Neues aus dem Haus: Reigning Phoenix Music

Das Hardrock- und Metal-Label Reigning Phoenix Music (RPM) hat mit der Eröffnung seines Londoner Büros in Hackney und dem Aufbau seiner internationalen Abteilung nach Großbritannien expandiert.

Das internationale Team von RPM ist die jüngste Ergänzung zu dem in Los Angeles ansässigen US-Betrieb und dem Hauptsitz des Labels in Hamburg, Deutschland. Das internationale Team wird für die Koordination des internationalen Marketings und der Promotion des Labels verantwortlich sein, zu dem Künstler vom Kaliber von KERRY KING, OPETH, MESHUGGAH, HELLOWEEN, AMORPHIS und viele mehr gehören. Die neu geschaffene Abteilung soll auch die Präsenz des Labels in Großbritannien ausbauen und damit die lokale Präsenz des Unternehmens in den drei wichtigsten Märkten vervollständigen: USA, Großbritannien und Deutschland.

An der Spitze des Londoner Teams steht der erfahrene internationale Label-Manager Paolo d’Alessandro, der bei RPM die Rolle des Head of International übernommen hat, nachdem er in seiner mehr als zwei Jahrzehnte umfassenden Karriere bei prominenten Rock-Labels in ähnlichen globalen Positionen tätig war. Zu seinen bemerkenswertesten Rollen gehören VP of International bei Roadrunner Records und später bei Century Media sowie die internationale Verantwortung für Artist Management Teams, die den internationalen Support für Künstler wie NICKELBACK, DAUGHTRY, SLAYER, GHOST, COHEED AND CAMBRIA und viele mehr sicherstellen.

Sven Bogner, Mitbegründer und CEO von RPM, kommentierte: “Ich glaube, dass man kein wirklich globaler Player sein kann, ohne zumindest in den drei wichtigsten Musikmärkten vor Ort zu sein. Die Eröffnung unseres britischen Büros wird es uns ermöglichen, unsere Künstler besser zu betreuen, die nun ein Londoner Team haben werden, das sowohl ihre nationalen als auch internationalen Kampagnen betreut. Was vielleicht noch wichtiger ist, ist, dass RPM dadurch auch der britischen Künstler- und Managergemeinde näher gebracht wird, da wir darauf erpicht sind, viele der großartigen Talente aus dem Vereinigten Königreich unter Vertrag zu nehmen.”

Die Anstellung bringt d’Alessandro auch wieder mit Label-Mitbegründer Gerardo Martinez zusammen, der die amerikanischen Aktivitäten der Plattenfirma leitet, nachdem beide bereits bei SLAYERs letztem Album 2015 zusammengearbeitet hatten.

Martinez erklärte: “International war noch nie so wichtig wie heute. Jedes Gespräch mit Künstlermanagern beginnt unweigerlich mit der Frage: “Wie sieht Ihr internationales Setup aus?”, eine Frage, die ein vollwertiges Team erfordert, um mit Zuversicht antworten zu können, dass das Label in der Lage ist, das von einem Global Player erwartete Niveau an Marketing und Promotion in jedem einzelnen Gebiet zu liefern. Ich bin sehr froh, dass Paolo in dieser heiklen Rolle zu uns gestoßen ist, und ich freue mich darauf, ihn als Mitglied des Führungsteams dieses Labels zu haben.”

Jochen Richert, Geschäftsführer von RPM Deutschland, fügte hinzu: “Ich könnte nicht glücklicher sein, dass wir jetzt ein britisches/internationales Team haben, das unsere europäischen Bemühungen unterstützt. Wir mögen ein junges Label sein, aber die kombinierte Expertise unseres Management-Teams und unserer Mitarbeiter vor Ort ist absolut unübertroffen. Ich empfehle Künstlern und Managern, uns auszuprobieren, sie werden ganz sicher nicht enttäuscht sein.”

Quelle: RPM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert