “Er hat mir geholfen, psychische Gesundheit in gewisser Weise als Schreibpartner zu betrachten”, erinnert sich Marcus. “Ich habe gelernt, dass es mir diesen kreativen Funken geben kann.”  Marcus King ist ein Grammy-nominierter Musiker aus Greenville, South Carolina, der in vierter Generation die musikalische Familientradition fortführt. Mit acht Jahren begann er, Gitarre zu spielen und trat damit in die Fußstapfen seines Vaters und Großvaters. Mit der Marcus King Band erspielte er sich über tausende Tourkilometer hinweg einen Ruf für unvergleichliche Performancekraft und dynamische Konzerte. Sein 2020 erschienenes Soloalbum “El Dorado” brachte ihm eine Grammy-Nominierung in der Kategorie “Best Americana Album” ein. Längst füllt er allein Konzerthallen, teilte daneben aber auch schon die Bühne mit Größen wie Chris Stapleton, Greta Van Fleet und Nathaniel Rateliff oder trat beim renommierten Stagecoach Festival auf. In seinen Liedern geht er offenen mit Mental Health-Problemen um, die ihn während seiner gesamten Karriere begleiteten, und startete mehrere Initiativen, um Aufmerksamkeit für Mental Health-Themen zu schaffen. So kollaborierte er kürzlich zum Beispiel mit MusiCares für eine Gitarrenauktion anlässlich der National Suicide Prevention Week 2023.  Tour-Daten 25.10.2024 – (DE) Köln, Essigfabrik 27.10.2024 – (DE) Hamburg, Markthalle 31.10.2024 – (DE) Berlin, Metropol https://youtu.be/BHiwQ10E-no?si=L3-Xrw-s22Pqqcvv Quelle: AMERICAN/REPUBLIC RECORDS / Head of PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Ischemic Album: “Condemned to the Breaking Wheel” Datum: 05.04.2024 Label: Genre: Death / Doom Land: Kanada / Ontario Order: Cover und Tracklist 01. Condemned to the Breaking Wheel     02. Tomb Fog     03. Rust and Bones     04. Abandon Ischemic, Ontarios führende Death/Doom-Metal-Band, freut sich, die Veröffentlichung ihrer neuen Single bekannt zu geben, dem Titeltrack ihres kommenden Albums “Condemned to the Breaking Wheel”. Dieses neueste Angebot gibt den Fans einen ersten Vorgeschmack auf das, was sie von ihrem mit Spannung erwarteten Album erwarten können, das am 5. April 2024 erscheinen soll. Diese Veröffentlichung ist ein Zeugnis für den unerbittlichen Drang der Band, sie zu zermalmen und zu spalten, während sie gleichzeitig ihren Opfern alle Hoffnung raubt. In den schattigen Katakomben von Toronto wurden Ischemic 2012 von der Sängerin Isabelle T und dem Gitarristen Adam K gegründet. Ihre Mission war klar: die Dürre der lokalen Death/Doom-Bands zu beenden und etwas einzigartig Düsteres und Schweres zu bieten. Beeinflusst von der abscheulichen Grausamkeit von Death/Doom-Acts wie HOODED MENACE, AUTOPSY und ASPHYX und einer Mischung aus der melodischen Düsternis von AGALLOCH und PARADISE LOST, schöpfte Iischemic auch aus dem Klang moderner Doom-Acts wie AHAB, CONAN und THOU. Das Ergebnis ist ein Sound, der in der Lage ist, Schädel zu zertrümmern, Herzen zu brechen und Krypten zu zertrampeln. Die Live-Auftritte von Ischemic waren ein wichtiger Teil ihrer Identität und teilten sich die Bühnen mit Bands wie WOE, BLIZARO, ARCHSPIRE, WILT, BEYOND CREATION, BLOOD OF CHRIST und ISKRA. Ihre Shows sind bekannt für ihre Intensität und die emotionale Tiefe, die sie mit sich bringen, und zeigen die Fähigkeit der Band, sich durch ihre kraftvolle Musik mit dem Publikum zu verbinden. Die Diskografie von Ischemic zeigt eine Reise durch sich entwickelnde Klänge und Themen. Beginnend mit “Frigid Descent” (EP, 2013) machte sich die Band mit einer Mischung aus vernichtendem Doom und melancholischen Untertönen einen Namen. Es folgte “All Paths Lead Nowhere” (EP, 2016), auf dem sie dunklere, chaotischere Territorien des Black und Black/Doom Metal erkundeten. Mit “Stagnation and Woe” (LP, 2018) verfeinerte die Band ihren Sound in eine sauberere, fokussiertere Richtung. Dann kam “Ischemic” (LP, 2021), das eine Verschiebung hin zu einem primitiveren Klagelied markierte und für seine viszerale und prügelnde Kraft gelobt wurde. Mit der Enthüllung von “Condemned to the Breaking Wheel” sind Ischemic bereit, ein neues Kapitel in ihrer musikalischen Saga aufzuschlagen. Dieses Album stellt nicht nur den Höhepunkt jahrelanger musikalischer Entwicklung und Experimente dar, sondern bekräftigt auch das Engagement der Band, zutiefst berührende und düstere atmosphärische Musik zu schaffen. Mit seiner Veröffentlichung wird Ischemic erneut alte und neue Fans fesseln und begeistern und ihre anhaltende Relevanz und Innovation im Death/Doom-Genre unter Beweis stellen. https://youtu.be/sEsF3YfsHfg?si=vAh9H2GRpFec2dk_ Quelle: C Squared Music

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Shred Rogers Album: “The Circle” Datum: 05.04.2024 Label: Heavy Armor Records Genre: Metal Land: USA / Michigan Order: HIER Cover und Tracklist 01. Soul 02. Good Morning 03. Alive 04. Baa Baa Black Sheep 05. Jib 06. Wheels On The Bus 07. Love 08. I’m A Nut 09. An Ode To Cats 10. Brahms Lullaby von Shred 11. Heart Shred Rogers bietet eine schnelle, unterhaltsame und familienfreundliche Form der metallischen Unterhaltung. Es ist eine Reihe von hochoktanigen Riffs, treibenden Rhythmen, wilden, harschen Vocals und theatralischen Geschichten, die die ganze Familie genießen kann. Das neue Album “The Circle” erscheint am 5. April 2024 über Heavy Armor Records. Christopher kommentiert: “Einige dieser Songs sind Ideen, die ich seit über zehn Jahren habe, während andere Tribute-Stücke sind, die ich in den letzten Jahren hier und da geschrieben habe. Ich freue mich sehr, diese Aufnahme mit euch zu teilen, wenn ich sie am Freitag, den 5. April 2024, weltweit veröffentliche!” Shred Rogers hat seinen Sitz in Three Rivers, Michigan, und entstand als Idee, als Christopher begann, seine drei Kinder zu pflegen und anschließend zu adoptieren. Christopher war die meiste Zeit seines Lebens Musiker und spielte Heavy Metal verschiedener Art, wobei sein bisher erfolgreichstes Unterfangen die Gründung von “A Dark Halo” mit Dave Lowmiller im Jahr 2004 war. Als “A Dark Halo” von 2006 bis etwa 2018 eine Pause einlegten, versuchte Christopher, neue harte Musik zu schreiben. Dieses Mal schafft er etwas, das Spaß macht und familienfreundlich ist, aber die Härte der Musik beibehält, die er liebt und von der er inspiriert ist. 2016 wurde das Demo “Wheels On The Bus” unter dem Namen Daddy Death Metal veröffentlicht und bis heute hat dieses Demovideo 56.000 Aufrufe erzielt. 2018 kehrte “A Dark Halo” zurück und Christopher baute sein eigenes Homerecording-Studio. Er beschloss, sein Soloprojekt weiterzuführen und wurde in Shred Rogers umbenannt, um sich auf die Produktion von familienfreundlichem Metal in multimedialen Formen wie Musik, Videoinhalten und Comics zu konzentrieren. Musikalisch lässt sich Shred Rogers von Künstlern wie METALLICA, DEVIN TOWNSEND, DIMMU BORGIR und DREAM THEATER beeinflussen. “Um deine Träume zu verwirklichen, trage dein Herz auf der Zunge, gib dein Bestes und sei mutig… Der SHRED ROGERS Way!” Band und Credits Komponiert und produziert von Christopher Matthew Jones in Three Rivers, MI Gemischt und gemastert von Tommie Bonajo in den Tomster Studios Zusätzliches Schlagzeug-Arrangement von Abe Robertson auf “Alive” Zusätzliche Keyboards von Dave Lowmiller auf “Baa Baa Black Sheep”, “Good Morning” und “JIB” Zusätzlicher Gesang auf “I’m A Nut” von Isolated Antagonist, Kelly Sue Itzin, William Matthew Michael Itzin Zusätzliches Schlagzeug auf “Brahms Lullaby von Shred” von David Lambert und Matt Lambert, Aufgenommen bei Keefer Music, Three Rivers, MI Gastsänger: NASUS Albumkonzept entworfen von Christopher Matthew Jones CD-Gemälde von Stefan Raczkowski Cover erstellt von Stablecog basierend auf CD Painting von Stefan Raczkowski https://youtu.be/K-4blZqHHHU?si=wlc7BdIjlmsFqqxT Quelle: C Squared Music

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Erra Album: “Cure” Datum: 05.04.2024 Label: UNFD Genre: Prog Metalcore Land: USA / Alabama Order: HIER Cover und Tracklist 01. Cure 02. Rumor of Light 03. Idle Wild 04. Blue Reverie 05. Slow Sour Bleed 06. Wish 07. Glimpse 08. Past Life Persona 09. Crawl Backwards Out of Heaven 10. End to Excess 11. Pale Iris 12. Wave “Cure” ist das sechste Album der Band und es hebt den zukunftsweisenden Sound und den gitarrengetriebenen Stil hervor und erweitert ihn, auf den die Band ihren Ruf aufgebaut hat Nach der selbstbetitelten Veröffentlichung von 2021 ist “Cure” eine atemberaubende Ausführung sowohl roher Begabung als auch chirurgischer Technik Es ist genauso emotional kraftvoll wie musikalisch versiert, was keine leichte Aufgabe ist Doch Erra macht es einfach aussehen und klingen “Cure” ist eine klangliche Achterbahnfahrt – eine, die man hofft, dass sie niemals endet. Der Song serviert Teller-Shifting-Grooves mit komplizierter Gitarrenarbeit und abwechselnd gesungenen und geschrienen Vocals, die vor unheilvollen Tönen nur so strotzen. “‘Cure’ war eines der letzten Lieder, die wir für die Aufnahmen geschrieben haben”, sagt Gitarrist/Sänger Jesse Cash “Ich hatte diesen Groove-Riff, den ich einfach so besessen war, dass ich ihn für die gesamte Dauer des Liedes beibehalten wollte. Obwohl das Lied größtenteils in 4/4 bleibt, bleiben wir immer in dieser gepunkteten Sequenz von Rhythmusgitarren und Kick gesperrt, so dass der Rhythmus sich komplex anfühlt, aber für den Zuhörer leicht zu erfassen ist. In der abschließenden Breakdown-Sektion bleiben wir bei dieser punktierten Sequenz, wechseln jedoch für einige Takte das Taktmaß auf 6/8, bevor wir zum Abschluss des Songs wieder auf 4/4 zurückkehren Diese spielerischen Experimente mit dem Taktmaß dienen als geeignete Einführung in die Herangehensweise, die wir bei den Grooves auf dem gesamten Album gewählt haben.” https://youtu.be/mg-wOTx94uE?si=a_Dxf7Z5DelV9xvw Quelle: KINDA Agency

    Weiterlesen ...
  • Photo by Quinn Curren Zusammenfassung Band: Ohpen Ahrms Album: “Lying Beside You” Datum: 15.03.2024 Label: Genre: Prog Rock Land: USA / Chicago Order: HIER Cover und Tracklist 01. Destroyer 02. Lying Beside You 03. Make Me A Ghost 04. Spun In The Dark 05. Don’t Look For Me There 06. Drawing Fire 07. Night Vision 08. War!Today Ohpen Ahrms aus Chicago verehren den Altar des Heavy Progressive Rock und der Album-orientierten Rock-Romantik der 1980er/90er Jahre. Songs, die von kanonischen Riffs und Post-Rock-Noise inspiriert sind, zeichnen sich durch verschlungene Schichten von Gitarren, Synthesizern und Gesangsharmonien aus, die durch eine Landschaft aus Metal-, Arena-Rock- und Shoegaze-Einflüssen entstehen. Sowohl der Spitzname der Band, Ohpen Ahrms, als auch ihr Debütalbum “Lying Beside You” beziehen sich auf “Escape”, das klassische Journey-Album von 1981. “Lying Beside You” wurde 2021 von der Erkundung nach der Pandemie angetrieben, als Alan Strathmann (Gitarre/Gesang/Synthesizer) und Quinn Curren (Schlagzeug/Perkussion) – beides Chicagos Lieferanten des melodischen Doom-Blicks Starless – begannen, Songs mit Sam Ross (Gitarre/Gesang) auszuarbeiten, und später Sheldon Kessel (Keyboards/Orgel) und Andy Wulf (Bass) rekrutierten, um eine Besetzung zu finden. Thematisch singt Ohpen Ahrms über Moral, Trauma, Spiritualität und psychisches Wohlbefinden und untersucht aus ihrer Ecke der Welt Zeiten, die von Spannungen und Konflikten geprägt sind. Die Texte blicken melancholisch auf die Sinnlosigkeit großer und schlecht informierter Handlungen. Ein Gleichnis und eine Warnung: Wir werden vielleicht nie in der Lage sein, die Dinge mit gemeinsamer Klarheit oder Glauben zu betrachten; Wir sind bedauerlicherweise nicht darauf vorbereitet, uns mit dem Universum auseinanderzusetzen, oder werden – trotz aller Bemühungen – Zeugen von irgendetwas anderem als unserer eigenen garantierten Zerstörung. “Die Isolation der Pandemie hat mich ziemlich introspektiv gemacht”, verrät Strathmann, “und die Momente der Inspiration waren auch ziemlich verkorkst und beängstigend. Ich stelle mir die Songs auf “Lying Beside You” als eine Art fantastische Autofiktion vor, die sich auf sehr spezifische Ideen konzentriert, wie die gesellschaftliche Vorstellung des Bösen oder die Sprache des Krieges und der Selbstmordpakte… aber auch als Verarbeitung auf dem Weg zurück zu Dingen aus meiner Vergangenheit. Nicht nur an die Zeit vor der Pandemie – in einer Band zu sein, die Musik schreibt – sondern auch an einen Ort, der sich wie ein viel entfernterer und befreiterer Ort anfühlt. Ich denke, das ist der Grund, warum ich über Escape nachgedacht habe und über den Einfluss von Bands und Alben, die mich schon früh verändert haben. Unter diesen Inspirationen stach für mich der Text ‘Lying beside you’ hervor – natürlich das Wortspiel – als eine Möglichkeit, unsere Stimmen neben alle anderen zu stellen, auch als unzuverlässige Erzähler – aber auch groß klingender, vielschichtiger Rock hat mir geholfen, all diese Dinge in eine Schublade zu stecken.” “Lying Beside You” wurde von 2021 bis 2023 in den Narwhal Studios und den Hypercube Studios aufgenommen und von Sanford Parker entwickelt. Die Platte enthält Gastbeiträge von Ian Richter (Bass), Evan Dale (Bass) und Jennifer Lee Dumont (Flöte und Saxophon). “Don’t Look For Me There”, die Lead-Single von “Lying Beside You”, ist eine Bolero-artige Ouvertüre, die mit einer Wand aus Fuzz-Gitarren und Orgel beginnt, mit hypnotischen Harmonien verschmilzt und sich schließlich bis zum Bruchpunkt aufbaut. Strathmann führt weiter aus: “Die Musik stand an erster Stelle, wie so oft. Ein Riff und eine Progression, die psychedelisch und irgendwie verträumt und traurig war, aber gleichzeitig schwer und kraftvoll. “Don’t Look For Me There” beklagt zu gleichen Teilen unsere Besessenheit von Details, während ich mich weigere, das große Ganze zu betrachten, und meine eigene Verarbeitung der Auflösung intimer Beziehungen. Es gibt Momente, in denen das Bedürfnis nach Überlegenheit oder “Gewinnen” die Verbindung in den Boden treibt, in denen Kontrolle oder die Idee davon die Richtung oder sogar die Absicht überschattet. Es ist nicht so, dass der Gedanke so einzigartig oder originell wäre: dass wir (die Menschen) so außer Kontrolle geraten sind, dass wir denken, dass wir die Show am Laufen halten. Aber darüber zu schreiben, hat mir geholfen zu sehen, wie es mich persönlich beeinflusst hat.” Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Photo credit: Martha Hoet Zusammenfassung Band: Adam Wiltzie Album: “Eleven Fugues for Sodium Pentothal” Datum: 05.04.2024 Label: Kranky Genre: Ambient / Drone Land: Belgien Order: HIER Cover und Tracklist 01  – BURIED AT WESTWOOD MEMORIAL PARK, IN AN UNMARKED GRAVE, TO THE LEFT OF WALTER MATTHAU 02 – TISSUE OF LIES 03 – PELAGIC SWELL 04 – STOCK HORROR 05 – DIM HOPES 06 – AS ABOVE PERHAPS SO BELOW 07 – MEXICAN HELIUM 08 – WE WERE VAPORISED 09 – (DON’T GO BACK TO) BOOGERVILLE Adam Wiltzie kündigt sein neuestes musikalisches Werk “Eleven Fugues For Sodium Pentothal” an, das am 5. April bei kranky erscheinen wird. Das von Jonas Govaerts inszenierte Video zum Albumtrack “Tissue Of Lies” ist ab sofort erhältlich. Die neueste Suite des Komponisten (und Stars Of The Lid-Mitbegründers) Adam Wiltzie nahm Gestalt an, nachdem er von Brüssel in den Norden in die flämische Provinz gezogen war, obwohl sie ursprünglich von einem wiederkehrenden Traum inspiriert war, in dem “jemand, der die Musik hört, die ich geschaffen habe, sterben würde”. Das Album beschwört auf einzigartige Weise den Reiz des Vergessens herauf und entzieht sich ihm, schwankt zwischen Schönheit und Verderben, die für immer ungelöst sind. Wiltzie zitiert das Barbiturat des Titels sowohl als Muse als auch als heilige Flucht: “Wenn man mit dem Gesicht nach vorne auf dem täglichen emotionalen Fleischwolf des Lebens sitzt, wünschte ich mir immer, ich könnte etwas davon haben, damit ich einfach automatisch einschlafen könnte und das Gefühl nicht mehr da wäre.” Aufgenommen in Wiltzies Heimstudio, mit Streichern in Budapest im alten ungarischen Nationalradio (Magyar Radio), fühlen sich die Tracks gleichzeitig intim und unendlich an und entfalten Ausblicke in einem inneren Raum. Robert Hampson von den englischen Drone-Rock-Ikonen Loop mischte das Album und verlieh der Musik ein Gefühl von cineastischer Weite und schräger Hypnose. Es sind Fugue-Zustände ebenso wie Fugen im wahrsten Sinne der klassischen Musik – verschmierte Epiphanien ungewisser Erinnerung und räumlicher Verwirrung, die dem Unbewussten entlockt und in die Höhe geschleudert werden. https://youtu.be/NfrbadnqEoo?si=dhdRZQ16t-PqOMGp Quelle: Rarely Unable

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Alpha Wolf Album: “Half Living Things” Datum: 05.04.2024 Label: Greyscale Records / SharpTone Records Genre: Metalcore Land: Australien Order: HIER Cover und Tracklist 01. Bring Back The Noise 02. Double-Edge Demise 03. Haunter 04. Sucks 2 Suck (feat. Ice T) 05. Whenever You’re Ready 06. Pretty Boy 07. Mangekyō 08. A Terrible Day For Rain 09. Feign 10. Garden Of Eyes 11. Half Living Things 12. Ambivalence Die australischen Metalcore-Giganten Alpha Wolf, die nie halbe Sachen machen, kehren mit der Ankündigung ihres dritten Albums “Half Living Things” zurück, das offiziell am Freitag, den 5. April über Greyscale Records und SharpTone Records veröffentlicht wird. “Half Living Things” unterstreicht die berüchtigte Fähigkeit der Gruppe, Erwartungen und Genregrenzen zu sprengen, ohne ins Schwitzen zu geraten, und ist Alpha Wolf in seiner bisher stärksten und wildesten Form. Und zur Ankündigung des kommenden Albums hat die Band heute auch einen klanglichen Rammbock in Form von “Sucks 2 Suck” veröffentlicht, einer brandneuen Single mit niemand geringerem als dem legendären Ice-T. “Sucks 2 Suck” ist die ultimative Fusion aus Hip-Hop und Metalcore und ein weiterer wilder Partystarter aus dem Hauptquartier von Alpha Wolf, der vor bedrohlichen Grooves, schleifendem Bounce und Sänger Lochie nur so strotzt, der neben Ice-Ts unvergesslicher Strophe in den Bestienmodus wechselt und giftig erklärt: “You coming for me? Du musst besser kommen als das!”. “Es geht darum, sich gegen jeden zu wehren, der sagt, dass man nicht hart für den Scheiß gearbeitet hat, den man hat”, sagt Lochie über den neuesten Track. “Wenn du die Moral und Hartnäckigkeit hättest, hättest du sie auch, aber du bist, also hast du es nicht.” “Wir haben uns entschieden, nach den Sternen zu greifen und uns an Ice-T zu wenden”, fügt Gitarrist Scottie hinzu. “Wir haben ihm keine Referenz gegeben, aber er hat genau das getan, was wir uns erhofft hatten! Es ist ein Klassiker.” Auf Album Nummer drei machen sich Alpha Wolf ihre charakteristische Intensität zunutze und steigern sie, indem sie das selbstproduzierte “Half Living Things” im Jahr 2023 ganz nach ihren eigenen Bedingungen erschaffen. “Half Living Things” ist eine Sammlung von Tracks, die gleichzeitig heavy sind, verdammt viel Spaß machen und mit Tuckern, Grooves, Melodien, Breakdowns und vielem mehr prasseln, und ist eine knallharte Feier der gesamten Klangskala von Alpha Wolf, die mit schillernder Finesse gleichermaßen sticht und salbt. Über das neue Album sagt Lochi: “Es kann keinen inneren Konflikt geben ohne das ständige Tauziehen zwischen Verlangen und Verachtung, den Dingen, die du willst, und den Dingen, die du brauchst, oder den Dingen, die dir das Gefühl geben, lebendig zu sein, gegen die Teile davon, die es nicht tun. Man kann keine neuen Teile züchten, ohne die toten zurückzulassen. Du kannst nicht zur Ruhe kommen, bis du wirklich das Gegenteil erkannt hast. Finde heraus, wie du tickst und laufe einfach rund um die Uhr, bis du glücklich genug bist, um zu sterben.” https://youtu.be/9EnY9PJBbW4?si=fxEVqVM4STcUlT3k Quelle: KINDA Agency

    Weiterlesen ...
  • Photocredit: Lasse Frobese & Leon Zidek Zusammenfassung Band: Vega Vi Album: “Afloat” Datum: 22.03.2024 Label: Lemonrise Records Genre: Electro / Pop Land: Deutschland / Berlin Order: Cover und Tracklist 01. In the Night 02. Afloat 03. Caught in the Middle  04. Find a Place Die in Berlin lebende Künstlerin vega vi wird ihre neue EP “AFLOAT” am 22. März 2024 über Lemonrise Records veröffentlichen. Jetzt präsentiert vega vi mit dem Track “Caught in the Middle” einen letzten Vorgeschmack, der auf die beiden bisherigen Singleauskopplungen “Find a Place” und das Titelstück “Afloat” folgt. Von wuchtigen Synthesizern getragen, beschreibt “Caught in the Middle” – in Zusammenarbeit mit dem Produzenten Raynor de Groot (Coloray) entstanden – das Nicht-Weiterkommen: Wie eine Lähmung, in der man sich selbst beobachten kann. Ein Zustand des Dazwischen-sein und die emotionale Wucht, die das mit sich bringt. “You’re caught in the middle…“ – und dennoch sind Stimme und Melodie hier wunderbar federleicht. Während vega vi sich mit ihrer Debüt-EP “Love Letter” als Produzentin und Künstlerin positionierte, um ihre künstlerische Version erstmals mit der Öffentlichkeit zu teilen, umgibt die Musikerin für “AFLOAT” eine besondere Leichtigkeit. vega vi muss sich hier niemanden beweisen und gibt sich voll und ganz ihrem kreativen Fluss hin: “… schwimmend halte ich mich über Wasser, ich merke die Wellen, sie bewegen mich, ich fließe im Rhythmus mit ihnen – sie überwältigen mich nicht, aber sie lassen mich auch nicht gehen, ich bin Teil von ihnen”, erklärt die Musikerin. Auf Produktionsebene liegt der Fokus der EP auf Reduktion und Klarheit in der Soundwelt, während sich dennoch kreative Soundteppiche voll entfalten können. Ein Sound mit Raum zur Verspieltheit und Liebe zum Storytelling. Die neue EP ist für vega vi auch eine kollaborative Weiterentwicklung: Ko-produziert wurden die neuen Stücke von Nicl Brandt, wobei der heute erschienene Track “Caught in the Middle“ in Zusammenarbeit mit dem Produzenten Raynor de Groot (Coloray) entstand und sich auf der Single “Find a Place” zusätzliches Sounddesign durch Freya van Husen findet. “Im Vergleich ist die jetzige EP viel kollaborativer, da ich das Gefühl habe, dass ich durch meine erste EP meinen eigenen Produktions-Sound gefunden habe und mich deswegen anderen Gedanken viel freier öffnen kann, weil ich abschätzen kann, wie ich sie annehmen und integrieren möchte”, erklärt vega vi weiter. Schwimmend und mit Auftrieb an der Oberfläche bleibend. Durchhalten und sich gleichzeitig der Strömung hingeben – alles das ist sinnbildlich für die EP und steckt in dem Titel “AFLOAT”. “Das spiegelt mein Dasein wider: Flinta* Produzent*in & Künstler*in mit kleinem Team um sich mit einer starken Vision auditiv und visuell eine Welt zu bauen. Bei ‘AFLOAT’ assoziiere ich mich im sanften Wellengang, den ich nicht kontrollieren kann, gebe mich der Bewegung hin und überlasse mich dem Ungewissen – in Zuversicht, dass ich schwimmend (afloat) bleibe”, erklärt vega vi. https://youtu.be/oeo-9KHC0LE?si=jNsBKKi7aASgy7X0 Quelle: Better Call Rob

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Tonnerre Album: “La Nuit Sauvage” Datum: 05.04.2024 Label: Cruz Del Sur Music Genre: Hard Rock Land: Kanada Cruz Del Sur Music fühlt sich geehrt, die Veröffentlichung des Debütalbums “La Nuit Sauvage” von Tonnerre bekannt zu geben! Tonnerre (was so viel wie Donner bedeutet) ist im ländlichen Quebec und Ottawa beheimatet und besteht aus aktuellen oder ehemaligen Mitgliedern von Cauchemar, Durs Cœurs, Bastardator und ‘Scuse. Ihr mystischer Hardrock-Stil ist solide und eingängig in der Tradition von Foghat, Blue Öyster Cult, Roky Erickson und AC/DC, aber auch poetisch wie die Künstler, die die Underground-Szene der 70er Jahre in Quebec geprägt haben (Offenbach, Aut’chose und Corbeau). Aufgenommen von Chany Pilote im No Man’s Land Studio, erzählt “La Nuit Sauvage” (Die wilde Nacht) die Geschichte einer Nacht, die man mit Freunden im Wald verbringt, umgeben von den Geheimnissen der Natur, von der Abenddämmerung bis zum Morgengrauen. Vom Opener “La Nuit Sauvage” bis zum abschließenden “L’Aurore” hebt jeder Song einen Moment dieser wilden Zusammenkunft hervor. “Verzaubert vom Tanz der Flammen und heiligen Kräuter werden unsere Geschichten zu Anrufungen… bis die Morgendämmerung wie ein Fluch kam. Es war eine Nacht, die wir nie vergessen werden.” Cover und Tracklist 01. La nuit sauvage 02. Le grand corbeau 03. La brunante 04. Ceux qui sommeillent 05. La danse du feu 06. Les enfants de la nuit 07. L’esprit de la forêt 08. Les flambeaux du ciel 09. Mouches à feu 10. L’aurore Band Annick Giroux – Gesang Patrick Pageau – Gitarre François Patry – Gitarre Jeff Laflamme – Bass Arnaud Geoffroy – Schlagzeug Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • photo by Kendra Farber Zusammenfassung Band: Witch Vomit Album: “Funeral Sanctum” Datum: 05.04.2024 Label: 20 Buck Spin Genre: Death Metal Land: USA / Portland Order: HIER Cover und Tracklist 01. Dying Embers (Intro) 02. Endless Fall 03. Blood Of Abomination 04. Serpentine Shadows 05. Decaying Angelic Flesh 06. Black Wings Of Desolation 07. Dominion Of A Darkened Realm 08. Endarkened Spirits 09. Abject Silence (Interlude) 10. Funeral Sanctum Die beiden vorherigen Alben von Witch Vomit aus Portland, Oregon, “Abhorrent Rapture” und “Buried Deep In A Bottomless Grave”, festigten und hoben ihre Position als eine der stärksten und direktesten Quellen des aktuellen US-Death Metal für fachmännisch gestaltetes kakophonisches Gemetzel. Mit methodisch unerbittlicher Inbrunst und gnadenloser Aggression haben sich Witch Vomit einen formidablen Ruf für Barbarei erarbeitet, mit Hooks, die so eingängig sind, dass sie Fleisch von Knochen reißen. Auf ihrem dritten Album “Funeral Sanctum” erweitern Witch Vomit die düstere Melodik, die im Gemetzel vergangener Veröffentlichungen vergraben ist, nun zu schwarzem Obsidian geschärft und ätzend mit der für die Band typischen Brutalität verschmolzen ist. Die DNA in Tracks wie “Blood Of Abomination” und “Dominion Of A Darkened Realm” beschwört nicht die beschwingten Harmonien herauf, die man im typischen Melodic Death Metal hört, sondern etwas, das eher der dämonischen bösen Macht der frühen Dissection ähnelt und in eisiger Dunkelheit glänzt. Die blutgetränkte USDM-Wildheit bleibt der verrottete Kern des Fundaments der Band, die Band teilt sich unter anderem auch Mitglieder mit ihren Labelkollegen Torture Rack. Die dominante dynamische Entwicklung von Witch Vomit im Rahmen ihres geballten stilistischen Rahmens hat mit “Funeral Sanctum” einen neuen Höhepunkt erreicht. Der intensive Fokus und der unaufhörliche Riff-Sturm des Albums entfesseln eine Welle der markerschütternden Befriedigung, die mit Beständigkeit in die schwärzesten Tiefen gegraben wurde. https://youtu.be/VPkV_oeH-yg?si=9iz6UQzr3E_ynmfO Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Temple Of The Fuzz Witch Album: “Apotheosis” Datum: 05.04.2024 Label: Ripple Music Genre: Blackened Doom Land: USA / Detroit Order: HIER Cover und Tracklist 01. A Call To Prey 02. Wight 03. Nephilim 04. Bow Down 05. Sanguine 06. Cursed 07. Raze 08. Apostate 09. Ashes Das Detroiter Doom-Trio Temple Of The Fuzz Witch hat gerade für die Veröffentlichung ihres dritten Albums “Apotheosis” am 5. April bei Ripple Music unterschrieben. Mit Riffs und Texten, die so düster und erdrückend sind wie ein Winter in Michigan, bietet die Blackened Doom-Band Temple of the Fuzz Witch eine einzigartige Interpretation des Doom-Genres, wobei ihre unerschütterlich albtraumhaften Klangprozessionen mit der atemberaubenden Balance von Frontmann Noah Bruner aus kryptawürdigen Growls und erstaunlich Grunge-artigen Klargesängen auf eine andere Ebene gehoben werden. Noch nie hat sich die Dunkelheit so großartig und unwiderstehlich angefühlt, und ihr treffend betiteltes drittes Album “Apotheosis” hat alles, um das mächtige Trio für die kommenden Jahre auf den Radar eines jeden Black- und Doom-Metal-Fans zu bringen. Das Trio aus Detroit startete 2017 mit einer 3-Track-EP und hat sukzessive zwei Alben veröffentlicht: “Temple of the Fuzz Witch” (2019) und “Red Tide” (2020). Temple of the Fuzz Witch wird nun mit “Apotheosis” die Schönheit seines einzigartigen, okkulten Nihilismus entfesseln. Das Album wurde von Pete Grossman bei Bricktop Recording aufgenommen und gemischt und von Chris Fielding im Skyhammer Studio gemastert. Das Artwork wurde von Sarah Fazriah und Zoro (Mysteriousfour) geschaffen. Über das Album sagt die Band: “Die Texte und das Konzept sind offenkundiger und weniger kryptisch als die vorherigen Temple-Veröffentlichungen. Alles ist größer, schwerer und dunkler. Anstatt einfach nur ein weiteres Doom-Album zu machen, wollten wir etwas machen, das ein wenig über den Tellerrand hinausschaut. Etablierte Fans werden immer noch eingängige Riffs finden, die zum Grundnahrungsmittel des Dooms gehören, aber mit einigen neuen Wendungen des Genres überrascht werden, mit der Einführung von geschwärzten Vocals und einigen Up-Tempo-Tracks. Textlich ist das Album tief im Esoterischen und Spirituellen verwurzelt. Wir kamen mit einer sehr introspektiven Denkweise, und jeder von uns war in der Lage, ein wenig von seiner Seele hinzuzufügen. Wenn die Leute die Texte und die Musik zusammen hören, werden sie etwas Frisches, aber Dunkles finden, mit dem sie sich verbinden können.” https://youtu.be/PegLuqfPZsY?si=d2qrkVh9beJ1v840 Quelle: Purple Sage PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Sonic Wolves Album: “III” Datum: 22.03.2024 Label: Argonauta Records Genre: Heavy Rock Land: Italien Order: HIER Cover und Tracklist 01. Shapeshifter 02. O.B.E. 03. Dead To The World 04. Dark Recollection 05. Heavy Lies The Crown 06. The Ten Doors 07. Won’t Be Their Fool 08. Gotta Do It Right Die Heavy-Rock-Meister Sonic Wolves freuen sich, die Details ihres mit Spannung erwarteten Albums “III” zu enthüllen, das am 22. März über Argonauta Records erscheinen wird. Die neue Single “Shapeshifter” ist ab sofort auf allen Streaming-Plattformen erhältlich. Kommentare der Band: “Diese neue Single “Shapeshifter” beschreibt die Flucht eines Amerikaners aus einem Gefangenenlager in der UdSSR in den 70er Jahren, mit Hilfe der neu gefundenen Liebe seines Lebens und eines mutigen Fremden, der bereit ist, sein eigenes Leben zu riskieren, um den Mann nach Hause zu schicken. Dies ist nicht der einzige Song des neuen Albums “III”, in dem es um die Flucht aus Gefängnissen geht. Andere Lieder erzählen Geschichten von der Flucht aus dem Gefängnis des eigenen Körpers oder Geistes. Zu unseren Liedern über Gefängnisausbrüche müssen wir sagen, dass es uns nicht darum geht, die Kriminalität zu verherrlichen, sondern vielmehr darum, die Taten anzuerkennen, die aus Verzweiflung und Angst vor der Aussicht, in Gefangenschaft zu bleiben, geschmiedet wurden. Das Cover des neuen Albums stammt von unserem Freund Diogo Soares von Soares Artwork”. Sonic Wolves wurde 2012 von Schlagzeuger Vita (ex-Ufomammut) und Bassist/Sänger Kayt Vigil (ex-Pentagram und Ex-The House of Hasselvander) gegründet, Nico Nigro (ex-Mortuary Drape) an der Gitarre komplettiert das Line-Up. Die aus Alessandria, Italien, stammenden Sonic Wolves debütierten 2016 mit “Before The End Comes” und legten 2018 mit “Sonic Wolves” nach, darunter zwei 7″-Singles, “He Said” und “He Said”, die 2016 und 2017 auf Tour gingen. Im Jahr 2022 veröffentlichte Argonauta Records eine 12″-EP mit dem Titel “It’s All A Game To Me”, die zwei Originalsongs als Hommage an Lemmy und Cliff Burton enthält. Bekannt für ihren schweren, düsteren und düsteren Sound, lassen sich Sonic Wolves von Hard Rock, Proto-Metal, Psychedelic Rock und Blues der 70er Jahre inspirieren und verfolgen gleichzeitig einen frischen und mutigen Ansatz. Seit Beginn ihrer Aktivitäten im Jahr 2015 haben Sonic Wolves in ganz Italien und Europa gespielt und Festivals wie das Desertfest, das HEADZ UP FEST, Tube Cult, das Monolitix Fest usw. beehrt.Vita und Kayt Vigil bringen umfangreiche Erfahrung mit, wobei Gitarrist Nico Nigro ihrem sich entwickelnden Sound eine neue Dimension verleiht. Gemeinsam verschieben sie weiterhin Grenzen und liefern kraftvolle Kompositionen, die bei ihrem Publikum Anklang finden. https://youtu.be/xzGuBZwffMk?si=7pzHaRVssR44cezv Quelle: Grand Sounds PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Lost In Grey Album: “Odyssey Into The Grey” Datum: 05.04.2024 Label: El Puerto Records Genre: Metal Land: Finnland Order: HIER Cover und Tracklist 01 The Entourage 02 The Bottomless Pit 03 Time 04 Two Wolves 05 A New Dawn 06 Vem Kan Segla Fooerutan Vind 07 Hailuoto 08 Odyssey into the Grey Lost in Grey – die “theatrical” Metal-Pioniere und eine der vielversprechendsten und inspirierendsten Bands der finnischen Metalszene sind zurück mit einem atemberaubenden neuen Album “Odyssey Into The Grey”, welches am 05. April 2024 auf El Puerto Records erscheint. Inspiriert von einer großen Bandbreite an verschiedenen Musikgenres, Literatur, Philosophie und der Welt selbst, kreieren Lost in Grey facettenreiche Musik und bringen dramatische Elemente mit in Ihre Songs und Liveauftritte. Und nun, nach drei erfolgreichen Vorgängeralben, die allesamt großartige Reaktionen bei Presse und Publikum hervorgerufen haben, macht Lost in Grey’s viertes Album “Odyssey Into The Grey” erneut einen weiteren großen Sprung zu sogar noch größeren musikalischen Abenteuern. https://youtu.be/LrPhnTxfS-4?si=VNGfHALEW2EU6-Wt Quelle: El Puerto Records

    Weiterlesen ...
  • photo by Ed Battes Zusammenfassung Band: Mutilation Barbecue Album: “Amalgamations Of Gore” Datum: 29.03.2024 Label: Maggot Stomp Genre: Death Metal Land: USA / Ohio Order: HIER Cover und Tracklist 01. Amalgamations Of Gore / Skin Display 02. Hive Mind Homicide 03. Abortion Ambulance 04. Auto Anthropophagy 05. Xenomorphic Organ Rearrangement 06. Carcass Compost 07. Trampled Under 18 Wheels 08. Lady Next Door 09. Spontaneous Human Combustion Maggot Stomp präsentiert “Amalgamations Of Gore”, das Debütalbum der Death-Metal-Crew Mutilation Barbecue aus Cleveland, kündigt die Veröffentlichung des Albums für den 29. März an. Mutilation Barbecue entstand 2019 aus der Asche der Death-Thrash-Ripper Subtype Zero – der Band, aus der auch die Clevelander und Maggot Stomp-Absolventen 200 Stab Wounds hervorgingen – die ursprüngliche Besetzung, bestehend aus Bassist Dylan Andras, Sänger Chris Fredrick, Schlagzeuger Harrison Good und den Gitarristen Nick Mcgroder und Peter Blanchet. Ihre eingängigen, kreativen Wendungen des groovenden Death Metal in der Art und Weise der langjährigen Vorgänger Dying Fetus, Pyrexia, Skinless und Internal Bleeding stellen sie in eine Reihe mit zeitgenössischen Kollegen wie Maul, Sanguisugabogg, Snuffed On Sight und 200 Stab Wounds, und bei der Veröffentlichung ihrer gleichnamigen EP im Jahr 2021 stürmte die Band mit verheerenden Riffs in die lokale Szene. Schreckliche Texte und eine explosive Live-Show. Im Jahr 2022 landete die Band unter dem Dach von Maggot Stomp für die Veröffentlichung ihrer EP “Abortion Ambulance”, gefolgt von umfangreichen lokalen Shows, die für alle von Frozen Soul über Sanguisugabogg bis hin zu Tourneen mit Gates To Hell und Hanging Fortress und einem Auftritt beim Full Terror Assault Open Air Festival auftraten. Nach einem Jahr voller Shows gingen Mutilation Barbecue im Sommer 2023 ins Studio, um an ihrer Debüt-LP zu arbeiten. Nach mehreren Besetzungswechseln wechselte Dylan Andras vom Bass, um beide Gitarristen zu ersetzen, und der neue Bassist Larry Johnson stieß zur Band, die nun ein Quartett ist. “Amalgamations Of Gore” erscheint nun, das Album liefert neun Tracks purer Wildheit; Passagen des rasanten Blastbeast sind blutig über Abschnitte mit stampfenden und halsbrecherischen Rhythmuswechseln im mittleren Tempo, bizarren Wellen kurioser tonaler Ausflüge und Ausbrüchen von verbrennenden Soli verstreut, die gesamte Platte sind mit mehr Hooks gesäumt als die Gefriertruhe eines Metzgers. Aufgenommen von den Bandmitgliedern, wurde “Amalgamations Of Gore” dann von Will Killingsworth in den Dear Air Studios (Magrudergrind, Fugitive) gemischt und gemastert und mit einem Cover-Artwork von Colter Masson (Nuclear Remains, Kthulhu) vervollständigt. Neben der Lead-Single “Auto Anthropophagy” von “Amalgamations Of Gore” schreibt Harrison Good: “Dies ist einer der älteren Tracks auf dem Album und vielleicht unser bisher intensivster und brutalster Death-beeinflusster Song. Es war ein Grundnahrungsmittel bei jeder Show, die wir in den letzten Jahren gespielt haben. Konzeptionell ist es eine Death-Metal-Interpretation der Interpretationen des Ouroboros und des Kreislaufs von Tod und Leben, aber durch die Linse von jemandem, der sich mit Chris’ einzigartigem Textstil zu Tode isst.” Band Larry Johnson – Bass Dylan Andras – Gitarre Chris Fredrick – Gesang Harrison Good – Schlagzeug https://youtu.be/1DCeXIUOmms?si=2qnL-Vc6Bx8qe1_i Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Profane Burial Album: “My Plateau” Datum: 01.03.2024 Label: Crime Records Genre: Cinematic Black Metal Land: Norwegen Order: Cover und Tracklist 01. My Plateau 02. Moribund 03. Fragments Of Dirge 04. Righteous Indoctrination 05. Disambiguate Eradication 06. Horror Code Crime Records kündigt stolz das neue Album der norwegischen Cinematic Black Metaller Profane Burial an. Profane Burial präsentiert eine atmosphärische, düstere und düstere Reise durch den ungeheiligten Cinematic Black Metal, ein Subgenre, das oft atmosphärische und symphonische Elemente aufweist und sich von Filmmusik und anderen Formen der Orchestermusik inspirieren lässt. Das zweite Album ist sehr intensiv und hat einen extremeren Ansatz als ihr Debüt “The Rosewater Park Legend” aus dem Jahr 2018. Es tendiert noch weiter in Richtung Black Metal, nicht nur wegen der hohen Vocals, sondern auch wegen des signifikanten Einsatzes traditioneller Tremolo-Gitarren. Die Songs sind ziemlich vertrackt und progressiv, sowohl im Tempo als auch in den Taktarten. “My Plateau” wurde von Børge Finstad im Toproom Studio gemischt und gemastert. Das Cover-Artwork wurde von Sondre Tajet Søbyskogen gestaltet. Das Line-Up von Profane Burial besteht aus Mitgliedern, die von Acts wie Borknagar, Funeral, Trollfest, Cadaver, Haimad, Abyssic, Images At Twilight, Khora und Omnia Moritur bekannt sind. https://youtu.be/hfQ8BM8IOe4?si=W0ylni4y-tlct_oY Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • Photocredit: David Black Zusammenfassung Band: Khruangbin Album: “A La Sala” Datum: 05.04.2024 Label: Dead Oceans / Night Time Stories Ltd. Genre: Funk / Dub / Psych R’n’B Land: USA / Texas Order: HIER Cover und Tracklist 01. Fifteen Fifty-Three 02. May Ninth 03. Ada Jean  04. Farolim de Felgueiras  05. Pon Pón  06. Todavía Viva   07. Juegos y Nubes  08. Hold Me Up (Thank You)  09. Caja de la Sala  10. Three From Two  11. A Love International  12. Les Petits Gris Khruangbin melden sich heute mit der Ankündigung von “A La Sala“ zurück – dem vierten Studio-Album der Band und dem ersten seit vier Jahren, das am 5. April auf Dead Oceans in Zusammenarbeit mit Night Time Stories Ltd. erscheint. Gerade erschien die erste Single “A Love International“, die mit ihrem wehmütigen Gesang und einem treibenden Gitarren- und Bass-Duett den nachdenklichen und feierlichen Charakter von “A La Sala“ illustriert. Nach einem Jahrzehnt, das damit verbracht wurde, einen schwer fassbaren und doch außergewöhnlichen musikalischen Weg zu kultivieren, ist “A Love International“ für Khruangbin sowohl ein nostalgischer als auch ein zielstrebiger Schritt nach vorne – ein Ausblick für eine Band, die subtile Fragen über die surreale Natur der Darstellung von Kunst und der eigenen Realität stellt. Während ihre eigene Live-Show immer mehr Anhänger*innen findet und Khruangbin bereits auf dem Bonnaroo- und Latitude-Lineup für 2024 angekündigt sind, hat sich die Band als allgegenwärtige kulturelle Kraft etabliert, die von Musiker*innen aller Genres und Generationen wie Questlove, Flea, Tina Weymouth oder David Byrne unterstützt wird, sowie unzählige Synchronisationen im Fernsehen (A Murder at the End of the World, Ramy, Barry, Outerbanks), in Filmen (The Holdovers, Palm Springs) und in der Werbung (Corona, Propel) verbuchen kann.  Von Anfang an war Khruangbins Reise eine ganz eigene: Eine klangliche und visuelle Darstellung mit wenigen Präzedenzfällen, die Pop-Erwartungen ignoriert und sich nur auf innere Inspirationen und eine Vielzahl von Visionen stützt. Es geht darum, in das eigene Selbst einzudringen, sich mit der umgebenden Welt zu verbinden und die eigenen Lebenserfahrungen zu modellieren. Die Bausteine für die 12 Songs von “A La Sala“ waren Puzzlestücke aus Khruangbin’s kreativer Vergangenheit, Teile der Band, die nicht verloren, aber noch nicht vollständig erschlossen waren. Nachdem sie Ideen gesammelt hatten, die ursprünglich als spontane Aufnahmen niedergeschrieben worden waren (Sprachmemos, die bei Soundchecks, auf langen Reisen oder als geistesabwesende Eingebungen entstanden), begannen sie, diese Teile im Studio für “A La Sala“ zusammenzufügen. Es gibt weltweit sieben verschiedene Cover, die die verschiedenen Vinyl-Editionen von “A La Sala“ schmücken und die eine Verbindung zwischen der Musik und Khruangbin’s aktuellem Umfeld herstellen. Von der Band unter Verwendung von Markos zahlreichen Reisefotos entworfen und vom Surrealismus des belgischen Künstlers René Magritte inspiriert, gibt es Fenster vom Wohnzimmer der Band zu einer Reihe von Tagträumen, Szenen eines unmöglichen Himmels, Blicke von außen, die erhellen, was im Inneren vor sich geht. Diese Bilder passen zu David Blacks Bildern von DJ, Laura Lee und Marko und zeigen die Band und ein Fenster, wobei sie sowohl Beobachter als auch die Beobachteten sind. In “A La Sala“ geht es um den Blick nach außen und den Blick zurück, um besser nach vorne schauen zu können. In den letzten zwei Jahren sind Khruangbin ihrer musikalischen Vision treu geblieben und haben Shows in der Radio City Music Hall in New York City, im Greek Theatre in Los Angeles, im Alexandra Palace in London oder der Columbiahalle in Berlin ausverkauft. Sie haben fünf Live-LPs veröffentlicht, auf denen sie ihr Bühnenkönnen unter Beweis stellen – mit namhaften Gästen wie Toro y Moi, Men I Trust und Nubya Garcia – und mit dem malischen Gitarristen Vieux Farka Touré zusammengearbeitet, um Vieux’ verstorbenen Vater Ali Farka Touré zu ehren. Im selben Jahr veröffentlichte die Band ihre zweite gemeinsame EP mit Leon Bridges, das schwüle, chartstürmende “Texas Moon“, das von der New York Times, NPR, Uproxx, Vulture und FADER hochgelobt wurde und die Grenzen des psychedelischen R&B auslotete. https://youtu.be/2e4oRKhilhA?si=Q8k5SxqhNlsWsO0m Quelle: Better Call Rob

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Hour Of Penance Album: “Devotion” Datum: 05.04.2024 Label: Agonia Records Genre: Brutal Death Metal Land: Italien / Rom Order: HIER Cover und Tracklist 01. Devotion for Tyranny 02. Parasitic Chain of Command 03. Birthright Abolished 04. Retaliate 05. Breathe the Dust of their Dead 06. The Morality of Warfare 07. Severance 08. The Ravenous Heralds 09. A Desert Called Peace 10. Spiralling into Decline “Devotion” ist das neunte Studioalbum der italienischen Brutal-Tech-Death-Meister Hour Of Penance. “Es sind fast fünf Jahre seit “Misotheism” [letztes Studioalbum] vergangen, aber wir sind endlich bereit, unser neues Werk zu enthüllen”, kommentieren Hour Of Penance. “Hingabe ist unsere Hymne an die Sinnlosigkeit des Krieges, ohne Licht am Ende des Tunnels. Das Hauptthema des Albums ist die fehlgeleitete Hingabe, die wir, das Volk, unseren Führern entgegenbringen, die uns unter dem Vorwand der Demokratie gnadenlos in den Tod schicken; während sie sich nur von imperialistischen Ambitionen und Gier leiten lassen. Die gesichtslose Menge des Kunstwerks steht in Anbetung dieser deformierten Statuen falscher Gottheiten. Musikalisch baut das Album auf dem 20 Jahre alten, rasanten Stil von Hour of Penance auf und bereichert ihn mit mehr Technik und Eingängigkeit, durchsetzt mit epischen Landschaften.” Hour Of Penance ist eine 1999 gegründete Technical- und Brutal-Death-Metal-Band, die weithin als einer der intensivsten und talentiertesten Vertreter des Genres aus Italien gilt. Die Band brauchte drei Alben, um ihren lokalen Charakter zu überwinden und bescheidene Anfänge in eine internationale Fangemeinde zu verwandeln, die massive Tourneen durch Europa, die USA, Kanada, Australien und Asien auslöste, mit Schwergewichten wie Cannibal Corpse, The Black Dahlia Murder, Devildriver, Deicid, etc. Auf dem neuen Album “Devotion” sind die langjährigen Mitglieder Giulio Moschini (Gitarre), Paolo Pieri (Gesang und Gitarre) und Marco Mastrobuono (Bass) sowie der neue Schlagzeuger Giacomo Torti zu hören. Die Aufnahmen fanden im Bloom Studio und im Kick Studio in Italien statt, wobei Mixing und Mastering von Hertz Studio (Vader, Decapitated, Behemoth) in Polen übernommen wurden. Quelle: Agonia Records

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Deicide Album: “Banished By Sin” Datum: 26.04.2024 Label: RPM Genre: Death Metal Land: USA Order: HIER Cover und Tracklist 01. From Unknown Heights You Shall Fall 02. Doomed To Die 03. Sever The Tongue 04. Faithless 05. Bury The Cross…With Your Christ 06. Woke From God 07. Ritual Defied 08. Failures Of Your Dying Lord 09. Banished By Sin 10. Trinity Of None 11. I Am I…A Curse Of Death 12. The Light Defeated In einem Akt kühnen Trotzes, der mit Sicherheit Kontroversen entfachen wird, haben die Death-Metal-Titanen Deicide, am Aschermittwoch, ihre provokante neue digitale Single ‘Sever The Tongue’ veröffentlicht, die den Feierlichkeiten eine Schicht Blasphemie hinzufügte. Dies verstärkt den berüchtigten Ruf der Band, religiöse Konventionen in Frage zu stellen, und stärkt ihre Position an der Spitze des Death Metal-Genres. Wenn die grausamen Bilder von ‘Bury The Cross… Mit deinem Christus’ nicht beleidigt hat, dann werden Zeilen wie diese aus ‘Sever The Tongue’ sicherlich beleidigen: “Zorn des Heiligen / Gott ist nicht mehr / Satan besitzt mich / Kein Retter wiedergeboren / F**k deine Religion / Trenne die Zunge ab.” “Sever The Tongue” entstand in den höllischen Werkstätten von Smoke & Mirrors und zeigt Deicid’s unerbittliches Streben nach extremer musikalischer Verwüstung. Der Track profitiert von den technischen Fähigkeiten von Jeramie Kling und der versierten Musikalität von Taylor Nordberg, wobei die klangliche Alchemie durch das meisterhafte Mixing und Mastering von Josh Wilbur perfektioniert wird. Diese Veröffentlichung dient nicht nur als Vorbote des mit Spannung erwarteten Albums »Banished By Sin«, das am 26. April 2024 über Reigning Phoenix Music erscheinen wird, sondern markiert auch den Beginn der Vorbestellungen für das, was eine monumentale Ergänzung des Death-Metal-Kanons zu werden verspricht. Fans, die sich ihr Exemplar sichern möchten, können dies jetzt tun, um sicherzustellen, dass sie zu den Ersten gehören, die Deicid’s neuestes frevelhaftes Angebot erleben. Zusätzlich zur Single haben Deicide mit David Brodsky von My Good Eye: Music Visuals für ein visuell fesselndes Video zusammengearbeitet, das die blasphemischen Untertöne des Tracks ergänzt. Mit Brodsky an der Spitze verspricht das Video eine filmische Reise durch Dunkelheit und Trotz zu werden. Allison Woest kehrt als Produzentin zurück, zusammen mit einem talentierten Team, das sich der Aufgabe verschrieben hat, die thematischen Elemente des Songs visuell zum Leben zu erwecken. »Banished By Sin« zeichnet sich am Horizont ab und ist bereit, Deicid’s Vermächtnis und Einfluss in der Death-Metal-Szene zu zementieren. Das Album ist ein Beweis für die unerschütterliche Hingabe der Band an ihr Handwerk und verspricht eine Sammlung von Tracks, die sowohl grausam als auch unverhohlen blasphemisch sind. “Ich sitze seit einigen Jahren in einer dunklen Ecke”, sagt Benton. “Es sind ein paar Dinge in mein Leben getreten, die mich erschüttert und verändert haben. Ich wurde inspiriert, dieses neue Album zu schreiben – es war, als würde man einen Schalter umlegen. Ich habe nicht mehr den Ärger darüber, dass die Hänger anderer Leute mich in das einmischen, was ich habe und tun möchte. Ich habe schon vor langer Zeit aufgehört, dem Glück aller anderen nachzujagen. Der Typ, der diesen Scheiß angefangen hat, ist zurück! Und es ist schön, wieder hier zu sein!” “Musikalisch sind wir wieder im Stil der 1990er Jahre”, sagt Benton. “Da sind auch moderne Sachen drin. Es ist Deicide, wie es sein sollte. Meine eingängigen Songs sind da, Steves Prog-Songs sind da, und wir haben Kevins thematische Songs. Taylor in der Band zu haben, hat Deicide stark beeinflusst. Er ist ein fantastischer Songwriter und Spieler. Er kann alles. Zu viert steuerten wir jeweils drei Songs bei. Ich bin zurück mit dem High-Screaming und dem Layering. Ich bin einfach total verrückt nach diesem Thema. Mir wurde gesagt, dass es eine meiner besten Gesangsdarbietungen ist. Ich bin wie Rumpelstilzchen – hier, um dein Heu zu Gold zu spinnen. Jeder wird angenehm überrascht sein.” https://youtu.be/UT3enm7sKJY?si=WCUqByFaJEUO4SgD Quelle: RPM

    Weiterlesen ...
  • FUNERELIC photo by Liana Rakijian BESOTTEN photo by Bri Mecanorma  Zusammenfassung Band: Besotten & Funerelic Album: “Abyssal Synodality” – Split Datum: 08.03.2024 Label: Satanik Royalty Records Genre: Black / Death Metal Land: USA / Oregon Order: HIER Cover und Tracklist 01. BESOTTEN – Anothered 02. BESOTTEN – Subterranean Realms Of Excutiation 03. FUNERELIC – Tomb Of The Necrolith 04. FUNERELIC – Devoured In Obsidian Flame Zwei der abscheulichsten Wesen von Portland, Oregon, vereinen sich, um “Abyssal Synodality” zu entfesseln: eine gemeinsame Reise durch das Reich der Toten, um die Geheimnisse der spirituellen Erleuchtung – oder ewigen Qual – zu entschlüsseln, die am 8. März über Satanik Royalty Records veröffentlicht wird. Diese vier ruinösen Tracks ziehen den Hörer in die Tiefe für ein Ritual der Selbstaufopferung und des inneren Verständnisses. Besotten eröffnet diese Erkundung mit zwei Platten des zerreißenden Todes und des ätherischen Verderbens, die den Ruf der inneren Leere umarmen. Funerelic treiben die Synodalität mit einer gehörigen Portion Chaos und ebenso atmosphärischen Hymnen der ungerechten Totenanbetung voran. “Abyssal Synodality” nimmt deine Seele mit auf eine kryptische Reise, wie es sie noch nie zuvor gegeben hat, während diese beiden aufstrebenden Acts ihre Kräfte bündeln, um das Unbekannte zu durchqueren – und eine monumentale Platte des totalen Nordwest-Todes hervorzubringen! Die Band führt weiter aus: “Der Necrolith ist das ultimative Denkmal für den Hüter der Toten. Tief in seinen Mauern sind uralte und verlorene Geheimnisse vergraben, die von einem Mahlstrom bösartiger Energie bewacht werden. ‘Tomb Of The Necrolith’ nimmt euch mit auf diese Reise. Der Song beginnt mit einem Punch und geht in einen Abschnitt über, der diesen Abstieg perfekt nachahmt. Die nächste Passage ist so chaotisch, wie es die Schreie über “schwarze Stürme” vermuten lassen, nur um dann abrupt in langsamer, verhängnisvoller Verwüstung zu enden. Die sich aufbauende dunkle Harmonie leitet das düstere Gitarrensolo des Songs ein. Dann, als ob er die Stufen des Grabes wieder hinaufkäme, bricht der chaotische Wirbelwind wieder herein und endet mit dem Riff, das dich am Anfang in seinen Bann gezogen hat.” Vereint durch eine Reise in Richtung Untod, haben sich Funerelic 2020 in den frisch ausgehobenen Gräbern von Portland zusammengeschlossen. Sie kontrastieren düstere Riffs und unerbittliche Blasts mit langsameren, atmosphärischen Abschnitten, die durch die verfaulten Schreie der herbeigerufenen Toten verstärkt werden. Inspiriert von Bands wie Sadistic Intent, Morbid Angel und Dead Congregation, ist ihr Demo aus dem Jahr 2021 eine Proklamation für die Eroberung der Lebenden. Besotten wurde 2020 geboren und bietet düstere akustische Emanationen von psychischem Tod und existenziellem Untergang. Ihr Sound verwebt bestialische Explosionen der Nekrose mit erdrückenden Passagen ätherischer Düsternis, während sie die Krypta des Unterbewusstseins öffnen und die Schrecken ausgraben, die in unseren Köpfen lauern. Ausgehend von ihrem 2021er Demo “In Filth It Will Be Found” und inspiriert von Künstlern wie diSEMBOWELMENT, Vastum und Demilich, läuten Besotten eine trostlose neue Ära des Death-Doom ein, die ihre Hörer völlig verrottet und vergessen zurücklässt. Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Sons Of Alpha Centauri Album: “Pull” Datum: 28.03.2024 Label: Exile On Mainstream Genre: Post-Hardcore Land: UK Order: HIER Cover und Tracklist 01. Ephemeral 02. Ease 03. Pull 04. The Ways We Were 05. Tetanus Blades 06. Doomed 07. Weakening Pulse 08. Final Voyage 09. Unspeakable Majesty Nachdem sie mit “Push” eines der von der Kritik am meisten gelobten Alternative-Metal-Alben des Jahres 2021 abgeliefert haben, bereiten sich Sons Of Alpha Centauri – angeführt von Kult-Emo-Ikone Jonah Matranga von den Post-Hardcore-Legenden Far and Gratitude – nun darauf vor, ihr viertes Studioalbum “Pull” erneut über Exile On Mainstream Records zu veröffentlichen. “Push” von Sons Of Alpha Centauri belegte Platz 8 der Top 10 Alternative Metal-Alben des Metal Hammer im Jahr 2021. MetalSucks verkündete: “Die Ergebnisse sind absolut explosiv. Fans von Far, aber auch Post-Hardcore/Alternative Metal-Zeitgenossen wie Quicksand, werden das absolut verschlingen.” BrooklynVegan feierte die Premiere von Pushs Single “Buried Under” und schrieb darüber: “Eine Dosis schwerer, schwebender Post-Hardcore, der wirklich so klingt, als könnte es ein neuer Far-Song sein, was eine sehr gute Sache ist, wie er klingt.” “Pull” liefert ein Kraftpaket aus brennendem Post-Hardcore, Alternative Metal und verträumtem Progressive-Riff-Rock, das die natürliche Weiterentwicklung von “Push” darstellt und gleichzeitig sowohl eine Renaissance des Post-Hardcore der 1990er Jahre als auch eine zukünftige Interpretation des atmosphärischen Dream-Metal einfängt. Die Band wird erneut von Schlagzeuger Mitch Wheeler unterstützt – dem perkussiven Kraftpaket und Rückgrat von Will Haven und Gründungsmitglied von Ghostride und The Abominable Iron Sloth – der zusammen mit Gitarrist Marlon King und Bassist Nick Hannon ein formidables Hardrock-Fundament für Matrangas emotionales und verträumtes Overlay liefert. Nachdem sie zuvor mit Godflesh, Karma To Burn, Yawning Man und Mitgliedern von Kyuss, ISIS und Queens Of The Stone Age zusammengearbeitet haben, bieten Sons Of Alpha Centauri ein Album, das die Essenz der Deftones aus der “Around The Fur”-Ära, die Einfachheit von Far aus der “Water And Solutions”-Ära und die Integrität von Will Havens “Carpe Diem” einfängt. “Pull” ist ein definitives Spiegelbild der Koryphäen aus Sacramento, die in die Form des unverfälschten Riff-Rock gegossen wurden, und entwickelt eine frische Interpretation von alternativem Post-Hardcore und emotionalem Metal. Der hypnotische und harmonische Puls der Musik und die aufsteigende, introspektive Kraft von Jonahs rauem Gesang sorgen für eine immer emotionale Reise, die für alle Beteiligten neue Leistungshöhen mit sich bringt. Gründungsmitglied und Bassist Nick Hannon kommentiert: “Wir wussten nicht, ob “Push” ein einmaliges Ereignis werden würde, aber alle Beteiligten liebten, was wir taten, und dachten, wir könnten den Sound gemeinsam noch weiter vorantreiben, so dass “Pull” eine noch intensivere und emotionalere Performance von uns allen ist. Als Jonah ins Studio zurückkehrte, kam er mit einem entfachten Feuer aus Leidenschaft und emotionaler Intensität. Während “Push” sich auf Not, Distanz und Trennung konzentrierte, ist “Pull” eher zerebral und traumhaft. Wir haben daran gearbeitet, Songs zu kreieren, mit denen sich jeder beschäftigen kann, aber mit Themen, die weit entfernt und eklektisch sind. Taucht ein!” Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Quantum Album: “Down The Mountainside” Datum: 04/2024 Label: Genre: Prog Rock Land: Schweden Order: HIER Cover und Tracklist 01. The Hivemind & The Cockroach 02. On The Verger 03. Down The Mountainside Pt.1 04. Moths & Leaves 05. Abstract Bliss 06. Dots 07. Down The Mountainside Pt. 2 08. The Last Stone Progressive Rock/Metal-Enthusiasten, macht euch bereit für eine seltene musikalische Klangreise. Quantum, die innovative und grenzüberschreitende Progressive-Rock-Band, freut sich, die Veröffentlichung ihres mit Spannung erwarteten Debütalbums “Down the Mountainside” bekannt zu geben. Diese musikalische Odyssee, die im April 2024 auf Sendung gehen soll, verspricht acht aufwendige und intensive Kompositionen, die sich über 45 Minuten fesselnder Klanglandschaften erstrecken, die nahtlos von akustischer Gelassenheit zu explosiven Grooves übergehen. Unter der Leitung des Bassisten und Sängers Anton Ericsson taucht Quantum in die Tiefen der menschlichen Psychologie ein, mit lyrischen Themen, die sich um Alter Egos und Masken drehen, die Individuen in der Gesellschaft tragen, um ihren Alltag zu meistern. Das Album untersucht, wie sich diese Personas psychologisch auf Individuen auswirken und sie an einen Belastungspunkt führen. Der Kommentar von Quantum geht über das Persönliche hinaus und befasst sich damit, wie dieses Verhalten die allgemeine Einstellung der Gesellschaft, in der wir leben, prägt. “Down the Mountainside” ist ein zeitloses Progressive-Rock-Meisterwerk, das sich sowohl frisch als auch innovativ anfühlt. Das Album ist bereit, sowohl bei erfahrenen Prog-Enthusiasten Anklang zu finden als auch die Ohren von Hörern aus der moderneren Musikschule zu fesseln. Die Fähigkeit von Quantum, Elemente aus verschiedenen Genres zu mischen, darunter Prog Rock, Metal, klassische Musik der Spätromantik und Jazz, führt zu einem kohärenten und fesselnden Musikerlebnis. Das Album enthält hypnotisierende Gitarrensoli von den brillanten Richard Henshall und Tom MacLean, beide geschätzte Mitglieder der Band Haken. Ihre Beiträge fügen dem ohnehin schon herausragenden musikalischen Angebot eine zusätzliche Ebene der Brillanz hinzu. Quantum wurde 2016 von Anton Ericsson, Olof Simander und Fredrik Reinholdsen gegründet. Seitdem hat die Band verschiedene Besetzungswechsel durchgemacht, wobei Anton das konstante Mitglied und der Hauptsongwriter geblieben ist. Die aktuelle Besetzung besteht aus Anton Ericsson am Bass und Gesang, Marcus Lundberg am Schlagzeug sowie Samuel Walfridsson und Kalle Segerborg an der Gitarre. “Down the Mountainside” ist auf dem besten Weg, ein Meilenstein in der musikalischen Reise von Quantum zu werden, der ihre Entwicklung und Beherrschung des Progressive-Rock-Genres zeigt. Macht euch bereit für ein Album, das Grenzen sprengt, Normen in Frage stellt und die Hörer in eine Welt einlädt, in der Musik konventionelle Erwartungen übersteigt. https://youtu.be/SCD6Dm3bzf4?si=j6DIDxGPcgxEra2u Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • Photo by Kathleen Kennedy Magruder Zusammenfassung Band: Kolga Album: “Black Tides” Datum: 29.03.2024 Label: Otitis Media Records Genre: Blackened Surf Rock Land: USA / Texas Order: Hier Cover und Tracklist 01. Space Beach Massacre 02. Squall Of Cthulhu 03. Tethys 04. Riptide 05. Endless Bummer 06. Is This Real? 07. The Kraken Hört her! Wasserdonner und der Widerhall einer dröhnenden, unheimlichen Phosphoreszenz betören die Sinne. Staccato-Streicher akzentuieren rhythmische Überflutungen, die auf eine ursprüngliche Rock’n’Roll-Essenz zurückgehen. Durchdrungen von einem düster-absurden Witz und Elementen des Black Metal, so sind KÓLGA! Gegründet im Jahr 2018 von den empfindungsfähigen mutierten Hüllen von Subgenii-Mitgliedern von Dead To A Dying World, Spazm 151, Akkolyte, Cleric, Tyrannosorceress, Damage Case, Sabbath Assembly, Wrekmeister Harmonies, Unconscious Collective und anderen unzähligen Projekten unterschiedlicher klandestiner Popularität, hat KÓLGA aus dem immensen katastrophalen Druck der unteren Tiefen ein neues Genre geschmiedet, das die ganze Welt miterleben und erzittern lassen kann: Geschwärzter Brandungsfelsen. Leadgitarrist/Sänger Jason Mullins kommentiert: “SCHREIE aus der ultra-terrestrischen Leere untermalen dieses Geheimtipp der Insekten-Threnodies! NERVENKITZEL bei den Gänsehaut-Klängen der außerirdischen Abgesandten aus dem Jenseits, wenn sie in Spectra-sonic 4-D ein plutonisches Sperrfeuer unheiliger Rhapsodie auf die unglücklichen Bewohner des Planeten Erde loslassen!” KÓLGA’s Black Tides wurde von Billy Anderson entwickelt und produziert, von Justin Weiss gemastert und kommt mit dem Cover-Artwork von Joseph Harmon daher. Die Platte wird auf CD, LP und digitalen Formaten veröffentlicht. Band Jason Mullins – Leadgitarre, Gesang, Theremin, Claps James Magruder – Gitarre, Kastagnetten, Zusatzwassertelefon, Claps Jacob Price – Synthesizer, Orgel, Claps Zach Jobin – Schlagzeug, Gongs, Glockenspiel, Guiro und Tamburin, Samples, Claps Aaron Gonzalez – Bassgitarre, Gongs, Wassertelefon, Claps Quelle: Earsplit PR

    Weiterlesen ...
  • Photo @Band Zusammenfassung Band: Brodequin Album: “Harbinger Of Woe” Datum: 22.03.2024 Label: Season of Mist Genre: Brutal Death Metal Land: USA / Tennessee Order: Cover und Tracklist 01. Diabolical Edict (3:29) 02. Fall ​Of The Leaf (2:33) 03. Theresiana (3:03) ​04. Of Pillars and Trees (4:03) 05. Tenaillement (2:53) 06. Maleficium (3:09) 07. VII Nails (2:17) 08. Vredens Dag (3:20) 09. Suffocation in Ash (3:05) 10. Harbinger of Woe (4:04)Total runtime: 32:00 Nach 20 Jahren relativer Stille kehrten Brodequin letzten Monat mit der Ankündigung ihres lang erwarteten vierten Albums zurück. Nun veröffentlichen die Brüder Bailey und ihr neuer Schlagzeuger die zweite folternde Single von “Harbinger of Woe”. Es gibt einen Grund, warum Metalheads aus allen Underground-Lehen Brodequin als die brutalste Band im gesamten Death Metal anerkennen. Immerhin haben sie ihren Namen von dem abscheulichsten Foltergerät, das je ein Bauer erhalten hat. Brodequins gesamte Diskografie stammt aus den blutigen Annalen der mittelalterlichen Geschichte, aber die Inspirationsquelle für ihre neue Single reicht bis in die alte persische Geschichte zurück. “Im Grunde genommen wird das Opfer, das in einem Turm festgehalten wird, der speziell für diese Art von Dingen entworfen wurde, in Asche getaucht”, erklärt Jamie Bailey, der seine morbide Neugier für das Mittelalter als Geschichtsstudent am College verfeinerte. Aber verlasst euch nicht nur auf sein Wort. “Suffocation in Ash” verwöhnt ahnungslose Zuschauer mit einem schonungslosen Bericht über diese echte Folterkammer. Mike Bailey wühlt das Riff wie ein riesiges Holzrad auf und verdammt selbst die traurigsten Sünder zu einem Aschehagel. Sein Scharfrichterkollege Brennan Shackelford regiert weiterhin eine gnadenlose Flut von Blastbeats und klingenden Becken, lange nachdem ihr Gefangener bettelnd auf ein zerfetztes Knie gebracht wurde. “Schweigen. Lügner”, gurgelt Jamie, als würde er das schlechte Gewissen in ihrem armen, geschlagenen Schädel widerspiegeln. “Ich wollte Licht in eine Hinrichtungsmethode bringen, die in der Antike verwurzelt ist”, sagt Jamie über das Konzept hinter “Suffocation in Ash”. “Diese spezielle Technik entzieht sich oft der Aufmerksamkeit derjenigen, die von dieser Art historischer Praktiken fasziniert sind. Textlich war es mein Ziel, den Zuhörer in die lebendige Darstellung der Szene zu versetzen, die ich darzustellen versuche.” https://youtu.be/jpn9vIEYnrc?si=DkcMjTLtfkT6QjKC Quelle: Season of Mist

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Little Albert Album: “The Road Not Taken” Datum: 29.03.2024 Label: Virgin Music / Universal Music Italia Genre: Blues Rock Land: Italien Order: HIER Cover und Tracklist 01. Still Alive 02. Demon Woman 03. See My Love Coming Home 04. Hiding All My Love Away 05. Blue and Lonesome 06. Magic Carpet Ride 07. This House Ain’t No Home Little Albert, das Solo-Bluesrock-Projekt des Messa-Gitarristen Alberto Piccolo, kündigt die Veröffentlichung seines zweiten Albums “The Road Not Taken” am 29. März über Virgin Music/Universal Music Italia an und teilt heute seine neue Single “Still Alive” auf allen Streaming-Plattformen. Alberto Piccolo alias Little Albert wird von der internationalen Kritik als einer der besten Gitarristen der modernen Rockszene angesehen und ist bekannt für seine Arbeit in der verehrten italienischen Doom-Metal-Band Messa, die in der globalen Heavy-Szene außergewöhnliche Rückmeldungen erhalten hat und auf großen Bühnen in Europa, Großbritannien und den USA aufgetreten ist. Sein neues Soloalbum “The Road Not Taken”, das sich meisterhaft zwischen Blues, Jazz und Improvisation bewegt, erscheint am 29. März bei Virgin Music und Universal Music Italia. Aufgenommen in Matteo Bordins Outside Inside Studio (Mojomatics, Omega Squad), beschäftigt sich “The Road Not Taken” mit dem Konzept der Wahl und gliedert sich in eine Reihe von Reflexionen über schief gegangene Liebe, Reue und psychische Gesundheit. Der Schauplatz der Geschichte von “The Road Not Taken” führt uns in die Wüste von Arizona, mit Little Alberts inspirierendem und zutiefst bewegendem Bluesrock aus den 70er Jahren als Soundtrack. Mit Unterstützung von Alex Fernet am Bass und Diego Dal Bon am Schlagzeug enthält dieses neue Album auch eine spezielle Coverversion des gefeierten Klassikers “Blue and Lonesome” des Bluesmanns Little Walter aus Louisiana. Aufgenommen auf analogem Band, strahlt “The Road Not Taken” sowohl Vintage-Authentizität als auch eine unerschütterlich moderne Attitüde aus. Seine makellose Gitarrentechnik und sein kristallklarer Gesang erinnern an zeitlose Blues-Helden wie Muddy Waters, während er seine eigene Art von Experimentalismus vermischt – das Ergebnis einer unerbittlichen Reflexion und Dekonstruktion, die Little Albert zu einem der begabtesten neuen Künstler der italienischen Musikszene macht. Band Little Albert – Gesang, Gitarre, Keyboards Alex Fernet – Bass Diego Dal Bon – Schlagzeug, Perkussion https://youtu.be/HkIAWJqSB_4?si=ZH_8WkpDOw5j-VGr Quelle: Purple Sage PR

    Weiterlesen ...
  • Photo by @fragilegold Zusammenfassung Band: Avralize Album: “Freaks” Datum: 22.03.2024 Label: Arising Empire Genre: Deathcore / Metalcore Land: Deutschland / Rottweil Order: HIER Cover und Tracklist 01. LOTUS 02. HIGHER 03. BRIGHT 04. STAB BY STAB 05. CANVAS 06. ALIVE 07. OVERDOSE 08. FREAKS Angeführt von Sänger Severin Sailer, Gitarrist Philipp Tenberken, Schlagzeuger Bastian Gölz und Bassist Valentin Noack; Avralize haben die Vorbestellungen für ihr Debütalbum »Freaks« gestartet, das eine fesselnde Verschmelzung von künstlerischer Eleganz, harten Deathcore-Komponenten und fesselnden futuristischen Sounds präsentiert, die die Fans auf eine Reise in jenseitige Gefilde mitnehmen.»Freaks« erscheint weltweit am 22. März via Arising Empire! Viele Welten kommen zusammen. Eine Mischung aus Vibe, Technik und künstlerischer Kreativität trifft auf zerstörerische Breakdowns, provokante Gitarrenriffs und eingängige Refrains. Mit Finesse schaffen die vier Jungs aus Süddeutschland die perfekte Balance zwischen der Brutalität der bewusst eingesetzten Deathcore-Elemente, einer wuchtigen Produktion und aufregenden Grooves, zu denen man einfach nur tanzen möchte. Avralize steht für Wahrnehmung durch Klang. Deshalb hat es sich die Band zur Aufgabe gemacht, mit bestimmten Stilmitteln, wie futuristischen Klängen und Melodien, ihre Fans in ihren Bann zu ziehen und sie in ferne Welten entführen zu lassen. Das Album wurde von Manuel Renner aufgenommen, gemischt und gemastert: ein renommierter Produzent, der an einigen von der Kritik gefeierten Alben mit Acts wie Our Promise, Senna, Consvmer und vielen anderen gearbeitet hat. “Die Veröffentlichung von “Freaks” ist ein Weckruf für alle Menschen da draußen, die sich verloren, abgelehnt und abnormal fühlen. Nichts ist “normal”, nichts ist “richtig” oder “falsch”. Wir leben in einer Welt voller Regeln, aber wer hat das Recht, diese Regeln festzulegen? Sie existieren unbewusst und können mit nur einem missbilligenden Blick zu Wänden wachsen. Mauern, die uns davon abhalten, uns auszudrücken und unser wahres Selbst zu finden.” – Severin (Gesang) Tour-Daten Special guest: Avralize, Alleviate, Mavis30.03.2024 DE Bietigheim-Bissingen @ Club 4D »Easter Cross Festival 2024«31.03.2024 DE Oberndorf a.N. @ Neckarhalle Band Severin Sailer | Gesang Philipp Tenberken | Gitarre Valentin Noack | Bass Bastian Gölz | Schlagzeug https://youtu.be/X6OVIg_dDZU?si=eGssluvjH8rvpSbl Quelle: Arising Empire

    Weiterlesen ...
  • Photo by Daniel Almli and Steffen Normark /  Edited by Giannis Nakos Zusammenfassung Band: Vicinity Album: “VII” Datum: 08.03.2024 Label: Uprising Records Genre: Prog Metal Land: Norwegen Order: HIER Cover und Tracklist 01. Promised Paradise  02. Distance  03. Purpose  04. Confusion Reactor  05. The Singularity  06. Shape Of Life  07. DKE  08. Face The Rain  Nach der Ankündigung ihres neuen Albums “VIII” werden die norwegischen Progster Vicinity nun eine neue digitale Single – die zweite – aus dem kommenden Album veröffentlichen. “Distance” ist diesmal der Song. Ein direkter, riffbasierter Track mit einer Strophe, die fast an Synthwave anlehnt. Das lyrische Thema befasst sich mit einigen der dunkleren Tendenzen der menschlichen Psyche. Der Song lehnt sich sowohl an traditionelle Prog-Metal-Bands wie Threshold als auch an neuere Acts wie Haken an. “VIII” ist eine Sammlung von Progressive-Metal-Songs, bei denen die Norweger zu einem härteren, prägnanteren Sound als auf den vorherigen Veröffentlichungen tendierten. Von Trondheim aus, an der kalten Küste Norwegens, basteln Vicinity seit 2006 an ihrem Mix aus Progressive Metal, Melodien und ausgefeilten Rhythmusmustern. Mit ihrem dritten Studioalbum hat das Quintett die perfekte Mischung in ihrem Sound gefunden. “VIII” ist ein ausgereiftes Progressive-Metal-Album mit einer frischen Herangehensweise an die Komposition. Das Mixing von “VIII” übernahm Øyvind Voldmo Larsen (Seventh Wonder, Circus Maximus, Withem) und das Mastering übernahm Tony Lindgren (Ihsahn, James LaBrie, Leprous, Opeth) in den Fascination Street Studios. Vicinity wurde 2006 von Kim-Marius H. Olsen, Frode Lillevold und Kristian Nergård gegründet. Sänger Alexander K. Lykke stieß bald dazu, so dass die erste komplette Besetzung entstand. Mit der EP “Diffusion of Innovation”, der ersten offiziellen Veröffentlichung der Band, fanden Vicinity ihren wahren Stil und schrieben längere, technischere progressive Kompositionen. Im Jahr 2012 nahm die Band ihr Debütalbum “Awakening” auf, das das Debüt des neuen Bassisten Pierre Schmidt-Melbye ist, der nach Nergårds Ausstieg im Jahr 2009 zur Band stieß. Reidulf Wormdal war als Session-Keyboarderin dabei. Das Album wurde von André Alvinzi gemischt und von Jens Bogren in den Fascination Street Studios gemastert und im Herbst 2013 von Indie Distribution und Pug-Nose Records veröffentlicht. Im Jahr 2015 machten sich Vicinity an die Arbeit mit ihrem neuen Album “Recurrence”, das 2017 von Mighty Music veröffentlicht wurde. Die Drums wurden im Skarp Studio aufgenommen, das als Schlagzeugproduzent für Bands wie Triosphere und Keep of Kalessin bekannt ist. Christer-André Cederberg, bekannt für den Mix von Nine und Havoc für Circus Maximus und mehrere Veröffentlichungen von Anathema, wurde für den Mix des Albums engagiert. Die Vorbereitungen für das kommende Album begannen 2020 im Skansen Lydstudio, aber der weitere Fortschritt wurde zum Teil durch Covid und die Tatsache beeinträchtigt, dass Lykke nach 15 Jahren in der Band im Jahr 2022 beschloss, andere Interessen zu verfolgen und im Einvernehmen mit der Band beschloss, sich zu trennen. Vicinity probierte Sänger Erling Malm (Articulus, Endolith) bei einer Live-Show in Trondheim aus und entschied sich auf der Stelle, dass er in Zukunft der Sänger sein würde, und er begann sofort mit der Arbeit an den Vocals für “VIII”, was der Gesangsabteilung der Band mehr Abwechslung verlieh. Band Frode Lillevold – Schlagzeug Erling Malm – Gesang Ivar A. Nyland – Keyboards Kim-Marius H. Olsen – Gitarre Pierre-Nicolai H. Schmidt-Melbye – Bass https://youtu.be/QBindc1DlCI?si=QsX2qhWLN4xMyD5O Quelle. Uprising Records

    Weiterlesen ...
  • Photo by Venera Red Zusammenfassung Band: Venues Album: “Transience” Datum: 29.03.2024 Label: Arising Empire Genre: Modern Metal Land: Deutschland / Stuttgart Order: HIER Cover und Tracklist 01. Godspeed, Goodbye 02. Haunted House 03. Braille 04. Unspoken Words 05. Bad Karma 06. Reflections 07. Radiate Me 08. Oblivion 09. Cravings 10. Coming Home Die Spatzen zwitschern schon länger von den Dächern, doch nun ist es offizielle Gewissheit: 2024 werden sich Venues erstmals in voller Größe entfalten. Und wir sind alle hier, um es live mitzuerleben. Kurzum: Mit ihrem dritten Album »Transience« verschiebt die Band mühelos die Grenzen dessen, was im modernen Metal möglich ist, und erscheint weltweit am 29. März via Arising Empire! Nach den beiden starken Benchmarks »Aspire« und »Solace«, die irgendwo zwischen Post-Hardcore, Alternative Metal und Metalcore oszillierten, reißt die Stuttgarter endgültig alle Barrieren, Grenzen und Bollwerke nieder. » Transience« entfesselt eine emotionale Kaskade voller großartiger Melodien, visionärer Klanglandschaften, abgründiger Härte und roher, ungefilterter Emotionen. Dies ist nicht nur ein Album. Es ist Katharsis. Medizin für eine kranke Welt. Das Gegenmittel gegen Tristesse und Gleichgültigkeit, Kälte. Man hört es, man spürt es: Die zehn Songs von »Transience« kreisen um Vergänglichkeit, um Abschied, Neuanfang und die Unausweichlichkeit des Wandels, sind emotionale Geschosse, die genau dort einschlagen, wo sie am meisten weh tun: In unsere verwundeten Herzen. Aufgenommen in drei kreativen und harmonischen Sessions mit ihrem Stammproduzenten Christoph Wieczorek (Annisokay) bei Sawdust Recordings in Halle, trägt das dritte Album der Stuttgarter den ganzen Schmerz einer verwundeten Welt in sich. Venues schauen nicht weg, verdrängen nichts, beschönigen nichts. Sie geben aber auch weder sich noch diese Welt auf und singen, schreien, spielen gegen das Gefühl der Ohnmacht. Sie verschließen ihre Augen nicht vor toxischen Beziehungen (‘Unspoken Words’), sie kanalisieren emotionalen Ballast (‘Godspeed, Goodbye’). Aber Venues sind in ihren intimsten Momenten am bewegendsten. Wenn Robin in “Braille” die Krebserkrankung seiner Mutter thematisiert oder Lela im beklemmenden “Coming Home” über die Gefangenschaft singt. Tour-Daten »Release Show«30.03.24 Bietigheim-Bissingen (DE), VENUES Homecoming »Festivals«10.02.24 Raptor Festival, Königsbrunn DE 02.03.24 Aschaffenburg (DE),  Fem Fest 20.04.24 Brickmosch Festival, Twistringen DE 04.05.24 Horror Con, Freiburg DE 29.06.24 Moos & Meadow Festival, Feuchtwangen DE 13.07.24 Free For All Festival, Weener DE 19.07.24 Nexo Nerd Expo, Leipzig DE »Coldrain Euro Tour 2024«Presented by Contra Promotion Sepcial guests: VENUES, The Narrator03.03.24 Munich (DE), Backstage 05.03.24 Cologne (DE), Essigfabrik 06.03.24 Paris (FR), Backstage by the Mill https://youtu.be/fHEoOe3x1rI?si=wKi_jrpvIF5oVWkz Quelle: Arising Empire

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Mario Lalli & The Rubber Snake Charmers Album: “Folklore From The Other Desert Cities” Datum: 29.03.2024 Label: Heavy Psych Sounds Genre: Psych Rock / Desert Rock Land: USA Heavy Psych Sounds nimmt Mario Lalli & The Rubber Snake Charmers – das Kollektiv der Wüstenrock-Legenden Mario Lalli (Fatso Jetson, ex-Yawning Man), Brant Björk (ex-Kyuss), Ryan Güt (Stöner) und Wüstenpoet Sean Wheeler – für die Veröffentlichung ihres Debütalbums “Folklore From The Other Desert Cities” am 29. März unter Vertrag. Streamt jetzt ihre Debütsingle “Other Desert Cities”! Mario Lalli & The Rubber Snake Charmers begannen 2010 mit einem Fokus auf psychedelische Live-Rock-Improvisation und Klangexperimente, kuratiert vom Wüstenrock-Pionier Mario Lalli, mit gleichgesinnten Musikern aus allen Bereichen des musikalischen Spektrums. Die erste Veröffentlichung dieses Kollektivs von wegweisenden Wüstenrock-Musikern zeigt die Band, wie sie die in der Wüste geborene Ethik und Herangehensweise der Rock-Improvisation praktiziert – psychedelisch und fließend, heavy und explorativ. Die Grundlage für Mario Lallis groovende, schwere Basslinien und meditative Themen mit intuitiver Gitarrenarbeit von Brant Björk und Percussions von Ryan Güt bilden die Kulisse für die Gedichte und Songs des Wüstenszene-Veteranen Sean Wheeler, der die dunklen und schönen Geschichten und Bilder des Lebens in der Mojave-Wüste Südkaliforniens einfängt. Das Debütalbum “Folklore From The Other Desert Cities” von Mario Lalli And The Rubber Snake Charmers zeigt die Band bei einem mitreißenden Live-Auftritt in Gold Coast, Australien. Das Album erscheint am 29. März in verschiedenen Vinyl-Editionen, CD und digital über Heavy Psych Sounds. Verankert in Lallis schweren, groovenden und morphenden Basslinien, formt sich “Folklore From The Other Desert Cities” zu einer schweren Meditation über Rhythmen, Drones, Grooves und Riffs, die klanglich zu einer Leinwand wird, auf der jeder Teilnehmer ermutigt wird, feine Linien zu kreieren oder zu spritzen und im Chaos zu explodieren… Wo immer es hingeht, geht es hin. Ergänzt wird die Vision durch die dunklen, schönen Worte und die jenseitigen Gesangsenergien von Sean Wheeler, dem Wüstenbewohner. Mario Lalli And The Rubber Snake Charmers nimmt uns mit auf die Reise eines Schamanen durch die Wüstenlandschaft der Fantasie. Cover und Tracklist 01. Creosote Breeze 02. Swamp Cooler Reality 03. Other Desert Cities 04. The Devil Waits for Me Band Mario Lalli – Bass, Vocal Sean Wheeler – Vocals, Poetry Brant Bjork – Guitar Ryan Güt – Drums Order: Hier https://youtu.be/cKg2slTJ1x8?feature=shared Quelle: Purple Sage PR

    Weiterlesen ...
  • Photocredit: Jontee Langton Zusammenfassung Band: The Terrys Album: “Skate Pop” Datum:23.02.2024 Label: Genre: Pop / Rock Land: Australien Order: Cover und Tracklist 01. Head Noise 02. No Bad Days 03. Troopy 04. Tokyo 05. Clouds 06. Imaginary Friend 07. Fundamental Man 08. Daisy’s Drop  09. Zombie 10. Silent Disco 11. Wolves 12. If You Get That 13. Favourite Place “Skate Pop”, das triumphale zweite Album von The Terrys, ist ein Spielplatz für die ungezügelte Kreativität von Finchy, Lukas, Salvo, Trent und Cam. Das Album nutzt die Tiefe ihres Sounds und Ethos mehr als je zuvor und baut auf all dem auf, wofür Australiens beliebteste junge Band bekannt und beliebt ist: rauer und schroffer Rock, einprägsame Texte und eine positive Lebenseinstellung – alles mit einem ausgefeilten Pop-Album-Feeling kombiniert. Die insgesamt 13 Songs auf “Skate Pop” sind nicht nur ein Zusammenspiel von Klängen und musikalischen Einflüssen, sondern verkörpern ein breites Spektrum an Emotionen und tiefgründigen Erkenntnissen. Zwischen den festivaltauglichen Hits wird über Selbstzweifel, Sorgen und Verwirrung in dieser schnelllebigen Welt nachgedacht. Im Rahmen ihrer Europatournee werden The Terrys im Frühjahr auch in Deutschland für vier Konzerte haltmachen. Aufgenommen in den Rockinghorse Studios in Byron Bay unter der Federführung von Chris Collins (Gang Of Youths, The Vanns, Gretta Ray), wechselt die Tracklist mühelos zwischen Grunge-Momenten, schwebenden Synthesizern, Country-Sounds, akustischem Pop und Anspielungen auf klassische Rock-Helden wie Oasis, Gorillaz und Red Hot Chili Peppers. Alle Songs zusammengenommen ist “Skate Pop” das Ergebnis einer Band, die ihrem kreativen Drang mit schierer Ausgelassenheit, bescheidener Neugier und vollem Vertrauen in ihre eigenen Instinkte folgt. Musikalisch und thematisch verfestigt “Skate Pop” die Fähigkeit von The Terrys, alle möglichen Genres und Emotionen in einem cleveren und schlüssigen Album zu vereinen. Von Skate-Rock bis Pop, von sorglos bis schmerzhaft – The Terrys erforschen die Vielfalt des Lebens in den frühen Zwanzigern, ohne sich von der Achterbahn des Lebens herunterziehen zu lassen. Stattdessen schätzt die Gruppe jede Erfahrung so, wie sie ist. “Dieses Album ist wie ein Checkpoint, wo wir stehen und wie es uns geht. Aber es geht nicht nur um uns und unsere Erfahrungen. Es ist offen für Interpretationen”, erklärt Lead-Gitarrist Lukas Anderson. “Wir wollen, dass sie (die Hörer*innen) wissen, dass wir ihre Freunde sind, wenn sie es hören. Wir haben das auch schon erlebt”. Tour-Daten 08. März 2024 – München – Strom 09. März 2024 – Köln – Artheater 11. März 2024 – Berlin – Privatclub 12. März 2024 – Hamburg – Molotow https://youtu.be/vaTwiCN1qc0?si=lNoQ8gFDxsm7lc6w Quelle: Better Call Rob

    Weiterlesen ...
  • Photocredit:  Isolde Woudstra Zusammenfassung Band: Cape Sleep Album: “Video Days” Datum: 23.02.2024 Label: Genre: Pop Land: Niederlande Order: Cover und Tracklist 01. Telephone 02. Vienna in the Rain 03. Boy Scout 04. The Movers 05. I Want To Be Your Friend 06. Your House 07. Cape Canaveral 08. The Afternoons Cape Sleep – das neue Alter Ego des niederländischen Musikers Kim Janssen – hat heute sein neues Album “Video Days” über Snowstar Records veröffentlicht und präsentiert ein Livesession-Video zum Fokustrack “Vienna in the Rain”. Die Songs auf “Video Days” strotzen nur so vor Nostalgie und sind dabei eine Liebeserklärung an die vergangene Popkultur mit endlosen Verweisen auf alte Western und Disney-Filme aus den 90ern. Unter einem Schauer schimmernder Synthies mischen sich auf dem Album gedämpfte Disco-Gitarren mit warmen Klavierklängen, polternden Trommeln und gelegentlich einem verlorenen Cembalo sowie einem Jungenchor. Passend zur Albumveröffentlichung hat Cape Sleep auch Konzerttermine in DE im April als Support für Loupe angekündigt “Video Days” enthält Elemente des Synthie-Pops der 80er und des Soft-Rocks der 70er Jahre, hat aber insgesamt eine Sensibilität, die an den zeitgenössischen Pop der 50er Jahre erinnert: ein weitsichtiger Blick auf Liebe, Freundschaft und die Welt im Allgemeinen. Das Album ist Kims bisher fokussiertestes und ergreifendstes Werk, das seinem Einsatz einer breiten Palette von Instrumenten und der Einbeziehung einer Vielzahl von Gastkünstler*innen treu bleibt. Das Album enthält Beiträge von Remy van Kesteren, Mitgliedern von Klangstof und Moss sowie orchestrale Arrangements von Paul Jacob Cartwright (Father John Misty), die von Mitglieder*innen von Stargaze und dem Metropole Orkest eingespielt wurden. Tour-Daten 16. April 2024 – Café Galao – Stuttgart 17. April 2024 – Muzclub – Nürnberg 18. April 2024 – Mvz_Wagner – Jena  19. April 2024 – Molotow – Hamburg  20. April 2024 – Kulturhaus Insel – Berlin  22. April 2024 – Fzw – Dortmund  23. April 2024 – Schon Schön – Mainz 24. April 2024 – Lux – Hannover https://youtu.be/w46oL8OnLNQ?si=f7tW1hv-rGVVZ-rn Quelle: Better Call Rob

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Lunar Aurora Album: “Hoagascht” & “Mond” Datum: 29.03.2024 Label: Darkness Shall Rise Productions Genre: Black Metal Land: Deutschland Order: HIER Cover und Tracklist Hoagascht Side A:1. Im Gartn2. Nachteule3. Sterna4. Beagliachda Side B:1. Håbergoaß2. Wedaleichtn3. Geisterwoid4. Reng Mond Side A:1. Groll2. Aufgewacht3. Rastlos4. Schwarze Winde Side B:1. Heimkehr2. Welk3. Grimm Darkness Shall Rise Productions ist stolz darauf, verkünden zu können, dass wir mit einer der ältesten und geheimnisvollsten Black Metal Bands aus Deutschland ein Paket unter Trauerhimmel und Mondsternenstaub versiegelt haben. 1994 gegründet und 2012 zur Ruhe geführt, veröffentlichten Lunar Aurora während ihres Bestehens 9 Alben, zwei Demos und einige Split-Veröffentlichungen mit “Secrets Of The Moon”, “Paysage D’Hiver” und “Nordlys”. Teils atmosphärisch, teils aggressiv, aber immer einzigartig und besonders, schufen Lunar Aurora in ihren aktiven Jahren einen tiefen und mysteriösen Sound voller grimmigem Black Metal mit symphonischen, ambienten und modernen klassischen Elementen. In den kommenden Monaten werden Darkness Shall Rise Productions alle Veröffentlichungen der Band in einem speziellen Deluxe-Bild veröffentlichen. LP-Edition, inklusive Hülle, 12-seitigen Beilagen mit neuen Liner Notes, Poster, Download-Karte etc. Um mit diesem erstaunlichen Projekt zu beginnen, entschied sich DSR Productions, zunächst das großartige und hochgelobte Endprodukt “Hoagascht” aus dem Jahr 2012 und das düster-majestätische 7. Album “Mond” aus dem Jahr 2005 zu veröffentlichen. Vinyl-Masters wurden wieder von Patrick W. Engel bei Temple Of Disharmony gemacht. Es gibt keine Pläne, eine Vinyl-Box (im Gegensatz zu einer Tape-Box, die auf jeden Fall später kommen wird) mit allen Alben zu machen, also all diese Pic. LP-Veröffentlichungen werden nur als eigenständige Veröffentlichungen erhältlich sein. Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • Photo by Aurélien Mariat Zusammenfassung Band: Floya Album: “Yume” Datum: 28.03.2024 Label: Arising Empire Genre: EDM / Rock Land: Deutschland Floya sind für eine Sache bekannt: die Fähigkeit, jedem Track, den sie veröffentlichen, Hoffnung einzuflößen. Ihr neuestes Werk “Drift” ist da keine Ausnahme. Das Duo begeistert die Zuhörer mit kraftvollen, luftigen Synthesizern, Marvs romantischen Gitarrenriffs und Phils unverwechselbarer Engelsstimme. “Drift” steckt voller genreübergreifender Momente und vermittelt eine klare Botschaft: Tu, was du liebst; Für etwas anderes bleibt nicht genug Zeit. “Ich glaube nicht, dass ich jemals zuvor einen so ehrlichen Song geschrieben habe”, sagt Sänger Phil.”Ich habe mit ambivalenten Emotionen in Bezug auf meine Karriere zu kämpfen gehabt, um ganz transparent zu sein. Es gab Momente, in denen ich daran zweifelte, ob ich weiterhin das tun kann, was ich liebe. Ich habe der Musik für eine Weile den Rücken gekehrt und dadurch einen wesentlichen Teil meiner Identität verloren. In ‘Drift’ geht es genau darum: mit Ambivalenz umzugehen, Zweifel zu überwinden und es dir zu ermöglichen, weiterhin das zu tun, was du liebst.” Gefangen zwischen den stampfenden Beats und luftigen Synthies der EDM-Welt und dem Gesamtgefühl einer modernen Rockband, sind Floya ein wirklich besonderes Duo. Die aus Deutschland stammenden Marv Wilder und Phil Bayer fanden eine gemeinsame Basis, indem sie über ihre Kindheitseinflüsse sprachen, nämlich Peter Gabriel, U2 und Sting. Mit der Vision vor Augen, einen frischen Pop-Rock-Sound mit der Ästhetik von EDM und Weltmusik zu verschmelzen, machten sich die beiden daran, das zu präsentieren, was auf dem heutigen Musikmarkt selten zu finden ist. Nach der erfolgreichen Veröffentlichung ihrer erfolgreichen Single “The Hymn” wurde der Song in einem offiziellen AFL-Spiel zwischen Port Adelaide und den Western Bulldogs im australischen Fernsehen vorgestellt, was eine ziemliche Leistung für einen Act darstellt, der erst seit wenigen Monaten öffentlich ist. Floya erhielt auch Lob in Form von Airplay von Kerrang! Radio (UK) und Radio Contact (BE).Seit der Veröffentlichung ihrer ersten Single “Wonders” hat die Band in nur eineinhalb Jahren allein auf Spotify über 8 Millionen Streams angehäuft. Cover und Tracklist 01. Stay 02. Willows 03. Wonders 04. Drift 05. The Hymn 06. Weaver 07. Epiphany 08. Florescent 09. Lights Out 10. Yume Order: Hier https://youtu.be/2_3E183meUI?si=Y1K97OLpZQrSmS7_ Quelle: Arising Empire

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: 4banneD Album: “Sanatorium” Datum: 08.03.2024 Label: WormHoleDeath Genre: Death / Thrash Land: Brasilien Order: Cover und Tracklist 01. Sanatorium 02. Eternal Revenge 03. Way of Death 04. Mind 05. War Blood Death 06. The Psycho Priest 07. Finger on the Trigger 08. Night of Sacrifice 09. Killer on the Loose 10. Final Judgment “Sanatorium” taucht in die Tiefen der menschlichen Mentalität ein und durchquert tiefgründige Themen wie Depression, Schizophrenie, Gewalt, Politik, Religion, Krieg und Unterdrückung. Das Album ist mit ergreifender Lyrik gestaltet und verspricht eine intensive und nachdenkliche auditive Reise, die weit über die konventionellen Grenzen der Metal-Musik hinaus nachhallt. Produziert wurde “Sanatorium” im angesehenen Casanegra-Studio in São Paulo, Brasilien, und wurde von Rafael Augusto Lopes, dem ehemaligen Gitarristen von Torture Squad, der für seine Arbeit als Produzent von Cryptas jüngstem Album bekannt ist, fachmännisch betreut. Andre Zaza Hernandes, der unter anderem für Angra, Andre Matos und Capella verantwortlich zeichnete, stellt seine Expertise ebenfalls für diese bahnbrechende Veröffentlichung zur Verfügung. 4BanneD wurde 2015 gegründet und besteht aus Alex Maramaldo (Gesang und Gitarre), Icaro Cavalcante (Gitarre und Backing Vocals), Hewerson Freitas (Bass und Backing Vocals) und Bosco Larcerda (Schlagzeug). Ihre klangliche Verschmelzung von Death und Thrash Metal ist eine Hommage an Ikonen wie Sepultura, Testament, Vader, Entombed und Carcass. Die Texte der Band, die auf Englisch geschrieben sind, tauchen tief in bedeutungsvolle Themen ein und sorgen für ein fesselndes und zum Nachdenken anregendes musikalisches Erlebnis. Mit Spannung erwartet, ist “Sanatorium” bereit, das Publikum weltweit mit seiner viszeralen, zum Nachdenken anregenden Erzählung zu fesseln. https://youtu.be/YvrFD7da-zI?si=gsyE7eBgYDxx-NNG Quelle: WormHoleDeath

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Cryptic Confinement Album: “Tempestuous Demise” Datum: 27.02.2024 Label: Sliptrick Records Genre: Instrumental | Metal | Melodic Thrash Metal Land: USA / International Order: HIER Cover und Tracklist 01. The Obsidian Malady  02. A Glimpse Into The Void Below  03. Black Aura Of Daimonion  04. Tormented By A Thousand Faces  05. Suffer The Path Of Screams  06. The Infernalist  07. Sanity Cracked By Depravity  08. Exalted By Malice  09. Damnatio Omnibus  10. Awakening From Remnant Ashes “Tempestuous Demise” ist der dritte Teil des instrumentalen Metal-Projekts “Cryptic Confinement”. Einer ähnlichen Schreibformel wie die beiden vorherigen Veröffentlichungen folgend, wird sich das Album durch komplizierte Gitarrenschichten, unerbittliche Blastbeats, sorgfältig getimte Tempowechsel und einen geschickten Fokus auf das Song-Arrangement auszeichnen. Wie die beiden vorherigen Veröffentlichungen wird das Album Noten aus verschiedenen Subgenres des Metal leihen. Der Hauptsongwriter von Cryptic Confinement, Zakk Weathersby, lässt sich von unzähligen Musikern weltweit inspirieren und daher fällt es schwer, sein Songwriting auf ein Subgenre zu fokussieren. Trotzdem wurden ein paar kleinere Änderungen vorgenommen, um zu verhindern, dass die Musik des Projekts überflüssig wird. Die Hörer können sich auf Kollaborationen mit namhaften Musikern wie Rich Gray und Fabio Allesandrini von der kanadischen Thrash-Metal-Gruppe Annihilator freuen. Ebenfalls auf dem Album zu hören ist die ukrainische Black-Metal-Legende Lycane Graven von den Bands Colotyphus und Pagan Land. Die Hörer können auch einige Änderungen im Produktionsformat erwarten, die den Sound von Cryptic Confinement in einer viel kühneren und kataklysmischeren Form zeigen werden. https://youtu.be/_BseESsaaz8?si=tgF03EbWgbVYV5Gh Quelle: Grand Sounds PR

    Weiterlesen ...
  • Fotografie: Michael Jari Davidson Zusammenfassung Band: Black Absinthe Album: “On Earth Or In Hell” Datum: 27.03.2024 Label: Genre: Heavy Metal Land: Kanada / Toronto Das in Toronto ansässige Trio Black Absinthe hat seine nächste heftige Single “Call of the Void” aus ihrem kommenden Album On Earth Or In Hell enthüllt, das am 27. März 2024 erscheinen soll. Mit ihrer unverwechselbaren Mischung aus Thrash und NWOBHM folgt “Call of the Void” auf Black Absinthe’s Debüt und Albumtiteltrack “On Earth or In Hell”. “Ein Gedanke, der uns dazu drängt, in den Gegenverkehr auszuweichen oder vom Balkonsims zu springen, sind Kontemplationen des Geistes, die wir in der Realität finden. Die Franzosen haben einen Ausdruck dafür, “L’appel du vide”. Aber woher kommen diese aufdringlichen Gedanken? Wird dieser Instinkt als Versuchung auf unserem Weg zum Überleben missverstanden? Oder ein Abwehrmechanismus gegen Gefahr. Dieser Song wurde aus dem Wahnsinn unserer Live-Sets gemacht und jetzt kann man ‘Call Of The Void’ mit immenser Kraft und Produktion hören, die den Hörer auf Messers Schneide bringt. Wir kanalisierten SLAYER, TESTAMENT und den wirbelnden Abstieg von ANTHRAXs “Madhouse”, als wir in die musikalische Brücke aus dämonischen Harmonien, dicken Lead-Solo und Bruststampfen eintauchten, die sich durch den gesamten Song ziehen. Die Texte entschlüsseln das Mysterium eines durchtrennten Instinkts, den keine Logik erklären kann. Dieser Track ist dazu gedacht, mit hoher Lautstärke erkundet zu werden.” Gegründet in den Underground-Dungeons und Spelunken der Metal-Szene Torontos, ist Black Absinthe eine kanadische zeitgenössische Heavy-Metal-Band. Seit 2011 sind Black Absinthe in ganz Kanada aufgetreten, haben Aufnahmen gemacht und neue Fans erreicht. Mit einer Mischung aus thrashigen Moshpits und rifflastigen Hymnen vereint ihre wachsende Präsenz in der vielfältigen Heavy-Musikszene klassische Metal-Erhabenheit, rasante Rhythmusgruppen und schwebende Soli mit moderner Technik. Cover und Tracklist 01. Dead Queen 02. Nobody Knows 03. Jean Lanfray 04. Call of the Void 05. On Earth or In Hell 06. The Hard Way 07. Essentially Fucked 08. Twisted Past Order: Hier Band und Credits Jack Cerre – Gesang / Gitarre Kyle Scarlett – Bass Fernando Villalobos – Schlagzeug Performer/Geschrieben von: BLACK ABSINTHE Liedtext: Austin Henderson Produziert von: J.C. Sandoval Koproduzent: Tyler Williams Gemischt von: Tyler Williams (Monolithic Productions) Gemastert von: Lasse Lammert (LSD Studios) Fotografie: Michael Jari Davidson Albumcover von: Darrin Crosgrove https://youtu.be/dF2FQ4hBu3Q?si=54ucel9YE4yQI0JJ Quelle: C Squared Music

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Above Aurora Album: “Myriad Woes” Datum: 29.03.2024 Label: War Anthem Records Genre: Black / Doom Land: Polen Order: HIER Cover und Tracklist 01. Inner Whispers 02. Spark 03. Efforts To Fail 04. Horns Of Dread 05. No More Shall The Boulder Descend  Das Duo aus Poznań verbindet unheimliche Melodien, transinduzierende Grooves mit Dissonanzen und Drone. Inspiriert von Bands wie Funeral Mist, Aosoth oder Kriegsmaschine, haben sie mit “Onwards Desolation” und “The Shrine of Deterioration” zwei Alben sowie eine EP mit dem Titel “Path to Ruin” veröffentlicht. Jetzt verbreiten Above Aurora mit “Myriad Woes” weiterhin ihre Evangelien von Enttäuschung, innerem Kampf und Sinnlosigkeit. Aufgenommen im Antisound Studio mit Michał “Neithan” Kiełbasa. Gemischt und gemastert von Filip Hałucha / Heinrich House Studio. Cover-Artwork von Dominika Pera. https://youtu.be/cxMZTPbWVh8?si=elEk4kW3uaa3Wekm Quelle: Sure Shot Worx

    Weiterlesen ...
  • Photo by Jørgen Freim Zusammenfassung Band: Deception Album: “Daenacteh” Datum: 22.03.2024 Label: Mighty Music / Target DK Genre: Melodic Death Land: Norwegen Order: HIER Cover und Tracklist 01. Sulphur Clouds  02. King of Salvation  03. Iblis’ Mistress  04. Assailants  05. Monophobic  06. Dhariyan  07. Be Headed On Your Way  08. Daughters of the Desert  Mit ihrem kommenden, vierten Studioalbum “Daenacteh” erweitert die norwegische Melodic Death Metal Band Deception ihr kreatives Songwriting. Das Ergebnis ist ein größerer Sound mit experimentelleren Passagen und mehr harmonischen Inhalten als je zuvor im Stavanger-Kollektiv, während sie tiefer in den internationalen Markt eintauchen wollen, um ihr Publikum zu erweitern. Mit Texten und Musik, die den Hörer auf eine Reise durch die Wüste mitnehmen, die einer jungen Frau folgt, die versucht, sich während eines nationalen Notstands um ihre Familie zu kümmern, trifft “Daenacteh” den Punkt auf grandiosen, epischen Melodic Death Metal mit der richtigen Menge an symphonischen Einflüssen. Inspiriert von Bands wie Wintersun, Septicflesh und Blood Red Throne, kreieren Deception brutale, knallharte, technische Musik, die von dunklen, schönen und majestätischen Klanglandschaften umgeben ist, mit dem Einsatz von Orchesterinstrumenten und Synthesizern. Nach zwei ersten Alben war “The Mire” (2021) das erste Album, das in diese Richtung ging und sowohl national als auch international gut aufgenommen wurde. Im Laufe ihrer Karriere tourten Deception im Ausland, waren Headliner auf mehreren nationalen Tourneen und haben unter anderem Acts wie Hypocrisy, Insomnium, Testament und Entombed unterstützt. Kürzlich bekam die Band ein zusätzliches Rampenlicht, nachdem Sänger/Gitarrist Sindre Wathne Johnsen als neuer Sänger von Blood Red Throne angekündigt wurde. “Daenacteh” erscheint am 22. März 2024 auf LP (schwarzes Vinyl, limitiert auf 300 Stück) und digitalen Formaten über Mighty Music. Band Sindre Wathne Johnsen – Gitarre, Gesang & Orchestrierung Hans Jakob Bjørheim – Gitarre Einar Hasselberg Petersen – Schlagzeug Marius Ofstad – Bass https://youtu.be/RDFRgagN21c?si=Np5P0qFeNhtrncUE Quelle: Mighty Music

    Weiterlesen ...
  • Zusammenfassung Band: Carpet Album: “Collision” Datum: 22.03.2024 Label: Kapitän Platte Genre: Prog / Rock Psych Land: Deutschland / Augsburg Order: HIER Cover und Tracklist 01. The Moonlight Rush 02. Dead Fingers 03. Ghosts 04. P is for Parrot 05. Passage 06. Lost at Sea 07. Cosmic Shape Shifter Carpet ist eine Band aus Deutschland mit großen Einflüssen aus Prog Rock, psychedelischer Musik, Stoner Rock und Jazz. Es ist, als würde man Motorpsycho, Jaga Jazzist, The Notwist und die Beatles in ein Studio stecken, um gemeinsam neues Material zu kreieren. Nun kündigte die Band ihr kommendes Album “Collision” an, das am 22. März auf Kapitän Platte erscheinen wird. Die erste Single, die von diesem Album veröffentlicht wurde “Dead Fingers” ist ein roher und grungiger Song, der den Hörer mit seiner klaren Struktur und den Riffs einfängt, was es leicht macht, in den Song einzutauchen. Nach ihrem Debüt “Elysian Pleasures” im Jahr 2013, das von Hörern und Presse sehr geschätzt wurde (z.B. Album des Monats, eclipsed magazine), erweiterten sie ihr musikalisches Spektrum auf den folgenden beiden Alben “Secret Box” (2017) und “About Rooms and Elephants” (2018) – alle erschienen auf dem Colour Haze Label Elektrohasch. Der Weg zum neuen Album begann mit einem Songwriting-Wochenende in einem winzigen, abgelegenen Cottage in den italienischen Alpen und setzte sich im bandeigenen Studio und im Studio ihres Mixing Engineers Maximilian Wörle in ihrer Heimatstadt Augsburg fort. Mit “Collision” hat Carpet ein starkes und kraftvolles Album aufgenommen: “Einige Songs und Teile sind in einem Rutsch entstanden, fast aus dem Bauch heraus, und strotzen nur so vor Energie. Andere wurden bis ins letzte Detail ausgearbeitet und zu ausgefeilten Songstrukturen entwickelt”, kommentiert die Band. Es ist sicherlich diese perfekt dosierte, präzise Mischung aus Heavy-Rock-Attitüde mit ausgefeiltem Songwriting und fein ausbalancierten Arrangements, die in gewisser Weise die DNA der Band ausmacht. https://youtu.be/_D_E3N4MY2A?si=DrbdtXANXy2tI4iy Quelle: Creative Eclipse

    Weiterlesen ...